Frage zur Rechtschreibung - Assi oder Asi

    • (1) 14.07.15 - 00:26

      Hallo,

      da ich es grade wieder mehrfach in einer Diskussion gelesen habe, frage ich hier jetzt einfach mal in die Runde.
      Warum wird "Assi" immer mit doppeltem s geschrieben? Nach meinem Wortverständnis leitet es sich von dem Wort "asozial" ab, ich würde es folglich nur mit einem s schreiben.
      Ein "Assi" war für mich (vor Urbia) immer ein Assistent :-)

      Meine Rechtschreibung ist allerdings auch nur solange einigermaßen erträglich, wie ich nicht Anfänge darüber nach zu denken. Fange ich erst einmal das Überlegen an, sind plötzlich die einfachsten Worte hoch kompliziert #hicks

      Also, bitte klärt mich auf!

      LG, mokli

        • Hallo, Ich sehe das ähnlich wie du. Trotzdem liest man es hier immer wieder und es tut mir in den Augen weh.

          Aber laut Duden ist es ja eher ein Fehler der Augen als ein Fehler in der Rechtschreibung ;-)
          Auf die Idee im Duden nach zu sehen, bin ich nicht gekommen!
          LG, mokli

      (6) 14.07.15 - 06:40

      Hallo,

      es ist ein umgangssprachlicher Ausdruck.

      Wenn "Assi" für dich ein Assistent ist, sprichst du "Asi" tatsächlich auch mit langem A und einem S aus? Dann könnte ich deine Verwunderung verstehen. Die Betonung gibt normalerweise doch schon das doppelte s vor. Es wird "Assi" geschrieben, weil es korrekterweise genauso ausgesprochen wird. Finde ich daher logisch.

      LG

      • (7) 14.07.15 - 21:55

        Gesprochen wird es hier mit kurzem A und weichem S.
        Im Gegensatz zum Assistenten, der spricht sich mit kurzem A und scharfem S.

        Ich wäre echt nicht darauf gekommen, dass es in der Aussprache regionale Unterschiede gibt.

        LG :-)

    (8) 14.07.15 - 07:46

    Sorry, ich hole ihn doch raus.... ;-):-p

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Assi_Asozialer

    Gruß, Lena

(10) 14.07.15 - 08:15

*Nach meinem Wortverständnis leitet es sich von dem Wort "asozial" ab, ich würde es folglich nur mit einem s schreiben.*

Das war auch meine feste Überzeugung. Bis ich bei urbia eines Besseren belehrt wurde (samt Dudenlink :-p).

Es gibt übrigens noch einen logischen Grund wider dem "Assi":

Das Doppel-s wird scharf gesprochen. Deshalb sticht der "Assi" mir auch immer genauso ins Auge wie die "PuPertät", die "Fließen" und die "AusschaRbung". ;-)

LG

  • (11) 14.07.15 - 09:44

    "Das Doppel-s wird scharf gesprochen."

    Wie meinst du das? Assi wird doch ganz genauso ausgesprochen wie Tussi, Ossi, Wessi, Gassi. Würde man Assi aussprechen wie Stasi, hätte ich mich über das doppelte S auch gewundert, aber so?

    Deine restlichen Beispiele fallen mir auch auf, die schreien aber auch zum Himmel.

    • (12) 14.07.15 - 09:47

      *Assi wird doch ganz genauso ausgesprochen wie Tussi, Ossi, Wessi, Gassi.*

      Is ja jeck. Das kommt vielleicht auf die Gegend an? #kratz

      Hier wird "Assi", wie "asozial" mit weichem "s" gesprochen.

      • (13) 14.07.15 - 09:57

        Also sagst du quasi Aasi / Ahsi wie eine andere Userin schrieb? Das habe ich wirklich noch nie gehört, da würde sich mir wohl alle Nackenhaare aufstellen, so ungewöhnlich käme mir das vor.

        Ich kenne dafür Menschen, die "röhsten" und "luhtschen" statt rösten und lutschen sagen. Das ist ja im Prinzip das gleiche. Da wird ein Vokal verlängert, der eigentlich kurz gesprochen wird. Die gleichen Leute sagen dafür aber "Spinnat" statt Spinat. Das hört sich in meinen Ohren immer ganz grausam an #schwitz

        • (14) 14.07.15 - 10:04

          Nein, ich sage "Asi" mit kurzem "A" und weichem "s".

          • (15) 14.07.15 - 10:13

            Jetzt bin ich ganz verwirrt. Wenn du das A kurz sprichst, folgt doch automatisch (nicht immer, aber in den meisten Fällen) ein Doppel-S, egal ob du es nun scharf oder weich aussprichst.

            Das klingt in meinen Ohren dann zwar immer noch ungewohnt (das gesummte S), aber sehr viel besser als mit langem A.

            • (16) 14.07.15 - 10:37

              Nein, der Doppel-Konsonant ist nach einem kurzen Vokal eher die Ausnahme in der deutschen Rechtschreibung. Ebenso das Dehnungs-h nach einem langen Vokal. Guck dir mal diesen Post an, wie viele kurze Vokale die Worte enthalten und wie selten diese mit einem Doppel-Konsonanten gekennzeichnet sind.

