Wortwahl "erziehen"

    • (1) 27.07.15 - 09:49

      Hallo,

      ja ich habe es so, mit meiner Deutung von ausgesprochenen oder geschriebenen Wörtern.

      Konkret:
      Ein Stadtoberhaupt auf die Frage nach dem Sinn der Einrichtung einer Tempo 30 Zone, antwortet wie folgt:
      "Wir wollen die Aufofahrer nicht abzocken, sondern sie zum langsam fahren erziehen".

      In diesem Fall macht die Einrichtung der Tempo 30 Zone für mich als "Bert" Sinn. Finde ich auch gerechtfertigt und ok.
      Aber warum will mich ein Stadtoberhaupt mit dieser Maßnahme "erziehen"?

      Wie soll ich da erziehen deuten?

      Eltern erziehen ihre Kinder (manchmal auch umgekehrt).

      Erziehen, laut Duden:
      "jemandes (besonders eines Kindes) Geist und Charakter bilden und seine Entwicklung fördern"

      Eher würde da die Duden Formulierung:
      "zu einem bestimmten Verhalten anleiten"
      besser passen.

      Sehe ich das falsch?

      Schönen Gruß

      • naja, das ist halt beamtendeutsch, aber für mich durchaus verständlich. ich erkläre es mal so, wie ich als germanistin es verstehe^^

        durch das 30 schild wird man ja nur angeleitet. man fährt 30, weil es da steht. erziehung hat dann gegriffen, wenn man versteht, warum man dort 30 fahren soll...

              • (7) 27.07.15 - 13:20

                Ach du Schande!

                Gute Besserung...#zitter

                Freak ist in der Tat gar nicht abwertend gemeint und auch der Rest meiner Aussage sollte dich lediglich ein wenig necken #cool

                Und mutmaßlich schreibt man mit ß.

                (10) 27.07.15 - 21:53

                "Ein Freak [f?i:k] (aus dem Englischen freak: „Krüppel, Verrückter, Unnormaler“ bzw. freak of nature: „Laune der Natur“, aber auch „Begeisterter“) ist in der heutigen Umgangssprache meist eine Person, die eine bestimmte Sache, zum Beispiel ihr Hobby, exzessiv bzw. über ein „normales“ Maß hinaus betreibt, diese Sache zum Lebensinhalt macht oder sich zumindest mehr als andere darin auskennt (beispielsweise ein Computerfreak). Lebensweise und Lebensführung eines Freaks können sich von der eines Durchschnittsbürgers unterscheiden und bewusst individuell, unangepasst, anders oder „flippig“ sein. Das dazugehörige Adjektiv ist freakig, weit verbreitet ist auch freaky."

                https://de.wikipedia.org/wiki/Freak

                Google. Da werden sie geholfen.

                Beste Grüße
                #winke

      (11) 27.07.15 - 13:09

      Ist Dir zur Zeit irgendwie langweilig?

      Oder bist Du immer so?

Top Diskussionen anzeigen