Postillion

    • (1) 05.09.15 - 08:22

      Flüchtlingskrise: Hier die Antwort auf die viel gestellte Frage: Wer soll das alles zahlen?

      http://www.der-postillon.com/2011/04/studie-abschiebung-von-nazis-wurde.html

      • (2) 05.09.15 - 08:53

        #rofl
        Der Postillon hats echt drauf. :-D

        Aber man sollte noch dazu schreiben, dass es sich um Satire handelt. Das weiß bei weitem nämlich nicht jeder habe ich festgestellt

        Matt schlägt vor, einen eigenen NaziStaat zu ermöglichen. So zwischen IS und Europa. Da dort eh grad alles kaputt ist, können die Jungs und Mädels sozusagen ganz von vorn anfangen und alles so aufbauen, wie sie es gern hätten.

        Das wäre doch eine feine Pufferzone für uns. Und würde den deutschen Staat wie gesagt wunderbar entlasten. All die Sozialgelder, die eingespart würden...

        Hinzu kommt, dass dann Nazis und IS sich gegenseitig dezimieren würden. Auch fein, oder? Im Prinzip eine TripleWinSiutation, wenn nicht gar eine WorldWideWinSituation.
        Der IS-Kämpfer kommt, wenn er im Kampf fällt, ohnehin ins Paradies. Der tote Nazi ist ein guter Nazi. Und der Rest der Welt kann in Frieden weiter am Untergang der Welt schwurbeln.

        Somit melde ich mich für heute hier ab, es reicht. Es wurde gesagt, was gesagt werden muss.

        • Super Idee! Zwischen IS und Europa lebendie Kurden. Da muss man noch bedenken, dass diese auch noch ihren Staat haben wollen. Schwierig. Müsste man halt genau gucken, welche Ecke man da nimmt um die Nazis hinzubringen. ... hmmm. Irgendwo in der Nähe von Saudi Arabien, würde ich vorschlagen. Platz hats da auch noch.

          • Da muss man mal nachfragen, WIE VIELE Kurden eigentlich noch leben. Die Bombardierung durch die Türken scheint ja Wirkung zu haben...

            Ja, ernsthaft, den Kurden will ich nicht ans Leder. Aber sie sind kampferprobt, unsere Weichei-Nazis, die ja in der Regel eher wehrlose Obdachlose treten oder jetzt eben, weil es derzeit ausreichend Alternativen und die teilweise Unterstützung eines Teils des Volkes gibt, auch ein paar Ausländer, doch eher nicht. Die Kurden erledigen das ganz fix. Da bin ich mir sicher.

            Mein einziges Problem dabei ist: Ich unterstütze generell keine Kriege. Ich mag es einfach nicht, wenn Menschen einander töten. Vielleicht wäre also eine einsame Insel doch besser für die Nazis. Wie wäre es mit einer dieser Inseln, die dem Untergang geweiht sind, wegen Erderwärmung, Polschmelze, Treibhauseffekt? Da leben noch Einheimische, und die lieben ihre Inseln, das wäre dann das nächste Dilemma.

            Eigentlich gibt es keinen Platz für Nazis auf der Erde. Gestern sahen wir uns den Film Aliens, die Wiedergeburt an. Es muss doch einen Planeten geben, mit so stahlharten Aliens, die den Planeten nicht verlassen können?

            Ich denk da noch mal drüber nach. Vielleicht sollte ich während dessen Kuchen backen, ich bin mir sicher, irgendeine erboste Urbianerin wird mich gleich eh in die Küche oder ans Bügelbrett schicken...

            :-)

            • In die Küche möchte ich dich nicht schicken, mir ist ehrlich gesagt egal, wo du dich aufhälst.

              Aber dieses "lustige" Gerede über Menschen ist dermaßen widerlich, White.

              "Ja, ernsthaft, den Kurden will ich nicht ans Leder. Aber sie sind kampferprobt"

              "Die Kurden erledigen das ganz fix. Da bin ich mir sicher."

              Machst du du jetzt ernsthaft satirische Scherze darüber, wer wen doch mal abmetzeln könnte, weil er so "kampferprobt" sei? Ach nein, du als Pazifistin bist ja gegen jeglichen Krieg. Wie darf ich also deine Worte verstehen?

              Ist dir bewusst, wieviel Zivilisten, wieviele Menschen von diesen "Kampferprobten" gestorben sind in den letzten Jahrzehnten?

              Bei solch launigen Plaudereien über Menschenleid könnte ich mal im Strahl kotzen! Ernsthaft!

              Lass dir deinen Kuchen schmecken!

              • Na, kate? Schön, dass du da bist.

                Wenn ich in einem Thread poste, der den Postillon als Überschrift hat, dann finde ich, darf ich auch unglaublich zynisch über diese unglaublich unerträgliche Situation schreiben.

                Banksy hat ein tolles Bild gepostet, bei facebook, Moment, ich suche es.

                https://www.facebook.com/217252245137190/photos/a.217318741797207.1073741828.217252245137190/427275864134826/?type=1&theater

                Auch ziemlich grenzwertig. Aber da es hier ja um einen Künstler geht, der damit die künstlerische Freiheit nutzt, und ich nur eine normale Userin bei Urbia bin, darf ich das wahrscheinlich nicht.

