Die Verwöhnungsfalle - wer hats gelesen?

    • (1) 13.08.15 - 23:01

      Guten Abend,

      heute hat ja Dr. Albert Wunsch Fragen im Expertenforum beantwortet. Seit längerm überlege ich sein Buch "die Verwöhungsfalle" zu lesen. Ich muss gestehen, dass ich da sehr skeptisch bin. Für mich klingt das irgendwie, wie die Thesen von Winterhoff und mit dem kann ich nicht wirklich was anfangen. Also wer hats gelesen und was haltet ihr von dem Buch?

      Wünsch euch einen schönen Abend und eine gute Nacht.
      Gruß
      Frea

      • (2) 14.08.15 - 01:30

        Ich habe jetzt zum ersten mal von dem Mann gehört und mir oben mal seine "Tipps" durchgelesen, mein erster Eindruck, mit dem komme ich nicht zusammen. Ein Rat hat mich besonders irritiert. Eine Mutter fragt etwas zum Thema matschen mit Essen. Der Rat ist ja der Klassiker, wer matsch ist satt und Mutter soll den Teller wegnehmen. Ok, nehme ich ab, ist eine vertretbare Konsequenz, ach ja es geht um ein Kleinkind. Aber dann setzt er noch hinterher das das Kind für den Rest des Nachmittages nur Wasser bekommt, denn wer matscht bekommt nur Wasser.
        Gegen Wasser ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden, Trinken wir zu 99% auch. Aber in dieser Antwort liest es sich wie eine erneute Strafe wegen des Verhaltens am Tisch, noch mal schön einen Draufsetzen. Warum? Es geht um ein Kleinkind, 18 Monate waren es glaube ich. Das bringt doch Nachmittags um 16 Uhr keine Verbindung mehr zum Mittagessen hin?

        Nee, das ist ein Blick auf Kinder den ich nicht teilen mag.

        LG
        Cloti

      (4) 14.08.15 - 10:34

      Hallo,

      ich kann mich cloti nur anschließen, seine Antworten im Expertenforum zeigen mir eindeutig, dass ich kein Geld für seinen Ratgeber ausgeben würde.

      LG

    • (5) 14.08.15 - 10:55

      Winterhoff trifft den Nagel auf den Kopf, jeder, der das nicht erkennt ist wahrscheinlich schon in der Verwöhnungsfalle #schein

      • (6) 14.08.15 - 13:47

        Wer denkt, das der 1.FC Bayern Dortmund 04 nicht der beste Fussballverein der Welt ist, hat keine Ahnung von Fussball.

        Wer denkt, das Rot eine schönere Farbe als Blau ist, wurde von Aliens einer Gehirnwäsche unterzogen.

        Ich liebe solche fragwürdigen Glaubensbekenntnisse, die als Diskussionsbeitrag getarnt sind...

        Grüsse
        BiDi

    (7) 14.08.15 - 11:29

    Nachdem ich die Antworten im Expertenforum gelesen haben, würde ich von diesem mensch kein Buch kaufen. Das war ja mehr als abschreckend.

    Ich habe mir die Fragen und Antworten im Expertenforum gerade erst druchgelesen und musste herzlich lachen. Nachdem ich das Buch von Dr. Wunsch gelesen habe, hab ich aber auch nichts anderes von ihm erwartet. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen, obwohl der Mann nicht ganz Unrecht hat. Wer seine Kinder überbehütet, tut ihnen keinen Gefallen. Allerdings sind die Auswirkungen in seinem Buch über alle Maße dramatisiert. Zwischen Überbehütung und Verwöhnung und dem, was Dr. Wunsch darunter versteht, liegen Welten. Sein Schreibstil ist belehrend, von oben herab, besserwisserisch mit einer ordentlichen Portion Selbstbeweihräucherung.

