Nur mal so...gestern im Supermarkt...

    • (1) 21.05.15 - 10:10

      Gestern abend, kurz vor zehn noch schnell in den Supermarkt rein, an der Kasse vor mir eine Frau mit einem Brot im Arm, und vor ihr ein Mann der seine Sachen schon auf das Laufband gelegt hatte.

      Am Metallrand des Laufbandes lag noch 'ne Packung Eier, also auf dem Teil der nicht beweglich ist und bevor die Frau ihr Brot auf das Laufband packte zeigte sie auf die Schachtel und fragte den Mann "sind das Ihre?".
      Er: "Nein, ich hab keine Eier".

      #schwitz#rofl#rofl#rofl#heul

      Ich reiß mich zusammen und mir entfleucht allerhöchstens ein mittelkleiner Schnaufer, danach hab ich mich fast wieder in der Gewalt und vesuche sogar das Grinsen zu unterdrücken, die Frau schaut mich an, in ihren Augen erkenne ich förmlich wie der Groschen fällt, sie fängt an zu kichern und versucht gleichzeitig, sich am Riemen zu reißen. Ich kann mich nur noch mit Müh' und Not beherrschen, der Mann dreht sich um und schaut uns an und in dem Moment...auch beim ihm die Erkenntnis...leichte Röte steigt auf, wird intensiver, überzieht sein Gesicht und mit sichtlich schweißnassen Händen übergibt er der Kassiererin sein Geld und flüchtet...die Frau vor mir platzt erleichtert raus und lacht Tränen.

      Hrhrhr, war ein echt netter Einkauf, hab noch im Auto geschmunzelt#cool

        • Wirklich witzig die Story, aber so hätte ich das wohl nicht formuliert:

          "Zeigen Sie mir bitte kurz IHRE Eier?"

          #rofl

          Wie kamst du denn darauf? Vor allem so in der "Befehlsform" (immerhin mit "bitte") #rofl

          OBWOHL: versuch mal irgendwie anders zu formulieren, die "Eier" machen immer was zweideutiges daraus!

          "Könnten Sie mir zeigen, wo bei Ihnen die Eier liegen"? #kratz
          "Wo ist denn Ihre Eierabteilung"?#kratz
          "Kann man bei Ihnen Eier kaufen"? #huepf
          "Verraten Sie mir, wo bei Ihnen die Eier sind?" #schock
          "Wo kann ich denn die Eier finden?" (der geht noch so gerade......................., aber nur ohne "ihre")

          Oder direkt eine weibliche Angestellte fragen :-)

          LG
          Merline

          • Ich sag ja, ich hätte es in zig anderen Versionen formulieren können! #schwitz

            Keine Ahnung, warum ich das so gesagt habe.

            Normal hätte ich wohl gefragt: "Wo sind denn die Eier?"
            ... oder so... #gruebel

            Aber irgendwie... In den Laden gehe ich immer nur für so Kleinsteinkäufe, wie eben an diesem Tag. Ich hatte es eilig, ich hatte nen Knoten im Kopf, ich wollte es besonders nett formulieren... ich weiß es nicht! #rofl

      • Hallo

        ich hasse es, wenn in einem Laden, wo ich "blind" einkaufen kann, Sachen umgeräumt werden #schmoll
        Ich wohne in einer Kleinstadt mit nicht so vielen Läden, also kennt man die Läden und auch die Verkäufer/innen.

        Einmal hab ich nach einer Umräumaktion Eier gesucht. Ich denk mir: "fragst du mal die Verkäuferin: Ja ist es denn schon Ostern, wo haben Sie denn die Eier versteckt? ".
        Natürlich kommt mir keine Verkäuferin entgegen, sondern ein Verkäufer. Mir lag meine Frage (siehe oben ;-)) schon auf der Zunge, habs sie mir im letzten Moment verkneifen können und gesagt: "Na, Sie haben ja mal wieder alles umgeräumt. Wo sind denn jetzt die Eier?" und konnte ein Grinsen nicht ganz unterdrücken.
        Der nette Verkäufer hat zurück gegrinst und es mir erklärt.

        LG
        Manu

    Wer geht um kurz vor zehn in den Supermarkt?
    Merkwürdiges Konsumverhalten.Wahrscheinlich um ein Sixpack zu kaufen oder Süßkram. Armes Verkäufervolk.
    Es gibt mittlerweile auch eine Klientel, die bestellen sich 6 Packungen Milch im Internet und lassen es sich vom Postboten nach Hause bringen.
    Traurig, aber wahr.

    Schönen Einkauf.

    Ach ja, wir haben hier einen REWE, der hat sogar selbst am Samstag bis 24:00 Uhr geöffnet, für die Alkoholiker.

    • Hallo

      Ich habe bis vor kurzen in der Gastronomie gearbeitet und es kam auch schon vor das ich vormittags dann geschlafen habe und es nachmittags verpennt habe Brot oder andere Sachen zu kaufen. Irgendwas brauchen die Kinder morgens für die Schule.

      Da bin ich dann auch nach der Arbeit noch was einkaufen gefahren.

      S.

      Oh, der Laden hat bis um 22 Uhr (oder länger auf).
      Und was genau hat jetzt der Verkäufer davon, wenn niemand kommt? Er sitzt trotzdem da und das zumindest so lange, bis entschieden wir, dass es sich nicht lohnt.

