"Verdorbener" Standard - zu verwöhnt?

    • (1) 27.07.15 - 21:09

      Hallo,

      die Frage ist vielleicht etwas doof: Ich träume seit Jahren davon, einmal in die USA zu fliegen. Ich hatte als Kind schon immer Brieffreunde dort, mich fasziniert v.a. New York.

      Jetzt ist es so, dass ich das Kind von zwei absoluten Urlaubsmuffeln bin. Wenn wir weggefahren sind, dann im Radius von 100km, dass man schnell daheim war, falls was passiert ist (ist natürlich nie was passiert). Egal. Studium habe ich selbst finanziert und daher auch nie Geld übrig gehabt für meine USA Reise.

      Jetzt sind meine Kinder 13,10 und 7. Also die beiden Großen zumindest alt genug. Ich würde so gerne wenigstens mal für zwei Wochen nach New York fliegen, vielleicht in den Osterferien und einfach die Stadt und Umgebung erkunden.

      Meine Mama ist nun völlig entsetzt und sagt, wenn man in Kindheit/ Jugend solche Standards setzt, dann werden die Kids ihr Leben lang keinen Urlaub mehr voll genießen, weil New York immer die Messlatte sein wird.

      Meinungen?
      GLG und Danke.

      Miss Mary

      • Hallo!

        Was für ein Unsinn! Ich war mit meinen Eltern als Kind/Jugendliche in Kalifornien, Florida, Ägypten, AIDA-Rundreisen... Es war immer toll, ich bin meinen Eltern heute noch dankbar dasfür! Es ist einfach klasse, sowas erleben zu dürfen! Man lernt wahnsinnig viel und sammelt Erfahrungen, die nicht zu bezahlen sind!
        Mit meinem Mann habe ich dann auch tolle Reisen unternommen, weil man einfach weiß, wie toll die weite Welt ist! ;-)

        Heute haben wir selbst zwei Kinder, 4 und 7, und ich fiebere der Zeit entgegen, mit ihnen auch endlich solche Reisen machen zu können!

        Verdorben hat mir das übrigens gar nix! So toll eine Fernreise auch ist, ich freue mich immernoch über jede einzelne Nacht auswärts! Egal wo! Manchmal buche ich mit meinem Mann eine Hotelübernachtung in der nächstgrößten Nachbarstadt, einfach um mal rauszukommen!

        Im Herbst fahren wir mit meiner Schwiegermutter für eine Woche in die Eifel! Und ich freue mich wie verrückt! ;-) Wichtig ist doch der Tapetenwechsel!! Und dass man zusammen eine tolle Zeit hat!

        Wenn Du die Möglichkeit hast, mach das!! New York ist der Knaller! ;-)

        • 'Ach ja, ab wann 'darf' man denn dann 'tolle' Urlaube machen??? Stelle mir das gerade vor... New York dann erst ab 50+ oder wie? ;-)

          Lieber nach dem Motto: Wer weiß, was morgen ist....Immer nur auf die Lange Bank schieben kann auch nach hinten los gehen.

          Und mein Papa sagt immer: Auf dem Sterbebett sind diese Erinnerungen alles, was er noch haben wird.

          Und so sehe ich das auch.

          • Hallo,

            Danke! Muss dazu sagen, dass wir innerhalb von Europa schon ganz viel gemacht haben. Habe mein erstes Kind im Studium bekommen und bevor sie zwei war, war sie schon in sieben europäischen Hauptstädten oder so. Wir wohnten damals in der Nähe eines Ryanairstandorts und haben es echt genossen, für wenig Geld unbeschwert verlängerte Wochenenden zu machen. :-D

            Hach, New York ...

            GLG
            Miss Mary

      <<<<Meine Mama ist nun völlig entsetzt und sagt, wenn man in Kindheit/ Jugend solche Standards setzt, dann werden die Kids ihr Leben lang keinen Urlaub mehr voll genießen, weil New York immer die Messlatte sein wird.
      <<<<<

      Quatsch mit Soße.

