Fehlerblindheit silopo

    • (1) 19.08.15 - 15:03

      Gerade erst passiert:.
      Ich schreibe einen Beitrag, lese ihn mir nochmal durch und schicke ihn ab. Sobald er abgesendet ist und ich ihn in der veröffentlichten Version sehe springen mich die Fehler regelrecht an.

      Kennt ihr das oder läuft bei mir was falsch.? Ich vermeide es inzwischen mir die eigenen Beiträge noch mal anzusehen wenn sie erst öffentlich und nicht korrigierbar sind. Besonders schlimm beim schreiben per Handy. Da lass ich Kommas aber auch manchmal weg weil ich dann immer erst umschalten muss. :-)

      • Das ist bei mir auch immer so.
        Ich lese es mir durch, finde nix. Schicke es weg und schwups..........ich sehe sofort Fehler.

        Frage heute beim einem Brief passiert......

        LG Dany

        Und genau deshalb wäre eine Editierfunktion wichtig, die für max. 3 - 5 Minuten freigeschaltet ist. Innerhalb dieser max 5 Minuten könnte man eine Diskussion auch nicht verfälschen.

        Aber von urbia bekommt man nur die Antwort, dass es dafür ja die Vorschaufunktion gibt. Schade, dass urbia da nicht innovativer ist.

        • Ich kenne es aus anderen Foren so, dass ein Beitrag so lange editiert werden kann, wie noch niemand darauf geantwortet hat. Finde ich ganz angenehm und wenn es noch keine Diskussion gibt, kann auch keine verfälscht werden.

          • Ich kenne das auch so, und finde es auch sinnvoll. Ich habe mich auch schon gefragt, warum dies hier nicht möglich ist.

            <<Ich kenne es aus anderen Foren so, dass ein Beitrag so lange editiert werden kann, wie noch niemand darauf geantwortet hat. Finde ich ganz angenehm und wenn es noch keine Diskussion gibt, kann auch keine verfälscht werden. >>
            Ich auch - und meine Rede! Habe ich ja schon in meinem vorigen Beitrag geschrieben. Und ganz ehrlich und nichts für ungut: Ich finde es schon recht engstirnig, dass diese (Eiditier-)Option/-Funktion hier einfach ums Zerplatzen nicht eingeführt wird :-(#schmoll. Denn WAS wäre denn, bitte schön, dahin, wenn man das auch hier einrichten würde. Andere Foren bekommen das doch auch hin. Tja... #schein#gruebel#kratz

            • Ich habe nicht die leiseste Idee. Dass nicht ewig editiert werden kann, leuchtet mir ein. Geht einfach nicht, dass jemand auf einen Post antwortet und dessen Verfasser ihn dann im Nachhinein noch ändert. Das würde für Verwirrung und schlimmstenfalls böses Blut sorgen.

              Aber die Möglichkeit, zeitlich begrenzt zu editieren, verstehe ich nicht, warum das nicht geht. Das habe sogar ich als Admin in einem anderen Forum hinbekommen einzustellen und ehrlich, DAS ist das beste Indiz, dass das nicht schwer ist. Würde ja auch Urbia ein bisschen Arbeit abnehmen. Wie oft passiert es wohl, dass ein Thema im falschen Forum landet, man es sofort merkt, es aber nicht mehr löschen kann? Oder ein Post landet im falschen Thread, kommt sicher auch oft genug vor. Also wie gesagt, mir fällt da nix ein, warum das nicht ermöglicht wird.

          Fände ich auch 'ne gute Idee! ich bau auch gerne Fehler ein, die ich erst nach dem Abschicken sehe #hicks

    Ich habe die Betriebsblindheit erfunden. #pro

    Es gab doch auf Facebook mal diesen Text, in dem Buchstaben durch Zahlen ersetzt wurden, trotzdem war es für geübte Leser überhaupt kein Problem, ihn zu lesen. Weil unser Gehirn einfach fit im Lesen ist. Ich denke mir also für mich, dass ich deswegen viele Fehler einfach nicht sehe, weil ich ja weiß, was ich schreiben will, im Grunde auch weiß, wie es geschrieben wird, mein Gehirn aber einfach langsamer ist als meine Finger beim Tippen oder sowas. Beim Lesen eigener Texte ist man glaube ich auch einfach nicht so 'gründlich' wie bei fremden Texten. Als wäre man auf Autopilot.

