Alter Steinschlag + TÜV

    • (1) 03.09.15 - 21:30

      Guten Abend,

      Da sich hier ja auch ein paar "Automenschen" rumtreiben, frage ich hier mal nach :-)

      2012 hatte ich einen Steinschlag in der Frontscheibe meines Autos. Dieser war sehr klein und nur gerade so noch im Sichtfeld des Fahrers. Der wurde repariert, er kann nicht einreißen o.ä. Der Mensch damals meinte, dass das für den TÜV eigentlich in Ordnung sein sollte, aber er garantiert natürlich für nichts. So, TÜV war dann 2013 und auch alles kein Problem.

      Meine Frage nun: kann es jetzt noch zu einem Problem werden? Der Schlag stört überhaupt nicht, aber er ist halt zu sehen. Kann ich, falls mir der TÜV verweigert wird, argumentieren, dass es ja schon einmal ging?
      Eine neue Scheibe bei meinem alten Auto wäre reichlich sinnlos...

      Vielen Dank und viele Grüße!

      • Das es schon einmal ging wird für den TÜV kein Argument sein.

        Neuer Prüfer = andere Sicht der Dinge.

        Wir kauften unseren Neuwagen mit einer Reifengröße, die nicht im KfZ-Schein eingetragen ist, die aber lt. Hersteller gefahren werden darf.
        2 x TÜV = keine Beanstandung
        3. TÜV = keine Plakette, weil eben nicht eingetragen. Zum Glück hatten wir mittlerweile die schriftliche Bescheinigung des Herstellers an Bord, dass die Reifengröße ok ist.

        Eine Scheibe bekommst du eventuell bei einem Autoverwerter, kostet nicht viel.

      Hallo

      hatte ich leider auch mal bei meinem alten Fiat, kam damit leider nicht durch den Tüv
      habe dann für 150 Euro, (da keine Teilkasko-) die Scheibe erneuern lassen.

      normal kommt man da nicht mit durch, da es gefährlich werden kann, zb bei Autobahn oder schnellerem fahren..Scheibe kann zwar nicht springen, aber es kann passieren das du dann nichts mehr siehst, ich würde es so oder so machen lassen

      lg Teufelchen67

Top Diskussionen anzeigen