Kindergeburtstag in den 90'er

    • (1) 20.06.15 - 12:49

      Halli Hallo meine Lieben,

      ich denke meine Frage passt nich in eine andere Kategorie, deswegen frage ich hier.

      Meine Kindheit war recht 'bescheiden' um es freundlich aus zu drücken. Richtige Geburtstagsfeiern hatte ich damals nicht und auch zu Geburtstagen anderer Kinder wurde ich nicht sehr häufig eingeladen.

      Nun werde ich dieses Jahr 25 und habe beschlossen, ich hole einfach meine verlorenen Feiern nach. Für euch mag es affig klingen, mir ist es tatsächlich irgendwie wichtig.

      Da ich mir sicher bin, das viele von euch in den 90ern eine richtige Kindergeburtstagsfeier hatten, oder eine ausgrichtet haben, hoffe ich, dass ihr ein paar Tipps habt für mich.

      Welche Spiele durften bei euch auf keiner Feier fehlen? (Stoptanz, Reise nach Jerusalem, Eierlauf, Blinde Kuh und Topf schlagen stehen schon auf meiner Liste)

      Was war das 'typische' Essen?

      Gab es damals schob diese Presenttütchen?

      Wie habt ihr die Einlandungskarten gestaltet? ( Oder wisst ihr wo ich welche von Diddl her bekomme?)

      Habt ihr noch ein unbedingtes 'Must-have'?

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen

      Lg Mrs. Norris

      • Manchmal gab es Tütchen, manchmal gab es aber auch bei jedem Spiel eine kleine Süßigkeit, die man entweder sofort gegessen oder in ein zunächst leeres Tütchen getan hat.

        An Spielen würden mir noch Mumien wickeln, Schwamm-Staffel-Lauf, Schokoladenessen, das Spiel mit der Wäscheklammer auf dem Rücken, irgendetwas mit Zeitungen, die immer kleiner werden... einfallen.

        Bilder von Diddl gibt es bestimmt ganz viele im Internet, die könntest du selber auch Karten drucken, oder übers Internet drucken lassen.

        Diese Schlumpf-CDs waren bei mir in der Klasse Mitte der 90er sehr angesagt.

        Ahoi Brause, Kindercola, und die "guten" Süßigkeiten gehören für mich auch dazu. (Meine Mutter hat immer nur Billigzeugs gekauft, Marken gab es nur, damit andere es sehen können.)

        lg

        Hallo,

        das ist eine süße Idee. ;-) Mein Mann nimmt seit Jahren Klavierunterricht und übt nicht, weil er als Kind nicht durfte (ich hätte ja gedacht, dass er als Erwachsener ... aber das ist eine andere Geschichte).

        Lass mal schauen - also Kindergeburtstage waren nicht so übertrieben wie heute. Muffins waren noch nicht erfunden. Bei uns im Freundeskreis war der Blechkuchen einer Mama immer der Hit (normaler Rührteig, gefüllt mit Marmelade) - und irgendwo war eine Nuss versteckt. Wer die fand, bekam ein Krönchen. Dazu gab es Kaba oder Fanta (war was ganz besonders, das in den orangenen Flaschen).

        Spiele: Wie schon gesagt: Topfschlagen, usw. Bei guten Wetter ging man hier auch gerne raus und spielte Pferdchen (also mit dem Springseil), Sackhüpfen, Eierlaufen, man band sich mit einem Schal ein Bein an das der Freundin und machte Wettrennen.

        Tütchen gab es bei uns nicht (aber ich wurde auch im tiefsten Schwaben groß, da wurde gespart). Aber nach jedem Spiel konnte man was gewinnen. Nur dann gabs die guten Süßigkeiten. Abendessen waren immer Saitenwürstchen mit Ketchup und Brot oder Pommes und Ketchup. Bei Arztfamilien gabs beides #schein

        GLG und viel Spaß
        Miss Mary

        Hallöchen!

        Dieses Spiel, bei dem man auf einen Mehlhaufen ein Stück Schoki legt und jeder dann mit einem Messer von Haufen was abschneiden muss, immer Reihe um. Wer das Schokistück zum Absturz bringt, muss dieses ohne Hände aus dem Mehlhaufen essen.

        Dann eines bei dem man möglichst viele Mützen, Schals, Handschuhe und Jacken anziehen muss. Was dann kam weiß ich nicht mehr genau, ich glaub ein Stück Schokolade aus der Verpackung holen oder so #zitter

        Und natürlich "Negerkuss"-wettessen ohne Hände. Hieß damals halt noch Negerkuss #schein.

