stress mit freundin meines toten schwagers

    • (1) 10.02.16 - 10:26

      Hallo, ich wollte gern mal eure Meinung hören. Und zwar, mein Schwager lente vor ca 7 Jahren eine Frau kennen und sie zogen ziemlich schnell zusammen. Da sie aber sehr streitsüchtig ist, hat ihm seine Vermieterin auf Eigendbedarf gekündigt. So haben sie sich dann zusammen ein kl Häuschen zusammen gekauft. Sie zogen ein und keine 5 Monate später haben sie sich getrennt.Er durfte niemals Freunde mit heim bringen, nicht mit seiner Familie bei ihm Grillen usw. Sie zog aus, er ließ sich das Haus auf seinen Namen umschreiben im Grundbuchamt. So hatte sie nichts mehr damit zutun. Aber der Kontakt haben sie nie abgebrochen,sahen sich immer mal wieder. Sie ging so gut wie nie Arbeiten und hat dazu noch ein Pferd ,was auch unterhalten werden will. So kam sie immer mal wieder zu ihm um sich was zu pumpen. Er war so und gab es ihr, bekochte sie usw. Naja, ist seine Sache. Er kam immer sehr gern zu uns, ich kochte ihm immer gern seine Leibspeise und dabei erzählte er immer gern von sich und ihr. Auch das er was beim Notar hinterlegt hat,falls er mal stirbt, Er hatte schon Herzinfakt gehabt,Zucker usw. Lebte garnicht gesund. War ziemlich schwer gewichtigt. Und er sagte, falls ihm mal was passiert, solle diese Freundin sich um alles kümmern, dafür bekäm sie auch das Häuschen. Naja, dann ist es eingetreten was wir schon lange ihm gesagt haben, er bekam wieder einen Herzinfakt und starb danach auch :-( Mit 57 Jahren. Sie hat sich die letzten Tagen im KH um ihn gekümmert ( angeblich wollte er uns nicht sehen) Er hatte aber 1 Tag vorher mit uns telefoniert,was sie nicht wusste. Aber leider wurde über sowas nicht gesprochen. Als sie uns dies dann mitteilte ,dass er gegangen ist, sagte mein Mann,das er sich jetzt um alles kümmert und sie direkt,ja ist ok. Wir sind dann zuerst zum Anwalt,wolten wissen ob wir einfach in das Haus durften um die Geburtsurkunde usw zu holen,wegen der Bestattung. Wir sollten eine 3. Person mit nehmen,was wir auch machten. Kaum kamen wir aus dem Haus ,stand sie schon an der Tür mit jeden Menge Kisten usw. Sie zeigte uns ein Dokument vom Notar das sie sich jetzt um alles kümmern kann. Ok, sagte mein MAnn und übergab ihr alles. So regelte sie nun alles, auch die Beisetzung in ihrem Ort. Wir wollten ihn gern hier hin haben aber sie meinte, so hätte sie es näher zu ihm. Später waren wir nochmal beim Anwalt um zu hören wegen dem Nachlassgericht weil er ja noch eine Tochter in den USA hat. Wir sagten dem Anwalt das die Freundin uns dieses Dokument vor die Nase hielt das sie sich jetzt um alles kümmer soll. Er meinte,das ginge aber nur bis zur Beisetzung,dann würde das beendet sein. Naja, sie meinte es aber anderes, verkaufte was nicht Nied und Nagelfest war. Jetzt ist das HAus leer, Möbel hat sie zum teil irgednwo untergestellt. Sie wollte überall erreichen das sie ja jetzt Erbin sei aber es gibt diesbezüglich kein Testament. Also wird die Tochter gesucht. Meinem Mann geben sie da keine Auskunft. Auch lebt noch mein Schwiegervater.
      Nun liegt mein Schwanger dort und sie war so gut wie niemals am Grab gewesen !!!! Wir gehen immer hin und bepflanzen, stellen jede Woche eine Kerze auf aber sie geht, obwohl die in der Strasse wohnt, nicht hin. Nun meine frage, dürften wir die Urne einfach umbetten ,hier in unseren Ort, obwohl sie ja das Grab gekauft hat auf ihren Namen (zwar vom Geld was sie aus dem HAus geholt hat, wobei die grosse Zahlung an den Bestatter noch offen ist. ) das ist alles so kompilziert das wir uns heute sehr ärgern das er das so alles wollte. Er würde sich im Grab umdrehen. Was meint ihr, was könnte man da machen? Das Haus wollen wir nicht, auch kann sie damit machen was sie will und geht es nur um das Grab !!!!!!!!!! Um Ihn !!!!
      Vielen lieben dank im vorraus
      Monika

      • <<< Was meint ihr, was könnte man da machen? >>>

        Sich nicht in die Angelegenheiten anderer einmischen.

