Seltsames Erlebnis

    • (1) 23.06.15 - 11:54

      Hallo,

      hatte soeben ein sehr seltsames Erlebnis. Hoffe der Thread ist hier richtig, sonst bitte verschieben.

      Mir ist heute nicht so gut, deshalb bin ich zu Hause. Alleine.
      Eben klingelt es an der Tür, ich öffne und vor mir steht eine kleine, mir unbekannte, Familie.
      Eltern ca mitte bis ende zwanzig und das Mädchen würde ich auf 2-3 Jahre schätzen.

      Die Eltern erklären mir, dass ihre Tochter derzeit trocken wird, mal nötig müsse und fragen, ob sie mal meine Toilette benutzen dürfen.
      Ich war unsicher, weil ich ja erstens alleine bin und unser Haus am Ende eines Privatweges steht (man kommt wenn man die Straße reinkommt an ca. 10 Häusern links und rechts vorbei und im Privatweg bis zu unserem Haus nochmals an drei links und rechts).

      Wenn ein Kind dringend muss, zählt ja bekanntlich jede Sekunde und man geht zum nächstgelegenen Haus, so denke ich.

      Aber gut, ich bin kein Unmensch und habe den Eltern zögerlich angeboten, dass ein Elternteil mit dem Mädchen unsere Gästetoilette nutzen darf. (Diese ist unmittelbar an der Haustür) und das andere Elternteil wartet dann solange draußen.

      Dann wurde ich sehr unfreundlich darauf aufmerksam gemacht, dass der Toilettengang ein gesetzliches Grundbedürfnis ist, auf das ein jeder das Recht hat (stimmt ja auch, und die Kleine hätte ja geduft, aber nicht mit der ganzen Familie #kratz)
      Desweiteren wäre ich ja absolut Kinderunfreundlich (was so nicht stimmt)
      und zu guter letzt möchten mich die Herrschaften jetzt anzeigen, wegen unterlassener Hilfeleistung #schock #kratz

      Jetzt bin ich mir eigentlich sicher, dass die - insofern sie das machen- niemals damit durchkommen werden, andererseits bin ich nicht vom Fach und weiß es nicht.

      Ich arbeite im sozialen Bereich, eine derartige Anzeige kommt natürlich alles andere als gut.

      Kann mir jemand bitte sagenn, ob und wenn ja was ich zu befürchten hab?

      Vielen Dank und sorry für den langen Text.

      • Hallo,

        da hast du sehr freundlich reagiert, was meiner Meinung nach nicht deine Oflicht ist. Niemand hat das Recht, deine Toilette zu benutzen, möchte ich behaupten.

        Zudem handelt es sich bei derlei und ähnlichen Anfragen an der Haustür häufig um versuchte Trickbetrügereien. Dementsprechend kommt da auch sicherlich nichts nach.

        Lass niemanden herein, wenn du allein bist, auch nicht Einzelpersonen.

        LG

        • Hallo,

          vielen Dank. Genau so sehe ich das auch, aber hatte dennoch ein etwas mulmiges Gefühl hinterher.

          LG

          (4) 24.06.15 - 11:44

          Es ist tatsächlich unterlassene Hilfeleistung wenn du jemanden nicht aufs Klo lässt, und dieser dann in noch unangenehmere Situationen kommt...aber wie oft dass wirklich Sinn hat und wie oft es lediglich von jähzornigen Mitmenschen zum Schimpfen ausgenutzt wird, weiß man nicht.

          • (5) 24.06.15 - 12:06

            Dass es sicherlich Menschen und Anwälte oder gar Gerichte gibt, die so etwas diskutieren, kann ich mir im Normdschungel Deutschland gut vorstellen. Dennoch ist das schlichtweg falsch.

            Der Tabestand der UH fordert mindestens eine Not. Die hat nichts mit der NOTdurft zu tun. Schon überhaupt gar nicht im Privatbereich. Selbst in Gastbetrieben behaupte ich, dass dieser Tatbestand schwerlich begründet werden dürfte, da die geforderte, definierte Not die gleiche bleibt. Ein Betrieb würde sich maximal einer Ordnungswidrigkeit schuldig machen.