                Also, übertrieben zynisch sein. Zumindest nicht, wenn es nach dir geht.

                Ich hoffe, du kannst das bei Satirikern aushalten, ohne wütend über sie herzufallen...

                Das ist okay für mich. Kotz im Strahl, ich mach das auch schon seit Tagen, Wochen und Monaten, es hilft aber nichts.

                Frieden wäre notwendig.

                • Tut mir leid, ich erkenne in diesem Bild nichts, was vergleichbar mit deinen Worten hier wäre.

                  Und grenzwertig finde ich deine Szenarien und die Art, vor allem die Art und Weise, darüber zu schreiben nicht. Du hast die Grenze überschritten.

                  Als geradezu Menschenverachtend empfinde ich deine Worte.

                  • Ach so. Man muss also Menschen respektieren, obwohl sie Flüchtlingsheime anzünden. Gut, verstanden. Dann verurteile ich ab sofort nur die tat, nicht aber den Menschen dahinter. #blume
                    @ white: wollte nicht ein Milliardär neulich eine der griechischen Inseln für die Flüchtlinge kaufen? Das war vielleicht nicht zu Ende gedacht. Wir könnten die Nazis auslagern Und dafür die Flüchtlinge ansiedeln. Auf ihrer eigenen Insel müssten sich die Brunen nicht als Ausländer fühlen. Artgerechte Haltung sozusagen.

                    • In Anbetracht der Tatsache, dass auch Nazis Kinder haben und diese ebenfalls abgemetzelt würden von den kampferprobten Kurden, ist das schon mehr als grenzwertig.

                      Aber mir ging es gar nicht um die satirische Grundidee. Die Inselbemerkung finde ich sogar halbwegs witzig.

                      Mir ging es vor allem um den launischen Ton und das ekelhafte Kurdengeplauder.

                      Ich würde einfach sagen, da wurde übers Ziel hinausgeschossen.

                  "Als geradezu Menschenverachtend empfinde ich deine Worte."

                  Ja, kate, dann ist das so.

                  Es ist ja urbiaweit bekannt, dass nur deine Interpretation der Dinge auch wirklich stimmt, wer sich also jetzt noch verfehlt und denkt, er hätte mich anders verstanden, der irrt na klar.
                  Oder sie sind allesamt genauso menschenverachtend wie ich es bin. Weil du es sagst.

                  Wirklich.

                  Noch nie unterstellte man mir, dass ich menschenverachtend sei.

                  Bissig, zynisch, sarkastisch.

                  Menschenverachtend? Sind in meinen Augen andere. Ungarn und seine Regierung, so als Beispiel. Die handeln menschenverachtend, durchweg.

                  Ich überschreite hier deine Grenze und nun sicher auch die etlicher anderer UserInnen, aber so funktioniert es nun einmal: Wer provoziert, kann möglicherweise eine Reaktion der anderen, stummen erreichen.

                  Das ist dir doch sicher geläufig?
                  Das Bild vom toten Kind am Strand: die Welt heult kollektiv - wer es nicht tut, ist unmenschlich, klar.
                  Das ist in meinen Augen eine ganz ähnliche Sache. Und da ich nicht kollektiv geheult habe, wirst du recht haben, ich bin menschenverachtend.

                  E basta, kate hat Recht. Wie immer.

                  • Es ist hochgradig peinlich und auch deplaziert, dass du jetzt mit so zahlreichen persönlichen Spitzen kommst.

                    Und ich muss dich enttäuschen, ich erinnere mich an mehrere Posts, bei denen mir der Mund offen stehen blieb angesichts eines Zynismus', den ich als menschenverachtend empfand.

                    Im Übrigen solltest du unterscheiden, dass ich nicht dich als Gesamtperson als menschenverachtend bezeichnet habe, sondern deine konkreten Worte hier.

                    "Ich überschreite hier deine Grenze und nun sicher auch die etlicher anderer UserInnen, aber so funktioniert es nun einmal: Wer provoziert, kann möglicherweise eine Reaktion der anderen, stummen erreichen"

                    Ich weiß, dass du dich für eine verkappte Schriftstellerin mit künstlerischem Anspruch hälst, die stets für die richtige Sache kämpft. Ich erkenne in deinem Geplauder im obigen Post nur nichts Künstlerisches. Daher mutet auch dein Vergleich mit Satirikern etwas absurd an.

                    In diesem Sinne

                    Kate

                    Hier klink ich mich dann auch mal ein, denn ich sehe es absolut so wie kate.

                    Ich weiss, dass du jetzt auch auf mich mit persönlichen Angriffen losgehen wirst.

                    Menschenverachtend warst du hier, und das nicht zum ersten Mal. Da gehe ich gerne noch einen Schritt weiter als kate, die nur meinte es so zu empfinden.

                    Du gefällst dir gerade in der Rolle, der zynischen, aufrüttelnden Stimme hier bei urbia.

                    White, im Leben bist du kein Satiriker, kein politischer Provokateur, sorry.

                    Zurzeit bist du mal wieder nur angepisst, wie immer null kritikfähig, stellst unverschämte Vergleiche an um kate zu diskreditieren.

                    Finde ich nicht in Ordnung.

Top Diskussionen anzeigen