Eure Missetaten als Kinder...

    • (1) 03.06.15 - 16:03

      Hallo,

      in Anlehnung an den Beitrag "Drohbrief von Kindern", frage ich mich ob ihr alle brave Kinder wart? Ich war Keines. Meine Eltern hatten es nicht leicht mit mir. Ich hab nur Blödsinn im Kopf gehabt. Ich fang mal im Kindergarten an. Ich bin zwei Mal von dort abgehauen. Und ich hab dort einen ältern Jungen mal geschubst und er ist sehr ungünstig gefallen und hat sich den Arm gebrochen. Nur um das mal klar zu stellen. Er hat angefangen!

      Ich hab in der Grundschule schon bei schönem Wetter die Schule geschwänzt und bin zum Weiher oder zu den Pferden gegangen. Ich habe Unterschriften gefälscht und aus einer Drei Minus auch mal eine Drei Plus gemacht. Ich bin unerlaubter Weise auf Nachbars Grundstück um Kirschen und Erdbeeren zu stibitzen. Einmal habe ich einen Blumenstrauß vom Friedhof geklaut und ihn meiner Oma geschenkt. Und jetzt kommt das der Supergau. Ich hab in einem Laden mal was geklaut und bin erwischt worden. Da war ich neun oder so. Darauf hin hab ich 6 Wochen Hausarrest bekommen und hab dann meinen Eltern einen Brief geschrieben, dass ich mich umbringe, wenn sie mich weiter einsperren. #rofl Hausarrest war neben Fernsehverbot und Reitverbot die Lieblingsstrafe meiner Eltern. Gefühlt stand ich die Hälfte meiner Kindheit unter Arrest.;-) Gebracht hat es nix. Sobald ich in Freiheit war, wurde ich "rückfällig". Da fällt mir ein. Einmal bin ich, als ich Hausarrest hatte übers Badezimmerfenster aufs Garagendach und wollte flüchten, hab mir aber beim Sprung von der Garage den Fuß verknickst und endete in der Notaufnahme.#schwitz So rückbilckend kann ich schon verstehen, dass meiner Mutter hin und wieder der Kragen geplatzt ist.#schein So, das waren jetzt die Dinge die mir so auf Anhieb eingefallen sind. Da gab es sicher noch mehr.

      Und nein, ich stamm aus keiner Problemfamilie. Mein Bruder war das Paradebeispiel eines Musterknaben.:-p Im Teenageralter wurde ich dann ruhiger. Naja, soweit man das in dem Alter sagen kann. Ich hab nur einmal gekifft und so richtig betrunken war ich nie, weil mir von Alkohol immer ganz schnell schlecht wurde. Ich bin auch kein Berufskrimineller. Mein polizeiliches Führungszeuginis ist ganz jungfräulich.:-)

      Aus mir ist dann doch irgenwann eine Spießbürgerin geworden. Ich wette meine Klassenlehrerin aus der Grundschule, hätte das nie gedacht.:-p

      Was waren eure schlimmsten Vergehen in der Kindheit. Ich bin mal gespannt....

      LG
      Sabine

      • Ich glaube das die meisten Kinder sich komplett anders verhalten, wenn ihre Eltern eben nicht da sind. Und so manch eine Mama sich ganz schön umgucken würde, wenn sie wüsste was die Kinder so treiben. Deswegen mag ich es auch nicht so, wenn man aus Prinzip sagt "Mein Kind macht sowas nicht". Pustekuchen.

        Grade in der Gruppe fühlt man sich stark und da sind Mamas und Papas regeln schnell mal vergessen oder "egal".

        Ich selbst komme aus einem gutbürgerlichen Haushalt. Meine Eltern waren immer sehr stolz auf mich und meine Schwester. Man konnte uns überall hin mitnehmen, wir waren still und freundlich. Meist Malsachen dabei, man hat uns nicht gehört und nicht gesehen...

        Wenn man dann aber mit den Freunden unterwegs war #rofl.. Ganz andere Welt!

        Wir haben einmal eine tote Maus bei eine Frau in den Briefkasten geschmissen, die immer so unfreundlich war #hicks

        Ein anderes mal haben wir die Stühle von einem Restaurant gestapelt und hoch auf einen daneben liegenden Brunnen gestellt.

