Sterbefall - statt Blumen/Kranz.....

    • (1) 14.01.16 - 10:59

      Hallo,

      eine Arbeitskollegin ist mit Anfang 40 verstorben, sie hinterlässt drei Kinder. Nun wünscht die Familie statt Blumen und Kränze eine Spende für die Kinder.

      Wie findet ihr das? Wollte mal Eure Meinung dazu hören..

      Gruß Michaela

      • Hallo
        Ich finde man sollte den Wunsch respektieren.
        Lg feelia

        Hallo

        wirklich sinnvoll

        L.G.

        Hallo,

        anstatt Blumen oder Kränze etwas zu spenden, halte ich jederzeit für sinnvoll.

        Eine Spende an die Hinterbliebenen finde ich ehrlich gesagt seltsam.
        Gibt es einen Vater? (Also: vorort).
        Hatte die Familie finanzielle Probleme oder kannst Du das nicht beurteilen?

        Wir haben in einem solchen Fall mal für die Kinder "Ablenkung" organisiert; ganz bewusst mehr oder weniger therapeutischer Sport, ab und zu mal ein WE nur für sie in ihrem Sinne, Spieletage, Lesenächte....

        Es kommt natürlich auch darauf an, wie alt die Kinder sind.

        Und wie gesagt: Wenn die Familie gravierende finanzielle Probleme hat, kann ich das verstehen. Aber auch dann kann man anders helfen, als den Kindern sozusagen Geld in die Hand zu drücken.

        Wer verwaltet denn das gespendete Geld? Oder steht es den Kindern zur freien Verfügung?

        LG

      • Super sinnvoll!

        LG

        Hallo,

        in unserem Umfeld ist es üblich, dass man der Beileidskarte etwas Geld beilegt. Und wenn es so gewünscht ist, dann würde ich den Wunsch respektieren.

        Der Verlust der Mutter und Ehefrau ist nicht nur emotional schrecklich, sondern reißt auch oft ein finanzielles Loch. Auch, wenn eine Frau als Beispiel keinen Verdienst hatte, sondern als Hausfrau die Betreuung von Kindern und Haus übernommen hat, muss das nun jemand ersetzen. Eine Kinderfrau oder eine Tagesmutter kostet Geld, der Vater muss vielleicht die Arbeitsstunden reduzieren, um die Betreuung zu übernehmen.

        Viele Grüße,
        lilavogel

      • Es ist doch schon seit Jahrzehnten nicht unüblich, dass um Spenden für einen bestimmten Zweck gebeten wird (z.B. Hospiz oder Kinderkrebshilfe).

        Von daher halte ich deine Frage für etwas seltsam.

        Wie ist denn deine Meinung dazu?

        Die Bitte um Geldspenden ist gar nicht so unüblich, das bringt mehr als x Blumensträuße mit denen man eh nichts anfangen kann.
        Jedoch kenne ich die Spenden für Organisationen, nihct für Familienmitglieder.

        Im Kollegium haben wir jedoch immer nur eine Trauerkarte geschrieben, kein Geld, Blumen oder Kranz dabei.

        Bei uns ist das normal, egal ob Jung oder Alt geworden.Es wird immer Geld in die Karte gelegt.

        Die meisten haben Urnengräber und da passt ja nichts drauf und zur Beerdigung wird ja schon der Schmuck aufgelegt.
        Wenn dann als Beispiel noch 20 Kränze oder Sträuße dazukommen, wo soll das dann hin.

        Zudem ist nicht nur der Verlust schwer auch fehlt es finanziell am Anfang an allen Ecken und Enden, da ist man über jeden Cent froh.

        VG

        • "Geld in die Karte zu legen" ist aber etwas anderes als explizit den Kindern etwas zu spenden. Das tut man normalerweise, damit die Familie die Kosten für die Beerdigung besser im Griff hat und eventl. um später immer mal wieder Blumen zum Grab zu bringen.

          Die Frau war 40. Die Kinder werden wohl kaum für die Beerdigung verantwortlich sein.

          • Ja stimmt, aber ich denke mal das Geld aus der Trauerkarte geht dann auch an die Kinder.
            Wenn ich um Spenden für die Kinder bitten würde dann würde alles egal wie es ankommt zu den Kindern gehen.
            Wie wenn nicht in einer Karte will man den Kindern das Geld zukommen lassen?

            Persönlich in die Hand drücken ?
            Sammelbüchse aufstellen?

            Soll man erst hinterfragen wer die Beerdigung bezahlt und ihm dann eine leere Karte geben und dann extra noch eine Spende für die Kinder?So ein Schwachsinn!

            Es geht im Grunde darum das keine Kränze und Blumen gespendet werden sondern Geld. Warscheinlich bekommen das viele in den falschen Hals und da wurde eben gleich gesagt das es für die Kinder ist.
            Wo ist das Problem!

            Ich lege immer Geld in die Karte und Blumen lege ich nie auf fremde Gräber, weil ich es auch nicht möchte das sich jemand un unseren Gräbern vergreift.Anschauen darf man bei uns gern auch ist nichts gegen einen Schuck Wasser einzuwenden wenn es trocken ist. Blumen kommen nur von der Familie. anders kenne ich es auch nicht.

      Hi,

      für die Kinder? Was haben die von dem Geld? Wie alt sind sie denn? Müssen sie die Beerdigung bezahlen?

      Verstehe ich nicht.

      GLG

      • Mir fällt da ne Menge ein. Kleidung, Ausstattung .... so ein Tod eines Unterhaltsverpflichteten reißt oftmals ein großes Loch in die Haushaltskasse, das durch Witwen- und Waisenrente nicht vollständig gestopft werden kann. Oftmals sind die Kinder auch traumatisiert nach dem Tod eines Elternteils, da kann auch mal therapeutisches Reiten oder sowas sinnvoll sein, das nicht immer von der Krankenkasse übernommen wird. Außerdem müssen die Angehörigen selbstverständlich die Beerdigung bezahlen, das ist nicht ganz billig.

        • Ich denke, da handelt es sich einfach um unterschiedliche Auffassungen.

          Wenn man bei uns Geld zur Trauerkarte gibt, dann für die spätere Grabpflege.
          Wenn um Spenden gebeten wird für eine best. Organisation oder ein Hilfswerk, dann überweist man auf ein best. Konto mit Vermerk auf den Trauerfall.

          Wenn ich einer Familie nach einem Trauerfall besonders gerne helfen möchte, macht man dies hier unabhängig von der Beerdigung/Trauerkarte/Beileidsbezeugung. Man geht hin und bietet seine Hilfe an oder bringt einfach Ideen, Einfühlsamkeit oder etwas Handfestes mit.
          Wenn's um Geld geht, sammelt meistens ein entfernter Angehöriger oder ein Freund im Namen der Familie.

          Das alles ist aber wie gesagt unabhängig von der Trauerfeier.

          GLG

          • >>Wenn's um Geld geht, sammelt meistens ein entfernter Angehöriger oder ein Freund im Namen der Familie.<<

            wenn das bei euch so ist, gut. Du kannst aber nicht davon aus gehen, dass es dort bei der TE eben so ist.

            Ich frag mich, warum man einem simplen Wunsch von Hinterbliebenen nicht einfach nach kommen kann. Einfach aus Verständnis heraus

Top Diskussionen anzeigen