      Ich denke mal, deine Mutter findet einen New York-Trip einfach nur überflüssig. Sie kann deinen Wunsch dorthin zu reisen, womöglich nicht nachvollziehen. So versucht sie vielleicht dir "hintenrum" ein schlechtes Gewissen zu machen. Reisemuffel halt ;-).

    • Hallo,

      oh, dann ist unser Sohn (10) wohl schon total verdorben - oder spätestens in fünf Wochen.... Wir fliegen nächste Woche nämlich mit ihm nach New York. Anschließend eine Rundreise durch die Südstaaten und abschließend Bahamas.....

      Wir sind total reiseverrückt, allerdings waren wir mit Kind noch nie so weit weg (aus finanziellen Gründen, nicht weil es nichts für ihn gewesen wäre). Unser Sohn ist seit seinem zweiten Lebensjahr jedes Jahr mindestens einmal mit uns irgendwo in Europa im Urlaub gewesen, immer außerhalb Deutschlands und immer woanders.

      Er ist überhaupt nicht "abgestumpft", sondern im Gegenteil: sehr interessiert an anderen Ländern, Kulturen und Menschen. Er hat schon immer sehr viel mitgenommen und fand es auch schon mit drei Jahren spannend durch griechische Rouinen zu stapfen und die Geschichten zu hören.

      Also, alles Quatsch!

      Gruß, Lena

      Ich persönlich finde es toll wenn man einem Kind auch weite reisen bieten kann
      Zumindest wir (als Kinder) und die Kinder der Familie finden so was auch ganz toll und nehmen davon unglaublich viel mit
      Die Logik "Was muss dann das nächste sein" finde ich persönlich idiotisch
      Warum sollte man Geschenke oder Reisen als Messlatte sehen?
      Gut, beim 6 jährigen Kind das 100 € Taschengeld im Monat bekommt könnte man zB. diesen Spruch nutzen aber so?
      Ich finde in der Regel kommen so Sprüche eh nur von Leuten die das Thema nicht verstehen oder selbst total dagegen sind (wie gesagt, Ausnahmen ausgeschlossen)

      (9) 27.07.15 - 21:48

      Hallo Miss Mary!

      Von solchen "Weltuntergangsszenarien" unsere Elterngeneration halte ich gar nichts, daher sind mir solche Plattitüden wurschtpiepegal :-D. (Ich hoffe, dass es meine Kinder eines Tages genauso halten! ;-))

      Ich bin zwar in einem liebevollen, aber auch recht begrenzten Elternhaus großgeworden. Ich genieße es unendlich, dass ich mein Leben jetzt als Erwachsene so gestalten kann, wie ich will und auch meine Kinder so erziehen kann, wie ich es für richtig halte.

      Wir waren vor 2 Jahren mit unseren Kindern über Weihnachten und Silvester in Singapur, nächsten Sommer fliegen wir für 3 Wochen in die USA. Ich genieße diese Familienzeit mit den Kindern und hoffe, dass sie sich noch lange an diese gemeinsame Zeit erinnern werden. In unserer Freizeit machen wir das, was uns gefällt. Wir handeln nicht nach Berechnung und lassen uns auch nicht beirren! :-)

      Viel Spaß bei der Reise! :-D

      Luka
      ...die gut gemeinte Ratschläge bestens stehen lassen kann. ("Immer stur lächeln und winken!" :-D)

      Blödsinn!

      Ich hatte das große Glück als Kind und Jugendlicher wirklich viel von der Welt zu sehen. Wir haben wirklich ganz, ganz tolle Urlaube an sehr exotische Plätze gemacht.

      Trotzdem (oder vielleicht auch gerade deshalb) hatte ich nie ein Problem damit jahrelang nur nach Cavallino an den Strand, an den Gardasee oder vielleicht sogar nur in den Bayerischen Wald zu fahren. Ging halt nicht anders und war trotzdem sehr schön:-D. Nur Urlaub musst immer sein, egal wohin...

