ALLES hinterfragen oder isst auch jemand einfach was schmeckt?

    • (1) 24.12.15 - 18:44

      Hallo

      So, ich glaube hier passt's dann doch am Besten hin, ist recht allgemein, die Umfrage die mich mal interessieren würde:

      Ich bin so groß geworden, dass auf den Tisch kam was schmeckte, meine Mutter hat erst spät angefangen zu gucken, was denn so gesund ist, und nun stützt sie sich auch nur darauf, auf Kohlenhydrate zu verzichten und sowas, es wurde jedoch nie geguckt WO man nun einkauft, wie Tiere oder Obst und Gemüse behandelt wurden, es musste nur einfach "ordentlich" sein und auch vom Preis her stimmen. Mein Vater war ein Sparbrötchen, irgendwelche Prinzipien wurden völlig verachtet und nicht geduldet.

      Ich habe es daher auch immer so gehandhabt, dass alles einfach da gekauft wurde, wo ich eben gerade den Wocheneinkauf erledigte: Lidl, Edeka, Penny, Tegut, Rewe oder Aldi.

      Egal wo ich wohnte, ich hätte auch gar nicht gewusst wo eine separate Metzgerei ist oder ein Markt.
      Ich bin bis heute damit zufrieden, dass ich einfach da einkaufe wo ich gerade bin, wo es schmeckt, wo es ansprechend aussieht, und wo ich es erschwinglich finde.
      Ich sehe irgendwie keinen Bedarf da etwas anders zu machen, also ich meine, ich finde es komisch, aus Prinzip irgendwo kein Fleisch zu kaufen (aus Mitleid mit dem Tier/ wie es vorher behandelt wurde?), schmecken tut es doch auch nicht besser, Käse, Milch und Eier auch nicht??

      Nun merke ich aber dass es echt in Mode zu kommen scheint ALLES zu hinterfragen und zu überdenken. Ich treffe auf Leute die so wirklich jeden Furz in ihrem Leben genau beleuchten müssen, und dann nicht einfach nur zu dem Entschluss kommen, nur noch Bio Gemüse, Obst und Eier zu kaufen, Fleisch nur vom Metzger (oder selbst schlachten), und die Kids mit Stoffwindeln zu wickeln, nein, es wird dann auch Milka Schokolade gemieden, weil dort mit den Arbeitern auf den Kakaoplantagen nicht gut umgegangen wird, man meidet H&M, wegen Kinderarbeit, und stellt schließlich sogar seine Damenbinden und sein Waschpulver selbst her (wenn man nicht mit Waschnüssen wäscht). DAS empfinde ich ab einem gewissen Punkt dann als anstrengend, aber nun ist es ja jedem selbst überlassen wie aufwendig und teuer er sich sein Leben gestaltet.
      Natürlich verwenden diese Leute auch keinen Weichspüler und keine normalen Shampoos wegen der Silikone, und die Kinder werden nicht geimpft, bekommen keine Zäpfchen oder Antibiotika.

      Wie seht ihr das denn?
      Vielleicht bin ich in euren Augen ja auch total verantwortungslos.
      Auf jeden Fall wäre es schön, wenn Anfeindungen unterlassen werden könnten, es wird wohl so sein, dass es verschiedene Ansichten dazu gibt, und das ist ja ok.

      Alles Liebe.
      Und danke schonmal für die Beteiligung an der Diskussion.

      • Hallo, also ich bin aehnlich aufgewachsen wie du, noch mit dem Zusatz, dass die Leute die bio etc. kaufen und sich fuer was besseres halten und doch eigentlich bloed sind, weil es doch eh alles das gleiche ist.

        So, und ich nun lebe fast genau so, wie du es beschrieben hast. Stoffwindeln&co. Ja, es ist recht anstrengend wenn man viel hinterfraegt und es fallen viele Produkte weg, ich meide zum Beispiel Nestle wegen dem Palmoel und den Orang Utans. Tja, schade, aber ich moechte das nicht unterstuetzen.

