Wer ist im Recht?

    • (1) 11.05.15 - 16:14

      Hallo,

      zu folgender Situation hätte ich gerne Eure Einschätzung:

      Familie kauft einen gebrauchten Wohnwagen bei einem Wohnwagenhändler, dieser hat den Wohnwagen vor Übergabe noch einmal komplett durchgecheckt und verschiedene Sachen repariert.

      Der Wohnwagen wurde im Herbst gekauft, verblieb dann beim Händler zur Überholung (natürlich mit Absprache) und wurde im Dezember von der Familie abgeholt.
      Diese stellte ihn an einem geeigneten Ort unter.

      Am Samstag wurde der Wohnwagen dann geholt um ihn für den bevorstehenden Urlaub (Start am Mittwoch) zu bepacken und es wurde natürlich auch der Wassertank befüllt.

      Nach etwa 5 Minuten rann das Wasser aus dem Radkasten -> Wassertank undicht.
      Außerdem ist auch der Wasserhahn der Spüle undicht.

      Ein Anruf beim Händler ergab: "Das ist ein Frostschaden, Sie hätten das Wasser vor dem Winter aus dem Tank lassen müssen." -> selber schuld, nicht mein Problem
      (nein, der Händler hat den WoWa nicht gesehen, das war eine Ferndiagnose per Telefon)

      Die Familie hat den WoWa vor dem Abstellen zur Überwinterung nicht auf den Wasserinhalt überprüft, denn sie hatte den Tank bis dato selbst nie befüllt und den Wohnwagen als komplett Überholt im Dezember vom Händler abgeholt.

      Ich freue mich auf Eure sachliche Einschätzung. Wer ist im Recht?

      Gruß K.

      • Hallo,

        tut mir leid, blöd gelaufen, aber der Händler hat Recht.

        Er kann nichts dafür, dass ihr keine Ahnung habt. Da hättest ihr euch schlau machen müssen, wie der WoWa winterfest gemacht werden muss.

        Euer Eigentum, eure Verantwortung.

        Meiner neuen Gartennachbarin ist aus den gleichen Gründen eine Regentonne geplatzt.

        Trotzdem schönen Urlaub!

        vg

        • Danke für Deine - nicht sachliche - Antwort.

          Es geht nicht um meinen Wohnwagen, ich habe gar keinen ;-)

          Die Familie weiß wie ein Wohnwagen winterfest gemacht wird, sie ist bereits seit 20 Jahren im Besitz von Wohnwagen.

          Der strittige Punkt ist, dass ein General überholter Wohnwagen gekauft wurde und sich in diesem scheinbar Restwasser im Tank befand.

          Die Frage die sich stellt ist also, ob bei einer General Überholung denn am Ende Wasser im Tank sein darf oder nicht.
          In der Toilette ist auch kein chemikalischer Zusatz und kein Wasser gewesen, das wurde alles abgelassen.

      Hallo,

      was kann der Händer dafür wenn ihr keine Ahnung habt wie man einen Wohnwagen winterfest macht. Naja, und so teuer ist ein Wassertank für den Wohnwagen auch nicht, ist halt blöd gelaufen.
      Der Händler hätte evtl. Schuld gehabt wenn der Wohnwagen bis zu dem Abholtag bei ihm gestanden hätte und er die Überwinterung überwacht hätte.

      LG

      • was ist eigentlich so schwer daran auf eine schlichte, sachliche Frage auch einfach sachlich zu antworten?

        "was kann der Händer dafür wenn ihr keine Ahnung habt wie man einen Wohnwagen winterfest macht"

        Lasst doch mal Eure Interpretationen und Unterstellungen sein.

        1. Es geht nicht um mich - habe ich auch mit keinem Wort erwähnt!

        2. die betreffende Familie hat seit 20 Jahren einen Wohnwagen und weiß daher sehr gut wie man einen Wohnwagen winterfest macht. Sie kam nur eben nicht auf die Idee den General überholten Wohnwagen auf Wasser im Tank zu überprüfen, da er ja General überholt war. (in der Toilette war z.B. auch kein Wasser/Chemikalien)

        3. die strittige Frage ist ob in einem General überholten Wohnwagen, welcher obendrein noch im Dezember übergeben wird (in Bayern gibt es wohlgemerkt auch oft genug im Dezember bereits Frost), Restwasser sein darf oder nicht.

