Kindheitsträume

    • (1) 12.03.16 - 02:59

      Kann nicht schlafen. Hab vorhin diese Sache gelesen mit den Jugendsünden und das hat irgendwie ein Gedankenkarussel in Gang gesetzt.

      Ich hab mir als Kind unheimlich gewünscht, Geige spielen zu lernen. Ich habe sie zum ersten Mal in einem "Konzert" erlebt das wir mit der Schulklasse besuchten.

      Ich war sofort fasziniert von dem Klang, dieses Weiche und gleichzeitig Starke fand ich wundervoll. Die Art wie der Bogen über die Saiten strich fand ich wunderschön.

      Später dann gab es irgendein Projekt und ich durfte so ein Wunderding selbst mal in den Händen halten, hab mir nach Gehör was zusammen gesucht und Happy Birthday gefiedelt. Ich weiß noch ganz genau wie es sich anfühlte, pm ungewohnt verkrampft das Ding schräg unter dem Kinn.

      Mehrere Jahre lang hab ich davon geträumt wie es wäre wenn ich darauf spielen könnte und hab mir es anfangs immer wieder zu Weihnachten gewünscht - absolut aussichtslos. Selbst wenn Geld dagewesen wäre, meine Mutter hatte kein Interesse an "solcher" Musik.

      Bis heute liebe ich es, Geige spielen zu hören. Ich mag auch Klavier gerne, Cello, Saxophon aber die Geige ist nach wie vor sowas wie mein Lieblingsinstrument.

      Was sind eure Kindheitsträume die sich nie erfüllt haben und an denen ihr immer noch ein wenig knabbert?

      • Guten Morgen,

        Ich war schon als Kind motorisch nicht besonders begabt. Fahrrad fahren hab ich mit Müh und Not noch gelernt, aber Rollschuhe/ Inliner fahren lernen hat nie geklappt.

        Hab zu einem Geburtstag mal Rollschuhe bekommen, aber jedes Mal, wenn meine Mutter mir zeigen wollte wie es geht, hab ich die Nachbarschaft zusammen geschrien: "Hilfe, die will mich töten" und so was. Ich hab sie aber jedes Mal wieder um ein Training gebeten, sie hat mich also nie gezwungen. Irgendwann hatten wir beide genug und die Rollschuhe wurden verschenkt.

        So mit 15 oder 16 hatte ich einen coolen Skaterfreund und hab mir Inliner gekauft. Er hat mich dann an den Händen ein bisschen durch die Gegend gezogen und es lief ganz gut bis wir zu einem kleinen Gefälle kamen und ich allein gerollt bin. Wieder angefangen zu schreien und zu heulen wie ein Idiot. Das peinlichste daran war aber, dass ein ca 5 jähriges Mädchen ebenfalls dort lang gefahren ist und mich immer wieder lachend überholt und umkreist hat. Das war dann definitiv mein letzter Versuch.

        Das Ganze ist mir immer noch peinlich und verstehen kann ich meine Reaktion bis heute nicht. Eigentlich kreisch ich nie rum.

        Lg Sarah

        Hi,
        ich wollte als 3 Jährige einen Trettraktor und einen Roller. Den Roller aber bestimmt noch bis 8/9 Jahre.

        Vor Geburtstagen und Weihnachten, Bilder aus Prospekten und Kataloge ausgeschnitten und Wunschzettel gebastelt.

        Wir waren mit 3 Kindern, die Großeltern noch im Haus, mein Vater Alleinverdiener, tja, so kam es nie zu einem Roller, oder Traktor.

        Ich erfüllte mir dann mit knapp 20 Jahren den Traum von einem Motorrad. Der Rollerersatz sagt meine Mutter immer.

        Habe inzwischen das 3. Motorrad, eine BMW R850 R, seit 17 Jahren ein Traum in tintenblau.

        Der Große bekam den Trettraktor, heiß geliebt, mit noch 9,5 Jahren. Der Kleine liebt nur sein Bobby Quad.

        Gruß Claudia

        Ein Pferd. Oder wenigstens reiten lernen.

        Meine Eltern hatten aber kein Geld, nicht einmal für Reitstunden.

        Ausserdem hasste mein Stiefvater Pferde, weil er schlechte Erfahrungen gemacht hat mit Pferdebesitzern.

        So bin ich bei uns in der Gegend mit dem Rad (all meine Räder hatten Namen, ich habe sie gestreichelt und so getan, als seien sie lebendig - Pferde eben) von Weide zu Weide gefahren, habe Pferde "gezähmt", indem ich zu ihnen auf die Weide gekrochen bin, mit ihnen um die Wette gerannt bin, sie ohne jegliches Werkzeug "gestriegelt" habe, bei ihnen im Gras lag.

        Ja, so war das.

        Ich liebe Pferde immer noch sehr, habe dennoch nie reiten gelernt und werde es wohl auch nie mehr tun. Ein unerfüllter Kindheitstraum, den ich aber mittlerweile weitestgehend überwunden habe. Ich fahre halt immer noch Rad. :-)

        • "von Weide zu Weide gefahren, habe Pferde "gezähmt", indem ich zu ihnen auf die Weide gekrochen bin, mit ihnen um die Wette gerannt bin, sie ohne jegliches Werkzeug "gestriegelt" habe, bei ihnen im Gras lag."