            LG

            • (6) 24.06.15 - 12:24

              <<Selbst in Gastbetrieben behaupte ich, dass dieser Tatbestand schwerlich begründet werden dürfte, da die geforderte, definierte Not die gleiche bleibt.>>
              Ich kenne es aus einigen Bäckereien mit Café so, dass man da 0,50 € bezahlen muss, wenn man da auf die Toilette will und kein/e Kunde/in ist; sprich; dort nichts kauft oder verzehrt. Finde ich aber auch richtig so. Und in Kaufhäusern ist es ebenso - und ebenfalls richtig.

              In Gastbetrieben und Kaufhäusern sind die Toiletten zwar nicht öffentlich, aber die sind ja auch kein Privathaushalt. Da sieht es schon anders aus. Wie bereits gestern geschrieben, lasse ich mir völlig fremde Personen einfach nicht in meine Wohnung. Denn wer weiß, was die im Schilde führen und für böse Absichten haben. Und es stand schon recht häufig in der Zeitung, dass Leute in ihrer eigenen Wohnung schwer beklaut wurden - eben, weil sie Wildfremde total arglos in die Wohnung ließen, die einen "wichtigen" und "triftigen" Grund angaben, nur um ja in die Wohnung zu kommen. Und ein noch jüngeres Kind, welches dringend auf die Toilette muss, ist natürlich ein sehr triftiger Grund. Aber ob das auch tatsächlich stimmt, weiß man natürlich nicht.

              Gruß

              • (7) 24.06.15 - 13:28

                Da hast du Recht. Ich kenne das, weil ich Polizistin bin, in etlichen Varianten. Aber selbst mein blinder(!!!) Opa hat mal Trickdiebe reingelassen. Er war einfach beratungsresistent. Da haben die Diebe zum Leidwesen meiner Oma fette Beute machen können.

                Da kann man noch froh sein, wenn der Schaden erst hinterher bemerkt wird, denn wer sich den Tätern in den Weg steht kann mit saftiger Gegenwehr rechnen.

                Traurig, und es wird nicht besser.

      Wahrscheinlich wollten die Dein Haus ausspionieren und Du hast ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.
      Ich würde NIEMALS jemanden Fremden in mein Haus/Wohnung lassen! Die Kinder Pipi Nummer würde bei mir auch nicht ziehen. Da geht man in eine Ecke und gut isses.

      Ich würde eher bei der Polizei anrufen und den Vorfall melden, wenn es nämlich mehrere solche Vorfälle gibt, dann wird mehr Augenmerk darauf gelegt.

    (13) 23.06.15 - 13:22

    Du Unmensch, läßt nicht die ganze Familie ins Haus, ein paar Schnittchen wären doch sicherlich auch noch angebracht gewesen. Während ein Teil auf dem Pott sitzt und du Schnittchen vorbereitest, inspiziert der andere Teil dein Hab und Gut. Und schwupp ist in ein paar Tagen das Haus leer.
    Sorry, nicht einer wäre in mein Haus gekommen....Kleinkinder kann man abhalten (also ins Gebüsch). Ich hätte evtl noch einen Eimer geholt. Ich würde niemals darauf kommen, bei fremden Menschen an der Tür zu klingeln...bin ja auch kein Dieb oder Einbrecher.
    Der Klogang in fremden Häusern ist ein gesetzliche Grundlage? #rofl Das merke ich mir, wenn mir die öffentlichen Klos zu dreckig sind, klingel ich einfach mal in der Fußgängerzone.
    Mach dir wegen der Anzeige keinen Kopf, da wird nichts kommen...was sollte da auch kommen. Allerdings würde ich mich mit den Nachbarn kurzschließen, scheint ja eine interessante Ecke zu sein in der ihr da lebt.

    Du hast wegen der Pinkelaktion überhaupt nichts zu befürchten....entweder wollten die gleich Klauen was bei dir so frei greifbar wäre oder sie haben dich ausspioniert.

    Hallo

    Dein gesetzlich verankertes Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung (Art.13 GG) gilt ja auch. ;-)
    Wenn Deine Familie heute abend wieder da ist, solltet ihr mal in der Nachbarschaft fragen und schauen ob diese "Zinken" an Wände geschmiert wurden.

