Weiß absolut nicht wohin mit der Frage. Erben usw.

    • (1) 15.01.16 - 21:36

      Guten Abend!

      Leider verstarb meine Mutter vor 5 Tagen plötzlich im Alter von nur 59 Jahren :-(
      Wir sind fix und fertig und haben keine Ahnung was alles noch auf uns zu kommt.

      Vielleicht kann mir jemand bei offenen Fragen helfen.

      Meine Mutter war körperlich nicht mehr in der Lage arbeiten zu gehen (längere Zeiträume im Rollstuhl, etc.)..
      Somit lebte sie von der Arge und wohnte in einer 1-Zimmer Wohnung.

      Sie war alleinstehend.

      Ich habe 3 Geschwister.

      Wir alle werden das Erbe definitiv aufgrund von Überschuldung meiner Mutter ausschlagen.

      Nun kommt die erste Frage dazu.

      Wie macht man das?
      WO macht man das?
      Welche Dokumente benötigt man?

      Mein ältester Bruder kümmert sich schon mal um die Beerdigung.

      Meine Schwester und ich kümmern uns um alles weitere. Sobald wir den Schlüssel der Wohnung haben werden wir die Wohnung säubern und entrümpeln, auch wenns schwer fällt. Vor allem weil sie in der Wohnung starb :-(
      Dies wird wohl alles im Laufe der nächsten Woche passieren :-(
      Und übernächste Woche bekommen mein Mann und ich unsere Tochter per Kaiserschnitt:-(
      Ich bin total fertig.

      Dann noch die Sache mit der Wohnung.

      Ich habe gelesen, dass die Erben die Wohnung mit 3-Monatiger Kündigungsfrist kündigen müssen und für diese drei Monate dann auch noch die Miete zahlen müssen.

      Ich weiß nicht wie wir das alles noch finanziell stemmen sollen :-(
      Ist das denn auch der Fall, wenn alle sowieso das Erbe ausschlagen?
      Versteht mich nicht falsch, aber mein Mann ist Alleinverdiener, der Mann meiner Schwester ebenfalls und meine Schwester, die hunderte KM weit weg wohnt bekommt nur Alg2.

      Der einzige, der arbeitet ist mein Bruder.

      Ich danke schon mal für eventuelle Beileidsbekundungen.

      • Hallo

        Mein herzliches Beileid.

        Soweit ich weiß

        Ihr wollt das Erbe ausschlagen das macht man bei Gericht.

        Aber dann Finger weg von der Wohnung.

        Ihr dürft nichts ausräumen und entrümpeln.

        Frag bei Gericht mal was ihr machen mü0t

        Alles Gute wünsche ich euch für die Geburt

        Lg

        Erstmal mein Beileid.

        Eigentlich gibt es fürs Erbe wenn jemand verstirbt immer gewisse Menschen im Büro die dafür ausgebildet sind sich darum zu kümmern. Die suchen alle Erben und schreiben die an. Du bekommst einen Brief und in dem steht nur drin wer verstorben ist und das du das Erbe annehmen oder ablehnen kannst. Dafür musst du dich bis zu einem gewissen Zeitraum dort melden. Da fährst du hin und nimmst Personalausweis mit und unterschreibst das du ablehnst. Und dann bekommst du für die Arbeit ne Rechnung von 20-30 Euro.

        Damit ist das erledigt. Die suchen auf diese Weise immer weiter bis es keinen verwandten mehr gibt der es annimmt oder es jemand annimmt. Man erfährt auch erst was es zu Erben gibt, wenn man zu sagt und nicht ablehnt. So war es bei uns jedenfalls. Ich hab die Erfahrung gemacht, weil ein weit entfernter verwandter gestorben war.

        Ich hätte eher gedacht, das im Falle des Todes der Mietvertrag endet.

        Ich würde da mal Google fragen oder evtl beim bestatter, vielleicht weiß der das.Oder mal die Rechtsschutzversicherung fragen.

      • Der Mietvertrag endet leider nciht mit dem Tod, auch dann ist eine Kündigung nötig. Deswegen finde ich es im Falle einer Ausschlagung auch immer am Fairsten sie erst zu kündigen und dann auszuschlagen. Sonst kann sich das nämlich ewig hinziehen.

      • (7) 18.01.16 - 07:23

        Sorry, aber das ist Quatsch! Als Erbe muss man innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntwerden des Sterbefalls beim Notariat bzw. Nachlassgericht das Erbe schriftlich ausschlagen. Versäumt man dies, hat man das Erbe theoretisch angenommen. Ich arbeite in der Nachlassabteilung einer Bank.

        • 6 Wochen, nicht 4 Wochen.

          (9) 22.01.16 - 16:09

          Das hab ich auch geschrieben. Man bekommt nen Brief wo drin steht ob man das Erbe annimmt oder nicht. Und wenn nicht wird immer weiter gesucht Bis sich kein Erbe mehr findet.

          Ich bekam einen Brief über die Mitteilung ein Erbe anzunehmen oder auszuschlagen und ich kannte den Mann nicht einmal. Das war sehr weite Verwandtschaft von mir. Und ich habe ausgeschlagen und dafür 30 Euro bezahlt für die Bearbeitung.

          Also das ist meine Erfahrung und kein quatsch!

      Das ist absoluter Quatsch, was du schreibst. Nur wenn offensichtlich keine Erben vorhanden sind, wird sich darum gekümmert.