        Es geht auch nicht darum wie teuer ein Wassertank ist, sondern einzig und alleine um 3.

        Also falls Du mir das beantworten kannst freu ich mich.
        Wenn nicht, dann bitte auch nicht weiter interpretieren in nicht geschriebene Dinge. ;-)

        Danke.

        K.

        • Wie bist du denn drauf?

          • Die Frage ist wohl eher wie seit Ihr denn drauf.

            Da stellt man eine Frage, erwähnt mit keinem einzigen Wort, dass es um einen selbst geht oder dass man Neuling auf dem Gebiet ist, bittet extra noch um SACHLICHE Antworten und zur Antwort bekommt man unterstellt, dass man selbst zu blöde und daher selber schuld ist.

            Da frag ich mich, wie seit Ihr denn drauf?

            Das ist aber ganz typisch Urbia. da wird immer ganz wild interpretiert und Dinge unterstellt die niemand jemals geschrieben hat, scheinbar sind hier mindestens 70% der User im Besitz von Glaskugeln.

            Die Frage ob der betreffende User an einer geschilderten Situation selbst schuld ist und darum gefälligst nicht zu Fragen und schon gleich gar nicht zu jammern oder sich zu beschweren hat, hängt maßgeblich von den 1. 1-3 Antworten ab (nicht zu vergessen wer die Antworten gegeben hat).

            Hier entscheidet sich wie der komplette Beitrag letzten Endes abläuft. Der Rest der Schäfchen rennt dann nur noch hinterher, selten dass man dann nochmal eine andere Antwort zu hören bekommt.

            Ich bin schon sehr lange in diesem Forum aktiv, solche Phasen gab es hier schon immer mal, aber in den letzten Monaten häuft es sich nach meinem Empfinden und das geht mir ganz gehörig auf die Nerven.

            • #pro

              Selbst Schuld!
              Du wolltest eine sachlich und juristisch korrekte Antwort.
              Warum fragst du dann hier und gehst nicht zu einem Anwalt?

              • ich wollte eine sachliche EINSCHÄTZUNG, von juristisch korrekt hat SCHON WIEDER niemals jemand etwas gesagt!!

                Also wieder eine Interpretation und Unterstellung Deinerseits!

                Im Übrigen scheinst Du ja doch durchaus fähig dazu zu sein, eine sachliche Antwort zu geben, wie ich gerade eben bemerkt habt. Und sogar zu einer Begründung Deiner Einschätzung bist Du fähig, warum also nicht gleich so?

                Nichts anderes wollte ich.

                • Deine Frage war: "Wer ist im Recht?"

                  Ok, es war nicht dein Wortlaut, aber kann man deine Frage anders interpretieren, als dass du eine juristisch korrekte Antwort haben willst?

                  Vielleicht sollte ich das nächste Mal immer die Gegenfrage "Was genau meinst du?" stellen?

            Du hast Recht, das IST typisch Urbia....

            Ich habe mal eine Frage gestellt, da ging es um ein Auto, welches mit laufendem Motor, aber abgeschlossen (ja, das geht bei meinem Auto mit Ersatzschlüssel!!!!!!!!!!!!!) falsch rum in der Straße stand.....

            Am Ende dieser Diskussion war ich eine potentielle Mörderin, weil ja irgendein Kind kommen könnte und mit meinem Auto weg fahren und einen Unfall bauen könnte.
            Abschließen kann man mein Auto natürlich nicht, wenn der Motor läuft, das habe ich mir nur ausgedacht...(laut den Usern mit der Glaskugel...).

            Tja, das ist Urbia...

(14) 11.05.15 - 17:23

Ich denke der Händler hat recht.

Das hätte man wahrscheinlich selbst überprüfen müssen..
Wo stand der Wagen denn unter? Konnte es dort überhaupt zu einem Frostschaden kommen?

Hallo,
"überholt" heißt eben nicht "winterfest".
Der Händler ist klar im Recht.

Der Käufer hat den Wohnwagen übernommen und ist ab diesem Moment auch dafür verantwortlich. Wer sonst?

Sachlich und wohlwollend,
Okelani

Top Diskussionen anzeigen