              Die "echten" Regeln für Dehnungs-h und Doppel-Konsonant sind relativ kompliziert, ich erspare dir das jetzt mal. ;-)

              Im Grunde genommen stehen in der deutschen Rechtschreibung immer das "Lautprizip" und das "Wortstammprinzip" in Konkurrenz zueinander. Dabei steht das Wortstammprinzip in der Regel (!) vor dem Lautprinzip, weil es das Lesen (=schnelle Worterkennung) erleichtert.

              Es heißt zum Beispiel: viele Räder --> ein Rad (Wortstammprinzip) statt "viele Reder -> ein Rat" (Lautprinzip)

              Und das Wortstammprinzip würde deshalb, wie die TE schon beschrieb, den "Asi" vorschreiben. Weil er sich von "asozial" mit EINEM "s" herleitet.

              LG

              • (17) 14.07.15 - 11:35

                "Nein, der Doppel-Konsonant ist nach einem kurzen Vokal eher die Ausnahme in der deutschen Rechtschreibung."

                Wirklich? Auch wenn dem Doppel-Konsonanten nur ein weiterer Vokal folgt? So wie es eben bei Ossi, Wessi und Assi der Fall ist. Hatte ich jetzt nicht dazu geschrieben, aber ich bezog es eben auf derartige Worte.

                Das mit dem Wortstamm- und Lautprinzip ist mir bekannt. Ich kann auch verstehen, wie man zu Asi kommt (wenn man es eben von asozial ableitet), für mich sieht es nur eben falsch aus, weil ich es so nicht ausspreche / kenne.

                Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, wie du Asi aussprichst. Wenn du das A kurz sprichst, klingt das S automatisch gedoppelt. Egal ob ich es weich oder hart ausspreche, ich höre zwei S. Finde ich zumindest. Das liegt daran, dass eben nur ein weiterer Vokal folgt. Ich kriege das gar nicht anders hin. Der Konsonant klingt bei mir nur einzeln, wenn ich Ahsi sage, das A also lang ziehe.

                Vielleicht habe ich einen Sprachfehler #schwitz

                • (18) 14.07.15 - 11:52

                  Du hörst bei "Assi" bestimmt keine 2 "s". Oder sagst du "As si"? Also, mit Pause zwischen den beiden "s"? ;-)

                  Deine Wahrnehmung passt allerdings zu einer Untersuchung, in der erwachsene Rechtschreiber gefragt wurden, wie "e" und "u" hintereinander ausgesprochen klingen. Viele waren der festen Überzeugng, dass diese beiden Buchstaben wie "oi" klingen, wenn man sie nur schnell genug hintereinander spricht. Was nicht stimmt.

                  So, und da du es ja wissen möchtest, mach ich jetzt doch mal den Erklär-Bär: #bla

                  Der Doppel-Konsonant wird in der deutschen Rechtschreibung immer dann notwendig, wenn der kurze Vokal in einer BETONTEN Silbe steht UND wenn er am Ende dieser Silbe stünde, wenn der Konsonant NICHT verdoppelt würde. Deshalb wird die "Ta-ne" zur "Tan-ne" und die Pu-pe" zur "Pup-pe".

                  Diese Regel trifft auf den "Assi" tatsächlich auch zu. Allerdings konkurriert sie mit der Lautregel: "ss wird scharf (stimmlos) gesprochen" und mit der Wortstamm-Regel "kommt von asozial".

                  Deshalb finde ich persönlich die Schreibung unlogisch. Aber das letzte Wort spricht bekanntlich der Duden, da kann ich argumentieren, was ich will. :-p

                  LG

                  • (19) 14.07.15 - 12:05

                    Danke für die Erklärung, ich lerne sehr gerne dazu. :-)

                    Das "eu" eigentlich nicht wie "oi" klingt fand ich schon immer, egal wie schnell ich das spreche. Ebenso klingt "ei" ja eigentlich nicht wie "ai". Bei Assi höre ich aber tatsächlich 2 S. Natürlich mache ich da keine Pause, mache ich bei Wessi ja auch nicht, aber wenn ich es trennen müsste, würde ich auch bei gesummtem S As-si schreiben. Vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein.

                    Das wirft jetzt alles ein ganz schlechtes Bild auf mich.... aber wenigstens ist der Duden auf meiner Seite. Außerdem sage und schreibe ich "Assi" sicher im ganzen Jahr nicht so oft, wie ich das heute getan habe #schein

                    Dir noch einen schönen Tag #blume

(21) 14.07.15 - 09:47

Echt? Ich spreche Assi wie Assel aus und kenne das auch nicht anders - vielleicht eine Dialektfrage? Im Berlinischen würde ein weiches S da gar nicht hinpassen.

"Wat sintn dette füa Assis ...";-)

Asi mit weichem S habe ich noch nie gehört und würde es spontan mit Aas in Verbindung bringen #schwitz

(25) 14.07.15 - 22:02

Genau so geht es mir auch :-)

Ich bin auch echt überrascht, dass es scheinbar in vielen Gegenden mit scharfem S gesprochen wird.

LG #winke

Top Diskussionen anzeigen