Probleme mit Bekannten!

    • (1) 29.01.16 - 21:59

      Ich habe mich eigentlich immer gerne mit einer Bekannten gutausgetauscht, wir mochten uns. Sie hat im Leben wohl jedoch ziemlich viele Pleiten erlebt, die mir bisher alle erspart geblieben sind (Kein Glück mit Männern, Alleinerziehend gewesen, Krankheiten, Privatinsolvent etc.) Auf einmal meint sie, wir seien nicht mehr kompatibel und ich würde ihr mit meinem heilen Welt Gequatsche (Kochen&Backen&Shoppen) auf den Keks gehen und mir jemand anderes für dieses oberflächlichen Geschwafel suchen und ich solle in 10 Jahren nicht jammern etc wenn ich am Boden liegen würde, so wie sie, Dabei hatte ich immer Mitgefühl für ihre Situation und war nie herablassend.

      Was würdet ihr in dieser Situation tun?

      • Na da scheint Ihr ja wohl wirklich unterschiedliche Horizonte zu haben.

        Aber was sollst Du tun? Es ist ihre Entscheidung, mit wem sie ihre Zeit verbringt. Da kannst Du gar nichts machen.

        Und wenn man größere Probleme hat und eine negative Grundeinstellung dazu, dann passt Ihr eventuell nicht zusammen.

        Deshalb musst Du Dich nicht schlecht fühlen. Es ist völlig ok, sich dann andere Freunde und Bekannte zu suchen. Du musst ja ihre Negativität nicht annehmen. Sie kann in ihrer aktuellen Situation ja auch Deine Positivität nicht annehmen.

        Da ist doch insgesamt nichts dabei.

        Mach Dir nichts draus und gut.

        sbl

        Ich würde in dieser Situation gar nichts tun, denn ganz offensichtlich seid ihr Lichtjahre von einer gemeinsamen Wellenlänge entfernt...was willst du mit jemandem, mit dem es so gar nicht passt?

        Hab weiterhin ein offenes Ohr für sie, steh ihr bei. Das Leben läuft nun mal nicht in geraden Bahnen. Mal himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt.

        Kochen/ Backen/ Einkaufen ... sorry, das sind nun mal keine Themen, über die man immer reden möchten. Da kann ich sie verstehen. Hör ihr zu, gib ihr Ratschläge. Vielleicht kommt ihr dann wieder auf einen "grünen Zweig".

        • Naja ein paar mehr Themen ausser Kochen und Backen habe ich schon noch drauf. :-p
          Man muss leider dazu sagen, dass sich bei ihr seid der letzten großen Enttäuschung

          mit einem Mann, das Bild bei ihr verfestigt hat, alle Männer seien "Betrüger" etc und
          sich bei ihr die Themen hauptsächlich nur noch um ihre (vielen) Tiere (wo sie schlafen, was sie essen...) und um das Thema Geld ("wie teuer alles ist") dreht... Also wenn man so will auch nicht viel abwechslungsreicher oder? #gruebel
          Ich habe jedenfalls immer versucht wie gesagt so einfühlsam wie möglich zu sein auch wenn man zum 100x Bilder von ihren schlafenden Hunden bekommen hat.
          Bei ihr vermisse ich das leider.

          Ich bin ja Hausfrau und wir leben momentan vom Geld meines Mannes der nicht

          schlecht verdient...erwähne das mal...und man gibt ihrer Meinung nach sofort damit
          an...Sie war ja schließlich jahrelang alleinerziehend und musste sich und ihren
          Sohn selber am Rande des Existenzminium durchbringen...also soll man ihr nicht so kommen...
          Ich finde aber man kann nicht immer auf die Befindlichkeiten von jedermann Rücksicht nehmen, die Liste was man nicht erwähnen darf, wird sonst immer größer... #schein

          oder meinst du nicht?

