Brief ohne Briefmarke eingeworfen

    • (1) 10.12.15 - 15:30

      Hallo, habe am Freitag eine Glückwunschkarte für men Patenkind mit Geld, geschrieben und ein geworfen und beim einwerfen ist mir brennend heiss eingefallen das ich die Briefmarke vergessen habe drauf zu kleben,zuspät, Brief war im Kasten :-( HBae dann gedacht, ok, kommt er eben zurück, hatte ja meine Adresse drauf geschrieben aber bis heute kam keiner hier an auch nicht bei meinem Patenkind. Der müsste doch längst zurück gekommen sein ,nun mach ich mir doch grosse sorgen. Wenn ich zur Post gehe,können die mir ganz sicher nicht sagen,wo der ist. hat jemand einen Rat oder weiß wielange sowas dauern kann? Hoffendlich kommt er überhaupt noch an, hier oder da, egal. Ich könnte mir selbst in den Hintern treten, warum ich ihn nicht per Einschreiben geschickt habe, keine ahnung :-( ging eben schneller hier an den Briefkasten laufen als 25 min zur Post zu laufen.

      Vg Monika

          • (5) 11.12.15 - 00:31

            Bist du dir da sicher?

            Ich hab vor einigen Monaten einen Brief zurück bekommen mit dem Hinweis "Annahme verweigert", weil keine Briefmarke vorhanden. Dabei konnte man deutlich sehen, dass eine Briefmarke auf dem Umschlag geklebt hatte, aber abgefallen ist #aerger. Soviel zu den selbstklebenden Marken von der Post....

            • (6) 11.12.15 - 00:42

              Da bin ich mir sehr sicher.
              Ist nicht oder unzureichend frankiert, bekommt der Absender den Brief mit einem gelben Aufkleber zurück, der darauf hinweist.
              Fehlt der Absender, dann wird versucht vom Empfänger zu kassieren. Der muss den Brief aber nicht annehmen.

              • (7) 11.12.15 - 01:10

                Interessant. Bei mir stand deutlich drauf "Annahme verweigert".

                Danke dir für die Info.

                Hi,

                dann nehme ich Dir mal deine Sicherheit...

                Nachentgelt gibt es immer noch...in blauen Zahlen auf den Briefumschlag geschrieben.
                Ja es gibt auch den gelben Aufkleber ABER wie entschieden wird wer Nachentgelt oder den gelben Aufkleber bekommt kann ich nicht beantworten

                Ich bin seit über 18 Jahren im Zustelldienst der Deutschen Post und vorgestern erst wieder Nachentgelt gehabt ;-)

      (11) 10.12.15 - 16:54

      Sowas dauert länger. Noch kannst Du Hoffnung haben ;-)

      Hallo,

      Ist mir auch schon passier (zum Glück nichts wichtiges), den Brief habe ich nie wieder gesehen.
      Für gewöhnlich geht der zurück, aber es dauert ewig, verlassen würde ich mich nicht drauf.
      Hoffe der Betrag war nicht zu schmerzhaft :-(

      LG

      (13) 10.12.15 - 22:12

      Hi Monika,
      Brief ohne Briefmarken zu versenden hatte ich auch schon versucht.

      1. x ist es mir noch Rechtzeitig eingefallen, d. h. vor der Leerung. Also bin ich wieder zum Briefkasten gedackelt und habe gewartet.

      Ich habe auch ohne Probleme, die 3 Briefe ohne Marke ausgehändigt bekommen.

      2. x hat es fast 4 Wochen gedauert. Dann kamen die an mich zurück.Das kostete Porto + Strafporto.

      Also, nur Geduld.

      Gruß Claudia

      (14) 11.12.15 - 00:16

      Hallo,
      ich habe mich letzten mit einem Briefträger drüber unterhalten. Heute werden Briefe ohne Briefmarke oder mit zu wenig Porto direkt aussortiert und wieder an den Absender (wenn bekannt) geschickt.

      Früher bekam der Empfänger die Post und musste das Porto und zzgl. noch eine kleine Strafe zahlen.

      Falls Du irgendwo nachfragen willst, erwähne besser nicht, dass Du da Geld reingesteckt hast....Geld in einem Brief zu verschicken ist verboten (zumindest war das vor 1,5 Jahren noch so, als ich bei der Post gearbeitet habe). Das geht, wenn ich mich recht erinnere, nur per Express.....diese Angabe ist allerdings ohne Gewähr....
      LG
      Martina75

      Wenn der Empfänger ihn nicht gegen Strafporto entgegengenommen hat, geht er zurück, kann aber bis zu 4 Wochen dauern.
      Die Post fragen ist sinnlos - ein Brief wird nicht registriert und der Kundenservice, sprich Freundlichkeit, ist sowieso gleich null.
      Einschreiben ist auch keine Sicherheit - weil - Geld darf nur als spezieller "Wertbrief" verschickt werden - Einschreiben ist nicht versichert. Ein Einwurfeinschreiben an meine Freundin war sogar mal geplündert. Brief über Dampf geöffnet, Geld raus, zugepappt und frech eingeworfen. Anzeige bei der Polizei - ohne Erfolg.
      LG Moni

      • (16) 11.12.15 - 00:38

        "Wenn der Empfänger ihn nicht gegen Strafporto entgegengenommen hat, geht er zurück,"

        Das stimmt so nicht mehr.
        Ist der Brief nicht oder unzureichend frankiert, dann geht er mit einem gelben Aufkleber zurück an den Absender.
        Fehlt der Absender, dann wird versucht, dem Empfänger das Nachporto abzuknöpfen. Dieser muss den Brief aber nicht annehmen.

