Wie verhalte ich mich denn nun am besten?

    • (1) 18.07.15 - 13:24

      Guten Tag liebe Urbianer,

      Ich bräuchte mal Euren Rat.

      Meine Tochter (15) ist von meiner Mutter (74) mit in den "Urlaub" genommen worden.

      Klingt im ersten Augenblick sehr nett.
      Im zweiten weniger.

      Folgende Situation: meine Mutter ist in die Heimat gefahren und brauchte eine Begleitung, sie ist etwas gehbehindert ( Rollator) und ist krebskrank. Sie hat meine Tochter gefragt, diese hatte nur eine Bedingung : Handy inkl. WLAN ok konnten wir erfüllen. Meine Tochter ist natürlich mit anderen Erwartungen losgezogen, ich habe sie aber vorher davon in Kenntnis gesetzt was es heißt in die Heimat zu fahren - was es bei meiner Mutter heißt. Gut sie ist trotzdem gefahren, Arme Frau falls ihr was passiert und etwas Sonne hab ich dann auch.

      Auf der Hinfahrt merkte meine Tochter schon das Oma die Maske fallen ließ. Kurz und knapp:

      Nur beschimpft worden,
      3-5 Tage am Stück zuhause gelassen, ohne raus zu gehen,
      Nie wie versprochen ans Meer,
      Nie wie versprochen in die Weinberge,
      Shoppen sowieso nie,
      3-4 Tage alte Brötchen etc.

      jeden Tag Nudeln,
      Am Ende durfte sie sich nichtmal mehr den Stuhl auf den Balkon stellen, Tochter sich auf den Boden gesetzt, weil wenn schon nicht raus dann zumindest frische Luft auf dem Balkon nur Gemotze, wieso lackierst Du Dir das und wieso machst Du jenes, usw und zu guter Letzt hat sie meine Tochter sogar als Puttana beschimpft was in unserer Landessprache Nutte bzw Schlampe heißt. Handykabel weggenommen ach und vieles mehr

      Endlich sind sie auf dem Heimweg.

      Was mache ich nun?

      Wir wohnen in einem Haus!

      Wie soll ich mich da morgen verhalten?

      Versteht mich nicht falsch, ich wüsste schon was ich gerne tun würde, aber das wäre niveaulos wenn auch angebracht.

      Helft mir mal bitte

      • Meine Baustelle wäre nicht in erster Linie die Mutter, sondern meine Tochter. Mit ihr würde ich sprechen und hier ein sehr offenes Ohr haben und eine Schulter zum Ausweinen bieten.
        Letztlich wird die Oma selbst spüren, wie sehr sie es sich mit ihrer Art bei ihrer Enkelin verdorben hat.

        Und bitte, spar Dir Deinem Kind gegenüber den Spruch "Ich hab's Dir ja gleich gesagt!". Manche Erfahrungen, mögen sie auch bitter sein, muss und darf man einfach alleine machen. :-)

        • Für meine Tochter war ich die ganzen 3 Wochen da. Tag und Nacht hatten wir Kontakt und Sprachnaxhrichten geschickt. Sie hat die derbsten Dinge auch aufnehmen können. Natürlich ist meine Tochter das allerwichtigste. Nur am liebsten wäre mir danach meiner Mutter ein für alle Mal abzudanken, wir haben immer ein sehr angespanntes Verhältnis gerade weil sie so falsch ist.

          • Du wohnst mit ihr in einem Haus. Um den Kontakt abzubrechen eine völlig unpassende Wohnsituation. Du kannst ihr nicht sagen: "Ich will Dich nie wieder sehen!" und ihr dann zwei Stunden später auf der Treppe begegnen. Das kostet unnötig Kraft und Nerven.

            Brich auf Deine Art mit ihr, indem Du ihr einfach generell aus dem Weg gehst, wenn das Dein Wunsch ist. Sie ist alt und wenn sie schon immer so war, dann wird das im Alter nicht besser, sondern schlimmer. Vor allem wenn sie kein Mensch ist, der Kritik annehmen und reflektieren kann.

            Also entweder ziehst Du aus, dann kannst Du mit ihr brechen. Oder Du reduzierst Deine Kontakte zu ihr, ohne herumzustreiten.

