Für Flüchtlinge sammeln?

    • (1) 13.09.15 - 08:48

      Hallo!

      Wenn euch ein Mann vor einem Supermarkt anspricht, er sammelt für Flüchtlinge, ob ihr vielleicht etwas spenden wollt, würdet ihr es machen? Er hat auch eine Liste dabei, von Dingen die gebraucht werden.

      #winke

      • Ich würde nachfragen. Kommt er von einer Organisation, macht er das auf eigene Faust, wer benötigt die Sachspenden wo genau...? Und so weiter und so fort.
        Wenn mich jemand Unbekanntes mit einer Sammelbüchse oder einer Liste anspricht, lehne ich in der Regel ab.
        Ich bringe unsere Spenden lieber zum DRK vor Ort oder unterstütze Aktionen von Freunden und Bekannten, da weiss ich, dass die Hilfe auch dorthin gelangt, wo sie angedacht war.

        L G

        White

        • Genauso würde ich es auch machen bzw. genauso mache ich es auch. Denn wie ich schon in meinem anderen Beitrag hier in diesem Strang geschrieben habe - Hinz und Kunz, die ich nicht kenne, gebe ich nichts. Denn das ist mir einfach zu unsicher - und nein, da bzw. diesbezüglich glaube ich eben nicht an das Gute im Menschen! Zumindest nicht immer und eben nicht, wenn ich die Leute bzw. die Organisation überhaupt nicht kenne.

          Ich spende z.B. ebenfalls (gerne) über Bekannte und in unserer Kirchengemeinde, aber da KENNE ich die Leute auch alle und weiß, dass es auch da landet, wo es hin soll; nämlich bei den Armen und Bedürftigen selbst - und eben nicht irgendwo in der Verwaltung. Und ich habe da auch schon mal jede Menge noch sehr gut erhaltene Klamotten, die ich nicht mehr getragen habe, gespendet. Wie ebenfalls in meinem anderen Strang geschrieben - ich bin mit Sicherheit nicht geizig und unbarmherzig, aber manches ist mir einfach zu dubios und zu undurchsichtig. Und für Betrüger und irgendwelche Banden ist mir mein Geld einfach zu schade! Und die haben irgendwelche Spenden (egal, ob Geld- oder Sachspenden) auch gar nicht verdient.#contra#contra

          Gruß

      Wenn er das für die Flüchtlinge in meiner Stadt sammelt, würde ich fragen, was gebraucht wird und würde es dann selbst hinbringen :-)

    • Nein, würde ich nicht. Die Einzigen die Sachspenden sammeln sind die Tafeln . Bei Budni gab es eine Box für Hyganeartikel für Flüchtlinge. Ich gaube an das es jetzt viele Betrüger gibt die sich auf kosten der Ärmsten bereichern wollen.
      Hatte bei uns grade eine Frau die so getan hat als ob sie Obdachlosenzeitungen verkauft . Sie hatte aber keinen Ausweis. Also eindeutig Betrügerin.

      • "Die Einzigen die Sachspenden sammeln sind die Tafeln"
        Auch Flüchtlingsheime bzw. Organisationen die mit Flüchtlingen zu tun haben sammeln Sachspenden denn natürlich wird auch da Kleidung usw. Benötigt

    (8) 13.09.15 - 11:37

    Nein.

    Ich gebe nichts vor Supermärkten, nichts an der Haustür und auch nichts an Menschen, die auf der Straße kauern und Becher in der Hand halten.

    • <<Ich gebe nichts vor Supermärkten, nichts an der Haustür und auch nichts an Menschen, die auf der Straße kauern und Becher in der Hand halten.>>
      Ich auch nicht. Und das hat auch absolut gar nichts mit Geiz und/oder UNbarmherzigkeit zu tun, sondern einzig und alleine damit, dass man halt nie weiß, was und wer dahinter steckt. Denn woher soll man wissen, ob und dass da irgendwelche Banden dahinter stecken, die das Geld später kassieren und sich damit "gesund stoßen"?
      Nur einmal habe ich dieses Jahr im Frühjahr einem noch recht jungen Mann Geld gegeben, der nur noch einen Arm hatte (und das KANN man nicht einfach vortäuschen, denn das war ja ganz klar sichtbar, dass der Arm auch wirklich fehlt(e). Und dieser junge Mann (Ausländer und konnte so gut wie nicht Deutsch), tat mir einfach leid.

      Und an der Haustüre gebe ich schon einmal überhaupt nichts, denn Wildfremde lasse ich grundsätzlich NICHT in meine Wohnung! Wer weiß, was die im Schilde führen... #schock#zitter Und die Polizei rät ja auch, dass man das nicht soll.