    Warte ab ob da überhaupt was kommt. Allerdings würde ich den Vorfall zumindest bei der für euer Gebiet zuständigen Polizeistation melden und dann kannst Du mal fragen.

    (15) 23.06.15 - 13:58

    Du hast gar nichts zu befürchten, das ist eine Masche um in Häuser zu kommen.

    Ich hätte nein gesagt und die Tür zu gemacht.

    Hallo,

    ich würde umgehend die Polizei informieren und auch die Nachbarn. Hört sich für mich auch so an, als ob die Häuser ausspähen. Wenn die wissen, wo jemand zuhause oder was zu holen ist, bekommt ihr vielleicht demnächst "Besuch".

    LG bluehorse

    Also befürchten musst du da gar nichts.
    Es ist dir selbst überlassen, wen du in dein Haus lässt und wen nicht.

    Für mich hört sich das ganze auch sehr verdächtig an und ich würde mal kurz bei der Polizei den Vorfall schildern.
    Nicht das noch eine gutgläubige Oma die drei ins Haus lässt und nachher die Hälfte vom Inventar fehlt. ;)

    Hallo,

    es ist dein Privatgrundstück und DU bestimmst, wer rein darf. Da brauchst Du nichts zu befürchten. Du hast keinen beleidigt. Leib und Leben war auch nicht in

    Gefahr.
    Ich hätte auch nicht alle ins Haus gelassen.

    Vielleicht ist das ja ein neuer Trick, um die Gegend auszuspionieren?

    LG

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank euch allen, für eure Antworten. Ihr habt mich sehr beruhigt.
    Habe jetzt die örtliche Polizeistelle angerufen und denen das berichtet.
    Diese fanden das auch sehr gut und wollen in Zukunft darauf achten.

    Wie ihr schon sagtet, hab ich nichts zu befürchten, weil das Haus unter anderem mein Eigentum ist und ich somit das Hausrecht habe und eine solche Situation keine unterlassene Hilfeleistung darstellt, da ja niemand in Gefahr oder verletzt war.
    Außerdem- wie ihr schon sagtet- können das auch irgendwelche Verbrecher sein, die im besten Fall das Haus leer räumen und im schlimmsten, mir was getan hätten.

    Danke nochmal und liebe Grüße

    Hallo
    Ich antworte mal, weil alle schreiben, dass sie niemanden hereinlassen würden.

    Ich war mit meinen beiden Töchtern im Januar bei einem Karnevalsumzugs und plötzlich sagte mir meine zehnjährige Tochter, dass sie ganz dringen aufs Klo müsse. Also mitten im Dorf kann eine 10 jährige nicht mehr an den Rand machen.
    Also habe ich den Mann gefragt vor dessen Haus wir standen. Und ja ich bin mit rein, weil meine Tochter sich nie alleine in das Haus getraut hätte. Ich war froh, dass der Mann uns hereingelassen hat.

    Ich glaube aber nicht, dass man jemanden hereinlassen muss.

    Mona

    • Hallo,

      ich hätte das kleine Mädchen ja mit einem Elternteil reingelassen. Hilfsbereit wie ich bin.
      Nie hätte ich verlangt, das der kleine Knopf dann allein reinkommt und zusehen kann, wie er klar kommt.

      Aber müssen dann Vater UND Mutter neben der Toilette stehen?

      LG

(22) 23.06.15 - 15:16

"Kann mir jemand bitte sagenn, ob und wenn ja was ich zu befürchten hab?"

Du hast zu befürchten, dass in nächster Zeit eventuell deine Wohnung ausgeräumt wird. Nicht mehr und nicht weniger.

  • (23) 24.06.15 - 08:26

    Nicht mehr und nicht weniger. ??? Davor hätte ich am allermeisten Angst!

    • (24) 24.06.15 - 17:59

      Das sollte aber das größte Problem der TE sein.
      Das mit der Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung ist doch purer Schwachsinn.

      • (25) 25.06.15 - 08:01

        Du hast meinen Post falsch verstanden ;-)

        Logisch, dass sie vor einer Anzeige keine Angst haben brauchen, aber vor einem Einbruch.

Top Diskussionen anzeigen