        • Hm, unser Briefträger sagte das so vor wenigen Monaten zu meiner Nachbarin, der sowas passierte. Stand ich daneben, weil ich ein Päckl bekam.
          LG Moni

    ich wohne in der Schweiz. Ich hatte letztens auch einen ähnlichen Fall (ich wusste nicht, ob die Briefmarke drauf war und als ich drüber nachgedacht habe, war es zu spät). Am Schalter sagte man mir dass üblicherweise der Empfänger zahlen würde, aber auch, dass unfrankierte Briefe erstmal in einem Kübel landen und man noch die Möglichkeit hätte sie zu zahlen (nicht aushändigen). Inwieweit es in Deutschland ähnlich ist, kann ich nicht sagen, aber ich würde dort nachhacken

    • hallo zusammen, vielen lieben dank euch allen.
      hm , 50€ waren drin :-( und das vor weihnachten,

      also das passiert mir bestimmt nicht mehr. ich warte jetzt noch ab ob was zurück kommt.

      vg monika und schonmal ein frohes fest !!!!!!!!!!!!!!!!#kerze

      • (20) 13.12.15 - 14:36

        Du solltest echt kein Geld im Umschlag verschicken...es gehen auch schon mal Briefe verloren. Bis 25 Euro ist ein Einschreiben versichert, aber selbst da sollte kein Geld rein...dafür gibt es andere Versandmöglichkeiten.

(21) 11.12.15 - 11:19

Hallo,

es dauert ewig bis ein solcher Brief weiter transportiert wird.

Dann wird versucht, Porto+Strafporto vom Empfänger einzufordern.

Wird die Annahme verweigert, geht der Brief zurück an den Absender.

Wobei ich persönlich einen Geldbrief nicht mit normaler Post verschickt hätte.

GLG

Hallo!

Wenn ein unfrankierter Brief eingeschmissen wird, versucht die Post zunächst einmal den Brief trotzdem zuzustellen, da aber ja das Porto noch nicht entrichtet ist, muss er persönlich abgegeben werden, wenn der Empfänger nicht anzutreffen ist, bekommt er normalerweise eine Benachrichtigungskarte und kann den Brief bei der Post abholen. Erst wenn das nicht geschieht oder der Empfänger die Annahme verweigert, wird er zurück geschickt. Das kann manchmal Wochen dauern!

LG

Erstmal Hallo

also im Gegensatz zu vielen anderen kann ich Dir erzählen das es das Nachentgelt, egal ob Empfänger oder Absender, noch immer gibt denn ich hatte es diese Woche erst für einen Kunden. Die gelben Aufkleber gibt es auch aber nach welchem Verfahren etwas ausgewählt wird kann ich nicht sagen

Aber ich frage mich immer noch, nach aktuell über 18 Jahren im Zustelldienst der Deutschen Post, warum immer noch Geld per Brief verschickt wird? Am besten sind dann noch einfache Briefumschläge mit Münzen drin

Hier schrieb jemand das ein Einschreiben nicht versichert sei......das stimmt nicht!
Einwurf- und Übergabeeinschreiben sind versichert solange damit kein Bargeld oder Wertsachen verschickt werden

Was darf nicht per Einschreiben verschickt werden? Es gelten die Regelungen der AGB BRIEF NATIONAL. Per EINSCHREIBEN dürfen insbesondere keine wertvollen Gegenstände wie Schmuck und Edelmetalle oder Bargeld versandt werden. (Ausnahme z.B. Briefmarken, einzelne Fahrkarten und einzelne Eintrittskarten bis zu einem tatsächlichen Wert von 25 EUR).

Welche Haftung wird gewährt? Bei einem Sendungsverlust oder bei Beschädigungen haftet die Deutsche Post gemäß den AGB BRIEF NATIONAL bis zu folgenden Höchstbeträgen: siehe AGB BRIEF NATIONAL. Einschreiben 25,- EUR Einschreiben Einwurf 20,- EUR

Quelle:https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben/haeufige-fragen.html

Gruß diamantblau

Nochmal ich;-)

Geld sollte man, wenn überhaupt, per Wert national verschicken.

Leider gibt es immer schwarze Schafe und in der Weihnachtszeit habe ich das Gefühl immer mehr :-(. Dies fällt dann immer auf die ganzen Mitarbeiter der Post zurück und wir müssen das Vertrauem wieder gewinnen.

Gruß diamantblau, die nicht gestreikt hat und für ihre Kunden da war...musste ich nur mal erwähnen#sorry

Top Diskussionen anzeigen