Wie Diebstahl im Altenheim beweisen?

    • (1) 15.12.15 - 20:12

      Guten Abend

      Ich habe den Verdacht bzw ich weiß, dass im Heim meiner Oma (sie hat ein Einzelzimmer) gestohlen wird. Ich besuche meine Oma regelmäßig 2-3x die Woche. Ich bringe ihr immer wieder was mit wie z.b Deo, Duschzeug, Creme bzw etliche Pflegeprodukte. Meine Oma hat Pflegestufe 3, wird über eine PEG ernährt, ist somnolent und ganz hart gesagt ist sie nach ihrem Schlaganfall nur noch im Heim zum Sterben. Sie kann die Sachen weder verlegen, noch verschenken. Ich bringe ihr Dienstags Duschgel mit und Donnerstags ist es weg. Das ist nicht nur einmal vorgekommen, sondern insgesamt 7x. Ich kaufe im Monat etliche Pflegeprodukte und seitdem ich die billigste Marke vom A*di oder L*dl kaufe, bleibt alles an Ort und Stelle (vorher habe ich immer N*vea, D*ve usw gekauft). Die Heimleitung habe ich schon darauf angesprochen und gesagt bekommen, dass das wohl nicht das erstmal ist und ich froh sein kann, dass es nur Duschgel ist #schock

      Ich frage mich, wenn das Problem bekannt ist, warum nichts unternommen wird???! Was kann ich tun? Wie kann ich den Diebstahl beweisen? Was sind das für Personen, die alte, hilflose Menschen beklauen?

      Eine Kamera können wir nicht aufstellen, da sich mein Onkel weigert :-[ #aerger aber wir bräuchten seine Zustimmung (er wohnt 300km weit weg und kommt nur 1x im Monat)

      Wer von Euch hat einen Rat für mich?
      Einen schönen Abend und liebe Grüße

      i-love-tea

      • Hallo

        und tolle Antwort der Heimleitung :-[.

        Leider glaube ich wirklich, dass es stimmt ... meine Schwester hat sich um ihre Nachbarin gekümmert (Dorf), die sehr schwer krank war. Eines Morgens rief der Pflegedienst an, dass man die Nachbarin nun ins Krankenhaus bringen würde, vermutlich zum Sterben. Meine Schwester ging hin und steckte ihr 50€ in den Geldbeutel, einfach, dass sie nicht so ohne Geld aus dem Haus ging.

        Sie nahm nachmittags frei ... in den vier Stunden war die Frau "nur" in der Notaufnahme gewesen und von dort in ein Altenheim verlegt worden, da der "Sterbeprozess unaufhaltsam war". Im Altenheim lag sie abgesondert und abgeschirmt ... und starb auch sehr schnell. Meine Schwester nahm die Handtasche dann an sich ... und die 50€ waren weg.

        GLG
        Miss Mary

        Ich glaube, da würde ich sowas von stinkig, dass dem dämlichen Personal Hören und Sehen verginge.
        Bitte les Dich hier mal durch, wer für euch zuständig ist:
        http://www.heimaufsicht.de/
        Der Heimleitung würde ich klarmachen, dass ich das nicht hinnehmen werde und auch nicht zurückschrecke, Anzeige bei der Polizei zu erstatten, da es sich um fortgesetzte Diebstähle handelt. Gleichzeitig erfolgt Meldung beim MDK, der die Heime ja auch beurteilt. Desweiteren würde ich klarmachen, dass ich diese schlechte Publicity selbstverständlich auch weiterverbreite. Genau DAS will kein Heim.
        Erst letztens kam ein Bericht vom Team Wallraff bei RTL über Mangelzustände in Heimen - bei den meisten hat es dann geholfen.
        Nicht nur für Deine Oma - auch für die anderen Bewohner würde ich da ganz sicher nichts unter den Tisch fallen lassen.
        Übrigens - es ist DEINE Oma - wer hindert Dich daran, irgendwo eine Minikamera zu verstecken? Die sind garnicht teuer - und Du kannst sie mit dem Smartphone oder PC verbinden...Da wäre mir ein Onkel aber sowas von wurscht. Ich würde da wohl nicht viel reden - mit niemandem.....und dann zur Polizei gehen. Soll sich der Onkel dann doch aufregen, dass Diebstähle aufgedeckt werden ?!?!?! #klatsch
        LG Moni