        • wie bitte?? #kratz
          es geht um das haus und deren erbin !!!! man kann doch nicht einfach alles verkaufen und wenn nichts mehr da ist, abhauen? mein schwager war immer nur gut wenn sie geld brauchte, nun ist er leider nicht mehr da und sie hat alles verkauft,sogar die kegelgeldkasse hat sie leer gemacht.

          aber uns geht es nur dadrum, das wir da einen fehler gemacht haben und ihr erlaubt haben im wissen,sie kümmert sich drum, um das grab aber sie war so gut wie niemals da !!!!!!!!!!! sie wollte sich nur drum kümmern weil sie an das geld wollte,sonst nichts. und das geht uns nichts an??? wir wollen die erbin suchen und das können wir nicht weil wir keine auskunft bekommen.

          • "aber uns geht es nur dadrum, das wir da einen fehler gemacht haben und ihr erlaubt haben im wissen,sie kümmert sich drum, um das grab aber sie war so gut wie niemals da!!!!!!!!"

            Es war der Wunsch deines Schwagers, dass seine Exfreundin sich im Falle seines Todes um alles kümmert. Wenn er auf einen bestimmten Friedhof gewollt hätte, hätte er das im Zweifelsfall schriftlich niederlegen müssen...so konnte sie ihn beisetzen, wo sie das für richtig hielt. Ich denke, das werdet ihr respektieren müssen.

            Woher wisst ihr überhaupt, dass sie so gut wie nie am Grab war...ist es ungepflegt?

      Letztendlich wollte dein Schwager es so, das solltet ihr akzeptieren.
      Ist das Grab denn so weit weg von euch?
      Wenn nicht (also wenn nicht stundenlange Fahrt), spielt es doch keine Rolle, ob sie nun ständig kommt oder nicht. Ich würde alles lassen wie es ist.

      • habe vergessen zu erwähnen, wenn wir umbetten lassen dann aber erst wenn mein schwiegervater mal stirbt und das kann zum glück noch jahre dauern !!! hoffen wir !!! auch meine schwiegermutter wollen wir dann hier her holen, so das alle drei dann zusammen liegen. nicht jetzt direkt !!!!!!! nur halt in paar jahren, ob es da schwierigkeiten gäbe, das wollte ich wissen. wie gesagt,was mit dem haus ist, ist uns egal !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! damit muß sie klar kommen wenn der erbe mal kommt.

        sie geht nicht arbeiten, wohnt direkt am friedhof !!! und geht nicht hin, das ärgert uns. wir gehen sowieso hin ,dann ist das egal ob wir uns drumm kümmern . ja, wir fahren so ne std bis dahin.

    Wenn ich das recht verstanden habe, war das der Wunsch des Schwagers.

    Ihr müsst es akzeptieren, ob es euch gefällt oder nicht.

    Hallo,

    gibt es ein Testament, nach dem sie Alleinerbin ist, gibt es an dem Vorgehen nichts zu deuteln.

    Geschwister sind meines Wissens auch nicht pflichtteilsberechtigt.

    Wenn allerdings kein Testament da ist, kommen die gesetzlichen Erben zum Zuge. Das sind Kinder - sofern vorhanden (soweit ich Dich verstanden habe, gibt es da keine) - und dann die Eltern des Verstorbenen, die Geschwister erst, wenn die Eltern verstorben sind.

    GLG

    • Hallo, doch ,es gibt eine leibliche Tochter aus erster Ehe, die wohnt aber in den USA und keiner weiß, wo. Mein Mann hat das beim Nachlassgericht gesagt. Die suchen wohl nach ihr. es gibt kein Testament !!!

      gruß monika

      • aber das ist uns im moment auch egal was mit dem haus ist, irgendwann kommt die tochter und sie bekommt ihr erbe. uns ist es halt wichtig das er hier zu uns in den ort kommt und das wusste er auch das wir das alles so mal geplant hatten, mit seinen eltern usw. ok, das haben wir aber nun nicht schriftlich. leider. über all sowas sollte man reden und zwar bevor es zuspät ist. mit meinem schwiegervater haben wir über all das schon geredet aber mit ihm halt nicht :-(

        aber wäre das rechtlich, sie hat das grab gekauft für sich und ihn, so sagte sie mal. dürfen wir ihn dann "einfach" da raus holen,als bruder. sie waren weder verh noch sonst was.

        aber seit paar wochen ist sie mit einem neuen reichen mann zusammen und will nach bayern ziehen, also weg aus dem rheinland.

Top Diskussionen anzeigen