gebetszeiten muslime

    • (1) 10.11.15 - 17:35

      Hallo!
      In der dienstberatung ging es mal wieder heiß her, ob die gebetszeiten bei den arbeitszeiten nun eingehalten werden müssen oder nicht.

      Ich habe im internet 6 gebetszeiten gefunden - machen alle muslime das so oft?
      Gibt es unter muslimen auch wie bei uns leute, die die religiösen vorschriften nicht so eng sehen?

      Erzählt mal: lohnt sich die puste für den streit?
      Die leute in den arabischen ländern arbeiten doch auch... #kratz.

      • ----Gibt es unter muslimen auch wie bei uns leute, die die religiösen vorschriften nicht so eng sehen?---

        Natürlich...... mehr als genug.

        Ich kenne keinen einzigen, der das so streng praktiziert......... weder privat noch auf der Arbeit, und darunter sind auch einige Frauen die Kopftuch tragen.

        Hallo,

        soweit ich weiß, haben die unterschiedlichen Richtungen des Islam, z.B. Schiiten oder Sunniten, schon verschiedene Gebetszeiten.

        Und dann sind manche Gebetszeiten auch irgendwie vom Stand der Sonne u.ä. abhängig, sodass da eine ganze Menge Unterschiede zusammenkommen.

        Wobei es natürlich auch unter Muslimen streng Gläubige und weniger streng Gläubige gibt.

        GLG

        Hallo,

        Sicher gibt es Muslime die sich nicht an die Ge- und Verbote des Islam halten, genauso wie es Christen gibt die das Christentum nicht leben usw. Das kannst du doch auf alle Religionen beziehen...
        Wenn du der Überzeugung bist, dass du den Glauben leben möchtest müssen natürlich die Gebetszeiten auch während der Arbeit eingehalten werden.

        Und wer das möchte findet einen Weg... Zudem die Gebete gewisse Zeitspannen haben von mehreren Stunden... (Geht ja meist eh nur um bestimmte Gebete, weil die meisten morgens, abends, nachts zu Hause sind und ansonsten sind auch hier in der Arbeitszeit sicher Pausen vorhanden wo man beten kann.).

        Du schreibst, "die arabischen Länder arbeiten auch". Natürlich. Wie gesagt gibt es Arbeitspausen die man dann halt nutzt. Zudem dauert ein Gebet ja nur wenige Minuten, das ist doch nicht jedesmal eine halbe Stunde oder Ähnliches...

        Im Islam gibt es fünf Gebete, Morgens, Mittags, Abends und Nacht. (Mit der 6. Zeit die du wohl gesehen hast ist auf den Kalendern noch eine Zeitspanne des Sonnenaufgangs gemeint und kein Gebet an sich)

        "Lohnt sich die Puste für den Streit" Schreibst du.

        Mhm. Erstmal frage ich mich warum man da überhaupt streiten muss. Es geht um fünf Minuten für ein Gebet. Natürlich lohnt es sich für mich als Muslim, wenn ich der Überzeugung bin, dass ich die Pflicht habe zu beten. So wie jeder für das eintritt was einem wichtig ist und damit davon ausgeht, dass es sich lohnt.

        Dann ist es doch nicht so, dass man als Muslim alle halbe Stunde für ne Stunde zum beten verschwindet überspitzt gesagt.

        Sondern es geht meist um ein Mittagsgebet oder Nachmittagsgebet von 5 Minuten.

        Entweder kann man meist eine Pause nutzen oder in Firmen mit Zeiterfassung sich kurz "ausstempeln", wahlweise die 5 Minuten länger bleiben - da gibts so viele Möglichkeiten?

        WENN beide Seiten bereit sind da keinen Streit draus zu machen kann man sich da prima einigen.

        VG!

    In meiner bisherigen Arbeitswelt hat noch nie ein Muslim während der Arbeit gebetet, es gab welche die gefastet haben, aber mehr hat man von der Religion nicht mitbekommen.

    "Gibt es unter muslimen auch wie bei uns leute, die die religiösen vorschriften nicht so eng sehen?"

    Nein! Selbstverständlich sind alle Muslime gleich :)

Top Diskussionen anzeigen