        Wir sind auf den Strohballen rumgeklettert und mal von dem Bauern total zusammengestaucht worden. Wenn ich heute darüber nachdenke! Wenn man Sohn das machen würde, würden sich mir alle Haare zu Berge stehen #zitter

        Kirschen klauen war auch öfters dabei, es gab bei uns im Dorf riesige Plantagen. Aber es waren keine Körbe voll oder so..

        Wie singt Roger Cicero so schön :
        Spontis zeugen Banker - Richter kriegen Punker
        und Spießer kleine fiese Revoluzzer
        linke Kommunisten gebären Chauvinisten
        Pedanten machen immer Nestbeschmutzer
        doch im Alter irgendwann - gleichen sie sich an

        Manchmal glaube ich das ich garnicht wissen möchte, was die Kinder so machen. Ich glaube aber auch, das sie viele Freiheiten garnicht mehr haben so wie wir damals. Überwachung rund um die Uhr (Handy etc) - Eltern viel mehr Angst haben das was passieren könnte und eben deswegen garnicht soviele Freiheiten einräumen.
        Ich erwische mich selbst immer wieder dabei wenn ich meinem Sohn was verbiete, was für mich selbstverständlich war...

        • Oh ja! Auf Strohballen rumklettern fand ich auch toll. Ich weiß nicht genau wie hoch die gestapelt waren, aber es war ziemlich hoch. Wenn man da runtergefallen wäre...#zitter

          Und du hat Recht. Wir hatten früher mehr Freiheiten. Heute sind Kinder total verplant. Gehen zum Sport, haben Verabredungen am Nachmittag, Musikunterricht usw... Ist im Prinzip nicht schlecht. Beschäftigung war schon immer die beste Therapie gegens Blödsinn machen.;-)

          Aber ich glaube, wie hatten mehr Spaß.:-)

          • Ich denke auch! Wenn ich meinen Sohn sehe, sehe ich ein totales Stadtkind.. Einfach eine ganz andere Kindheit!

            Bei den Strohballen fände ich runterfallen nicht mal soo schlimm, ist ja meist "weicherer" Ackerboden.
            Ich hätte eher Angst das sie sich in Bewegung setzen, also das die Kinder in Lücken rutschen oder überollt werden #zitter Aber dieses kleine Stimmchen im Kopf das einem immer den Worst Case zuflüstert, zieht halt erst im Erwachsenenalter in den Kopf ein.

      #huepf da erfährt man ja so einiges, dabei dachte ich, ich wäre ein unerzogenes Kind gewesen #hicks#schein#cool

      Aber du toppst mich ja um Längen... zumindest bis du das Jugendalter erwähnst #hicks

      Der Lieblingssrpuch meiner Mutter war immer und ist: Ich wünsche dir, dass deine Tochter einmal so wi?d wie du und du auch so viel Ärger mit ihr hast #schwitz

      Das wäre echt schlimm, denn ich war auch kein Musterkind #zitter#cool

      Ich bin als Kind oft abgehauen. Das tut mir heute noch Leid, weil meine Nanny immer Ärger dafür bekommen hat. Aber ich hatte oft keine Lust auf verschiedene Unterrichte (z,B. Klavier) und bin auf dem Weg dorthin immer von ihr ausgebüchst und sie kam mir nicht so schnell hinterher. Dann war ich stundenlang im Wald unterwegs und bin erst Abend heim. #schwitz Meine Eltern waren jedes Mal sehr aufgebracht und haben immer ihr die Schuld gegeben weil sie dachten sie passt nicht richtig auf mich auf, dabei konnte die arme nichts dafür :-(
      Als Konsequenz kam dann irgendwann der Klavierlehrer und auch der Englisch und Französischlehrer zu uns ins Haus , weil sie dachten es würde etwas bringen. #rofl
      Hat es nicht, da bin ich einfach abgehauen bevor er kam und war halt oft einfach nicht da #rofl

      Auch habe ich oft auf irgendwelchen Partys von meinen Eltern mit anderen Kindern Blödsinn angestellt weil wir uns gelangweilt haben. Wir haben ganze Packungen Futter in unsere Aquarien gekippt (die armen Fische #schwitz), haben die Jacken der Gäste die in der Garderobe hingen umgehängt, sodass die Gäste beim Heimgehen erst einmal 100 Jacken durchsuchen mussten welche ihre ist und wo sie jetzt hängt #rofl, haben die Getränke aus halbleeren Gläsern ausgeschüttet und mit Wasser aufgefüllt wenn der jenige nicht hinsah, haben aus der Küche die Tabletts vom Catering geplündert, ach da gab es viel Spaß auf solchen Partys. #schein#huepf#cool

