Leben nach dem Tod möglich?

    • (1) 13.12.15 - 10:51

      Guten Morgen

      Ich beschäftige mich gerade mit ein paar Büchern von Elisabeth Kübler-Ross und finde das von ihr erforschte und zusammengetragene sehr interessant.

      Nun weiß man natürlich nie, ob nicht auch der Profit oder der Ruhm einen dazu bringen solche Dinge zu schreiben.

      Habt Ihr Erfahrungen in Eurem Leben gemacht, die Euch definitiv daran glauben lassen, das ein Leben nach dem Tod nicht ausgeschlossen ist?

      Freue mich auf Eure Antworten.

      Schönen 3. Advent wünscht Euch

      Oomploompas

      • Hallo,

        ich finde die Frage schon falsch gestellt. Bis jetzt konnte man ein Leben nach dem Tod weder beweisen noch das Gegenteil. Deshalb ist es natürlich nicht ausgeschlossen. ;-)

        Ein Buch, das etwas wissenschaftlicher/neutraler ist als das von Frau Dr. Kübler-Ross und noch mehr Aspekte beleuchtet ist "Endloses Bewusstsein" von Dr. van Lommel.

        Ich finde solche Themen auch total interessant, aber leider kann in so einem Forum hier natürlich auch jeder Spinner was reinschreiben, was erfunden ist. Wenn du Medizinern nicht glaubst, die recht esoterische Sachen unter ihrem Namen veröffentlichen, dann ist das Forum hier auch nicht besser. ;-)

        Aber wer weiß, viellecht kommen ja ein paar interessante und ehrliche Antworten.

        LG

      (4) 13.12.15 - 11:18

      Klingt vielleicht bescheuert, aber ich habe mal im zarten Alter von 17, in einer Zeit, in der ich mich definitiv nicht mit Tod etc. auseinander gesetzt habe, einen sehr plastischen Traum über ein Leben nach dem Tod gehabt.

      Für mich prägt er bis heute meinen Glauben daran, was nach dem Sterben passiert, zumal ich im Nachhinein bei meiner Auseinandersetzung mit dem Buddhismus auf eine ganz ähnliche Theorie gestoßen bin.

      Eine Freundin von mir hat mal eine Rückführung (dabei wird man in einer Art Trance in frühere Leben zurückgeführt) gemacht, ist mir persönlich zu krass und ich glaube auch, dass man da auf viele Scharlatane trifft. Diese Freundin glaubt aber fest an das, was sie gesehen hat und ihr zur Folge gibt es ganz sicher ein Leben nach dem Tod.

      Ein Leben nach dem Tod in dem Sinne, dass aus den Molekülen, aus denen du bestehst, dann wieder anderes Leben erwächst (Baum, Insekt, Katze etc.) halte ich für sehr wahrscheinlich, aber dich interessiert vermutlich eher die Frage, ob dein Bewusstsein nach dem Tod weiterlebt, oder?

      Interessante Frage, mit der du dich da gerade beschäftigst. Ich befürchte nur, egal, wie lange man sich damit auseinandersetzt, es wird eine Glaubenssache bleiben. Beweisen wird man nie können, ob alles zu Ende ist oder ob es weitergeht.

      • >> ... aber dich interessiert vermutlich eher die Frage, ob dein Bewusstsein nach dem Tod weiterlebt, oder?<<

        Also da ich nichts erinnere, was vor meiner Geburt war, so werde ich mich sicher auch nicht erinnern, sollte es ein nächstes Mal geben ;-)

        • Man erinnert sich wohl nur bis zu 2 Jahren daran. Kannst ja mal im Netz schauen, da wurde kleine Kinder befragt. :-)

          Ein kleiner Junge erzählte, dass mit dem Zug gearbeitet hat und machte die typischen Bewegungen für Schaffner. Das Kind ist aber blind. #schwitz

    Hallo,

    Elisabeth Kübler-Ross.

    Die war Thema im Religionsunterricht der 10. Klasse.

    D.h. so ganz unbekannt sind mir ihre Sachen nicht, obwohl ich sie als 17-jährige eher ein wenig komisch fand.

    Gut das beantwortet jetzt Deine Frage nicht.

    Wobei ich da auch keine Antwort habe. Es gibt sicherlich Dinge zwischen Himmel und Erde, die man sich nicht vorstellen kann und die es trotzdem gibt.

    Möglicherweise auch ein Leben nach dem Tod.

    Aber wie müsste ich mir das vorstellen? Die 70 Jungfrauen der islamistischen Fanatiker oder aber die sonnig beschienene Bergalm mit bunten Blumenwiesen, das Höllenfeuer oder die Maß Bier im Hofbräuhaus (angelehnt an den Engel Aloysius).

    Manches mag ganz nett sein, anderes naja, nicht so mein Ding.

    Wenn man aber daran glauben möchte, weil es einem die letzte schwere Stunde ein wenig leichter macht, dann hat diese Möglichkeit auch noch etwas Gutes.

    GLG

Ich kann nur hoffen, dass das Leben mit dem Tod zu Ende ist. Leben ist doch so wertvoll, weil es vergänglich ist. Ich möchte nicht nach meinem Tod noch in irgendeiner Form bewusst weiterleben. Das ist für mich eine erschreckende Vorstellung.#zitter

  • Findest Du? Hast Du Kinder? Ich habe 2. Einer ist erst 8. Es wäre für mich unendlich schön zu wissen, sie weiterhin zu sehen. Verstorbene Wiedersehen zu können etc. was genau ist daran schrecklich?

    Magst Du mir Deine Sichtweise erklären? Und das dieses Leben einzigartig gelebt werden sollte, steht außer Frage.

    • Ja, ich habe eine Tochter und ich hoffe, dass ich sie aufwachsen sehen kann und diese Welt als alter Mann verlassse. Ich hoffe, dass ich irgendwann in ihren Gedanken und in ihrem Herzen weiterlebe, dass ich ihr was auf den Weg mitgeben kann, dass sie vielleicht irgendwann an ihre Kinder weitergibt. Aber ich möchte sie ganz sicher nicht aus dem Jenseits heimsuchen. Das ist doch gruselig. Oder würdest du wollen, dass deine Eltern oder Großeltern dich auf Schritt und Tritt begleiten?#zitter

      • Also meine Mutter lebt noch, aber mein Vazer ist tot seit 2006. Und er war sehr klug, aber auch sehr streng. Aber auch weise. Und wenn ich wüsste er wäre da, dann wäre ich beruhigt. Auf dem Friedhof habe ich nach seinem Begräbnis immer auf "Zeichen" gewartet. Kam aber nichts. Als er gestorben war, war mal so eine komische Situation an unserem Dachfenster, aber das habe ich irgendwie verdrängt.

        • Na ich weiß nicht. Ich stelle mir vor ich sitze aufm Klo und pople in der Nase und meine Oma schaut zu!#rofl Ne danke! #schwitz

          Das ist irgendwie nicht meins. Ich meine es wäre schrecklich langweilig EWIG zu leben. Das ist mir definitiv zu lang! Was macht man mit all der Zeit? #gruebel Aber ich weiß ja nicht was kommt. Ich lass mich überraschen oder auch nicht.;-)

Top Diskussionen anzeigen