Was können wir tun?! Seite: 2

            • Solche Kommentare können nur von Leuten kommen die sich so verhalten wie Euer Nachbar!
              Oder von solchen Nachbarn wie wir sie damals hatten. Rücksichtslos, arrogant, selbstverliebt!

              Lass dich davon nicht ärgern....ruf morgen in aller Ruhe das Ordnungsamt an und lass dich beraten was du tun kannst.

              Mona

              • Natürlich, jeder der nicht darauf anspringt, dass der Nachbar in eine unbeliebte Ecke gedrängt wird, ist automatisch auf seiner Seite.

                Ihre ganzen Aufzählungen haben nichts mit dem Kernproblem zu tun und dienen lediglich dazu sich Luft zu machen.

                Es gibt auch noch Grauzonen!!1

                • Sie hat alles Recht der Welt sich Luft zu machen. Was hat aber alles damit zu tun ob sie Eigentümer ist oder Mieter? Oder ob studiert? Darf man als Doktor eher Leute drangsalieren oder erst als Professor?

                  Mona

                  • Es ist weder zielführend noch erwachsen sich bei einem Problem, zu dem man eine konstruktive Lösung sucht, sich dermassen Luft zu machen, wo sich dann andere reingrätschen können in Unterstellungen und Anmassungen.

                    Nochmals, die ganzen Rahmenbedingungen spielen KEINE Rolle!

    • (33) 03.01.16 - 20:31

      Purer Neid?! Nein sorry, da liegst du absolut falsch! Ja, er hat ein tolles Haus, das haben viele andere auch. Aber neidisch bin ich nicht, warum sollte ich. Ich bin verheiratet erwarte unser 2 Kind und habe einen Job. Also brauchst du mir bestimmt nicht sagen, dass ich mir nen Job suchen soll. Und du wirst es nicht glauben, zur Zeit bin ich gerne zu Hause bin für die Kinder da und mache meinen Dreck selber weg!!!

      (34) 03.01.16 - 20:38

      *Die ganzen von mir aufgeführten Dinge tun doch zu Deinem Lärmproblem nichts zur Sache!*

      Doch, alle von denen.#kratz

      Wer ein ganzes Haus für sich alleine hat, der kann das verdammte Schlagzeug auch dorthin stellen, wo es keinen stört.
      Wer Kinder hat, hört wenigstens zur Kinder-Bettgeh-Zeit mit der Trommelei auf.
      Wer eine Putzkraft hat, hat noch mehr Zeit zum trommeln.......

      Und was bitte hat das Ganze damit zu tun, dass die TE Mietrein ist? Das gleiche Problem könne auch jemand haben, der ein freistehendes Einfamilienhaus bewohnt. Dann ist es sogar noch blöder, denn ein Mietshaus zu wechseln ist leichter.

      Ich wohne zum Beispiel freistehend und habe nur einen direkten Nachbarn. Um mich rum sind sonst nur Weiden.

      Da dieses Grundstück jahrzehntelang unbebaut war, stehen die Weidezäune direkt an unserer Grenze.
      Und obwohl es der Sorgfaltspflicht der Weidebesitzer unterliegt, achte ICH darauf, keine giftigen Sträucher in Reichweite der Tiere zu pflanzen. Obwohl ich auf meinem "Recht" bestehen könnte, dass die Nachbarn die Zäune versetzen.

      Man erwirbt mit dem Hausbesitz keine Arschloch-Lizenz!

      LG

    Auch wenn mir die Idee mit dem "Neid" kam, allerdings in die Richtung, dass der Nachbar ein großes Haus hat und ausweichen könnte, während ihre Wohnbedingungen eben ein Ausweichen vielleicht unmöglich macht.

    ABER
    "Gürtel enger schnallen, Studium machen, Job suchen - dann reichts auch für mehr als nur ein Doppelhaus zur Miete #augen"
    geht ja gar nicht!
    Das ist nicht nur anmaßend, sondern auch noch nicht uneingeschränkt richtig.
    Nicht jedes Studium und nicht jeder anschließende Job garantiert mehr Geld manche Akademiker haben ein Gehalt, da müßten wir unseren Gürtel um einiges enger schnallen und wenn du mich fragst, wir haben gekauft, weil in unserem Fall kaufen günstiger ist als mieten.

    • (37) 04.01.16 - 20:29

      statt sich die Nase am Fenster platt zu drücken und zu starken welche Putzfrauen dort ein und aus gehen, hätte sich die TE auch ihre Kinder schnappen können und was unternehmen können - auch so kann man dem Schlagzeug entgehen!! Aber nein! Man könnte etwas wichtiges, das der Nachbar treibt ja auch verpassen und dies hinterher nicht im vollen Umfang bei Urbia posten! Das wäre wirklich tragisch! Muss man schon mal sagen #rofl

      Neid kann echt so hässlich machen ... Schuiii #schock

      • (38) 05.01.16 - 19:54

        du könntest auch einfach richtig lesen, anstatt so einen unqualifizierten mist abzudrücken! ich bin sprachlos...

(39) 03.01.16 - 20:10

Habt ihr schon einmal versucht freundlich mit ihm zu reden, wenn ihr nicht gerade sturmklingelnd vor der Tür gestanden habt?
Besorgt ihm die leisen Sticks, sprecht freundlich mit ihm darüber, dass eben gerade dort wo er übt, der Hall extrem in eure Schlafräume geht und ob er sich nicht vorstellen könnte, das Schlagzeug auf die andere Hausseite zu stellen oder einen Schall schluckenden Vorhang anzubringen, um gerade für die Kinder einen gesunden Schlaf zu ermöglichen.

Bietet ihm gleichzeitig an, dass ihr natürlich auch gerne Rücksicht nehmt, gerade was z.B. Kinderlärm im Garten angeht, da er als Oberarzt ja durchaus durch Dienste auch mal versetzte Arbeitszeiten hat und er euch dann nur ansprechen soll.

  • (40) 03.01.16 - 20:49

    Ja, das haben wir! Sogar mehrfach! Da mein Mann der ruhige Typ von uns beiden ist, ist er meistens rüber um ihn zu bitten dass es bereits spät ist oder Mittag ist und unser Kind nicht schlafen kann.

    Doch mein Mann hat es aufgegeben sich verarschen zu lassen, denn wie man sieht hat es leider nichts gebracht!

    Und ganz ehrlich frage ich mich wie oft wir noch blöd vor der Tür stehen sollen und bitten sollen!

    Und es ist wirklich laut, selbst unsere Nachbarin von neben an fragt im Sommer schon mal wenn wir im Garten sind ob der Verrückte wieder spielt?!

    Wie gesagt gegen ab und zu haben wir nichts anzuwenden.

    Vielleicht sollte ich auch Sonntags und Feiertags Lärm machen, mal gucken wie die dann reagieren....

(41) 03.01.16 - 20:22

http://www.kostenlose-urteile.de/LG-Nuernberg-Fuerth_13-S-529690_Nachbarn-haben-Schlagzeugspiel-im-zumutbaren-Rahmen-zu-dulden.news14027.htm

Ausdrucken, überreichen und für den nächsten Tag auf ein Käffchen einladen. Ziel: Einen Lösungsvorschlag vereinbaren, mit dem alle Beteiligten leben können.

LG

Top Diskussionen anzeigen