        Leider ist ethisch bewussteres Leben auch teurer und im Moment kann ich mir in Elternzeit das so gar nicht leisten. Ich habe also fuer mich die Grenze gezogen, dass Waschmittel und saemtliche Kosmetika korrekt sind, alles andere wird, wie bei dir, einfach da gekauft wo ich gerade bin. Dann habe ich aber neulich den Artikel gelesen,den White hier gepostet hat und mir wurde ganz anders. Nein, also das will ich auch nicht unterstuetzen. Folglich gibt es jetzt nur noch einmal im Monat Fleisch, mehr kann ich mir wirklich nicht leisten.

        Aber was wolltest du eigentlich wissen?
        Und meine Frage an dich: Hast du den Artikel von White gelesen? Laesst dich das kalt oder ist es dir egal?

        Und warum beschaeftigt dich das an Weihnachten? Bei uns gibts erst morgen Geschenke und die muessen jetzt unter den Baum :)

        • Danke für deine Antwort.
          Leider weiß ich nicht von welchem Artikel du sprichst.
          Also, ich bin kein großer Fleischesser, aber nur 1x im Monat? Puh, das könnte ich nie, ich weiß nicht wie man da hinkommt. So sehr könnten mir Hühner gar nicht leid tun, dass ich dann aus Prinzip nur noch 1x im Monat teures Hühnchen kaufe wo ich absolut sicher (??) sein kann, dass es dem Huhn vorm Schlachten super ging etc...
          Wir essen schon so etwa jeden zweiten Tag Fleisch.

          Wir feiern kein Advent, Weihnachten etc., und hierzulande bekommt man auch nichts davon mit, für mich sind es gerade Tage wie immer... ;-)
          Daher kommen mir auch so ganz normale Gedanken in den Kopf.

          #winke

          • www.zeit.de/2014/51/schlachthof-niedersachsen-fleischwirtschaft-ausbeutung-arbeiter

            Das ist der Artikel zur Fleischindustrie und es geht noch nicht einmal um die Tiere. Vielleicht verstehst du dann, warum es manchen Menschen nicht einfach nur darum geht, ob Ihnen das schmeckt was auf ihrem Teller ist. Zu dem Artikel gabs ne Diskussion im Politikforum, vielleicht ist die auch interessant fuer dich. Die hiess "waehrenddessen in Niedersachsen" oder so aehnlich. War erst vor ein paar Tagen.

            Ansonsten, wie kommt man dahin....tja, ist ja nicht so, dass mir Fleisch nicht schmeckt, aber wie gesagt, manche Dinge moechte ich einfach nicht unterstuetzen.

            • Und außerhalb essen lehnt ihr dann auch ab?
              Wir essen nämlich gerne mal Döner, Burger von Mcs und Co oder Steaks bei Maredo.

              An den Artikel erinner ich mich, hab ihn aber nur überflogen und die Grundaussage nicht mehr im Kopf. Guck ich nochmal.

              • Guter Hinweis, seitdem ich das beschlossen habe bin ich noch nicht in die Verlegenheit gekommen das zu ueberlegen ;) Aber so grundsaetzlich kann man ueberall auch vegetarisch essen, der veggie Burger bei mcD ist echt lecker und mag ich mehr wie alle anderen dort.
                Also ich war lange Vegetarier und bin erst seit meinen Schwangerschaften wieder Allesesser.

      ***Ich sehe irgendwie keinen Bedarf da etwas anders zu machen, also ich meine, ich finde es komisch, aus Prinzip irgendwo kein Fleisch zu kaufen (aus Mitleid mit dem Tier/ wie es vorher behandelt wurde?), schmecken tut es doch auch nicht besser***

      Ich beziehe mich mal ausschließlich auf diese Aussage.

      Gerade bei Fleisch hat man deutliche qualitative Unterschiede, die sich auch im Geschmack bemerkbar machen. Schweineschnitzel diverser Supermarktketten lassen sich nicht vernünftig anbraten und ziehen Wasser ohne Ende. Das Resultat ist ein unappetitlich aussehendes graues Stück Fleisch, das fies schmeckt.

      Schnitzel aus dem Biomarkt ziehen kein Wasser, lassen sich ordentlich anbraten und schmecken gut.