      Heute sind unsere Reiseziele ein bisschen interessanter und mir ist schon auch wichtig, dass die Kinder herrumkommen und viel sehen, unterschiedliche Kulturen erleben usw. Aber mir ist auch klar, dass ich ihnen nie all das zeigen kann, was ich mit meinen Eltern erlebt habe. Aber das macht ja auch nichts;-).

      (11) 27.07.15 - 23:43

      Du erwartest nicht wirklich Verständnis von einer Person, die selber mit Reisen nichts anfangen kann?

      Mit den Argumenten deiner Mutter dürftest du auch niemals in gute Restaurants gehen( Wer ißt danach noch Butterbrote?!) oder dir etwas Festliches für die Garderobe kaufen( Wer trägt danach noch Jeans?!).
      Es ist wohl eher die Haltung, die man seinen Kindern mitgibt. Gehe ich meinen Interessen nach, liebe ich Abwechslung,entdecke ich Neues oder setze ich auf "Sicher ist sicher" ( wobei mir jedoch auch nicht ganz klar ist, was passieren könnte, das eine nahezu sofortige Anwesenheit verlangt wenn es nicht schwer kranke Angehörige gibt)?
      Viel Spaß!

      Das ist absoluter Quatsch!
      Ich bin Reiseverkehrskauffrau und habe seit meiner Ausbildung die halbe Welt gesehen. Auch später mit den Kindern sind wir weit und viel gereist.
      Und weißt du was? Sie (und ich auch) freuen sich heute genauso über einen Urlaub am Starnberger See oder im Allgäu.
      Reisen können einen Menschen nicht verderben oder verwöhnen. Nur weiterbilden ;-).
      Genießt eure Reise und die vielen Eindrücke und lasst euch von niemandem reinreden.

      Naja... es ist klar, deine Mama spricht aus ihrem Erlebnishorizont. Wo mag sie als Kind Urlaub gemacht haben? Bei den Großeltern im Nachbardorf? Sie hat ihren Kindern auch nie weite Reisen "zugemutet". Warum, wird sie wohl selbst am besten wissen. Ich tippe auf Angst... vor dem Ungewissen, der Fremde, .....

      Wenn du die Möglichkeit hast, dann erfüll dir den Traum und reise mit den Kids nach New York.... ich denke, man kann dann trotzdem auch andere Urlaube genießen... kommt eben auf die Einstellung an.

      Meine Eltern hatten Flugangst, wenig Geld und als ich Kind war nicht so die Möglichkeiten. Zum ersten mal in Urlaub war ich mit 1990 - da waren wir in Ostdeutschland Verwandte besuchen, auf ner Art Bauernhof, dann mal im Schwarzwald, später Spanien, alles mit dem WoMo.... ich würde mir selbst heute noch keine Fernreisen zutrauen. Asien geht gar nicht, USA ... ich weiß nicht..... mir macht es Angst, die fremde Sprache, die Sitten, das Geld, wie findet man sich da zurecht..... wo ich aber schon mal war fahr ich immer wieder gerne hin #schein

      Meine Cousinen waren allein in Australien zum traveln, sie waren als Kinder mal mit den Eltern dort.... ich war so neidisch hätte das aber nie zugegeben.

      Ich denke, Kinder profitieren immer durch Reisen. Ihr Horizont erweitert sich, sie bekommen mehr mit, was möglich ist, wie die Welt tickt usw....

      Guten Flug #winke#winke

      Hi,
      meine Eltern sind mit mir oft verreist, zwar nicht New York, aber Österreich (Skifahren), Italien, Frankreich, Spanien, Jugoslawien (jetzt Kroatien), Türkei (Rundreise und Strand), Zypern, Israel, Jordanien. Das sind jetzt Ziele, an die ich mich erinnere. Meine Eltern haben mich überall mitgeschleift, also nur Strand war nicht, es gab immer noch Sightseeing dazu. Das verdirbt einen Menschen nicht, sondern macht ihn offen für andere Kulturen, Menschen...

Top Diskussionen anzeigen