Sehe ich das so verkehrt? (Muttertag)

    • (1) 10.05.15 - 07:28

      Guten Morgen. :)

      Ich möchte euch gern etwas fragen.

      Meine Mutter hat schon immer total viel Wert auf das Zelebrieren des Muttertages gelegt. Sprich,sie möchte einen Strauß Blumen und schön essen gehn. Fragt nicht, was mal los war,als ich den Tag als Teenie vergaß. Da hat sie sogar geweint! Das hatte sie so verletzt. Ich fand das damals schon sehr übertrieben,aber ok. Ich weiß, sie legt da Wert drauf und gut.

      Diese Woche hatte sie uns besucht,um mit meiner Tochter (1) spazieren zu gehen und fragte mich bei der Gelegenheit gleich, was wir denn Sonntag machen wollen. Ich guck sie fragend an und sie fast schon triumphierend: "Ich wusste,dass du nicht weißt, was Sonntag für ein Tag ist!" Es ist sooo nervig. Ich hatte nicht gleich den Muttertag im Kopf,ja. Letztes Jahr am 11.5. ist mein geliebter Opi und ihr Vater gestorben und da hatte ich eher seinen Todestag im Kopf. Ich hatte dann anscheinend komisch reagiert,sie fragte dann,ob wir überhaupt was machen wollen. Ich bejahte dann,sagte aber,dass es mich ärgert,dass sie mich damit so unter Druck setzt.

      Ich sagte,dass es mich stört,dass sie das jetzt so voraussetzt,dass das auch zukünftig IHR Tag ist. Ich meine,ich bin jetzt auch Mama und vielleicht wollen wir auch irgendwann mal einen Ausflug zum Muttertag machen, an dem sie nicht teilnimmt?

      "Es ist Muttertag und da möchte sie geehrt werden!" Das hat sie echt gesagt und auch dass sie damit rechnet,dass dieser Tag auch zukünftig ihr gehört. Entschuldigung, aber ich finde das arg übertrieben und mir isses auch gleich bisschen vergangen. Naja, Ende vom Lied, wir gehen heute alle schön essen und sie bekommt ihr Sträußchen. Aber das is so auf Krampf,das finde ich irgendwie doof.

      Sie hätte ihren Blumenstrauß auf jeden Fall bekommen,aber da nun jedes Jahr zum Muttertag fest einen Ausflug oder Restaurantbesuch mit meiner Mutter einzuplanen,finde ich doof.

      Was ist eure Meinung? Versteht ihr mich oder sagt ihr, dass meine Mama Recht hat.

      Ich danke euch für eventuelle Antworten.

      Sophie

      • Nun ja, manche Mütter sind da halt sehr eigen. Meine Schwiegermutter erwartete auch immer, das ihr einziger Sohn Muttertag mit Blumen und Überraschung auf der Matte steht. Glücklicherweise hat meine Mutter mit der Tradition gebrochen. Ihre Mutter erwartete nämlich auch immer ganz grosses Tamtam zum Muttertag und das ging ihr so auf die Nerven, das sie ihren eigenen Kinder verbot, diesen Tag auch nur zu erwähnen. Ich gratuliere ihr trotzdem manchmal zum Muttertag - nur um sie zu ärgern ;).

        Ich habe 'vergesst-diesen-blöden-Muttertag-und-verehrt-mich-gefälligst-täglich' für meine Kindern übernommen und so gab es nie Stress, wenn mein Mann diesen Tag mit seiner Mutter verbrachte.

        Insofern: Ich verstehe Euch beide nicht. Schöne Ausflüge kann man doch auch an anderen Tagen machen. Hört sich irgendwie nach Eifersucht um den wichtigeren Mutterstatus an.

        Grüsse
        BiDi

        • Hallo Bidi,

          danke für deine Antwort. Aber da ist null Eifersucht im Spiel. Um Gottes Willen, ich werde meine Tochter damit nie so unter Druck setzen! Der Muttertag is mir völlig Schnuppe. Ich meinte ja nur, dass wir als Familie eben auch gut und gerne mal an einem Tag,der sich Muttertag schimpft,ewas vorhaben können und ich es einfach anstrengend finde,da immer meine Mutter mit einzuplanen.

