Pakete für Nachbarn

    • (1) 14.01.16 - 18:04

      Hallo liebe Leute,

      Vielleicht mag mir ja jemand erzählen, wie das bei euch so gehandhabt wird… Es ist jetzt zwar nicht ein riesengroßes Problem aber mich würde interessieren wie es anderswo üblich ist. Ich nehme häufiger Pakete für die Nachbarn an.

      (Dass ich im Moment in Elternzeit und nachmittags eigentlich immer zuhause bin hat sich mittlerweile bei fast jedem Postzusteller rumgesprochen. :-) )

      Die Nachbarn nebenan bestellen recht häufig online Sachen. Sind aber leider meistens nicht zu Hause, wenn die Sachen ausgeliefert werden. Dann werden sie bei mir abgeben. An sich nicht das Problem.

      Nun zu meiner Frage: wenn ihr etwas für die Nachbarn annehmt - erwartet ihr dann, dass das Paket bei euch abgeholt wird oder bringt ihr das Paket dem Nachbarn hin?

      Ich steh manchmal zweimal in der Woche beim Nachbarn auf der Matte und bringe ihnen den Krempel vorbei. Und das, obwohl der Zusteller einen Vermerk im Briefkasten einwirft dass die Sachen bei mir sind.
      ( es ist auch schon vorgekommen, dass die Pakete über Nacht bei mir waren weil ich es einfach vergessen habe. Fanden meine Nachbarn aber nicht weiter schlimm )

      Erzählt doch mal :-)
      Liebe Grüße

      • (2) 14.01.16 - 18:13

        Ich nehme gerne für die Nachbarn hier an.
        Wenn die Autos stehen und es kommt keiner zum abholen, bringe ich es hin.
        Meistens wird es aber geholt.

        Wenn ich ein Paket für meine Nachbarn annehme, erwarte ich gewöhnlich auch, dass sie es bei mir abholen. Manchmal bringe ich es aber auch bei ihnen vorbei. Ich würde es nur nicht immer tun. Ich bin ja nicht ihr Dienstbote ;-)

        Hallo,
        generell würde ich ein Paket nur annehmen, wenn mich der Nachbar drum gebeten hat. Wie oft hört man doch auch, dass einfach auf den Namen einer Person bestellt wird und diese weiß davon nichts....
        Wenn ich dann ein Paket annehmen würde, würde ich auch erwarten, dass der Nachbar sich dieses auch selbst abholt.

        WIr selbst haben mit DHL und mit Hermes einen Ablagevertrag.

        LG
        Martina75

        • (5) 15.01.16 - 11:07

          das finde ich ein bisschen übertrieben. ich kenne niemanden, der davon ausgehen würde, seine nachbarn erst bitten zu müssen. und wie oft kommen solche betrugsbestellungen in einer hausgemeinschaft vor? zumal die Rechnung ja auf keinen fall dich treffen würde. da ist mir zuviel krimi dabei.

          v

          • (6) 15.01.16 - 14:38

            Nun ja, ich kenne die meisten meiner Nachbarn nicht. Bei uns im Haus wohnen nur wir und meine Mutter...da ist es klar, dass man gegenseitig Pakete annimmt.

            Aber in unserem Nachbarhaus wohnen so viele Familien, die meisten davon kenne ich gar nicht. Für diejenigen würde ich ohne gefragt zu werden sicherlich nichts annehmen und es auch umgekehrt nicht haben wollen, dass sie ein Paket für mich annehmen.

            Was ich mit dem Betrug meinte: Man liest doch recht häufig, dass z.B. einfach Waren für Herrn Meier auf dessen Namen bestellt werden, die Lieferung samt Rechnung kommt, aber Herr Meier will das gar nicht haben bzw. ein anderer hat es ohne Wissen von Herrn Meier bestellt.

    Pakete an nehmen ist doch kein Problem. Wenn die Leute einen Zettel in den Briefkasten od. eine Mailbenachrichtigung vom Paketdienst erhalten, dann gehe ich davon aus, dass sie ihr Paket bei mir ab holen. Wenn nicht ab selben Tag, dann halt am drauf folgenden.
    Es sei denn, es stapeln sich jeden Tag 20 Pakete der verschiedensten Nachbarn bei dir;-)

    (11) 14.01.16 - 18:41

    Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte.
    Wenn ich da bin, nehm ich die Pakete an. Ist für mich kein Problem.
    Ich lauf aber niemand nach. Die warten meist hier im Flur. Außer ich seh, dass sie grad kommen oder so, dann bring ich's kurz raus. Ansonsten kommen se vorbei.

    Es kam aber auch schon vor, dass die Nachbarn was für mich hatten und ich aber keinen Zettel im Briefkasten hatte....da kamen sie dann rüber. Das ist schon öfter passiert, dass ich dann einfach nicht wusste, dass ein Paket für uns ankam.

    Aber, wie geschrieben, grundsätzlich nehme ich sie an und die Nachbarn kommen dann vorbei.

    Mal so, mal so..

    Nimmt natürlich jemand aus dem ersten Stock etwas für mich an, hole ich das ab, da wir oben wohnen.

    Diese ältere Frau nimmt auch das Meiste im Haus an.

    Nehmen wir etwas für die ausm Erdgeschoss an, dann nehme ich das meist irgendwann mit runter, wenn es nicht schwer ist.

    Unserem direkten Nachbarn bringe ich es nur, wenn ich wegfahre und er sonst 1-2 Tage warten müsste.

    Prinzipiell sollte aber derjenige kommen, der etwas will.

    Warum gehst du denn immer hin?

    • Hi,

      Ich gehe immer hin, weil sie es von sich aus nicht abholen kommen.