      • Gibt es da auch andere Beispiele, weil wir gerade Schwein nicht essen.
        Ich kaufe zum Beispiel gern Hühnchenbrustfilet, frisch oder gefroren, aber zumindest aus dem Supermarkt. Auch Hackfleich (Rind rein oder mit Lamm gemischt), Kalb, Pute...
        Wir essen gern Brathähnchen, Hamburger, Schnitzel, Bolognese, Nuggets (also auch Tiefkühl), und es schmeckt uns echt gut, auch bei der Wurst (Herta, Gutfried, etc.).
        Ich glaube dir durchaus, dass es vom Metzger nochmal besser schmeckt, aber für mich rechtfertigt das den erhöhten Preis und den Aufwand gar ncht, weil ich eben so schon sehr zufriedn bin.

        • Beim Schweinefleisch ist mir das einfach am Deutlichsten aufgefallen. Daher das Beispiel. Es ist bei Rindfleisch aber genauso. Ich kenne das aus meiner Kindheit noch anders. Meine Mutter hat Fleisch auch im Supermarkt gekauft, aber da war die Qualität noch anders. Der Preis war aber auch deutlich höher.

          Ich habe inzwischen einen Supermarkt mit Fleischtheke gefunden, der ordentliches Fleisch anbietet. Meistens esse ich Hühnchen, Pute, Rind oder Lamm. Schweinefleisch ist nicht so meins. Alternativ gehe ich in den Bioladen. Das Fleisch dort ist toll.

          Insgesamt esse ich recht viel Fisch und Fleisch. Ich habe eine Fruktosemalabsorption und kann Obst und Gemüse nur in sehr kleinen Mengen essen. Da habe ich nicht so die Wahl.

    Hallo,

    ich gehöre zu der Fraktion, die hinterfragt. Wir leben Paleo, möchten möglichst wenig Kontakt mit Chemie haben und achten sehr darauf, woher die Produkte stammen, die wir kaufen und vorallem wohin sie gehen, wenn wir sie nicht mehr benötigen.
    Deshalb kaufe ich weitestgehend verpackungsfrei ein, was beim Metzger nunmal einfacher ist, als im Supermarkt. Im Supermarkt wird auch künstlich erzeugtes Fleisch verkauft, den Unterschied schmeckt und sieht man deutlich. Obst und Gemüse kaufe ich mal im Fachhandel, mal auf dem Wochenmarkt, mal auf dem Supermarkt (ohne Verpackung). Auch da schmeckt man deutlich den Unterschied. Eier kaufe ich auch dort, wo ich gerade bin, Nüsse ebenfalls, Saaten und Backzubehör erwerbe ich im Bioladen, einfach, weil man sie nirgendwo anders herbekommt.

    Abgesehen davon, kaum Müll zu produzieren, geht es uns auch um die Gesundheit. Wir haben früher genau das gleiche gemacht, wie alle anderen auch. Seit wir uns umgestellt haben geht es uns sehr viel besser. Wir sind äußerst selten krank, mein Mann hatte Schildrüsenprobleme und Bluthochdruck, wir waren beide übergewichtig, wir hatten ständig Pickel, Verdauungsprobleme, etc.

    Seit wir darauf achten, was wir zu uns nehmen und an uns heran lassen haben wir Blutwerte wie aus dem Lehrbuch. Wir sind fit, vital, einen inneren Schweinehund gibt es nicht mehr, gesund und und und. Uns hat es nur Vorteile gebracht.

    Abgesehen von den Nahrungsmitteln sparen wir so enorm viel Geld ein. Allein schon mit den Stoffwindeln (und windelfrei) sind es inklusive dem 2. Kind 2500€ gegenüber der Wegwerfwindel. Putzmittel und Waschmittel kosten uns pro Jahr 20€, Körperhygiene 30€ pro Jahr, Mundhygiene 20€ pro Jahr (Zahnbürsten, Zahnpulver, Zahnseide, Mundspülung), Monatshygiene einmalig 40€ ( und ich hab noch viele Jahre bis zu meiner Menopause), etc. Achja, wohlgemerkt für drei Personen.

    Da lassen viele schon pro Monat so viel Geld in der Drogerie.

    Deshalb tun es die Leute, weil es ihnen gut tut.

