Aufreger des Tages

    • (1) 28.07.15 - 21:05

      Hallo

      Ich rege mich schon den ganzen Nachmittag über diese Frau auf. Sagt mir mal ob mein Ärger/ Wut berechtigt ist oder ob ich übertreibe.

      Ich war heute Nachmittag mit den Kindern einkaufen und als ich zum Auto kam hörten wir Hilferufe und wimmern. Ich drehte mich nach links und da lag eine ältere Frau auf dem Parkplatz. Meine Größe ist direkt zu der Frau und ich habe meine vierjährige schnell in den autositz geschnallt. Ich schnell zur großen und über den Parkplatz gerufen das wir einen rettungswagen brauchen. Frau blutete auf der Stirn.

      Die Dame lag hinter einem Auto,es waren auch schnell noch mehrere Leute da um zu helfen.

      Dann kam die Frau der das Auto gehört und die fragte dann : könnten wir die Frau eventuell ein paar Meter weiter weg tragen ich müsste jetzt mit dem Auto weg? #aerger#schock#schock

      Ja ne ist klar,oder?

      Hat denn heute keiner mehr in Notsituationen Zeit?

      Mein Mann hatte vor ein paar Monaten ein ähnliches Erlebnis in einem Einkaufszentrum.

      Frau bricht vor der Rolltreppe zusammen und es wird Hilfe gerufen. Einige standen bei der Frau und dann gibt es Kunden die über diese Frau die auf dem Boden lag einfach drüber.:-[
      stiegen.

      So genug gemeckert. Habt ihr sowas auch schon erlebt?

      Ich hoffe der Frau geht es mittlerweile wieder besser.

      Lg

      • Hallo,

        ich verstehe dein Problem glaube nicht und das, obwohl ich auch sehr hilfsbereit bin. Der Frau ging es soweit gut, der RTW war unterwegs, es waren genug Helfer da, sie sich um die Frau kümmerten. Sie schien auch nicht transportunfähig, um sie nicht ein paar Meter weiter zu begleiten, um sich dort ungestört ausruhen zu können. Zumindest hast du davon nichts geschrieben. Aus welchem Grund sollte jetzt die Frau, der das Auto gehörte und die vielleicht wirklich einen dringenden Termin hatte (oder auch nicht) nicht fragen dürfen, ob man die Frau nicht ein paar Meter weiter tragen/stützen könnte, damit sie los kann?

        vg, m.

        • Genau das ist es ja. Die Frau lag ja und konnte sich nicht mit Hilfe aufrichten. Wollte es gerade noch drunter schreiben. Sie blutete und könnte auch nicht laufen. Trotz Hilfe.

          • Naja, und trotzdem muss sie da "weg", oder nicht? Es ist jedenfalls nicht sicher auf einem Parkplatz in der Nähe von Autos liegen zu bleiben, möglichst noch mehrere Helfer drum rum, die alle hin und her rennen, während immer wieder Autos vorbeifahren, auf der Suche nach einem Parkplatz oder um diesen zu verlassen. da ist sie dort, wo keine Auto stehen, deutlich besser aufgehoben uns es für alle insgesamt sicherer.
            Würde sie mitten auf der Straße liegen, würde man sie dort auch nicht einfach liegen lassen, zumindest dann nicht, wenn die Verletzungen nicht lebensbedrohlich sind.
            Also ich finde den Wunsch der Frau durchaus nachvollziehbar, vor allem im Hinblick darauf, dass genug Helfer vor Ort waren und erste Hilfe bereits geleistet wurde.

            • ich würde mich hüten, eine alte Dame, die auf dem Boden liegt und sich auch mit Hilfe nicht selber aufrichten kann ein paar Meter weiter weg zu tragen. Sie lag ja nicht mitten auf der Strasse, wo es für sie gefährlich werden könnte.

              Womöglich hat sie sich etwas gebrochen.

              Da würde ich auch auf professionelle Hilfe warten, die die Dame ordentlich versorgen und transportieren können.

              • Und ich würde es tatsächlich von der Situation abhängig machen. Da ich nicht dabei war, ist es natürlich schwer einzuschätzen. Allerdings würde es mich interessieren, was schlussendlich gemacht wurde.
                @TE: Was habt ihr denn gemacht? Auf den RTW gewartet oder die ätere dame "beiseite geschafft"?

                • Das hört sich jetzt ganz anders an, als in deinem ersten Posting. Da hast du die Situation ziemlich konkret eingeschätzt.

                  Hallo

                  Die Frau mit dem Auto die weg wollte war weder an der Aktion beteiligt noch hat sie erste Hilfe geleistet. Sie wollte einfach mit dem Wagen Weg. Die ganze Aktion dauerte Max. 10 Minuten da die rettungsstelle direkt bei dem Geschäft ist. Wir haben sie nicht weggetragen da wie hier einige schon geschrieben das ganze nicht einschätzen konnte ob sie sich vielleicht was gebrochen hatte oder warum sie überhaupt gefallen war.

                  Aber zwei Sachen weiß ich nach diesem Posteingang ganz bestimmt.

                  1. werde ich es trotzdem immer wieder so machen und

                  2. werde ich mich hüten hier noch was zu schreiben.

                  Und hoffentlich brauchen diese Menschen die hier so komisch reagiert haben nie im Leben Hilfe von außen und hoffentlich schätzt ihr immer alles richtig ein.

                  Im übrigen bin ich direkt als der rettungswagen da war mit meinen Kindern weggefahren und habe weder gefilmt oder geglotzt.

                  S.

