Arbeiten mit Flüchlingen

    • (1) 19.12.15 - 22:04

      Hallo,

      arbeitet jemand von Euch hauptberuflich oder ehrenamtlich mit Flüchtlingen? Welche Aufgaben habt Ihr? Wie gestaltet sich die Arbeit? Werdet Ihr gut unterstützt oder fühlt Ihr auch im Stich gelassen? Wie ist das Verhältnis zu den Flüchtlingen - eher herzlich oder dinstanziert? Bekommt Ihr die notwendigen Materialien oder müßt Ihr sie Euch auf eigene Faust organisieren?

      Der Hintergrund dieses Thread sind meine eigenen Erfahrungen. Ehrenamtlich arbeite ich seit fast 5 Jahren mit Flüchtlingen. Meist ging es um Behördengänge, organisatorische Dinge, den Flüchtlingen erklären, wo man was findet oder beantragt.
      Hauptberuflich arbeite ich für eine Volkshochschule als Dozentin. Wegen Personalmangel bin ich vor einem Jahr gefragt worden, ob ich es mir zutraue Flüchtlingskindern in den regulären Schulen die deutsche Sprache zu lehren. Die Förderung fand im Einzelunterricht an den Schulen statt.
      Seit 12 Wochen unterstütze ich in einer Schule die Klassenlehrerin einer Willkommensklasse. Und ich bin ziemlich hart auf den Boden der Tatsachen gelandet. Statt Kleingruppen von 4 Schülern gestaltet die Klassenlehrerin den Morgenkreis so lange, daß im ersten Block kein regulärer Unterricht ist. Es gibt da noch weitere Probleme, z.B. daß ich 8 oder 9 Schüler übernehmen soll, gern die schwierigen, weil die Klassenlehrerin sich die ruhigsten und besten selbst aussucht.
      Inzwischen macht sich die Resignation breit: die Kinder gehen ständig an meine Materialen bzw. den Lehrmaterialien, obwohl sie es nicht dürfen. Konflikte werden oft mit körperlicher Gewalt ausgetragen. Schwierig sind die Kinder aus Tschetschenien, weil die Probleme im Wohnheim mit in die Schule übernommen werden. Laut Schulordnung müßten Elterngespräche der gewalttätigen Kindern geführt werden, halt mit Dolmetscher, aber die Schule unternimmt nichts.
      Auch ist ein gutes Lernklima nicht zu schaffen, weil viele Kinder von sich aus kein großes Interesse an der Schule haben.
      Jedes Kind der Willkommensklasse wurde dank Spenden komplett mit Ranzen/ Rucksack, Federtasche und Materialen ausgestatt. Ein sorgfältiger Umfang findet nicht statt, es wird bei Verlust oder Beschädigung einfach nach neuen Materialien gefragt.
      Ich weiß, daß einige Kinder traumatisiert sind, aber gerade die Kinder aus Afghanistan und Syrien machen wenig Probleme. Sie sind in der Regel respektvoll, die Kinder aus der Russischen Förderation dagegen sind im sozialen Verhalten sehr auffällig.
      Im Ehrenamt wurde ich gut unterstützt, als Dozentin überlege ich den Job in der Willkommensklasse zu kündigen. Wir sind einfach mit der Situation und den Bedürfnissen der Kinder überfordert, denn eigentlich müßten Psychologen und Sonderpädagogen mit den entsprechenden Sprachkenntnissen vor Ort sein.

      LG
      Katty

      • Überschrift: "Arbeiten mit Flüchtlingen" - sorry für den Schreibfehler. ;-)

        Hallo Katty,

        ich arbeite hauptberuflich mit Flüchtlingen.

        Als ich damals angefangen habe, gab es eine Flüchtlingswelle von Tschetschenen. Ich hatte damals nur Tschetschenen. Sie sind wirklich mit Abstand die schwierigste Gruppe. Du kannst sie mit der Gruppe der Syrer nicht vergleichen.

        Während Syrer ankommen und praktisch gleich einen Aufenthaltstitel bekommen, landen Tschetschenen mit einer Duldung . Gerade mit dem neuen Gesetz wird man versuchen sie noch mehr ( oder jetzt endlich) abzuschieben.

        Dies spiegelt sich bei ihnen zuhause.

        Du kannst auch Ehrenamtliche mit Hauptamtlichen nicht vergleichen.

        Diese Überforderung ist überall. Es ist mehr als Überforderung. Es ist zum Teil eine Resignation, zum Teil ist es ein Schutzmechanismus.

        Welche andere berufliche Perspektive hättest du ?

        #winke

        • Hallo,

          nun, ich kann weiterhin als Dozentin arbeiten, dann halt in der Lernförderung mit deutschen Kindern und Einzelunterricht mit ausländischen.
          In der Willkommensklasse bin ich noch bis Januar tätig. Die Kinder aus Tschetschenien sind mir einfach nicht sozialisiert, schätzen nicht, was sie bekommen. Nein, den Streß muß ich mir nicht mehr antun.

          LG
          Katty

      Willkommen im Leben.

      Deine Worte spiegeln meine Erfahrungen wider.

      Hallo,

      ich arbeite seit kurzem ehrenamtlichen (und vielleicht bald mehr als ehrenamtlich) mit Flüchtlingen, bzw. mit den Kindern.

      Bisher hatte ich nur Kinder aus Albanien, Afghanistan und Syrien.

      Alle waren sehr aufgeschlossen und neugierig und die Eltern sind sehr herzlich.
      Also bis jetzt war die Arbeit wirklich angenehm!

    Hallo
    Ich arbeite in einer Übergangsunterkunft, zur Zeit mit nur unbegleiteten Jugendlichen.
    Sie sind alle respektvoll und hilfsbereit, teilweise traumatisiert und daher emotional nicht stabil.
    Das Jugendamt schickt hin und wieder im Auftrag Leute die sich mit den Jugendlichen beschäftigen, bezw. sie abholen zu Unternehmungen. Ansonsten langweilen sie sich furchtbar und die Mittel die wir haben, sind sehr beschränkt.
    Es ist traurig, dass sie nicht gefördert werden können im jetzigen Rahmen den wir ( DRK ) bieten können.
    Zum Ende des Jahres sollten alle in Kinderheimen untergebracht sein. Dann rüsten wir uns für neue Ankömmlinge im Rahmen von ca 180 Menschen die erst mal registiert, ausgestattet und untersucht werden müssen.
    Da wir in 2 Schichten mit je nur 3 - 4 Mitarbeitern aufgestellt sind, wird das ein heiloses Durcheinander geben.

    Die Arbeit ist kraftraubend und schlecht vergütet. Keine Spät noch Feiertags oder Wochenendzuschläge. Die Anerkennung ist spärlich, aber die Arbeit muss getan werden, denn diese Menschen brauchen Hilfe.

    Es darf sich niemand wundern, warum es an Arbeitskräften fehlt. So wie in allen Sozialen Berufen.
    Dir würde ich raten in einem Forum speziell für deine Arbeit als DAF Lehrerin zu lesen und zu posten. Da kannst du dich vielleicht besser austauschen und Hilfe bekommen.

    Viel Erfolg und Durchhaltevermögen!
    Frohes Fest!

Top Diskussionen anzeigen