      Wenn ich mit Freunden unterwegs war haben wir auch die ein oder andere Süßigkeit mitgehen lassen #schein Wurden im Gegensatz zu dir aber nie erwischt :-p

      Ach, da gibt es einiges, ich finde Kinder dürfen auch mal Mist bauen. Nur sollten sie irgendwann die Kurve kriegen und damit aufhören, das schaffen nicht alle #hicks

    wir haben auch viel quatsch gemacht als kinder, aber immer so, dass keiner wirklich zu schaden kam..

    das tollste war glaube ich den nachbarn die biotonne voll wasser zu machen, die kleinen, die man nuch zur straße tragen oder "trüllen" musste, also ohne räder, es sei denn man hatte so einen wagen dafür... die nachbarn trugen auf jeden fall immer, und da war es schon lustig, wie sie den mülleimer anheben wollte und ihr die suppe auf die schlappen schwappte, weil wir sie bis zum rand mit wasser aufgefüllt hatten...

    oder der klassische eimer auf der angelehnten schuppentür mit irgendwas drin... da kam nie mehr als bissel drekc und arbeit bei rum... wenn ich mir dagegen angucke was die kids heute alles so zerstören, einfach weil sie lust dazu haben wird mir ganz anders...

    meine jungs hatten bisher keine wirklich bösen streiche im sinn, ich hoffe das bleibt so. und über kreidekasten verstecken usw kann ICH noch gut lachen...

    • ". wenn ich mir dagegen angucke was die kids heute alles so zerstören, einfach weil sie lust dazu haben wird mir ganz anders..."

      Dazu fällt mir folgendes Zitat ein: „Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“ Sokrates 469 - 399 v. Chr.:-p

      • das mag wohl stimmen, das ändert sich nie ;-) aber wenn ich bei uns in die GS gucke: da ist es seit nem halben jahr thema, das mehrmals die woche das klo verstopft und abgezogen wird, sodass die suppe durch den ganzen toilettenraum schwimmt, oder die kinder schmieren die kacke an die wände. das wäre uns nicht eingefallen... wenn dann hat EINMAL einer ne klorolle ins klo gesteckt, das kam aber kein zweites mal vor... also ich hab das gefühl die werden immer extremer... wir hatten ja schon ein schlechtes gewissen den tafelschwamm so nass zu machen, dass frau lehrerin den boden vollplatschte wenn sie ihn anfasste... das scheint heute vielen kindern echt zu fehlen...

        • Du hast Recht. Irgendwann hat der Spaß ein Ende. Ich weiß noch, da war ich aber auch noch Kind, da haben Nachbarjungs heimlich Zigaretten geraucht in einem Hinterhof und dabei versehntlich ein Kaninichenstall in Brand gesetzt. Die armen Tiere sind elendig verbrannt.#zitter

      Tja da frag ich mich allerdings, wer erzieht denn die Jugend von heute? Die Leute, die eine ach so tolle Kindheit hatten nämlich :-p

Ich habe im Kinderartenalter mit meiner Schwester "Frisör" gespielt. Sie war die Kundin - ich war die Frisörin. Wir haben mit echter Schere und mit Edding (für die Haarfarbe) gespielt...

Tja, Ende vom Lied war ein 4 jähriges Mädchen mit naturblonden langen Haaren - stolz wie Oskar über das eigene handwerkliche Geschick...

... und ein 3 jähriges Mädchen mit ebenfalls naturblonden - ähm ach nee, jetzt waren sie ja eher "eddingschwarz" - langen Haaren und einem raspel kurz geschnittenem Pony incl. Zick-Zack-Linie.

Ach ja, und meine Mutter, die beim Anblick ihres jüngsten Kindes nicht wusste, ob sie weinen, fluchen oder beten sollte. Sie hat sich erst für's Fluchen, dann für's Weinen und abends heimlich für's Beten entschieden...

LG

  • Ohje! Deine arme Schwester? Ist der Edding wieder rausgegangen.

    Ich bin mal kopfüber in ein fast leeres Teerfass gefallen. Hab mit einem Ball gespielt und der ist in das Fass gefallen. Ich wollte ihn rausholen und bin halt kopfüber da rein. Meine Haare waren voller Teer. Meine Mama hat mir 5 kg Margarine in die Haare geschmiert, aber es ist rausgegangen. Die Alternative wäre eine Glatze gewesen.#zitter

Top Diskussionen anzeigen