      Einmal - vor langer Zeit; inzwischen vor ca. 10 Jahren - hat eine Frau bei mir geschellt und für Zirkustiere gebettelt. Die habe ich auch nicht rein gelassen und ihr auch nichts gegeben. Habe freundlich, aber bestimmt nein gesagt. Ich mag Tiere zwar sehr, sehr gerne und ich bin wirklich die Allerletzte, die nichts für Tiere übrig hat und gibt, aber dann bitte nicht an der Haustüre. Finde ich nun mal total plump, einfach irgendwo zu schellen und zu betteln. Auf solch eine Schnapsidee käme ich gar nicht erst.

      • (10) 14.09.15 - 06:56

        Ich bin einfach abgestumpft, was die kauernden Menschen mit Bechern in der Hand betrifft.

        Außerdem stecken da zu 90% irgendwelche Banden dahinter, davor warnt die Polizei hier sehr oft.
        Früher hatten sie noch Kinder auf dem Arm, das sieht man heute nicht mehr.

        Vor vielen Jahren bin ich mal auf eine "Schwangere" reingefallen, die ständig in der Fußgängerzone bettelte. Als der Bauch dann Monate später immer noch so dick war, wusste ich Bescheid. Schön die Leute verarscht.........

        Die Klingelei an den Türen....... da krieg ich ja echt regelmäßig einen Hals. Wie oft werden die frech wenn man nein sagt, wollen einem ein schlechtes Gewissen einreden ........ haben sie etwa kein Herz für Kinder....... oder Tiere........ halten einem irgendwelche Horrorbilder vor die Nase.

        Ich lass mich doch nicht erpressen.
        Und genau die sieht man dann am nächsten Tag wieder vorm Rewe.

        Bei uns sitzt manchmal ein Mann mit seinem Hund vorm Aldi......... ab und zu kaufe ich ein Päckchen Hundefutter, da freut er sich.
        Aber Geld........ nein.

        • #danke für Deine Antwort.

          <<Außerdem stecken da zu 90% irgendwelche Banden dahinter, davor warnt die Polizei hier sehr oft.
          Früher hatten sie noch Kinder auf dem Arm, das sieht man heute nicht mehr.>>
          Genau... sage ich doch... meine Rede. Ja; stimmt; Kinder auf dem Arm habe ich auch schon ewig nicht mehr gesehen.

          <<Vor vielen Jahren bin ich mal auf eine "Schwangere" reingefallen, die ständig in der Fußgängerzone bettelte. Als der Bauch dann Monate später immer noch so dick war, wusste ich Bescheid. Schön die Leute verarscht...>> #schock#augen#klatsch:-[
          Also bei sowas bekomme ich auch einen mordsfetten Hals. Halten die die Leute für total doof oder was?! Dass ein Bauch nicht ewig und Jahre dick ist, weiß schließlich jeder. Und Gesichter merkt man sich auch, wenn man sie regelmäßig sieht.

          <<Die Klingelei an den Türen....... da krieg ich ja echt regelmäßig einen Hals. Wie oft werden die frech wenn man nein sagt, wollen einem ein schlechtes Gewissen einreden ........ haben sie etwa kein Herz für Kinder....... oder Tiere........ halten einem irgendwelche Horrorbilder vor die Nase.>>
          Zum Glück schellen die bei mir nicht allzu oft (eher wirklich sehr selten - zum GLÜCK!!! #schwitz#klee:-)) und noch mehr Glück habe ich, unterm Dach zu wohnen und eine Sprechanlange zu haben, denn die ist echt Gold wert :-)#freu#pro#pro! Da wimmle ich unerwünschte "Besucher" gleich mittels dieses Dingens ab :-p und die kommen gar nicht erst ins Haus; geschweige denn; zu mir hoch. Und können mir somit ihre Horrorbilder auch gar nicht erst zeigen. Wie gestern geschrieben, ich habe wirklich ein großes Herz für Kinder, Tiere und Bedürftige und Arme (für Lebewesen überhaupt), aber es muss dabei unbedingt mit rechten Dingen zugehen! Wegen des Frech-Werdens: Die werden, denke ich mal, sehr stark unter Druck gesetzt, müssen so und so viel am Tag verkaufen und wenn die ihre Zahlen nicht bringen, bekomme die mords Ärger. (Hat man ja auch schon öfters gelesen und/oder gehört). Ist zwar nicht schön für die, aber dennoch nicht mein Problem, denn dann erkundigt man sich vorher und nimmt so einen Job gar nicht erst an. Und einen Job, wo man nur Provision bekommt; sprich; also nur Geld, wenn man etwas vertreibt bzw. verkauft, gleich dreimal nicht.
          Und wie ebenfalls gestern geschrieben und wie Du schon selbst schreibst, warnt ja auch die Polizei immer und immer wieder davor, Wildfremde ins Haus und in die Wohnung zu lassen. Nein, bei mir kommt keiner rein, den ich nicht her gebeten habe!#contra#contra

          Habe auch schon ab und an sog. "Tierschützer" als Promoter an Ständen in der Stadt gesehen und da waren oftmals mir gleich auf den 1. Blick dermaßen unsympathische Typen dabei, so dass ich gleich weiter gegangen bin und sogar die Straßenseite gewechselt habe, damit die mich gar nicht erst ansprechen konnten. Schon deren gesamte Aura war total finster und dubios... ich weiß nicht...