    Ausführlich schreibt er in selbstlobender Art, dass er "Zustimmung von höchster Stelle" nähmlich Helmut Schmidt erhalten hat. Ich hab ja nichts gegen Helmut Schmidt. Als Politiker schätze ich den Mann, aber Wunsch schreibt, dass Verwöhnen und Überbehüten irgendwann unter anderem zu Suchtverhalten führt. - Na Helmut Schmidt muss es ja wissen.;-)

    Mein Fazit: Der Mann ist humorlos, empathielos,verbittert und hatte vermutlich eine traurige Kindheit. Typisches Nachkriegskind halt. Ich bin froh, dass ich mir das Buch nur ausgeliehen und nicht gekauft hab. Es ist sein Geld nicht wert.

    Ich hab mir gerade den Spaß gemacht, und seine Antworten durchgelesen - ich hab erstmal bei Wikipedia nachgeschaut, ob er Kinder hat, tatsächlich hat er zwei.

    Manche Sachen sind ja ganz brauchbar - aber ein 18monatiges Kind begreift definitiv nicht, wenn ich es mit Wassertrinken für Matschen bestrafe, so ein Blödsinn. Da vertrau ich doch noch lieber auf mein wirklich strenges "Nein" - Essen wegnehmen und fertig.

    Bei dem Satz bekam ich fast schlagartig Pickel:
    "Wenn er die selbst entwickelten negativen Konsequenzen seines Handeln spürt, wird am ehesten die Veränderung einsetzen. "
    So unberechenbar wie ein Pubertierender ist....wenn der bockt, sind ihm die "selbst entwickelten negativen Konsequenzen" aber sowas von egal....hab ich bei meinen Neffen miterlebt#schwitz Die haben es erst begriffen, wenn es so richtig krachte, mit Taschengeld und Ausgangssperre.

    Ich habe sowieso noch nie Erziehungsbücher gekauft (habe früher lieber erfahrene Mamas von größeren Kindern gefragt)- und von ihm würde ich es ganz sicher auch nicht tun. #augen Dass man ein Kind nicht sinnlos verwöhnen soll - dafür braucht man eigentlich kein Buch.
    LG Moni

    • *ich hab erstmal bei Wikipedia nachgeschaut, ob er Kinder hat, tatsächlich hat er zwei.*

      Solche Experten-Leuchten brüsten sich auch schonmal gerne mit 5 oder 6 Kindern... die von der Frau großezogen werden. Während sie sebst den ganzen Tag in der Praxis sitzen und ganz genau mitbekommen, was die andern Eltern alles falsch machen. #schein

      • Stimmt, hast recht. So einen Lehrer kenn ich auch, einen Stall voll Kinder, aber ER hat keines mit aufgezogen, geschweige denn mal gewickelt oder einen Trotzanfall mitbekommen. War in der Schule, machte auch noch Erziehungsberatung und hielt auch noch öffentliche Vorträge drüber. Ach ja, im Kirchenbeirat war er auch noch und natürlich mit kompletter Familie jeden Sonntag in der Kirche #schein
        Aber von der täglichen "Erziehungsfront" sicher auch nicht viel Ahnung #cool
        LG Moni

        (12) 16.08.15 - 11:37

        Das hast du aber schön gesagt.

        Allerdings gibts diese Sorte auch in weiblich. Kenn ich eine #schein

        Gutbezahlte Beraterin, immer irgendwo den Kopf in einer Familienzeitrschrift. Und die Grosseltern machen den Haushalt. #augen

(13) 15.08.15 - 11:41

Ich hab das Buch nicht gelesen und habe es auch nicht vor nach dem, was ich da vom Experten gelesen habe. Ich muss zugeben, dass da die Werbestrategie "Produktplazierung" vom Verlag nach hinten los gegangen ist. Ich könnte mich jetzt über solche Werbestrategien auslassen, aber irgendwo ist es ja auch verständlich, dass keiner solche Foren nur so betreibt.

Top Diskussionen anzeigen