Was können wir tun?!

    • (1) 03.01.16 - 11:36

      Hallo!

      Und zwar geht es um folgendes, wir wohnen seid einem Jahr in einer Doppelhaushälfte zur Miete! Die Nachbarn in der anderen Hälfte sind super, und wir verstehen uns gut! Doch, der Nachbar aus dem EFH nebenan, ist Schlagzeuger, Oberarzt, verheiratet und keine Kinder, alter um die gute 40! Sein Schlagzeug steht direkt im OG vorm Fenster, und direkt gegenüber von unseren Schlafräumen. Bereits mehrere Male standen wir bei ihm vor der Tür und haben darum gebeten, dass unser Kind ( 2 Jahre ), schlafen möchte und das Schlagzeug spielen einfach zu laut ist. Er nimmt einfach keine Rücksicht, es wird Sonntags gespielt, Feiertags und auch in der Mittagszeit! Er könnte ja auch das Zeug nehmen und auf der andere Seite des Hauses spielen, denn aufgrund dessen, dass die kinderlos sind deren OG reine Spielwiese ist.

      Ich bin langsam mit meiner Geduld und mit den Nerven am Ende, denn selbst wenn man krank ist, hat man keine Ruhe in den eigenen Wänden! In 4 Wochen erwarten wir unser 2 Kind, und es graut mir jetzt schon davor!!!!

      Was können wir tun?! Denn so kann es nicht bleiben, und ausziehen ist keine Option!

      Vielen Dank und schönen Sonntag noch!

      • Wie schaut es denn bei gewissen Uhrzeiten (Sonntag, Feiertag etc) mit Polizei rufen aus? Mal gemacht?

        • Daran gedacht schon mehrfach, doch noch nicht gemacht. Sind der Meinung, dass die Polizei für richtige Einsätze frei sein sollte. Habe aber an das Ordnungsamt gedacht, vielleicht können die was tun...

          • Das kann ich gut verstehen. Aber manchmal reicht es auch schon damit zu drohen. Wir hatten mal solche Experten als Nachbarn (nicht bei uns im Haus sondern nebenan), die Feiertags und Sonntags wie irre gebohrt haben. Haben es erst mal normal gesagt, daraufhin meinten sie, sie würden aufhören. Haben aber kurz darauf trotzdem weiter gemacht und dann meinten wir, beim nächsten Bohren rufen wir die Polizei. Und dann wurd nicht mehr gebohrt :D Bis heute nicht :D

            Informiert Euch doch mal ob das Ordnungsamt da auch was machen kann.

            Aber Polizei ist schon immer recht wirksam.

            Würde dem Nachbarn bei der nächsten Störung ruhig erklären, dass ab sofort dann und dann (also Feiertags, Sonntag, ab gewissen Uhrzeiten) die Polizei über die Ruhestörung informiert würde. Und dann mal schauen.

            • Und wären es wirklich nur 45 min bis 1 Stunde am Tag, könnten wir auch damit Leben. Doch es geht über Stunden, und das ist für uns nicht mehr tragbar. Da Putzfrau und keine Kinder im Haus vorhanden sind, hat er als Arzt jede Menge Zeit und freitags immer frei. Also kann man sich ausmalen wieviel er am Tag spielt!

      Generell verbieten werdet ihr es nicht können. Es gibt entsprechende Gerichtsurteile, die das Spielen eines Schlagzeugs für ca. 45 Minuten am Tag erlauben. Die (sofern vorhanden) gesetzlichen Ruhezeiten sollten aber eingehalten werden.

      Wenn mit den Nachbarn nicht zu reden ist, werdet ihr wohl einen Anwalt einschalten müssen. Ob die Polizei in einem solchen Fall tätig wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

      • Nein generell verbieten geht nicht, das wollen wir auch nicht! Doch bereits sonntags morgen um 9 Uhr das Getrommel zu hören, da dreht man echt am Rad. Ich kann dabei auch schon nicht mehr ruhig bleiben, denn ich habe es bereits mehrfach auf die nette Art und Weise angesprochen. Und ich habe das Gefühl einfach nicht ernst genommen zu werden. Und das ein Schlagzeug laut ist, das brauche ich niemanden zu sagen...

    Hallo,

    dein Nachbar könnte schon etwas tun, damit sein Spielen leiser wird.

    Zum Beispiel sollte das Schlagzeug auf einem dicken Teppich stehen, die Fenster und Türen sollten beim Spielen geschlossen sein, evtl. auch mit Vorhängen verhängt.

    Man kann eine Decke oder ein Kissen in die Bassdrum legen, Dämmfelle oder Dämpfungsringe verwenden und es gibt auch Schlagzeugstöcke, die nicht so laut sind, wobei es da auch sehr auf den Schlagzeuger ankommt.

    Bevor ich einen Anwalt für einen unschönen Brief bezahle, würde ich es ein letztes Mal selbst versuchen und für 10,- leise Sticks besorgen (Rods) und sie dem Herren mit der eindringlichen Bitte zur Benutzung schenken. Dabei kann man ihm ja auch schon zu verstehen geben, dass das der letzte freundliche Versuch von eurer Seite ist.

    Viele Grüße,
    lilavogel

    • Danke dir für die Antwort! Hatte bereits zu Weihnachten die Idee ihm Eierkartons zu schenken. Damit er es endlich versteht! An Vorhänge habe ich bereits auch gedacht, die gibt es extra dafür. Doch warum sollte ich dafür Geld ausgeben, die sind nicht unbedingt günstig.. Und wie gesagt, wir wollen ja gar nicht dass er sein Hobby aufgibt, doch zu jeder Tageszeit, das ist mehr als unverschämt!

