Sexismus?

    • (1) 02.03.16 - 06:25

      Hallo,

      Oft lese ich von Sexismus, aber bis auf den beruflichen Kontext (weniger Geld, schlechtere Einstellungschancen, dumme Kommentare) fallen mir keine weiteren Beispiele ein.

      Ist Sexismus wirklich überall? Was ist für euch Sexismus und habt ihr vieleicht schon welchen erlebt, und wenn ja, wie?

      Ich weiß, ich bin neugierig, sorry#hicks, aber klärt mich bitte auf!

      Danke!

      LG

      (6) 02.03.16 - 09:45

      Sexismus findest du überall, z.B. in der Werbung:

      http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/frauenfeindliche-werbung-1175443/

      Wie lächerlich Frauen hier gemacht werden, kannst du sehen, wenn du dir mal anschaust, wie es wirkt, wenn Männer in sexistische Werbung die Frauen spielen:
      http://meedia.de/2014/03/18/wenn-maenner-frauenrollen-in-der-werbung-spielen-wuerden/

      Wenn du Kinder hast, blättere mal die Bilderbücher durch und beobachte mal, in welchen Rollen Mädchen und Jungen dargestellt werden: Mädchen helfen Mutti beim Backen und spielen mit Puppen, Jungs handwerken mit Papa und bestaunen Baustellen. Schau dir Playmobilkataloge durch und dir die dort kreierten Jungs- und Mädchenwelten an.

      Im Sport ist Sexismus Gang und Gebe:

      Das fängt bei der Bekleidung an (denk mal an die Kleidung der Tennisspielerinnen und Beachvolleyballerinnen) und geht in den Interviews weiter:
      http://www.focus.de/sport/videos/zeigen-sie-uns-ihr-outfit-das-passiert-wenn-man-maennlichen-sportlern-sexistische-fragen-stellt_id_5070521.html

      Unsere Sprache ist ebenfalls sexistisch:
      Ein Satz wie "Jeder empfindet seine Schwangerschaft anders" ist grammatikalisch korrekt, obwohl Männer ja nun eher selten schwanger sind.

      Und ich bin mir nicht absolut sicher, was die etymologische Herkunft der Wörter "herrlich" und "dämlich" angeht, aber der Verdacht liegt nahe, dass hier sprachlich die Männer besser wegkommen.

      Sehr übertrieben, aber amüsant ist das feministische Uralt-Buch "Die Töchter Egalias", in der die Welt auf den Kopf gestellt wird und ein absolutes Matriachat herrscht: Männer tragen PHs, sorgen sich um ihre Falten, während Frauen nicht älter, sondern nur reifer und damit interessanter werden und die wichtigen Posten in der Welt besetzen. Das ganze wird auch sprachlich durchgezogen. Frau herrscht nicht, sondern frauscht etc. Wenn du Lust hast, lies hier mal nach:
      http://bluecher.agunlimited.at/fantasy/gerd-brantenberg-die-tochter-egalias/

      Sexismus gegen Männer gibt es natürlich auch, hier ist wiederum Werbung ein gutes Beispiel. Aber insgesamt, so habe ich das Gefühl, kommen Männer auch im Jahr 2016 noch deutlich besser mit. Ich hab noch nie einem Kollegen beherzt auf den Knackpo gehauen, weil mir einfach danach war. Mir ist das hingegen schon zweimal in meinem Berufsleben passiert und es war zumindest in einem Fall schwierig dem Mann zu erklären, WARUM ich das unter aller Sau ist. #augen

      #winke Die Alltagsprinzessin

      • (7) 02.03.16 - 09:47

        es heißt übrigens "gang und gäbe", mir war so, dass ich das falsch geschrieben habe.

        Wieder was gelernt....

        Hallo Alltagsprinzessin.

        Das mit Playmobil und Kinderbüchern finde ich nicht sexistisch, das ist halt ne "traditionelle" und klassische Rollenerklärung von Mann und Frau, und das sind für mich Kleinigkeiten, die ich okay finde. Ist aber nur meine persönliche Sicht, dass ich mich daran nicht störe.

        Das mit "dämlich" und "herrlich" hingegen ist mir noch nie aufgefallen... irgendwie find ich das grad echt total überraschend... und blöd.

        Dass Frauenkörper in Werbung und co so lasziv und entblößt dargestellt werden finde ich völlig sexistisch und nicht in Ordnung.

        Den Link den du gepostet hast finde ich amüsant, und ja, wirkt natürlich total lächerlich wenn man das 1:1 für Männer so übernimmt.
        Auch das Video mit den Interviews: die Herren reagieren alle völlig irritiert und angepisst bei Fragen in Richtung Aussehen. Bei Frauen ist es ja nun völlig normal, dass diese dann mit einem Lächeln und geschmeichelt reagieren, die erwarten wohl schon solche Fragen und fassen das meiste als aufmerksam und ein Kompliment auf.

        Tja, was ich aber dazu sagen muss, ist einfach, wie formulier ich das mal...
        Der Vergleich ist irgendwie... na ja, lustig aber für mich wenig aussagekräftig.
        Frauen(-körper) werden allgemein hin als ästhetischer, attraktiver, natürlich weiblicher und einfach schöner empfunden, weil sie es auch einfach sind. Ich möchte Männer nicht beleidigen, ich hoffe ihr versteht wie ich meine.
        "Wie seh ich aus, was zieh ich an" bleiben nun mal "die Frauenthemen", das dürften auch Männer bestätigen, dass das nun mal bei ihnen weit weniger ne Rolle spielt als bei Frauen. Sexistisch ist das in meinen Augen nicht, nur natürlich.

        Dementsprechend werden Frauenkörper genutzt (beispielsweise in Werbung) und dementsprechend reagieren Männer und Frauen halt unterschiedlich wenn es um Äußerlichkeiten geht. Das war immer so und wird immer so sein, und ich schätze daran wird sich nie was ändern und das braucht es meines Erachtens auch nicht.

      > Unsere Sprache ist ebenfalls sexistisch

      Da hast du total recht: dauernd heißt es "DER Täter", "DER BlödMANN", "DER Idiot"!
      Total ungerecht!!!

Top Diskussionen anzeigen