      Ja, leider gibt es sowas. Ich kann das dann auch lange nicht aus meinem Kopf kriegen. Ich bin Mitglied bei der freiwilligen Feuerwehr und habe schon öfter solche Rücksichtslosigkeiten erlebt.

      Wir mussten bei einem Einsatz mal mit unserem Löschfahrzeug in einer Einfahrt halten, um vernünftig an einen Löchwasserbrunnen heranzukommen. Die Straße war ansonsten ziemlich zugeparkt. Der Hausbesitzer wollte allen Ernstes, dass wir den Löschangriff abbrechen und alles abbauen, damit er seine Enkel nach Hause fahren kann.

      Ein halbes Jahr später hätten die Hausbewohner fast mit einem Heizkissen ihre Hütte abgefackelt. Eigentlich liegt mir sowas ja fern, aber da konnte ich mir etwas Schadenfreude nicht verkneifen. Seitdem denke ich mir, bevor ich mich zu sehr aufrege, dass das schlechte Karma irgendwann zurückschlägt.

      Hallo,

      um das genau beurteilen zu können, hätte man dabei gewesen sein müssen. Generell kenne ich das nur zu gut, da ich beruflich häufig mit Notsituationen zu tun hatte.

      Das allerschlimmste ist mir vor Jahren in einer Fußgängerzone passiert. Ein Mann erlitt einen Herzinfarkt und wurde auch notärztlich versorgt, wir mittendrin. Hinter uns stapelten sich die Schaulustigen mit Kindern in der ersten Reihe. Plötzlich schritt ein Passant tatsächlich mitten über uns drüber wie wir über dem Mann werkelten.

      Leider war ich damals noch in der Ausbildung und sowieso ziemlich mit der Situation überfordert, sonst hätte es für diesen Ignoranten ordentlich gehagelt.

      Die Einstellung mancher oder vieler Menschen ist mehr als traurig und unverständlich.

      Ich habe aber auch schon gegenteilige Situationen erlebt. Das gibt dann natürlich Mut.

      LG

      Seit es ja auch in Mode ist, jeden Unfall und jede Katastrophe sofort mit dem smartphone zu filmen und auch noch ins Internet einzustellen, ist der Mensch doch garnicht mehr wichtig, nur noch die Sensation. Am besten steht man den Rettungskräften noch im Weg, dass man besser filmen kann ! (Hat mir ein Feuerwehrmann so erzählt)
      Aber - käme einer der rücksichtslosen Ekelpakete selber in eine mißliche Lage, würde er wohl am lautesten Rücksichtnahme und "Respekt" einfordern - heute ja ein ein sehr beliebtes Modewort. Gilt aber nur für sich selber.
      Sorry, ich finde ein solches Verhalten einfach nur zum Kotzen. Käme ich zu sowas dazu, könnte ich mich ganz sicher nicht beherrschen.
      Ich bewundere alle Rettungskräfte, die da noch beherrscht bleiben können.
      LG Moni

      Die ältere Dame hat eine Erstversorgung bekommen, fachlich versierte Hilfe wurde angefordert, und Du weisst nicht, warum die andere Dame dringend weiter musste, insofern solltest Du Dir evtl. kein Urteil anmaßen.

      Meine Frage an Dich: Wäre Dir wohler dabei gewesen, wenn noch mehr Leute drum herum gestanden hätten? Du sagst doch selbst, dass ausser Dir schon weitere Personen mit der verunfallten Dame zugange waren.

      Ich finde Leute schlimmer die sich künstlich über andere aufregen, bzw. am aller schlimmsten die wirklich dabei stehen bleiben, nur um zu schauen oder gar zu filmen.

      Da finde ich die Reaktion der Autofahrerin wesentlich nachvollziehbarer.

      Dein Handeln vor Ort war sehr löblich....Dein Beitrag ist das in meinen Augen aber eher nicht !

      Leider sind die Menschen heut zu Tage getrieben und keiner mag mehr so recht hin schauen oder gar großartig helfen . Schade ...

      Hallo,

      der Frau, die es so eilig hatte, hätte ich aber was erzählt. Die wäre dann noch 1 Std. später mit ihrem Auto dageblieben weil sie dann mit einem Mal Zeit gehabt hätte.
      Auch sollte man ältere (generell) Menschen die gestürzt sind LIEGEN lassen, es könnte sein dass sie sich etwas an der Wirbelsäule getan haben, ein evtl. Bruch sich verschiebt oder sonst irgendwas sich durch das "rumgezerre" verschlimmert an den Verletzungen.
      Da wir fast alle keine Mediziner sind, reicht es völlig aus, Hilfe zu holen und beruhigend auf den Verletzten einzureden evtl. noch ein Kissen unter den Kopf und eine Decke leicht drüber legen. Aber ich würde niemals jemanden einfach "umlegen" nur weil es wer ganz eilig hat.

      LG

      Hallo,

      an den Antworten hier siehst Du ja, dass wir eindeutig in einer Ellbogengesellschaft leben wo jeder nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist.

      Die Frau wurde notdürftig von anderen versorgt - wunderbar - jetzt schafft das Übel aber bitte ein wenig zur Seite, ich habe noch einen Termin...

      Sehr Traurig, aber leider von uns nicht zu ändern.

      Das Einzige was man tun kann ist mit gutem Beispiel voran gehen und das hast Du ja gemacht, ebenso erziehst Du Deine Kinder so, das ist großartig und ich hoffe Du lässt es Dir nicht von den ganzen sozialinkompetenten Egoisten vermiesen und kapitulierst irgendwann!

      Denk an das brennende Heizkissen von einem hier geschilderten Beitrag, man erntet was man säht ;-)

      LG K.

Top Diskussionen anzeigen