    LG Py #winke

    • (11) 24.12.15 - 20:24

      Puh, also ich lasse schon ziemlich viel Geld liegen, und das auch, obwohl ich im Moment nur auf Naturkosmetika achte. Wie macht ihr das, dass ihr so wenig Geld ausgebt? Stellt ihr selber her? Also ich kenne zum Beispiel das Waschmittelrezept von der Frau hinter den hu-da Windeln, aber sonst......nix.

      Ansonsten hab ich auch zwei Windelfrei Kinder und ja, das spart enorm ;)

      • (12) 24.12.15 - 23:39

        Wir kaufen Shampoo und Duschgel als Stückseife. Das hält ewig :-)
        Naturkosmetika ist recht teuer. Da muss man abwägen, ob man es wirklich benötigt. Wir sind da Minimalisten. Uns reicht Seife zum Haare und Körper waschen und Deo. Als Haarspülung nehme ich einen Schuss Essig ins Wasser und für alles andere gibt es Wasser.

        LG Py #winke

        • (13) 25.12.15 - 11:46

          Hallo,

          Also da muss ich nochmal nachfragen, ich benuetze naemlich auch feste Seife fuer den Koerper, Spuelung gibt es auch in fest, mein Deo ist auch fest. Was nimmst du denn da? Mir reicht eine Seife fuer den Koerper ca 2 Monate. Ich benuetze viel von Lush, mir gefallen da die ethischen Prinzipien im Hintergrund und die grosse Auswahl, meine Kinder haben z.B. Haare mit Afroanteil und ich sehr lange Haare, die ich nur einmal die Woche waschen moechte, da bin ich mit Lush Produkten wirklich sehr zufrieden. Die Shampoos sind leider nicht fest (gibt es aber auch), sind aber in nem Pott mit Schraubverschluss, die kann man zurueckbringen und werden dann wiederverwendet. Nunja, aber teuer ist es, da hast du recht. Und das muss ich dann an anderer Stelle einsparen, aktuell am Essen :( Also bei der Seife, nehmt ihr einfach Kernseife, achtet ihr beim Seifenkauf auch auf ethische Prinzipien oder druekt ihr da ein Auge zu?

          • (14) 25.12.15 - 18:47

            Hallo,

            wir nehmen mal Kernseife, mal andere. Je nachdem wo wir gerade sind. Die Kernseife wird in Deutschland hergestellt und ist gänzlich ohne Zusätze. Ein Stück Kernseife kostet 1€. Damit kann man Haare und Körper waschen, ein Stück reicht für zwei Erwachsene mit langen Haaren zwei bis drei Monate. Ich spüle meine Haare mit Essigwasser. Manchmal kaufen wir auch Kräuterseife. Wir sind in einem Tauschnetz aktiv, darüber beziehen wir auch gelegentlich Seifen und es kostet kein Geld.

            Was die ethischen Bedingungen angeht, unter denen diese Seifen hergestellt werden mache ich mir keine Sorgen. Die Seifen werden von den Leuten, von denen ich sie kaufe auch hergestellt.

            Lush mag ich nicht. Zu teuer und ich kann da nicht sicher sein, dass sie keine Zusätze verwenden. Außerdem kann ich so ein Geschäft nicht betreten ohne mit Kopfschmerzen und Übelkeit aufgrund der Gerüche wieder herauszugehen.

            LG Py #winke

    Dass ihr Geld einspart kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich finde das so teuer und aufwendig alles nur an ganz bestimmten Stellen zu holen und dann dort eben nicht auf den Preis zu achten!

    Paleo. Nie gehört. Interessant.

    Das mit dem Müll ist hierzulande echt extrem. Sind in den Emiraten. Bequemlichkeit ist man gewohnt, ok. Aber diese Mengen Müll! Ich wüsste nicht wie man das hier umgehen kann. Im Supermarktbekommt man bei jedem Einkauf 15 Tütchen. Alles wird separat eingepackt weil man sich ziert Käse mit Cornflakes zu kombinieren und nichts zu schwer sein darf um es noch tragen zu können... die Mehrwegtaschen hat hier niemand.

Top Diskussionen anzeigen