AFD Kundgebung genau vor der Haustür geplant

    • (1) 15.11.15 - 19:00

      Hallo,

      in unserem 2500 Einwohner Dorf steht ein großes Hotel leer und dieses soll nun ab Januar ein Flüchtlingsheim werden. (bis 170 Flüchtlinge sind wohl geplant)

      Am Donnerstag ist eine Bürgerversammlung geplant wo der Bürgermeister erstmal erklären will, was überhaupt konkret geplant ist, wie es ablaufen wird etc. Da werde ich hingehen, da ich 30 Meter weiter von diesem Hotel wohne.

      Die ersten Plakate mit Gegenstimmen hängen an den Nachbarhäusern, die Leute im Ort sind mehr als aufgebracht und sehr "gereizt"

      Nun haben wir erfahren, dass Samstag eine Kundgebung der AFD direkt vor unserem Haus geplant ist.

      Was mach ich da mit meinem Kind (3,5)? Lieber zur Oma schicken oder soll er doch zuhause bleiben? Ich habe total Angst, dass es eskaliert, denn die Leute hier sind dermaßen aufgebracht...

      Hat jmd "Erfahrung" mit der AFD? SInd die friedlich? Was haben die zu erzählen? Dafür sind sie nicht ich sehe da auch "leicht" rechte Tendenzen...
      Ich habe keine ANgst vor der Flüchtlingen, die Leute aus dem Ort und den Nachbardörfern machen mir Angst.

      Susi

      • Ob die Situation bei euch im Ort in irgendeiner Form eskalieren wird, kann dir niemand sagen.

        Aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass sie in euer Haus marschieren werden. Und sehe daher auch keinen Grund, dein Kind wegzubringen.

        Und eine AFD-Kundgebung im Allgemeinen ist jetzt nichts, was mich in irgendeiner Form ängstigen würde.

        Mich würden da eher linke Gegendemonstranten ängstigen, was das Gewaltpotential angeht.

        Rein statistisch gesehen.

        • So, und diese Statistik zeigst Du mir jetzt mal!

          Weißt Du, wie Du mir vorkommst?
          Wie ein NPD-Weibchen das in irgendeinem Gemeinderat sitzt und darauf achtet, dass die Zufahrtsstraßen zu Spielplätzen als verkehrsberuhigt ausgeschildert werden.
          Vorne herum eigentlich total harmlos.
          Aber nichts desto trotz immer dabei wenn es darum geht, vor Flüchtlingen und Linken zu warnen.
          Ein NPD-Weibchen, das die Meinungsfreiheit, IHRE Meinungsfreiheit! , ganz hoch hält.
          Glorifizierung des NS-Regimes?
          Ach was, das kann doch gar nicht sein...
          Zumal man lt Deiner Aussage sehr vorsichtig sein muss wenn man sich positiv darüber äußern möchte.
          Autobahnen und der Familienzusammenhalt der damaligen Zeit sind es lt. Dir durchaus wert positiv erwähnt zu werden.
          Ganz klasse, kate!

          Ironieoff

          • Ich warte immer noch auf die Statistik!
            Sonst sind Du und deinesgleichen doch immer ganz fix dabei wenn es gilt irgendetwas zu belegen...
            Gibt es etwa gar keine seriöse Statistik die Deine Besorgnis bezüglich (linker) Gegendemonstranten belegt?

            Wenn Du etwas öffentlich behauptest, dann solltest Du das tatsächlich auch nachweisen können.
            Ansonsten wirkt das unglaubwürdig.
            Und sieht nach Stimmungsmache aus.
            Aber gut, das ist man ja von den AFD-/NPD Weibchen gewohnt.

                • Nee, sie endet 2013.

                  Und für dich noch einmal ganz deutlich:

                  Es geht ausschließlich um die demonstrationsbezogenen(!) Delikte.

                  Da die TE nach der Situation während einer Kundgebung/ Demonstration gefragt hat.

                  Und auf Demos sind die Linken das Problem.

                  Die Brandstiftungen in Asylbewerberheimen haben damit dann nichts zu tun, da es hier nicht um politisch motivierte Straftaten oder Gewalttaten im Allgemeinen geht.

                  Und was du findest, ist mir total egal.

                  Ich werde mich jetzt auch nicht in Statistiken verlieren, da es äußerst kompliziert ist, die terminologischen Unterschiede (Gewalttat, Straftat, etc..) zu unterscheiden..

                  Aber, da du fast genauso höflich bittest wie vampirella, gerne auch andere Zahlen:

                  2014 politisch motivierte Gewaltdelikte (die rechten haben hier deutlich zugenommen, sind aber immer noch weniger als die linken, die dafür ungefähr gleichgeblieben sind)

                  -rechts: 1029
                  -links: 1664

                  (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/053/1805356.pdf)

                  "Angriffe auf Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte sind 2014 stark gestiegen. In diesem Zusammenhang ist es zu 203 Delikten gekommen, die überwiegend rechtsmotiviert waren. Rechtsmotivierte Täter sind für 175 dieser Angriffe verantwortlich (2013: 58)."