          • Das wäre MIR (kann nur für mich sprechen) komplett egal.
            Kommt auf die Polizisten bzw. den Rechtsanwalt samt Gericht an, wie sie es auslegen.
            Mittlerweile werden doch auch Handyfotos/Videos genutzt, z.B. bei Schlägereien und vielem mehr. Da hat man die Schläger vorher auch nicht gefragt, ob sie gefilmt werden möchten.
            Hilfelose Personen bestehlen, aber hallo, da würde ich einen Richter aber sowas von lächelnd fragen, ob er mit seiner Mutter auch so umgehen ließe.....
            Wo kein Kläger.....
            LG

    Hallo,

    so ärgerlich das ist, frage ich mich gerade, was die Heimleitung tun soll. #kratz

    Das ist jetzt gar nicht böse gemeint, es haben ja auch 2 User geantwortet, dass die Heimleitung reagieren müsse.

    Deshalb mal die ganz doofe Frage in die Runde: Wie denn?!
    Ich meine, es klaut ja niemand, wenn die Heimleitung daneben steht.

    Ich schließe mich meiner Vorposterin an, auf den Onkel pfeifen und Kamera installieren. Die Heimleitung wird nicht in jedem Zimmer überwachen können (und schon gar nicht dürfen!)

    Ihr schon.

    LG

    • Hallo!

      Die Heimleitung könnte ein wenig weniger resigniert reagieren, oder?

      Sollte in unserer Einrichtung so etwas vorkommen, dann wäre die Wurst warm. Das weiß ich sicher. Da stünden wir unter Generalverdacht und hätten als Team den großen Wunsch, dass sich die Sache aufklärt. Da würde ein einziger Diebstahl ausreichen.

      Manchmal "schnorre" ich Duschgel, Zahnpasta etc beim Mitpatienten, wenn der, den ich gerade versorge, nichts hat. Aber ich frage immer um Erlaubnis.

      Das mit der Kamera ist daneben. Käme einer der Angehörigen auf so eine Idee, würden wir im nahe legen, die Einrichtung zu wechseln, da das Vertrauen offenbar nicht vorhanden ist. Ich persönlich würde mich weigern unter Kameraaufsicht zu arbeiten. Würde mich jemand ohne meine Erlaubnis aufzeichnen, würde ich eine Anzeige folgen lassen. Ganz einfach.

      #winke

      • Eben, ich bin einfach geschockt, wie die Heimleitung reagiert. Sie sollte doch großes Interesse haben, so etwas aufzudecken. Das ist Diebstahl von Schutzbefohlenen. Die Mutter meiner Nachbarin hat bis zu ihrer Dmenez auf dem "normalen" Bereich gelebt (jetzt ist sie auf der geschlossenen Abteilung für an Demenz erkrankte) & ihr wurde ua auch mal Schmuck & Geld entwendet, genauso wie Schokolade. Das Problem ist wohl schon seit Jahren ein Thema (laut meiner Nachbarin), aber es reagiert keiner und Anzeigen verlaufen im Sand

        So unterschiedlich kann man das sehen.

        In den Altenheimen, die ich kenne, lassen die Bewohner die Türen immer offen stehen, wenn sie durchs Haus spazieren. Da kann Hinz und Kunz (Bewohner, Besucher...) reinspazieren und Wertsachen entwenden.

        Wie soll die Heimleitung da den Dieb finden?
        Oder soll sie hinter den Bewohnern immer abschließen, wenn diese es vergessen und aufschließen, wenn sie wiederkommen?

        Ihnen die Wertsachen hinterhertzragen, wenn sie diese unbeaufsichtigt im Zimmer lassen?

        Bin ich blond und bin ich die Einzige, die da ein Umsetzungsproblem sieht? #kratz

Top Diskussionen anzeigen