      Darüber hinaus gibt es noch andere Gründe, warum man kurz vor Schluss noch einmal zum Einkaufen gehen könnte. Man hat eine schwangere Frau zuhause, die auf einmal unglaublichen Heißhunger auf Babybrei mit Obstgläschen hat. Man hat ein Baby zuhause und stellt gerade fest, dass es leider doch die letzte Windel war.
      Man hat schlicht und ergreifend noch etwas vergessen. Man hat nicht die "normalen" Arbeitszeiten, sondern arbeitet bspw. nur Spätschicht und hat damit einen anderen Rhythmus. Vielleicht ist man erst spät von der Arbeit nach Hause gekommen, muss noch einen Kuchen backen und stellt gegen 21 Uhr fest, dass man keine Eier oder keine Milch hat.
      Und selbst, wenn er ein Bier und Süßkram gekauft hat, was genau bedeutet denn da jetzt, dass er Alkoholiker ist oder was genau ist daran so verwerflich?

      • Sorry, alles falsch.

        "Und was genau hat jetzt der Verkäufer davon, wenn niemand kommt?"
        Kein Bedarf, dann normale Arbeitszeiten.

        "Heißhunger auf Babybrei mit Obstgläschen "
        Kann man auch vorher kaufen, bzw. sich darauf einstellen, alternativ gibts nix!

        "letzte Windel"
        Das geht gar nicht! Dann ist man nicht organisiert.

        "arbeitet bspw. nur Spätschicht und hat damit einen anderen Rhythmus"
        Dann kann man vormittags einkaufen!

        "stellt gegen 21 Uhr fest, dass man keine Eier oder keine Milch hat."
        Schlecht organisiert.

        "Und selbst, wenn er ein Bier und Süßkram gekauft hat, was genau bedeutet denn da jetzt, dass er Alkoholiker ist oder was genau ist daran so verwerflich?

        Dafür muss Arbeit organisiert und bezahlt werden, kann man auch auf Vorrat kaufen und nicht am Abend um 22:00 Uhr.

        Seis drum.

        • Jaja, alles falsch.

          "Kein Bedarf, dann normale Arbeitszeiten."

          Jup, Öffnungszeiten von 8-18 Uhr und samstags bis 16 Uhr (niemand braucht bis 20 Uhr, geht auch in der Schweiz). Sind normale Arbeitszeiten und halt auch so 2-3 Arbeitsplätze, aber egal. Wir haben dann ja eh nicht mehr so lange Öffnungszeiten, kann man dann ja auch kein Geld ausgeben!

          "Kann man auch vorher kaufen, bzw. sich darauf einstellen, alternativ gibts nix!"
          RICHTIG lesen, würde helfen. HEISSHUNGER kann man nicht vorher planen. Deiner VK entnehme ich, dass Du männlich bist und bei einer Schwangerschaft also zu 100 % NICHT mitreden kannst. Da ich es gerade bin und ich gerade bspw. gestern genau das hatte, kann ich das aber. Also liegst DU falsch. Zwar nicht um 22 Uhr, aber glaub es nicht. Mein Mann würde dafür sogar an den Flughafen fahren. Die haben bis 2 Uhr auf.

          "Dann kann man vormittags einkaufen!"
          Kann man, muss man aber nicht. Ich habe auch was von anderem Rhythmus geschrieben. Nicht jeder ist der Frühaufsteher und geht dafür um 8 ins Bett. Schön, aber dass Du hier mal allen Menschen vorschreibst, wann sie was, wie zu erledigen haben. Ich nenne das schlicht und ergreifend unverschämt. Das war ja aber auch schon Dein erster Post, nachdem diejenigen ja grundsätzlich nur Alkis sind.

          "Schlecht organisiert."
          Es kann ja nicht jeder so ein offensichtliches Organisationstalent sein wie Du es wohl bist. Ansonsten gibt es tatsächlich Menschen, die hin und wieder einfach mal was vergessen und vielleicht trotzdem den Kollegen oder der Oma am nächsten Tag eine Freude machen wollen.

          "Dafür muss Arbeit organisiert und bezahlt werden, kann man auch auf Vorrat kaufen und nicht am Abend um 22:00 Uhr."
          Ja, dafür muss Arbeit organisiert und bezahlt werden. Ist doch SUPER. Sind Menschen, die Beschäftigung haben, Steuern bezahlen und ihrerseits die Wirtschaft unterstützen.

          Manches KANN man auf Vorrat kaufen, MUSS man aber nicht und manchmal ist man, auch, wenn Dir das offensichtlich vollkommen fremd ist, einfach nur spontan.

          Insofern gilt das wirtschaftliche Prinzip: Die Nachfrage regelt das Angebot!
          Wenn Du das Angebot nicht annimmst, ist das vollkommen Deine Sache, wenn jemand anderes es tut, ist das seine. Trotzdem kann es dafür mehr Gründe geben, als dass es sich um einen assozialen Alki handelt.

          Insofern stimmt meine Antwort auf Deinen ersten Post, in welchem Du genau das unterstellt, wieder vollkommen.

Top Diskussionen anzeigen