          • Hallo!
            Beim Thema Geld hast du anscheinend einen ganz wunden Punkt bei den ihr getroffen. Damit kann man einer anderen Person sehr wehtun, auch wenn es nicht so gemeint war und man einfach nur erzählen möchte.
            Was ich damit meine.... Eine gute Freundin von mir ist vor weniger als einem Jahr Witwe geworden. Ihr erster Mann starb mit knapp 30 Jahren. Es gibt Momente, in denen ich ihr gegenüber meinen Mann bzw. gemeinsame Erlebnisse ganz sicher nicht erwähnen würde. In anderen ist das kein Problem.

            • Ich frage mich generell, wieso manche vor allem bei Geld am Rad drehen,
              jetzt mal unabhängig von meinem Beitrag. #gruebel
              Wenn mein Mann z.B. mir etwas geschenkt hat, dann kann man das doch
              mal erwähnen? Mir erschließt sich jetzt nicht, was daran angeberisch etc. sein
              soll. Ich freue mich ja schließlich auch für andere, wenn die etwas geschenkt bekommen...
              Ob manche in dieser Hinsicht zu wenig Aufmerksamkeit bekommen?

              Nein, die Erwähnung dass man etwas vom Mann bekommen hat ist gleich angeben/prahlen....#huepf
              Irgendwie bin ich da wohl einfach anders gepolt... #schmoll

              • Ich versteh schon, was du meinst.

                Was ich jetzt schreibe, ist unabhängig von dir bzw. deinem ersten Beitrag.
                Ja natürlich kann man erzählen, was man geschenkt bekommen oder sich gekauft hat.
                Aber für mich macht es einen Unterschied, wie darüber gesprochen wird. Einfach voller Freude und Dankbarkeit, weil der Partner, eine Freundin, die Mutter oder wer auch immer Gedanken darüber gemacht hat, worüber man sich freut.
                Oder eher, damit das Geschenk bewundert wird und das eigene Ego damit aufzupolieren.
                Und es gibt eben auch Situationen, in denen es unangebracht ist, davon zu erzählen.

                Eine entfernte Bekannte (Kollegin meiner Mutter) erzählt bei jedem der sehr seltenen zufälligen Treffen im Supermarkt etc., was sie sich wieder Neues gekauft hat. Das interessiert mich nicht! Nicht aus Eifersucht, sondern weil es mir komplett egal ist, dass sie ein neues Auto, eine neue Wohnzimmereinrichtung oder ein neues Kleid der Marke XY hat. Das ist aber kein Smalltalk-Thema, weil sie nichts anderes weiß, sondern es ist laut meiner Mutter ständig so. Es geht immer nur um sie, grundsätzlich.

                Es in ist vielleicht nicht das Geschenk, das andere nicht bekommen. Aber vielleicht die liebevolle Aufmerksamkeit von einem Menschen, von dem man aufrichtig geliebt wird.

                Wie definierst du denn angeben und prahlen?

      Hallo!
      Für mich klingt das so, als ob ihr nicht (mehr) auf einer Wellenlänge liegt.
      Du bist anscheinend genervt von ihren Themen und sie von deine.
      Und da momentan eine Mischung (und ehrliches Interesse beiderseits) nicht richtig klappt, ist es vielleicht sinnvoll, sich seltener oder gar nicht mehr zu verabreden. Mir wäre da die Ehrlichkeit deiner Bekannten lieber als wenn ich über einen langen Zeitraum hingehalten werden würde oder sich diejenige nur noch widerwillig mit mir trifft.
      LG Silvia

      • Manche Menschen haben auch so viel schlechtes in ihrem Leben erlebt,
        dass sie einfach eine negative Grundeinstellung haben und nicht ertragen,
        wenn andere glücklich und zufrieden sind, da sie ja auch immer enttäuscht worden sind.

        • Wenn die Leute dann noch glücklich und zufrieden sind, wenn sie viel Schlechtes in ihrem Leben erlebt haben, dann haben sie wirklich Respekt verdient. Aber glücklich und zufrieden zu sein, wenn man noch nie was auszustehen hatte, ist nun wirklich keine große Leistung.

    Es tut mir leid, dass ich das so direkt sagen muss, aber deine Bekannte hat keine negative Grundeinstellung, sondern sie hat einfach mehr Lebenserfahrung als du. Und ich denke, so wie du dich hier geäußert hast, wird es wohl zum Teil auch daran liegen, dass sie nach und nach den Respekt vor dir verloren hat.

