Tombola - Verhältnis Gewinne zu Nieten..?!

    • (1) 02.12.15 - 21:57

      Hallo!

      Ich brauche mal Rat: wir machen für den Kindergarten auf der Weihnachtsfeier eine Tombola. Wir haben ca. 80 Preise, wie viele Nieten brauchen wir da wohl so? Wir wollen natürlich gerne auch alle Preise unter das Volk bringen, andererseits aber ja auch nicht mittags schon keine Preise mehr da haben.
      Hat da jemand Erfahrungen?

      Dankeschön!

      • Hallo,

        wir machen jedes Jahr für unseren KiGa zusammen mit der Schule eine Tombola und wir haben nie Nieten dabei. Fanden das immer unpassend bei so kleinen Kindern.

        Letztes Jahr hatten wir ca 150 Preise, dieses Jahr sogar 350, und trotzdem waren die Lose nach ca 2 Stunden komplett weg. Fand jetzt aber auch niemand schlimm.

        LG

        • Okay, bei so vielen Preisen kann ich das nachvollziehen.

          Bei uns ist es nun so, vielleicht hätte ich das genauer umschreiben müssen: wir machen von 10-17 Uhr für 2 Dörfer einen Tannenbaumverkauf mit Suppe, Kaffee & Kuchen, Glühwein etc. und dazu eben die Tombola. Alle Erlöse eben zugunsten des Kindergartens. Es kommen zwar auch viele Kinder, aber eigentlich hauptsächlich Erwachsene, die ihre Tannenbäume kaufen. Und da viele nachmittags kommen, müssen wir da auch noch Preise da haben.
          Nur Gewinnlose kommt für uns also nicht in Frage.

          • Hi,
            da ja doch vermutlich hauptsächlich Eltern/Großeltern mit Kindern/Enkeln kommen, würde ich evtl. Trostpreise machen.

            Nieten finde ich auch etwas hart.

            Habt Ihr noch Kuchen/Waffel verkauf?

            Für wieviel verkauft Ihr die Lose?

            Für nur 1 Euro ist es OK wenn es Nieten gibt, für 2 Euro, würde ich vorschlagen 1 Waffel oder 1 Muffin, Pappbecher Kinderpunsch als Trostpreis zu vergeben.

            Muffins sind doch gut vor zu backen, die Backförmchen nicht so übervoll machen, wie wenn es der eigene Geburtstag oder zum Verkauf ist.

            Ansonsten, 80 Gewinne, 100 Trostpreise/Nieten.

            Gruß Claudia

      Bei einem Kindergarten sind vermutlich sehr viele Kinder dabei? Es kommt natürlich immer auf den Preis an und wieviele Lose die Leute somit kaufen. Kostet ein Los 1€ ist es etwas anderes, als wenn es sie schon für 20Cent gibt.

      Prinzipiell fände ich es auch schöner, wenn es für jeden etwas gibt. Bei 20Cent Losen sollte meines Erachtens mindestens 1/5 Gewinne sein (nur so als Richtwert).

      Aber könnt ihr das nicht anders lösen und "Mini-Gewinne" machen? Es geht ja vermutlich größtenteils um Kinder, für die die Lose gekauft werden. Und wenn es nur ein Lutscher ist, ist es ja schon toller, als eine Niete gezogen zu haben. Und der ist bei dem Lospreis vielleicht sogar für die geplanten "Nieten" drin, um trotzdem noch im Plus zu sein?

      Vielleicht könnt ihr eine Süßigkeitenkiste machen (Einzelne Maoams, Bonbons, Lutscher, etc.) aus der blind etwas gezogen werden kann, wenn jemand nur Nieten hat?

      Vg Lia

      Hallo!

      Mischverhältnis 5:1 fände ich grade noch ok, Kommt aber auch auf die Preise an, die man gewinnen kann.

      Die Idee mit den Lollies etc. find ich gut und würde ich auch empfehlen. Allerdings würde ich es so machen, dass es für z. B. 5 Nieten einmal "freie Auswahl aus der Süßkrambox" gibt. Dann habt ihr auch den Müll von den Nieten nicht überall rumfliegen ;-)

      LG

      Katrin#snowy

    • Hallo,

      wenn Du z.B. 1:2 machst (80 Preise, 160 Nieten), dann müsste jedes 3. Los gewinnen (wenn mich das Rechnen nicht im Stich lässt), bei 1:5 gewinnt jedes 6. Los.

