Wie würdet Ihr Euch Verhalten? Interessenskonflikt?

    • (1) 30.11.15 - 13:26

      Hallo zusammen!

      Ich weiß nicht so recht, wohin mit dem Beitrag.

      Mein "Problem":

      Ich wurde gebeten aufgrund langjähriger Erfahrung in dem Bereich eine internationale Spielgruppe zu leiten, die hauptsächlich Flüchtlingskinder besuchen, die noch keinen Kindergartenplatz haben.
      Die Gruppe richtet sich also an überwiegend ausländische Kinder und ein begleitendes Eltenteil.

      Ich arbeite ehrenamtlich für eine Flüchtlingsinitiative, auch die Leitung der Gruppe erfolgt auf rein ehrenamtlicher Basis.
      Die Räumlichkeiten stellt freundlicherweise die katholische Kirche zur Verfügung.
      Wir wohnen hier in einer überwiegend katholischen Gegend (gibt auch ausschließlich katholische Kigas hier usw #klatsch) und diese Räumlichkeiten waren die einzig möglichen.

      Ich selbst bin nicht katholisch und auch der Großteil der teilnehmer wird verständlicherweise nicht katholisch sein, sondern anderen Bekenntnissen angehören, wenn überhaupt.
      Für mich hat das keine Rolle gespielt, denn Religion wird in keinster Weise Thema während der Spielstunden sein. #gruebel

      Nun hat mich letzte Woche meine Kollegin, die die Räumlichkeiten und Kontakte usw auch vermittelt hat und mich auch selbst auf diese Aufgabe angesprochen hat, plötzlich gebeten, doch im Rahmen der Spielgruppe bitte keinesfalls kritisch über die katholische Kirche zu sprechen.
      Ich war etwas irritiert, denn - wie gesagt - für mich ist das Thema Religion in diesem Rahmen eben keins. Das gehört für mich da nicht hin. Ich spiele, singe, tanze, bastele mit den Kindern und ihren Eltern, fördere Kontakte zu Einheimischen, versuche die Sprache dadurch näher zu bringen...
      Religion, egal welche -> nicht existent für mich in diesem Rahmen. (Bin selbst evangelische Christin).

      Ich habe allerdings eine extrem kritisch Einstellung zur Institution katholische Kirche und das ist auch bekannt. Daher kam wahrscheinlich die Bitte. Ich habe keinerlei Veranlassung mich ungefragt darüber auszulassen und posaune meine Meinung auch nicht ständig herum.
      Ich habe das auch so gesagt, auch das Religion generell für mich nicht in die Gruppe gehört und damit war es gut.
      Es ist ja auch nicht so, dass ich keinen Respekt vor dem katholischen Glauben und katholischen Gläubigen habe, im Gegenteil. Aber die Institution katholische Kirche und ihre Haltung zu gewissen Dingen sind für mich ein rotes Tuch, dazu stehe ich.

      Für mich war es damit getan.
      Morgen soll die Gruppe starten.
      Heute habe ich mit o.g. Kollegin noch ein paar abschließende technische Dinge per Telefon geklärt und dabei erwähnte sie, dass sie extra noch ein Kreuz gekauft habe für die Gruppe, weil die Gruppe ja "von der katholischen Kirche" wäre.
      Ich war erstmal so verdutzt, dass ich nichts weiter dazu gesagt habe, außer zu wiederholen, dass Religion nicht thematisiert werden würde. Das hat sie auch so abgenickt.

      Inzwischen bin ich aber verunsichert. Ich stehe absolut nicht hinter den Ansichten der katholischen Kirche und ganz sicher vertrete ich nicht deren Interessen.
      Vielleicht bin ich gerade paranoid, aber so langsam kommt es mir vor, als würde ich da in eine Ecke gedrängt.

      Wie seht Ihr das? Wie soll ich mich verhalten? Soll ich das noch mal ansprechen, bevor die Gruppe startet? Nachfragen, ob ich das wirklich so übernehmen soll?
      Die Leitung ist nicht katholisch, die Teilnehmer sind fast alle nicht katholisch - aber Kreuzchen werden aufgehängt und was weiß ich?
      Mich stört das Kreuz nicht, davon abgesehen. Soll es halt da hängen.
      Mir geht es ums Grundsätzliche.

      Oder bin ich jetzt wirklich paranoid, weil mir ständig dieses "Katholikenthema" aufgedrängt wird, obwohl ich damit persönlich eben nichts zu tun haben möchte. Ich bin Flüchtlingshelferin und zwar NICHT für die katholische Kirche. Man hat MICH angesprochen für diese Aufgabe. Meine Einstellung ist bekannt.

      Im Moment frage ich mich wirklich, ob ich die Richtige bin. Oder nein, die Richtige für die Aufgabe bin ich sicher. Ich habe sowas schon gemacht, ich weiß, was ich kann. Ich frage mich, ob die Zusammenarbeit die Richtige ist, wenn Respekt und ein nettes Miteinander anscheinend nicht genug sind.