      Hallo,

      suche mal einen Seniorenbegleitservice für deine Mutter raus und empfehle ihr diesen für zukünftige Reisen.
      So etwas in dieser Art: http://branchenbuch.meinestadt.de/freudenberg-westfalen/company/11649189
      Gibt es evtl. auch in deiner Nähe. Dahin kann sich deine Mutter dann wenden.

      Deine Tochter sollte sich bei dir ganz offen aussprechen dürfen, ohne Vorwürfe von dir und ohne irgendwelche Bemerkungen wie: ich habe es dir gleich gesagt usw.

      LG

      (6) 18.07.15 - 14:30

      Auch Krebskranke haben nicht das Recht, sie wie Arsch aufzuführen, sofern sie nicht vor Schmerzen Todesnähe von Sinnen sind. Deine Mutter war offenbar so im Besitz ihrer geistigen Kräfte, dass sie eine Reise tätigen konnte. Bei allem Verständnis, dass diese Reise angesichts ihrer Krankheit schlimme Gefühle aufgewühlt hat - so geht's nicht!

      Und genau das würde ich ihr auch sagen.

    • Hallo

      Da du davon wußtest hast Du es ja irgendwie gebilligt.

      Warum hast Du deine Tochter nicht zurückgeholt.

      Ich gehe davon aus das sie in Italien sind. Bus Bahn Flugzeug da gibt es ja mehrere Möglichkeiten und das Du das ticket von hier aus bezahlst wäre sicher auch gegangen.

      Da hätte man sich erkundigen müssen.

      Um nichts in der Welt hätte ich mein Kind da gelassen.

      Telefon haben die da sicher auch und du hättest anrufen können und dann wäre es Deine Pflicht gewesen dein Kind zuholen.

      Zu Deiner Mutter

      Ich würde ausziehen wenn ihr das Haus gehört oder sie müßte ausziehen.
      Bevor ich mit so jemandem unter einem Dach leben muß wäre ich zum Schutz meiner Familie weg auch mit finanziellen Konsequenzen.

      Warum hast Du dein Kind nicht beschützt wenn du wußtest wie deine Mutter ist.
      Wieso hast Du sie nicht zurückgeholt nachdem Du kenntnis davon hattest?

      • Hallo,

        Ich habe meiner Tochter vorher zig Mal gesagt, wie es sein wird, sie wollte dennoch fahren. Ok.
        Ich habe Ihr die Wahl gelassen, alleine wieder nach Deutschland zu kommen, aber sie wollte "durchziehen", weil sie selber zu sich sagte, wer nicht hören will .... Und sie hatte ein schlechtes Gewissen ihre Oma ( als alte Frau gesehen) dort alleine zu lassen, weil sie sagt, wenn die hier unkippt ist keiner da.

        Du kennst mich zwar nicht, aber Dinge vorauszusetzen, wieso ich was wir nicht gemacht habe, finde ich nicht so prickelnd. Frag doch einfach vorher. Danke :)

        Wir sind im Begriff umzuziehen. Es geht mir um spontan den Tag morgen. Ich bin sehr temperamentvoll und ich weiß das ihr Verhalten so sein wird, das sie alles abstreiten wird, meine Tochter wird schuld sein und zum Schluss ich. Logisch. Ich bin laut ihrer Aussage auch schuld das sie Krebs hat. Ok. Anderes Thema.

        Ich würde am liebsten Morgen nur mein Kind in Empfang nehmen und mich in meiner Wohnung zurückziehen.

        • Hallo

          Ich würde am liebsten Morgen nur mein Kind in Empfang nehmen und mich in meiner Wohnung zurückziehen.

          Genau das solltest Du tun

          <<Ich bin laut ihrer Aussage auch schuld, dass sie Krebs hat.>>
          Soso. Auch das noch #augen. So schlimm diese Krankheit auch ist und so schlecht Deine Mutter damit auch dran ist, aber diese Aussage finde ich echt hammermäßig und unverschämt hoch 10. #schock

          PS: Habe mir inzwischen mal Deinen gesamten Strang durchgelesen (nach meiner 1. Antwort an Dich) und somit sind sämtliche meiner Fragen auch beantwortet.