      Hallo lilavogel,

      dem Nachbarn andere Sticks zu schenken, ist eine sehr gute Idee.

      LG

      Melanie

(11) 03.01.16 - 13:16

>>Ich bin langsam mit meiner Geduld und mit den Nerven am Ende, denn selbst wenn man krank ist, hat man keine Ruhe in den eigenen Wänden!<<

Spielt er denn 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche? Und auch Sonn- und Feiertags seid Ihr doch nicht ganztägig in Euren Schlafräumen?
Der durchschnittliche Arbeitnehmer kommt halt an Sonn- und Feiertagen am ehesten dazu, seine Hobbies auszuführen. Und woher weisst Du, das bei denen das OG nur als Spielwiese genutzt wird?

Eine gesetzlich angeordnete Mittagsruhe gibt es in den allermeisten Kommunen übrigens nicht mehr. Und auch an Sonn- und Feiertagen ist Schlagzeugspielen nicht prinzipiell verboten. Es kommt halt auf den Einzelfall an. Ich bezweifle deshalb, das die Polizei da gross tätig werden wird, sondern ihr ein Gerichtsverfahren anstrengen müsst.
Wie wäre es denn mit einem ruhigen Gespräch und dem Versuch einen Kompromiss zu finden?

Grüsse
BiDi

  • (12) 03.01.16 - 13:25

    Das oben reine Spielwiese ist weiß ich deshalb, dass deren Schlafräume unten im Haus sind! Oben sind Hobbyzimmer, Gästezimmer usw. Und nein ich bin nicht andauernd in den Schlafräumen, doch auch in der Küche und im WZ ist das Getrommel bei uns deutlich zu hören!

    • In Küche und Wohnzimmer stört er Euch doch aber nicht so unbedingt ständig im Schlaf, oder?
      Dass ein Arzt jetzt so unverhältnismäßig freie Zeit hat, kann ich mir übrigens nicht vorstellen.

      Gruß,

      W

Du schreibst er ist Oberarzt , dh er ist sicher mind. 8 Stunden arbeiten.
Dann muss er auch mal schlafen und dazu der andere Teil den man so erledigen muss (Büro- und Finanzkram, Duschen, Essen, Einkaufen , soziale Kontakte...)

Er wird also nur dann spielen, wenn er frei hat und Zeit!
Ich persönlich wäre auch pikiert, wenn meine Nachbarn meinen würden, dass ich mich nach den Zeiten des Nachbarn zu richten hätte!
Man kauft sich ja selten ein Haus um nach den gestrengen Linien einer Mietwohnung zu leben. Wir jedenfalls haben uns ein Haus gekauft, damit wir darin schalten und walten können wie wir wollen.

ABER

eine gewisse Rücksicht lassen wir walten. Wenn Junior übt , dann schließen wir im Sommer die Fenster, wenn er vor 10 oder 11 Uhr übt oder das Üben über Mittag geht.
Ansonsten bleibt es im Sommer auch offen.
Im Gegenzug ertragen wir die Musik der Nachbarn ja auch ;-)

Euer Nachbar muss eure Geräuschkulisse ja auch ertragen ;-)

Schreib dir mal auf wann und wie lange er spielt, damit du auch siehst wie dein persönliches Empfinden gegenüber der realen Spielzeit steht!
Manchmal hilft es diese Gewohnheiten zu kennen , um sie besser zu überstehen:-)

Dann wäre eine weitere Möglichkeit mit ihm nachbarschaftlich ins Gespräch zu kommen. Wenn man seine Nachbarn nur zu Gesicht bekommt, weil sie was zu "meckern" haben, bildet dass nicht gerade eine Basis um eine Rücksichtnachme auf persönliche Beürfnisse zu fordern!

Wenn ihr noch Ruhezeiten in der Gemeinde haben solltet, dann kannst du sie einfordern.
Anderenfalls wirst du es so hinnehmen müssen oder eben eine Basis schaffen ...

Hallo,

suche dir aus der Gemeindeordnung die gesetzlichen Ruhezeiten raus, ausdrucken und in den Briefkasten legen.
Noch einmal bitten sich an Ruhezeiten zu halten und auch an die erlaubte Spieldauer.
Wenn er mehr spielt, sollte er sich einen Probenraum anmieten oder eben im Keller spielen, jedenfalls so dass keiner gestört wird.
Es spielt keine Rolle ob das Haus ein Eigentum ist und ob er es sich gebaut hat um zu tun was er will. Auch ein Herr Doktor Oberarzt ist kein besserer Mensch als das Kind das schlafen möchte.

Sollte er weiterhin nicht reagieren und Sonntags schon lostrommeln, dann ruf halt mal die Polizei, die werden nur wen schicken wenn ein Fahrzeug frei ist, dafür zahlst du Steuern. Es ist also dein Recht. Am Sonntag kann man das Ordnungsamt nunmal nicht anrufen.

Schlimm wenn Leute meinen, die Umwelt muss ihr musizieren ertragen.
Wir spielen auch Intstrumente, Klavier, Gitarre, Geige, Klarinette....bei geschlossenen Fenstern im Eigenheim-......und auch Schlagzeug, ein elektronisches.....das hört kein Nachbar.

Eine Chance noch geben, dann wegen Ruhestörung anzeigen!

Er nimmt keine Rücksicht, also brauchst auch keine Samthandschuhe mehr anziehen!

Mona

Top Diskussionen anzeigen