      Einfach mal Feuer frei für Eure Meinungen.

      Danke schön und liebe Grüße

      • Hallo,

        die Kirche stellt Räume bereit. Das Symbol der Kirche ist ein Kreuz. Von daher wäre es für mich jetzt nicht verwunderlich, wenn in diesen Räumen ein Kreuz hängt.
        Dir rate ich, ein Schritt nach dem anderen zu machen. Mach dich nicht schon vorher verrückt bzgl Dingen, von denen du nicht weißt, ob sie eintreten oder die du vorab nicht beeinflussen kannst.
        Die Kollegin hat dir zugesagt, dass der Glaube kein Thema sein wird und so würde ich erstmal an diese Sache herangehen. Wenn du später merkst, dass es doch anders läuft als erwartet, kannst du dir immer noch Gedanken machen.

        vg, m.

        Komisch, dass du mehrfach erwähnst dass du angeblich kein Problem mit dem katholischen Glauben hast, wo du doch andererseits ordentlich vom Leder ziehst, wie ätzend es ist, dass es beispielsweise nur katholische Kitas gäbe (weswegen sonst der Smiley). Wo ist das Problem, wenn ein katholischer Verein ein Kreuz aufhängen möchte - in deren Räumen? Meinst du, die wollen die armen Kinder zwangsweise umerziehen? Wohl kaum. Sie haben, wie du schon sagst, FREUNDLICHERWEISE die Räume zur Verfügung gestellt, nimm es an, lass sie das Kreuz (übrigens christlich, nicht rein katholisch, das wäre das Kruzifix) aufhängen und dann viel Spaß bei deiner Arbeit.

        • Ich habe kein Problem mit dem katholischen Glauben.
          Mein Problem besteht mit der katholischen Kirche. Das ist für mich ein Unterschied.
          Und ja, es ist ein Kruzifix, das hätte ich expliziter erwähnen sollen.

          Mich stört nicht, dass es da hängt. Und wenn es von vornherein da gehangen hätte, hätte es da gehangen. Die Räume gehören nicht zum Kirchenkomplex sondern zu einem Kindergarten, aber hier hängt ohnehin in jedem öffentlichen Raum ein Kruzifix. Jedes Klassenzimmer, jeder Kindergartenraum, jedes Zimmer im Krankenhaus, Altenheim und Rathaus... Sogar im Wald. Und nein, wir wohnen nicht in Bayern.
          Was mich irritiert ist, dass es extra für unsere Gruppe noch angeschafft wurde.

          Ich habe mich gefreut, dass die Räume zur Verfügung stehen, aber nicht darum gebeten. Ich wurde angesprochen und mit den Verhandlungen im Hintergrund hatte ich nichts zu tun. Mich beschlich heute nur - vielleicht fälschlicherweise, deshalb frage ich ja hier nach - ein merkwürdiges Gefühl.

          Aber meine persönliche Meinung soll hier gar nichts zur Sache tun. Ich möchte nur, dass meine Haltung ebenso akzeptiert wird, wie ich eben der anderen Seite mit Respekt und Akzeptanz begegne. Und das Gefühl hatte ich nicht mehr.

          Ich bin niemand, der auf stur schaltet, deshalb werde ich das wohl tatsächlich einfach mal auf mich zukommen lassen. Das Einzige, was ich mir wünsche ist, dass wenigstens in diesem, einen Bereich die katholische Kirche einfach mal "die Kirche im Dorf" #rofl lässt und sich nicht ständig rein drängt.

          Danke für Deine Wortmeldung, ich freue mich über jede Meinung. Ich bin bei dem Thema manchmal selbst ein wenig zu überspitzt, weil es für mich hier vor Ort unheimlich schwer ist, da NICHTS läuft, ohne das die katholische Kirche ihre Finger drin hat und diktiert.
          Da verliere ich manchmal vielleicht die richtige Perspektive.

          LG

      Hallo

      Jetzt heisst es, klug zu sein. Eure Abmachung duenkt mich soweit fair. Es ist nun mal eine katholische Einrichtung, und es ist toll, dass diese Einrichtung ihre Raeumlichkeiten zur Verfuegung stellt. Ob dort ein Kreuz haengt oder nicht, darf nicht von Belang sein. Die Menschen, die Eure Hilfe brauchen, tragen vielleicht auch Symbolisches aus ihrer Religion - wer weiss..
      Blende die Sache mit den Religionen aus und finde den Umgang mit allen Seiten. Du wirst das managen und positiv ueberrascht sein, wie gut das klappen kann! Bleib klug, fuer Deine Zwecke ;-)

      LG
      mindgames

    hi,

    ich würde da nichts besprechen! du hast ganz klar gesagt, dass religion, egal welche, kein thema dieser gruppe ist und fertig.
    ich war mit meinen söhnen in der evangelischen kirche in einer wöchentlichen krabbelgruppe. obwohl die leiterin dieser gruppe die frau vom pastor war, hat sie das thema kirche absolut nie angeschnitten--warum auch? soll ja keine gehirnwaschanlage sein ;-)

    lg

    HAllo,

    die katholische Kirche stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung, also darf m.E. auch ein Kreuz darin hängen.