    Um das mal auf den Punkt zu bringen: Geld von seinem Mann ausgeben kann jeder, aber was die Frau durchgemacht hat, wissen die wenigsten. Und du hast gar nicht mal den Hauch einer Ahnung, wovon sie da spricht.

    Die Geldsorgen und das Dasein als Alleinerziehende, das Scheitern, der Verlust des Vertrauens sind Krisen im Leben, die häufiger vorkommen, je älter man wird.

    Sprich zum Beispiel mal mit 30jährigen über das Thema Scheidung und dann sprich zum Beispiel noch mal mit 50jährigen darüber.

    Mit 30 wollen viele von dem Thema überhaupt nichts wissen oder sind der festen Überzeugung, dass ihnen so etwas nie passieren könnte. Aber da hat auch noch keiner eine Idee davon, dass man krank werden kann, dass man sich im Konsum verlieren kann, dass man nach und nach überschuldet. Du nimmst ja in der Regel nicht gleich einen Kredit von 50.000 EUR auf, sondern das häuft sich nach und nach an und irgendwann wissen die Leute gar nicht mehr, wieviel Schulden sie insgesamt haben.

    Und dann kommen die üblichen Armutsrisiken dazu: Krankheit, Scheidung, Arbeitslosigkeit - das kann wirklich jedem passieren. Dein Mann sucht sich eine Jüngere und beschließt fortan, dir keinen Unterhalt mehr zu bezahlen. Ich bin jetzt bald 40 und die Leute, die ich kenne, die in der Ehe eine Affäre eingegangen sind, kann ich bald an 2 Händen abzählen. Und alles Leute, die vor 10 Jahren noch geschworen hätten, dass sie sowas niemals tun könnten.

    Ich kenne mittlerweile auch viele Leute, die Privatinsolvenz angemeldet haben. Mutige Unternehmer, die mit ihrem Geschäft baden gegangen sind. Paare, die mit zwei Gehältern kalkuliert haben und am Ende nur noch eins und eine geringfügige Beschäftigung hatten und trotzdem ihren Lebensstil nicht geändert haben. Leute, die sich hochstrittig getrennt haben und mit den Anwaltskosten untergegangen sind. Ich kenne auch jemanden, der einen Verkehrsunfall verursacht hat und den das Schmerzensgeld aus dem Urteil in die Knie gezwungen hat.

    Das wichtigste Wort in deinem Ausgangsposting ist das Wort BISHER. Du kannst für ihre Lage kein Mitgefühl haben, weil du nicht weißt, wie es sich anfühlt. Und dass du das nicht gesehen hast, ist dein eigentlicher Fehler.

    • Hallo Hopsi :)

      Vielen Dank für deinen Beitrag :)
      Ja, ich habe noch keine der von ihr geschilderten Probleme erlebt und bin dazu
      auch noch jünger. Klar man kennt die Risiken. Scheidung, Altersarmut...etc.
      Und es ist ja auch nicht so, dass man daran nicht denkt. Ich z.B. versuche

      jetzt zum Sommersemester zu studieren, dann ist mein Sohn knapp 2 Jahre :)
      So ganz naiv stolziere ich also nicht durchs Leben.
      Aber weißt du - ich kenne tatsächlich viele Leute die es geschafft haben, älter zu werden

      ohne all diese Pleiten zu erleben. Und selbst wenn in ihrem Leben nicht immer alles

      planmäßig verlaufen ist, muss es bei mir ja auch nicht - anderen trotzdem dies nicht ständig unter die Nase reiben: Denk doch mal daran, was in 10 Jahren seien könnte...
      Das möchte auf Dauer auch nicht immer jeder hören oder?

      Zumal ich auch noch eine der jenigen war, die zu ihr gehalten haben.
      Einfach mal die Leute auch glücklich sein lassen , wo wie sie gerade sind ohne sofort auf seine Pleiten hinzuweisen ("Ja ich hatte auch mal heile Welt":)
      das liegt leider nicht bei jedem drin.

Top Diskussionen anzeigen