        Den Ballontanz haben wir auch oft gemacht.

        Das letzte was mir noch einfällt ist das Spiel, bei dem man einen Kuli an der Schnur um die Hüfte bekommt, der Kuli ist dabei hinten und baumelt wie ein Tierschwanz hinten rum. Den muss man dann durch hinhocken und zielen in eine Flasche reinbekommen...

        Zu essen gabs immer einfachen Selterkuchen mit bunten Streuseln, abends Würstchen und kleine Hackfleischklößchen.

        LG

            • Woher weisst du denn, was bei uns in den 90ern los war? Seltsam, kennen wir uns?

              Wahrscheinlich gibt es regionale Unterschiede.
              Ich habe ja auch nur von mir geschrieben und mich gewundert.

              Gerade die Negerkuss Geschichte irritiert mich, und da ist ja eine Alternativbezeichnung bis heute nicht in einigen Köpfen angekommen.

              Wahnsinn wie hier einige abgehen wegen Mehlschneiden und Schokolade Essen.

              • Komisch...ich hab den Eindruck, der einzige, der hier " abgeht", bist du...aber egal.

                • Ähnm, dir ist schon klar, dass es nur um Kindergeburtstage geht.

                  Himmel, echt manche Leute...

                  • Warum denn gleich so aggressiv?

                    Ich bin 77 geboren und bei uns (ba-wü) war sehr wohl schokolade auspacken der Renner.

                    Und ich bin mit dem Begriff Mohrenkopf groß geworden. Bin der Meinung, dass der Begriff SchokoKuss erst viel später aufkam. Auch heute muss ich mich zusammenreißen, dass ich nicht versehentlich Mohrenkopf sage.

                    • Ich bin nicht aggressiv, aber ich wundere mich ueber die Antworten hier.

                      Du sagst, dass du 77 geboren wurdest, dann hast du in den 90ern noch Kindergeburtstage gefeiert?

                      Und was den Negerkuss angeht. Ich bin einigermassen erschrocken, dass wir bei uns schon Anfang der 90er verinnerlichen konnten, dass diese bezeichnung ncht korrekt ist und du schreibst, dass du es immer noch nicht annehmen kannst.

                      Was soll ich dazu sagen, ausser dass ich das traurig finde?

                      • Ich habe bis Mitte der 90er Kindergeburtstage mitbekommen. Mein Bruder ist 85 geboren. Man muss sich jetzt auch nicht an ein paar Jahren aufhängen. Du sprachst von den 70ern.

                        Im Duden steht nichts darüber, dass Mohrenkopf politisch nicht korrekt ist. Das Wort Negerkuss wurde in unserer Gegend nicht gebraucht.

                        • HÄh?

                          das Thema dieses threats sind Geburtstage der 90er! Und ich habe mitgeteilt, was bei UNS in den 90ern in und Out war. Und dazu gehörten die alten Spiele der 70er. Punkt!

                          Dass es da anscheinend. Regionale Unterschiede gibt, ist doch mittlerweile hier geklärt worden. Also was willst du Wochen später jetzt hier noch diksutieren.

                          Dann war noch das Thema negerkuss angesprochen worden. Auch dazu habe ich erklärt, wie das bei us gehandhabt würde.

                          Warum du jetzt mit dem Mohrenkopf daher kommst versteh ich nicht so ganz, wenn negerkuss und Mohrenkopf nicht das gleiche für dich ist, da ich mich zu mohrenköpfen gar nicht extra geäußert habe.

                          Trotzdem muss ich gestehen, das ich es noch trauriger finde, wenn man nicht versteht, dass man auch Mohrenkopf nicht sagen sollte. Aber da muss ja jeder für dich entscheiden, wie er mit solche Begriffen umgeht. Und vielleicht solltest du tatsächlich mal in den Duden schauen, denn genau dort steht auch drin, dass der Begriff Mohrenkopf als diskriminierend empfunden werden kann Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass jetzt der Duden plötzlich nicht mehr als moralische Instanz von dir angesehen wird!

          Ich bin Jahrgang 85, vielleicht gab es eine Art "Revival" der Spiele, nur dass du das dann nicht mehr mitbekommen hast. Oder es ist regional abhängig. Ich denke mir das doch nicht aus #rofl

Top Diskussionen anzeigen