                  Hat aber wie gesagt mit den Demos nichts zu tun. Nur der Vollständigkeit halber.

                  (http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/05/pks-und-pmk-2014.html)

                  • Findest du? Rechte Gewalt ist rechte Gewalt und das hat sehr wohl etwas miteinander zu tun.

                    Deine Statistik sagt NICHTS aus, da sie nicht aktuell ist und es erst in diesem Jahr zu einem extrem starken Anstieg solcher Demonstrationen kam. Die gab es in den Jahren 2010-2013 so nicht. Ist ja für logisch denkende Menschen auch klar....
                    Die extreme Zuwanderung begann ja erst 2014 und hat sich in diesem Jahr erst so massiv zugespitzt und parallel dazu natürlich auch die Demonstrationen.
                    Aber das so ein rechtes Hirn nicht unbedingt logisch denkt ist mir auch klar...

                    • "Rechte Gewalt ist rechte Gewalt "

                      "findest du?"

                      Da widerspreche ich dir vehement. So simpel kann man das nun nicht betrachten. Das ist allerdings nicht mein Gedanke, sondern das der Statistiker. Unter anderem das Bundesministerium des Inneren, bzw. das Statistische Bundesamt nehmen es da zum Glück etwas genauer als du und differenzieren sowohl bei linker als auch bei rechter bzw. bei politisch motivierter Gewalt und Straftaten da nach den einzelnen Bereichen. Und zwar nach höchst logischen Prinzipien.:-)

                      • Ja da gebe ich dir vollkommen recht. Ich habe aber keine aktuelle Statistik, deswegen habe ich danach gefragt.
                        Du anscheinend auch nicht, deshalb erübrigt sich jede weitere Diskussion darüber!

                        Schließlich hat sich auch der Demonstrationsteilnehmerkreis geändert/erweitert und die Situation verschärft.

                  Ich meine mich zu erinnern, dass z.B. auch Sitzstreiks der Linken als Gewaltdelikte mit in solche Statistiken eingerechnet werden...man korrigiere mich, wenn ich falsch liege.

            Ach, kate, hör doch auf!
            Von 2001-2010?
            Das liegt weit vor Pegida und der AFD!

            Du machst Dich lächerlich mit Deinem Gehampel.

            Genauso wie Du dich lächerlich damit machst, Beiträge, die direkt aus Dunkel-Deutschland stammen, zu verharmlosen.
            Und das Allerschlimmste ist, Du gibst selber zu, diese Beiträge nicht gelesen zu haben, und verteidigst sie trotzdem!
            Das nennt sich Automatismus.
            So a´la "Wie, wo, was, wer, hier wird die freie Meinungsäußerung als Volksverhetzung bezeichnet? Dabei war doch damals nicht alles schlecht. Das wird man/frau doch mal sagen dürfen."

            Für mich bist Du tatsächlich ein kleines, rechtes und fehlgeleitetes Weibchen.

            Eigentlich kann ich Dich nicht ernst nehmen.
            Aber da ich Deine opportunistischen Freundinnen hier bei Urbia sehe, die, die ständig Sternchen und #pro von sich geben, und das durchaus auch auf das RL beziehe, muss ich mich leider doch mit Dir und deinesgleichen auseinandersetzen.

            Ich möchte nicht, dass ihr meint euren Rotz ungehindert verbreiten zu können!

            • Dein aggressives Geschreibsel ändert leider nichts daran, dass bei den Demos nach wie vor die Linken das Problem sind.

              Und 2014 gab es auch trotz des deutlichen Anstiegs der rechten Seite immer noch mehr links motivierte Gewaltdelikte als rechte.

              Kannst du in dem Post an die Userin Berry nachlesen.

              ich frage mich wirklich warum das hier so stehen bleiben darf?

              unverschämter geht es nicht.

              • Was ist daran unverschämt?
                Schließlich habe ich nur eine Tatsache erwähnt und Bezug dazu genommen.
                Oder zweifelst Du etwa an, dass die Userin Beiträge, die das NS-Regime verherrlicht haben, und die ihr lt. ihrer eigenen Aussage unbekannt waren, verteidigt hat?
                So eine Vorgehensweise prägt sich mir eben ein.
                Und deswegen nehme ich mir auch heraus, meinen persönlichen Eindruck, den Menschen die so vorgehen bei mir hinterlassen, zu schildern.
                Es steht der Userin, von meiner Seite aus gesehen, auch zu dass sie schreibt, dass sie ihr Kind vor mir und meiner "hysterischen, aggressiven" Art in Sicherheit bringen würde Darf sie gerne machen wenn sie es für notwendig erachtet.
                Was aber eben nicht geht, ist linke Gegendemonstranten unter Generalverdacht zu stellen ohne das beweisen zu können.

                Eine Statistik, die 2-4 Jahre alt ist, dient leider nicht als aktuelle! Quelle.

Top Diskussionen anzeigen