          Danke dir trotzdem für deine Antwort. :)

      Hallo Sophie,

      die Erwartungshaltung Deiner Mutter ist völlig überzogen. Warum lässt Du Dich so gängeln? Es mag Deine Mutter sein, aber wenn mich jemand im privaten Bereich so unter Druck setzen würde, könnte er mir gerne gestohlen bleiben. Das ist doch völlig albern. Du hast jetzt Deine Familie, die Dir hoffentlich jeden Tag ihre Wertschätzung zeigt. Gestaltet den Tag so wie ihr wollt und wenn Deine Mutter dann keinen Platz bei Euch hat, dann ist das völlig in Ordnung.

      Bin gerade heilfroh, dass in meiner Familie nie auch nur ein Wort über diesen "besonderen" Tag verloren wurde.

      Lg

      • Schwachsinn.

        Du kannst doch nicht allen Ernstes sagen: "Deine Mutter sollte Dir gestohlen bleiben", weil Sie "überzogene Erwartungen hat"! Es ist und bleibt ihre Mutter - egal, wie "überzogen" ihre Vorstellungen vom Muttertag sind.

        Meine Mutter bleibt meine Mutter. Ein Leben lang. Wir sind nicht immer einer Meinung, aber Dinge, die Ihr wichtig sind, KÖNNEN mir NICHT unwichtig sein. Da muss man gesunde Kompromisse finden - aber sicherlich nicht die Egotour durchziehen.

        • das war meinerseits falsch ausgedrückt - natürlich würde ich wegen so eines Disputs keinen Kontakt zu einer Person abbrechen, wenn ich mich ansonsten gut mit der Person verstehen würde. Aber diesen konkreten Fall empfinde ich als unverschämt seitens der Mutter - sie ist weder reflektiert auf ihr eigenes Verhalten noch scheint sie ihre Tochter als Erwachsene mit eigener Person wahrzunehmen. Und in diesen Fällen von emotionaler Erpressung gibt es für mich keinen Kompromiss und die Mutter würde in dieser Angelegenheit bei mir komplett ins Leere laufen - das meinte ich mit "gestohlen bleiben". Ich weigere mich konsequent, mich in meiner Freizeit mit so einem Humbug zu beschäftigen. Meine Eltern haben 0 Anspruch darauf, über mich zu verfügen. Andersrum würden meine Eltern sich so ein Verhalten von mir auch verbitten.

    meine mum legt da keinen großen wert mehr drauf, seit wir alle aus dem haus sind. sie freut sich natürlich, wenn wir anrufen oder zu ihr fahren, aber sie würde nie auf die idee kommen darauf zu bestehen...

    und ganz ehrlich, ich fände deine situation zum ko****! ich kann doch wohl selbst entscheiden, ob ich meine mutter "ehren" möchte oder nicht, bzw ob nun unbedingt an diesem tag. wenn ich ihr eine freude machen will, dann einfach dann wenn ich lust dazu habe.
    und das du selbst als mutter vielleicht lieber mit deinem kind zusammen wärst finde ich vollkommen nachvollziehbar. komisch, dass sie das nicht versteht!

    Meine Schwiegermutter war bis auf dieses Jahr genau das das Gleiche....
    Meine Mama ist dafür das Gegenteil. Ihr ist Muttertag sowas von Schnuppe, wenn ich als Tochter das ganze Jahr nicht an sie denke, dann brauch ich am Muttertag auch nicht kommen, außerdem will sie an dem Tag keinen Blumenstrauß oder so etwas, da das nur überteuert ist an dem Tag. Sie freut sich mehr, wenn ich ihr mal so Blümchen bringe. Ich habe ihr jetzt Herz-küchlein gebacken und die bekommt sie. Ihre Blumen hat sie diese Woche schon bekommen, war spontan beim Aldi, aber das ist ja egal.

    Mir ist Muttertag eigentlich auch schnuppe, trotzdem ist es schön. Seit die Große im Kiga ist, bekomme ich jedes Jahr etwas gebastelt.

    Also ich finde deine Mutter auch etwas übertrieben und jetzt bist du auch Mama und hast deinen eigenen Tag. Als Kompromis könnte man ja bei ihr Kaffee und Kuchen machen oder jedes Jahr separat planen.

    Hallo,

    geht ihr denn sonst regelmäßig essen und macht etwas als Mutter/Tochter zusammen? Ich kann sagen, dass das bei uns aufgrund des Alltagsstresses regelmäßig zu kurz kommt. Und wenn ich wüsste, dass meine Mutter da Wert drauflegt, dann würde ich mir diesen einen Tag im Mai frei halten und, sofern ich es vergesse, auch gern für die zukünftigen Jahre in mein Handy einspeichern, damit es nicht untergeht.

    vg, m.