      Wobei ich bei einer Kindergarten-Tombola einen kleinen Topf aufstellen würde, aus dem sich die Kinder, die Nieten ziehen, eine Kleinigkeit nehmen können.

      GLG

      Vergleichen ist nicht so einfach. Kommt nämlich hauptsächlich auf die Anzahl der erwarteten Besucher und den Wert der Preise an.

      Wenn ich von mir ausgehe, kaufe ich bei diesen Tombolas vom Sportverein, der Schule u.s.w. meistens Lose für EUR 10,- pro Kind.

      In der Regel kostet ein Los EUR 1,- und ich "erwarte" bei 10 Losen min. 2 Gewinne.

      Auf Deinen Fall übertragen würde ich bei 80 Preisen also 400 Lose a EUR 1,- zum Verkauf bereitstellen.

      Ich antworte hier mal allgemein, nicht bei jedem einzeln..!

      Erstmal Danke für eure vielen Anregungen!

      Ui, das scheint ja echt nicht so ganz einfach zu werden..

      Wir verkaufen ein Los für 50 Cent. Da wir das im letzten Jahr erstmalig gemacht haben, fehlt uns noch ein bisschen der Vergleich. Letztes Jahr haben die meisten Leute 10 Lose gekauft. Wir haben die Veranstaltung im letzten Jahr an 2 Tagen gemacht, also auch an 2 Tagen Tombola, da hatten wir Sonntag mittag schon keine Preise mehr und die Leute haben gemosert. Dieses Jahr machen wir das Spektakel nur an 1 Tag, wie viele Besucher kommen, kann man aber überhaupt nicht abschätzen, das hängt auch sehr vom Wetter ab. Wir stehen zwar überdacht, aber der Tannenbaumverkauf ist natürlich draussen - wenn´s regnet, kommen weniger..

      Wir verkaufen Waffeln, Torte, Kuchen, Kakao, Kaffee, Glühwein und Erbsensuppe, alles zu moderaten Preisen. Und da wir eh schon alles selber machen, inkl. Kekse backen und mind 10 Torten, und wir nur 5 Mädels sind, die das organisieren, fällt es ehrlich gesagt weg, als Trostpreise Muffins da zu haben. Das schaffen wir nicht auch noch. Und die Leute sollen ja Kuchen & Torte kaufen ;-)

      Die Tombola-Gewinne haben alle einen unterschiedlichen Wert, die beiden Hauptgewinne sind schon teurer, aber es ist eben auch Mittelpreisiges und auch Kleinkram dabei.
      Keine Nieten in den Sack zu werfen, das finde ich ehrlich gesagt absurd. Wo ist dann der Sinn einer Tombola? Dann könnten wir ja auch an jeden Besucher, der zur Tür rein kommt, ein Geschenk verteilen.

      Und Trostpreise sind zwar echt ne gute Idee, aber vermutlich eher schwierig umzusetzen. Die Leute kaufen die Lose, gehen dann weg und machen die irgendwo auf, an ihrem Sitzplatz oder draußen, da bekommt man ja gar nicht mit, wenn einer nur Nieten gezogen hat. Hm.

      Ich schnack noch mal mit meinen Mitstreiterinnen. Aber ich hab ja jetzt schon mal einige Idden!
      Danke!

      • Nieten dabei zu haben fände ich jetzt auch doof, weil Kinder ja doch indirekt dabei sind. Gerade wenn ein 3/4/5 jähriges Kind das Los aufmacht und die Mama sagt es ist eine Niete, möchte ich nicht das Gesicht des Kindes sehen, wenn die nächsten 2 Lose auch Nieten sind. Ich würde an Eurer Stelle noch Mini Knoppers/Hanuta/Kinderriegel etc kaufen und den Kinder als Trostpflaster geben, wenn sie eine Niete haben & bei Euch abgeben. Erwachsene bekommen nichts, denn die verkraften die ein oder andere Niete ;-)

    Ihr könnte die Gewinne gleichmäßig auf verschiedene Portionen verteilen. Ihr habt dann z. B. vier Lostöpfe, in denen ihr jeweils ungefähr gleich viele Gewinne und Nieten sind und macht die Lostöpfe dann erst nach und nach auf. So könntet ihr garantieren, dass auch im letzten Viertel der Zeit noch Gewinne da sind.

Top Diskussionen anzeigen