    Ob Dir das nun passt oder nicht.

    Wobei ich mich schon wundere, dass Du dieses Angebot der katholischen Kirche zwar annimmst, aber ständig über sie herziehst.

    Vielleicht wäre es besser, jemand anders würde die Gruppe leiten.

    GLG

    Ich kann das probleml ehrlich gesagt nicht so ganz erkennen

    Ihr wohnt in einer überwiegend katholischen Gegend und die katholische Kirche stellt den Raum

    Und jetzt ? #kratz
    Ich sehe kein Problem den Menschen zu erzählen wer den Raum gestellt hat, auch sehe ich kein Problem darin ihnen etwas über die Gegend zu erzählen und dazu könnte eben auch gehören welche Religion dort am meisten vertreten ist

    Da geht es weder um deine Meinung noch um die von sonst wem, einfach um die Fakten

    Ich kenne solche vorauseilenden Bedenken, z.B. aus dem musikalischen Bereich, und finde das einigermaßen typisch für die katholische Kirche, bzw. für eine bestimmte Denkweise in manchen Pfarreien. Darum würde ich es auch nicht zu sehr auf mich beziehen, sondern erstmal unter "ist halt so" abhaken.

    Vielleicht fühlst du dich deshalb ein bisschen paranoid, weil du das aus der evangelischen Kirche nicht so kennst? Ich würde das aber für's erste einfach mal ignorieren, die Spielregeln scheinen ja klar: Die Pfarrei stellt der Gruppe die Räumlichkeiten, du leitest die Gruppe, es geht nicht um religiöse Inhalte, fertig.

    Weisst du denn, woher die Bedenken kommen? Vom Pfarrer, vom Pfarrgemeinderat, von einer Einzelperson?

    Spannend bleibt es trotzdem, denn es kann gut sein, dass du mit deiner Gruppe unter Beobachtung stehst. Und umgekehrt würde mich interessieren, ob deine Gruppenmitglieder irgendwelche Berührungsängste haben.

    Ich wünsch dir viel Erfolg!

    Ihr seid in einem Raum der katholischen Kirche, also gelten ihre Spielregeln. Sei froh, daß sie einen Raum zur Verfügung stellen.
    Und natürlich ist es unangebracht, über die katholische Kirchen zu schimpfen, wenn diese euch hilft.

    Wie kommen sie eigentlich darauf? Da müssen dich die Leute ja kennen und wissen,daß du ab und an mal schlecht über die katholische Kirche sprichst?
    Es wäre hier genauso unverschämt darüber zu schimpfen, wie über den Islam.

    Also, Religion einfach raushalten und wenn sie ein Kreuz aufhängen, ist das total in Ordnung.Manche Mütter werden bestimmt auch ein Kopftuch tragen, oder?

    "wenn Respekt und ein nettes Miteinander anscheinend nicht genug sind."
    zum Respekt gehört aber auch, sich nicht schlecht über eine Religion zu äußern und um da haben sie dich gebeten, wo ist denn das Problem?

    • (12) 03.12.15 - 00:13

      DAS habe ich mir auch gedacht!

      Würde man in der Hetzerei die Worte "katholische Kirche" gegen "islam" und "Moschee" tauschen, wäre hier der Teufel los...

      #rofl

      Aber gegen die katholische Kirche zu hetzen und das selbstverständlich nieder zu schreiben und mehrfach zu wiederholen, ist kein Thema #rofl

      ahhhja....

Ich habe jetzt die anderen Antworten nur überflogen, habe viel Unverständnis über dein Problem herausgelesen.

daher möchte ich einmal das Comingout geben:
Ich verstehe dich gut und würde auch solche Gedanken haben.
Ein extra gekauftes Kreuz lässt bei mir auch schnell unschöne Gedanken aufkommen.

An deiner Stelle würde ich sehr aufmerksam sein und wenn mir etwas absolut quer liegt, dann evtl deutlicher werden.
Du bist keine Bittstellerin, du leistet dort einen wichtigen Beitrag!

  • (14) 01.12.15 - 11:47

    Ich bin ganz Deiner Meinung. Ich finde es auch sehr provokant. Hier kommen sicher viele Muslime und es wird extra noch ein Kreuz aufgehangen. Was soll das bezwecken, gerade bei Kindern, so ein Schwachsinn...

Hallo,

Ich kann dich verstehen. Ich hätte da auch ein komisches Gefühl dabei, wenn man jetzt ewig darauf rumreitet, dass die katholische Kirche jetzt so "nett" ist und eine "Spielgruppe" anbietet.
Und dann noch ein Kruzifix zu kaufen, wenn sowieso schon eins hängt, lässt mich vermuten, dass die Damen und Herren der Gemeinde wollen, dass die armen Flüchtlinge "belehrt" werden müssen.

Top Diskussionen anzeigen