    • Liebe mamavonyannick,

      danke auch dir für deine Antwort. :)

      Seit ich Mama bin,kommen die gemeinsamen Unternehmungen natürlich zu kurz,aber wir gehen schon sicher alle zwei,drei Monate essen.

      Ich finde ihre Aussage, dass sie da geehrt werden möchte,doof. Aber du hast auch nicht unrecht. Ich denke drüber nach. Danke für deinen Denkanstoß.

      • Die Aussage an sich ist sicher ein bißchen "schwierig".;-) aber denk einfach daran: Es wird eine Zeit kommen, in der sie nicht mehr da ist und dann wirst du dir wünschen, du könntest sie an diesem Tag "ehren".
        Für so etwas lohnt es sich nicht, zu streiten

Hallo,

ich finde, dass ihr euch beide nichts nehmt.

Deine Mutter bewertet den Muttertag für meinen Geschmack völlig über, aber du machst auch Tamtam um diesen Tag, wenn du meinst, dass du genau diesen Tag nicht mit ihr verbringen möchtest. Wenn dir dieser Tag an sich gar nicht wichtig ist, es also im Grunde genommen egal ist, ob ihr an Muttertag oder am 1. Mai essen geht, kannst du ihr doch auch den Gefallen tun und mit ihr am Muttertag essen gehen.

Oder ist dir der Tag doch wichtig und du möchtest selbst an diesem Tag "geehrt" werden? Dann müsstest du ja eigentlich Verständnis für deine Mutter haben. Vielleicht könnt ihr euch den Tag ja dann irgendwie teilen. Du möchtest mit deiner Familie besonders nett frühstücken oder brunchen, mit ihr verbringt ihr den Nachmittag.

LG

  • Hallo und danke für deine Antwort. :)

    Mir tut es natürlich nicht weh,wenn ich mit ihr essen gehe an diesem Tag.

    Mir würde es nur ehrlich gesagt erheblich mehr Freude machen, wenn da nich so n Druck dahinter steht. Das nimmt mir die Freude daran,weißt du?

    • Das kann ich gut verstehen - meine Mutter legt auch mehr Wert auf diesen Tag als ich. Als Kind habe ich auch einen gewissen Druck verspürt. Ich habe mich aber damit arrangiert und es läuft dadurch viel harmonischer. Früher habe ich das auch thematisiert und meine Mutter hat ähnlich emotional reagiert. Aber egal was ich sage oder tue, sie wird ihre Einstellung nicht ändern. Ihr ist dieser Tag wichtig und ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass es mir nicht wehtut, diesen Tag mit ihr oder meiner Schwiegermutter zu verbringen (wir wechseln jährlich aufgrund der Entfernung - dafür hat meine Mutter Verständnis).

      Wenn du mit deiner Mutter keine Grundsatzdiskussion über den Muttertag anfängst und dir den Tag einfach rot im Kalender einträgst, wird der Druck weniger. Deine Mutter wird glücklich sein, dass du daran denkst und immer weniger bis gar nicht mehr deswegen sticheln.

Hallo.

Ich bin selber heilfroh, dass meine Mutter nie besonders viel Wert auf den Muttertag gelegt hat ... nein, besser ... gar keinen Wert ... die Muttertagsgeschenke, die ihre vier Kinder ja für Jahr anschleppten, nahm sie entgegen ... hat sich für uns auch darüber gefreut, aber das war's auch ...

... ich selbst lege auch keinen Wert auf den Muttertag ... fand es natürlich trotzdem sehr süß von meiner Kleinen, dass sie mir Frühstück ans Bett gebracht hat ... die Minimalfassung: ne Scheibe Brot, ein Marmeladenglas, ein Messer ... letztes Jahr war da irgendwie noch mehr Show ;-) Und ne Kaffee hat sie mir gemacht.
Das Gedicht aus der Schule hat sie auch sehr schön geschrieben und eine hübsche Karte gebastelt ...

... nun zu Dir ...

... ja, ich halte das Verhalten Deiner Mutter für völlig überzogen ... würde mich nerven ... insbesondere weil es so trutschig und spießig anmutet, aber ...

... ich habe inzwischen gelernt, dass man seine Mutter nicht ändern kann ... und als Tochter schon mal gleich gar nicht ...

... deswegen ... keine weitere Energie auf unnötiges Aufregen verschwenden ... sondern eben einer Mutter-Tochter-Muttertag begehen ... und Spaß dabei haben ... den Tag schön zu finden, kostet auch weniger Energie ...

... manche Dinge sind halt, wie sie sind.

LG

Top Diskussionen anzeigen