    Ich knalle in meine Texte manchmal Fehler rein, dass ich vor dem Laptop rot werde, wenn ich darauf hingewiesen werde. Das sind nicht immer Rechtschreibfehler, das dehnt sich auf alle Bereiche aus.

    Beispiel: Ich lese einen Text, die Geschichte spielt im 14. Jahrhundert, und die Europäer essen Mais. Da fängt es in meinem Kopf an zu rattern, ich denke, das geht ja gar nicht und überhaupt und sowieso.

    Dann ruft mich meine Agentin an, äußerst belustigt über diese Stelle - aus meiner Feder -: 'Wie elektrisiert tastete er nach dem Dolch an seiner Seite'. Wir reden hier vom 12. Jahrhundert.

    Sie: "Über diese Stelle solltest du noch einmal nachdenken."
    Ich: "Warum?"
    Sie: "Naja, wie elektrisiert?"
    Ich: "Hm, er ist halt angespannt."
    Sie: "Aber ELEKTRISIERT!"
    Ich: "Ja ...?"

    Glaubst du, dass sie mich wirklich darauf hinweisen musste, dass es im 12. Jahrhundert wohl noch keine Elektrizität gab und er sich deswegen nicht elektrisiert fühlen konnte? Ich war sowas von betriebsblind, dass ich das einfach nicht bemerkt habe. Und nein, das war keine einmalige Sache, aber die, bei der ich echt kein Brett vor dem Kopf hatte, sondern zugenagelt war. #hicks

    Geht mir auch so, manchmal auch im Büro #schwitz
    Aber ich sage mir, solange ich es überhaupt sehe, ist doch alles gut #rofl

    LG

    Siehst du - und ich hab erst mal Farbenblindheit gelesen.....

    Du bist also nicht allein.

    LG

    <<Kennt ihr das oder läuft bei mir was falsch?>>
    Ja, kenne ich (auch) - und nein, bei Dir läuft überhaupt nichts falsch!
    Normalerweise lese ich meine Texte vor dem Abschicken auch noch mal durch, aber wenn meine Beiträge mal länger oder recht lang sind, habe ich hinterher einfach nicht mehr die große Lust, alles noch mal durchzulesen. Nicht in Ordnung; ich weiß, aber das ist halt dann manchmal #schwitz#hicks. Klar "sollte"(?) das nicht passieren, aber auf der anderen Seite ist das auch wieder total menschlich.
    Und von daher fände ich (hier) eine Editier-Option besser - und nicht nur besser, sondern sogar optimal - wie sie in einigen anderen Foren auch vorhanden ist. Also dass man nach dem Abschicken die (Flüchtigkeits)fehler noch verbessern kann. Und verfälscht wird dadurch ja wohl noch lange nichts, sondern eben - wie bereits erwähnt - nur die Fehler verbessert. Und ich vermute, dass sogar manche Foren schon so eingestellt sind, dass man gar nichts verfälschen kann, sondern lediglich die Fehler verbessern kann.

    <<Besonders schlimm beim Schreiben per Handy. Da lasse ich Kommas aber auch manchmal weg, weil ich dann immer erst umschalten muss.>>
    Per Handy zu schreiben ist zwar schon schwieriger wegen der winzig kleinen Tasten und eben, wie Du schon schreibst, wegen der ständigen Umschaltung. Aber auch wenn ich SMS schreibe, achte ich peinlichst auf Orthographie und Interpunktion, weil mir das halt sehr wichtig ist. Dennn so ein "(Hin)geschmiere" kann ich nämlich auf den Tod nicht leiden #schock#contra#contra. OK, wenn andere das so machen, ist das deren Sache, aber ich für mich möchte das nicht. Aber ich schreibe auch keine SMS unter Zeitdruck und zwischen Tür' und Angel. Denn da warte ich dann lieber, bis ich wirklich Zeit habe und schreibe eine ordentliche SMS als eine total unter Zeitdruck und zwischen Tür' und Angel schlampig und lieblos "(hin)geschmiert". Aber - wie schon geschrieben - das kann und soll jeder so machen, wie er will. Nur meins wäre das halt nicht.

Top Diskussionen anzeigen