          <<Bei uns sitzt manchmal ein Mann mit seinem Hund vorm Aldi......... ab und zu kaufe ich ein Päckchen Hundefutter, da freut er sich.>>
          Da hast Du ja echt Glück und das freut mich für Dich und für diesen Mann :-)#freu. Das traue ich mich schon gar nicht; also Gegenstände zu spenden, weil ich gehört und gelesen haben, dass die das oftmals gar nicht wollen und als "Dank"(???) ihre edlen Spender/innen noch wüst beschimpfen. Und nein, das muss ich wirklich nicht haben!#contra#contra

          <<Aber Geld........ nein.>>
          Wie gestern geschrieben, einmal habe ich dieses Jahr im Frühjahr einem noch recht jungen Mann mit nur einem Arm Geld gespendet, aber das war etwas anderes, weil mir der zum einen tatsächlich leid tat - und man zum anderen einen (einzigen!) Arm ja wirklich nicht vortäuschen kann - einen dicken Bauch oder ein Bein allerdings schon, weil das ja alles in der Regel ver-/bedeckt ist. Bei diesem Mann hat man den ArmSTUMMEL aber direkt gesehen, denn der war kurzärmelig. Und wie will und soll man einen Armstummel vortäuschen?! Dieser Mann saß dann einige Wochen später dann wieder da, aber jedes Mal gebe ich dem auch kein Geld, denn ich bin schließlich nicht Rockefeller. Und wenn, dann müsste man ja zig, zig, zig Bettlern und diversen Musikern etwas geben und das geht einfach nicht! Und unsere Haupt-; sprich; Bahnhofstr. ist wirklich voll mit dieser Menschengruppe. Wenn man da jedem etwas geben würde (und seien es auch nur 1-2 € und das mehrmals in der Woche, würde man ja selbst auch arm werden.
          Habe ja gestern bereits geschrieben, an wen und wohin ich spende.

(12) 13.09.15 - 12:42

Hallo,

auf facebook sammelt auch jemand für Flüchtlinge. Die ist mir selber schon bekannt, da sie für bedürftige Tierhalter gesammelt hatte, die sie alle persönlich kannte.

Selbstredend wanderten die Futter und Sachspenden bei ihr und die hat damit Geschäfte gemacht. Warum sollte dies nun anders sein. Das ist halt aktuell eine gute Geschäftsidee.
Das dies nicht anders lief, kam deswegen raus, weil manche Bedürftige anfragten, ob sie auch in die Empfängerliste aufgenommen zu werden. Nö! Auch auf gezielte Fragen kam nichts.

Ich selber spende nicht über Dritte - auch auf Sammelstellen, ist zuviel Schwund.

Bei uns waren schon Leute von der Tafel, die sichnachweislich bedienten und sogar eine Pastorin hat sich vor einigen Jahren immer bei den Kleiderspenden (Bethel) für sich, ihren Mann, sowie ihre Kinder eingedeckt.

Trau, schau, wem....ich trau keinem . Bei mir gibt keine Sachspenden über Dritte!

  • (13) 13.09.15 - 13:07

    ----- und sogar eine Pastorin hat sich vor einigen Jahren immer bei den Kleiderspenden (Bethel) für sich, ihren Mann, sowie ihre Kinder eingedeckt.--

    Das ist ja wohl der Hammer #schock

    • (14) 13.09.15 - 13:38

      Nur die Spitze des Eisbergs.

      Glaube mal nicht das die Rosinen es in Sozialkäufhäusern bis in das Regal schaffen.

      Ich stand auf dem benachbarten parkplatz als ein Flachbildschirm gespendet wurde. Kaum war der Spender vom Hof gefahren, wurde der Fernseher in das Privatfahrzeug eines Mitarbeiters der Rampe verstaut.

      Persönliche Bereicherung an allen Ecken und Enden!

      Auch bei Privaten. Meine Mutter kannte Leute, die für Afrika sammelten, später für Rumänien, da die Kirche die hohen transportkosten nicht mehr übernehmen wollte.
      Jedenfalls schleppte meine Mutter und ihre nachbarin auch öfters mal Sachen an, die waren ja viel zu schade für die Leute und was sollen die mit warmer Kleidung.

      Ich schätze so was ist nicht im Sinne der Spender und der ehrlichen Sammler, die es wahrscheinlich auch irgendwo geben mag. Das 100 % der Spenden (also der berauchbaren) ihre Bedürftigen erreichen glaube ich nicht.

      Bei mir ausschließlich Direktspende!

Top Diskussionen anzeigen