Redensgewohnheiten: ja oder nein! Ist das so schwer? Hmpf....

    • (1) 17.08.15 - 23:21

      Hallöchen :)

      Kennt Ihr auch solche Leute, die Euch, wenn Ihr fragt weder mit Ja oder Nein Antworten, sondern mit ....

      Ich glaube
      Ich glaube nicht

      Ich hoffe
      Bestimmt
      Gehe ich von aus
      Rechne ich mit

      Ich denke
      Ich denke nicht

      Usw.

      Mich nervt das ABSOLUT, weil ich ein Mensch klarer Worte und Situationen bin.

      Was sagt Euch das, im besonderen, wenn Euch jemand antwortet: davon gehe ich aus? ??? Ja? Vielleicht?

      Euch einen Schönen Abend noch

      Oompaloompas

      • Mein mann ist so.

        Und: weiß ich nicht!
        Dann flippe ich aus !!!!!!

        • Du flippst aus, wenn er "weiß ich nicht" sagt:-(?
          Was soll er denn sagen, wenn er es nicht weiß?

          • Sie meint wohl eher nicht, dass sie fragt, wo die Bahnhofstraße ist. Und er dann sagt: "Weiß ich nicht".

            Sie fragt ihn, ob er lieber zum Italiener oder zum Griechen möchte. Ob ihr neues Kleid ihr gut steht. Ob er noch einen Film auf DVD schauen will. Ob er Lust hat noch einen Spaziergang zu machen. Uvm.

            Und er "weiß es nicht". Hat einfach keine eigene Meinung. Da hatte ich auch mal fast einen an der Backe. Hab die Beziehung aber aufgrund seines meinungslosen Mitläufertums nichtmal entstehen lassen. Der konnte auch gut: "Ich möchte das, was Du willst".

            Gruselig.

"Was sagt Euch das, im besonderen, wenn Euch jemand antwortet: davon gehe ich aus?"

Das jemand sich niemals zu einer Aussage 100%ig festlegen möchte!

Kommt mir vor, wie in Meetings im etwas höherem Management, wenn sie keine klare Aussage machen möchten ;-)

Da und in der Politik trifft man solche Aussagen eigentlich nur :-D

Gruß
Demy

Das Worte auch taktisch gewählt werden.

Ich bin auch ambivalent, wenn...

...ich eine Schätzung für eine andere Person abgeben muss, aber nicht sicher bin. Natürlich hängt dann auch "Frag' X bitte selbst." oder "Ich werde X nach ihrer Meinung fragen, da ich keine verbindliche Aussage treffen kann."
...ich es wirklich nicht weiss.
...ich mir noch keine konkreten Gedanken gemacht habe.
...ich vor dem Fragenden keine verbindliche Antwort geben möchte.
...ich zu diesem Thema generell keine verbindliche Antwort geben möchte.
...ich den Fragenden ärgern will.

...ich mehr Zeit brauche, für eine konkrete Antwort.

Was ich mache, wenn ich in der anderen Position bin? Entweder ich gebe der Person mehr Zeit oder ich sage ihr einen positiven Bescheid: "Dann trage ich dich ein/ rechne ich dich ein/ machen wir und falls du dich umentscheidest, dann lösen wir dies so und so." Das kann ohne Konsequenz sein, manchmal aus organisatorischen Gründen mit. Das gibt den Betreffenden auch die Gelegenheit nochmals nachzudenken, ob sie mit dem Vorschlag einverstanden sind.

Das erinnert mich daran, dass wir in der Schule früher bei "Nein." immer mit "Nicht wirklich." und bei "Ja." mit "Schon noch." geantwortet haben. Die Lehrer haben wie du reagiert, aber wir waren da 14 Jahre...

Was soll man denn antworten, wenn man es nicht genau weiß?
Wenn ich was nicht genau weiß, sag ich auch oft: "ich glaube (nicht)".

Wenn jemand sagt" davon gehe ich aus", dann denke ich, es ist zu 90% ein Ja.

Ich weiß nicht, warum das so ne Aufregung bei Dir verursacht, im Prinzip ist es die Antwort für: "Ich weiß es nicht"...

LG

Das sind (durchaus sinnvolle) Feinheiten der deutschen Sprache.
Was nützen Dir "klare Worte", wenn das Gegenüber sich nicht 100% sicher ist.
Hier im Forum ärgere ich mich immer wieder über im Brustton der Überzeugung rausposaunte Behauptungen, die nicht stimmen. Auf Nachfrage heißt es dann, man müsse ja nicht alles wissen, sei kein Lexikon usw. usw. Das ist klar aber dann sollte man seine Vermutungen doch auch sprachlich kennzeichnen.

LG

  • Richtig, ich habe zudem gelernt, dass es ebenfalls höflich ist, in gewissen Situationen seine Meinung beispielsweise einzuleiten

    ...ich kann mich irren, aber denke es ist so und so...

    ....meiner Meinung nach...

    Das würdigt das Gegenüber nicht so herab als würde man sagen

    ...was du sagst ist falsch...

    ...nein, es ist so und so...

    Leider scheint das nicht Vielen aufzufallen/etwas zu bedeuten.

    Natürlich kommt es auch auf die Situation, das Thema und die Nähe zum Gesprächspartner an. Aber Höflichkeit schadet ja nie.

Das Leben ist aber nicht nur schwarz und weiß ("ja und nein") und ich könnte mir ehrlich gesagt Unterhaltungen gar nicht vorstellen wenn man nur ja oder nein sagen würde

Top Diskussionen anzeigen