    "Ich würde da mal Google fragen oder evtl beim bestatter, vielleicht weiß der das.Oder mal die Rechtsschutzversicherung fragen"

    Sorry, aber wenn es um rechtliche Dinge und im Zweifel eine Menge Geld geht, sollt eman nicht BGoogle oder einen Bestatter (wie kommt man auf DIE Idee???) fragen, sondern einen ANWALT.

Hallo,

mein Beileid.

Mein Vater starb letzten Sommer in der gleichen Situation.

Ich habe die Wohnung und sonstige Verträge gekündigt. Gleichzeitig habe ich die Unternehmen darüber unterrichtet das alle volljährigen bekannten Erben für sich und die Kinder das Erbe ausschlagen werden.

Ausschlagen muss man hier beim Amtsgericht. Je nach Gericht mit oder ohne Termin. Einfach anrufen und fragen. Für die Ausschlagung habt ihr 6 wochen Zeit.

Die Miete müsst ihr nicht bezahlen wenn ihr das Erbe ausschlagt. Ob ihr die Wohnung entrümpeln dürft liegt am Vermieter.

Wenn ihr die Beerdigung finanziell nicht stemmen könnt, könnt ihr ein Sozialbegräbnis beantragen. Fällt etwas kleiner aus als ne normale, aber ich habe ehrlich gesagt keinen Unterschied gemerkt.

Lg wirbelwinds.mama

  • Vielen Dank für deine Antwort!
    Nein um die Beerdigung kümmert sich zum Glück mein Bruder, der es sich ja auch leisten kann im Gegensatz zu seinen Schwestern :-(

    • Das ist ja dann wenigstens eine Sorge weniger. Du solltest die Möglichkeit aber im Hinterkopf behalten falls er doch einen Anteil von euch haben möchte (ich weiß ja nicht wie er tickt)

      Habt ihr schon mit dem Vermieter gesprochen? Wenn nicht würde ich dort anrufen und ihnen mitteilen das eure Mutter verstorben ist und ihr die wohnung nun kündigen wollt. Sagt auch gleich das ihr das Erbe ausschlagen werdet und wie ihr dann weiter verfahren sollt. Das wäre die nette Variante.
      Die Böse wäre gar keine Kündigung oder aber nach Ausschlagung mit Übergabe der Schlüssel.
      Ihr seid so oder so nicht dazu verpflichtet die Wohnung zu räumen.

(18) 15.01.16 - 22:56

" Ob ihr die Wohnung entrümpeln dürft liegt am Vermieter."

Nein, das liegt nicht am Vermieter. Wenn das Erbe ausgeschlagen wird, dann darf NICHTS aus der Wohnung entfernt werden. Alles, was sich dort befindet, fällt Vater Staat zu.

  • Der Vermieter hat da das erste Recht drauf zum decken der entstehenden Mietschulden, die Ämter stellen mit dem Todestag die Zahlungen ein. Daher kann der Vermieter damit machen was er will. So wurde es uns von Gericht und Anwältin erklärt.

    Der Vermieter meines Vaters war auch sehr darauf erpicht das wir doch was mitnehmen, wollten wir allerdings nicht

    • (20) 15.01.16 - 23:07

      Wird das Erbe ausgeschlagen, dann setzt das Gericht einen Nachlasspfleger ein. Der entscheidet, was der Vermieter darf oder nicht.

      (21) 15.01.16 - 23:28

      Der Vermieter hat ein Vermieterpfandrecht, das ist richtig. Er ist aber nicht befugt, ohne Nachlasspfleger die Wohnung zu plündern.

"Die Miete müsst ihr nicht bezahlen wenn ihr das Erbe ausschlagt. Ob ihr die Wohnung entrümpeln dürft liegt am Vermieter."

NEIN - wenn sie ausschlagen, geht sie die Wohnung nichts an, sie dürfen da nicht mal eine Kleinigkeit mitnehmen oder entsorgen!

  • Doch, dürfen sie. Sie müssen es nur beim Nachlasspfleger angeben und herausgeben sollte es wider erwartend einen Erben geben u8nd dieser die Herausgabe verlangen. ;-)
    Die Nachlasspflegerin hat eine genaue Aufstellung der Sachen erhalten die ich aus der Wohnung meines Vaters genommen habe. Und ja, das ist sogar rechtens.

    • Der Vermieter hat überhaupt nicht über den Verbleib der Dinge zu entscheiden und ohne Absprache mit dem Nachlaßpfleger (so es einen gibt und nicht der Bruder erbt) darf nichts entfernt werden.

(25) 15.01.16 - 23:26

Wenn ihr das Erbe ausschlagt, dann denkt daran, dass ihr das auch für eure Kinder machen müsst. Sie sind die nächsten in der Erbfolge.

Ab Kenntnis vom Tod habt ihr sechs Wochen Zeit das Erbe auszuschlagen. Wenn euch aber jetzt schon klar ist, dass ihr das Erbe nicht antreten werdet, dann geht zügig zum Nachlassgericht und regelt das ziemlich schnell.

http://www.finanztip.de/erbausschlagung/

Mit dem Ausschlagen des Erbes entfällt auch die Kündigung der Wohnung. Ihr habt dann damit nichts mehr zu tun und erspart euch dann die weitere Mietzahlung.

Ihr dürft keine Gegenstände aus der Wohnung entfernen, da ihr bei Ausschlagen keine Erben seid. Um die Wohnung kümmert sich dann ein Nachlasspfleger.

Top Diskussionen anzeigen