          Du schreibst, dass Du zu Deiner Mutter noch nie ein gutes Verhältnis hattest. Das finde ich wirklich schade :-(#schmoll. Aber; wie gesagt; was sie sich im Urlaub mit Deiner Tochter geleistet hat, setzt allem noch die Krone auf.

    Also ganz ehrlich Mutter hin oder her wer meine Tochter so beschimpfen würde bekäme von mir mehr als einen EInlauf!
    Und der hätte sich gewaschen. Da fährt deine Tochter mit und muss sich dann sowas bieten lassen.

    Ela

Hallo,

erst mal zu Deiner Mutter: (geh)behindert hin, krebskrank her: So schlimm das auch ist, aber auch da darf man sich nicht wie die Axt im Walde benehmen!!! Und das, was sich da Deine Mutter geleistet hat, geht ja wohl überhaupt nicht #schock#contra#contra#wolke!

<<Nur beschimpft worden,
3-5 Tage am Stück zuhause gelassen, ohne raus zu gehen,
Nie wie versprochen ans Meer,
Nie wie versprochen in die Weinberge,
Shoppen sowieso nie,
3-4 Tage alte Brötchen etc.>>
Das ist jetzt nicht wahr, oder?!#schock#klatsch Und wie lange war Deine Tochter denn mit Deiner Mutter im "Urlaub" (was man ja nicht Urlaub nennen kann; von daher auch von mir in Hochkommata gesetzt)?

Und überhaupt - erst in riesengroßem Stil etwas versprechen und dann dies überhaupt nicht einhalten - und überhaupt nichts davon einhalten - sowas liebe ich ja wie Fußpilz, Pickel, Zahn- und Kopfweh zusammen!:-[#aerger Und da würde ich SEHR, SEHR giftig, garstig, ungemütlich und unangenehm werden - dies sei Dir gewiss!

Und was Deine Mutter sich sonst noch so geleistet hat - vor allem die Beschimpfungen - geht erst recht überhaupt nicht! So geht man nicht mit einer 15jährigen Jugendlichen - geschweige denn mit seiner Enkelin um! Was bildet sich die überhaupt ein?!?!

<<Was mache ich nun? Wie soll ich mich da morgen verhalten?>>
Deiner Mutter morgen ganz gehörig und unmissverständlich die Meinung geigen, dass es SO(!) überhaupt nicht geht!#wolke#contra#contra Auch wenn es dann großen Krach gebe, aber das wäre mir meine Tochter wert. Und in diesem Fall wäre mir meine Tochter doch wichtiger als meine Mutter. Denn Deine Tochter ist zum einen noch nicht volljährig und konnte sich so auch leider (noch) nicht selbst helfen, indem sie einfach den Urlaub abgebrochen hätte und zurück gefahren wäre (ich glaube, dazu wäre ich echt fähig gewesen bei SOLCH einem Verhalten! - Aber bei mir ist das ja auch was anderes, da ich volljährig bin). Zum anderen ist ja hier wohl Deine Mutter eindeutig die "Geisterfahrerin" und nicht Deine Tochter. Und noch total unverschämt und undankbar dazu.

Wegen Eurer Wohnsituation: Entweder würde ich ab jetzt (morgen) Deiner Mutter demonstrativ - erst mal - aus dem Weg gehen, damit sie mal merkt, wie mies sie sich verhalten hat - oder aber doch über einen Umzug nachdenken.

<<Versteht mich nicht falsch, ich wüsste schon was ich gerne tun würde, aber das wäre niveaulos wenn auch angebracht.>>
Jetzt hast Du mich doch total neugierig gemacht - was würdest Du denn gerne tun?

Sag' deiner Mutter, das sie sich bei ihrer Enkelin für das Schimpfwort zu entschuldigen hat. Das würde ich verlangen.

Alles andere würde ich übergehen - wer weiß, was dahinter steckt: vielleicht ging es ihr gesundheitlich nicht gut genug, um da versprochene Programm zu bieten? Deine Tochter wird sowieso mit Sicherheit Konsequenzen zeihen und nie wieder mit Oma weg fahren.

Top Diskussionen anzeigen