      Der Flur in unserem Eingangsbereich ist recht schmal. Mich nervt das, wenn er mit Paketen für die Nachbarn vollsteht. Zumal ich bei drei kleinen Kindern immer aufpassen muss, dass nicht einer mal versehentlich an die Sachen ran rumpelt :-)

      Lg

      • "Ich gehe immer hin, weil sie es von sich aus nicht abholen kommen."

        Kommt dann halt drauf an, wieviel Geduld du hast.

        Ich öffne aber schonmal, wenn ich da bin, aber nichts erwarte, keine Tür und nehme auch nichts an. Das wäre auch noch ne Lösung;-)

        habt ihr keinen Keller?;-)

        • Haben wir! :-)
          Du meinst, ich sollte die Sachen einfach im Keller einlagern?! Das ist doch mal eine Idee… :-). :-)

          Nur schade, dass ich die Nachbarn eigentlich recht gerne mag ;-)

          • du kannst sie doch weiter hin mögen:-) Ich finde, wer etwas bestellt, sollte sich schon wundern, wenn es nicht geliefert wird bzw. irgend wann wirds denen dämmern, dass da noch was ist, was bei dir aufs abholen wartet.
            Falls dann ein blöder Spruch kommt von wegen, warum du es nicht gebracht hast, na, dann hast du es halt vergessen,es zu bringen. Kann doch vorkommen;-)

            • Wir haben ganz oft keine Benachrichtigung im Kasten und wissen nicht genau, wann ein Paket kommt. Da freut man sich schon, wenn der Nachbar so freundlich ist, Bescheid zu sagen, dass er was hat. Bei uns ist es allerdings nur ein Nachbar, der in Frage käme, weil die anderen so weit weg wohnen.

              Je nachdem, wie man wohnt, hat man aber viel zu tun, ohne Benachrichtung im Kasten seinen Paketen hinterher zu forschen.

              LG

(19) 14.01.16 - 19:00

Hallo,

ich bring die Pakete immer rüber, wenn ich Zeit habe und sehe, dass die Nachbarn da sind. Machen die anderen genauso für mich.
Finde ich absolut OK.

LG

  • Machen wir auch (gegenseitig) so - es sei denn, es sind Dinge, auf die ich ganz dringend warte und wo ich die Sendung verfolgt habe(Schuhe z. B.), dann klingel ich schon mal und "fordere die Herausgabe" :)

    LG

(21) 14.01.16 - 19:13

Hallo!

Da ich vormittags öfters zu Hause bin, nehme ich viel für die Nachbarn an, besonders für einen. Der ist fast nie zu Hause, bestellt wie Weltmeister und wohnt ganz oben. Da erwarte ich schon, dass er die Sachen abholt. Einmal hat der aber tatächlich nach 23h geklingelt, das fand ich schon frech.
Im Gegenzug hole ich meine Sachen auch ab, es sei denn, es wurde keine Karte eingeworfen, ich also von nichts weiß. Der Rentner über mir nimmt viel an, da bringe ich ab und an mal ne Kleinigkeit vorbei. Mir selbst ist es eher unangenehm, wenn mich der Paketbote mehrmals die Woche nicht antrifft (zu Geburtstagen und Weihnachten kommen vermehrt Pakete). Die Nachbarn werden ja jedes Mal 2x gestört: wenn das Paket kommt und wenn ich es hole.

Sprich doch mit den betreffenden Nachbarn. Sollte es sich zu sehr häufen, würde ich auch mal was nicht annehmen...

LG
Tokee21

  • (22) 14.01.16 - 19:20

    Oh, nach 23:00 Uhr?! Das ist ja wirklich frech!

    Ne du hast schon recht. Das werde ich dann wohl mal freundlich ansprechen.

    Mich hat's jetzt einfach nur mal interessiert, wie das von außerhalb gesehen wird.

    Eher Hol-oder Bringschuld…

    Lieben Dank!

    "Mir selbst ist es eher unangenehm, wenn mich der Paketbote mehrmals die Woche nicht antrifft (zu Geburtstagen und Weihnachten kommen vermehrt Pakete). Die Nachbarn werden ja jedes Mal 2x gestört: wenn das Paket kommt und wenn ich es hole."

    Das ist doch normaler Alltag, wenn man einem Job nachgeht :)
    Der Postbote klingelt doch auch von sich aus bei den Nachbarn, ohne, dass man das in der Vollmacht angegeben hat und man kann nicht unbedingt was dazu.

    LG

(24) 14.01.16 - 19:14

Hallo,

ich nehme gerne Pakete an, ebenso unsere Nachbarn, wir kennen uns alle.

Da ich zu 90% zu Hause bin, kenne ich die Zeiten, wann die Nachbarn anzutreffen sind und bringe die Pakete, manchmal kommen aber auch die Nachbarn dank Zettel im Kasten (machen hier nicht alle Zusteller) zu mir.

Bei uns gleicht sich das aus, aber wäre jemand dabei, dem ich hinterher rennen müsste, würde ich für denjenigen nichts mehr annehmen.

LG

(25) 14.01.16 - 19:57

Hallo,

Ich nehme immer viel an, aber die Nachbarn umgekehrt auch für mich. Meistens kommt DHL grad wenn ich die Kinder von der Kita hole und dann ist es schön wenn ich es nicht bei der Post abholen muss.

Ich bringe den Nachbarn öfter auch ihren Kram hoch.
In der Regel warte ich einen Tag, wenn keiner kommt ist es meistens so das keine Karte im Briefkasten gelandet ist, weil der Bote es verpeilt hat.
Dann ist es ja nicht ihre Schuld das sie gar nichts davon wissen.

LG

Top Diskussionen anzeigen