          #freu

          Das hab ich auch gemacht und nicht nur einmal Ärger dafür bekommen. #schwitz Aus den gleichen Gründen wie Du.

          Ich hatte allerdings einige Jahre später das Glück, dass ich mir diesen Traum selbst erfüllen konnte.

          In dieser Zeit hatte ich Verantwortung für einige Pferde und nun sehe ich Kinder, die auf Weiden krabbeln, mit etwas anderen Augen. Was nicht heißt, dass ich es nicht verstehen könnte. #schein

        ich auch! ich auch!

        Ich bin als Kind immer, wenn ich gelaufen bin, in Gedanken geritten!

        Habe stundenlang bei fremden Pferden an der Weide gestanden und sie getreichelt und davon geträumt, mit ihnen auszureiten...

        Dann, der große Moment in meinem Leben: ich habe meine Eltern rumgekriegt, sie haben mich im Reiterverein angemeldet.... doch schon nach der 10. Stunden wieder abgemeldet, weil mein Vater (er war Arzt) genau zu diesem Zeitpunkt bei sich in der Klinik ein Kind mit einem schweren Reitunfall eingeliefert bekam....#heul... so war es so oft in meinem Leben. Aus dem Grund durfte ich ganz viel nicht.:-(

        Einen Hund, meinen 2. großen Traum, habe ich auch nicht gekriegt, aber den habe ich mir zumindest als Erwachsene dann kaufen können. Mit Reiten das Thema ist wohl durch...

        Liebe Grüße

        liki

        • Ach, so ein Drahtesel ist sehr genügsam, kostet nur in der Anschaffung, dann ein wenig Pflege, muss nie zum Schmied oder Tierarzt.

          Und meine Mountainbikes sind in der Tat immer noch Pferde (so insgeheim).#hicks

          :-)

    Huhu,

    mein Kindheitstraum:
    Heiraten, Kinder bekommen, ein Häuschen an der niederländischen See, Hunde, ein eigenes Pferd und viel Musik.

    Realität:
    Kind bekommen, geheiratet, noch ein Kind bekommen, erst Häuschen in den Niederlanden, dann wieder zurück nach Deutschland in ein größeres Haus, eigener Hund, das Hobby Pferd verschwand mit der Ausbildung, die Musik ist geblieben.

    Ich bin wirklich zufrieden mit der Entwicklung, auch und gerade weil wenn es stellenweise sehr holprig war.

    Im Übrigen kannst du immer noch Geigespielen lernen, viele Erwachsene erlenen ein Instrument und das ist sogar richtig gesund für den Geist. Wir haben auch jemandem im Orchester der erst mit 59 angefangen hat Akkordeon zu spielen und er spielt richtig gut.

    Lg

    Andrea

    • Echt? Du wolltest schon als Kind heiraten und Kinder kriegen?
      Das ist für mich so unvorstellbar ...
      Mir hat der Gedanke an die damit verbundene Verantwortung immer Angst gemacht und erst meine Ex hat mir diese Angst ein wenig nehmen können.

      • Ja, ganz echt *lach*

        Damit habe ich schon in der Grundschule Lehrer geschockt, wenn es um Zukunftspläne ging malten sich alle Berufs- oder Sportlerkarrieren aus. Meine Antwort war jahrelang "ich möchte heiraten und ein Kind bekommen. Wenn das garnicht klappt mach ich was mit Pferden"

        Andere Ideen, z.B. die Musik zum Beruf zu machen o.ä., kamen erst viel später dazu.

        Lg

        Andrea

Hallo,

ich wollte immer Eisprinzessin werden.

Der Witz war, ich habe nicht einmal rückwärts laufen gelernt. Ich habe nicht geschnallt, wie das funktioniert.

Und dann gab es auf dem Eis auch keine Heizung. Auch blöd für ein Kind, das immer friert, wie ein Schneider :-p

Dazu kam noch, dass ich dafür auch viel zu dick war.

Also habe ich mir die Eisläufer nur im Fernsehen angeschaut.

GLG

  • Ja, so was kenne ich. Ich liebe Segeln ... auf eine Jota passive Art denn mir wird schon bei einer Ausflugsfahrt auf einem Main-Schiffchen nach zehn Minuten kotzübel.

    Aber heimlich träume ich vom schnellen Gleiten über blaue Wellen bei Wind und dem Geschrei von Möwen :)

    • Segeln ist toll. ...
      Ich habe vor drei Jahren den Segelschein gemacht, für offene Gewässer und mir ein kleines Segelboot gekauft .
      Also gehen mein Mann und ich Sommer segeln am Meer. ..bei Seegang wird mir zwar auch kotzübel, aber das nehme ich in Kauf....ich kann mittlerweile auch besser damit umgehen.

      Ein Wohnmobil war auch immer ein Traum von mir.
      Schon als Kind wollte ich durch fremde Länder reisen und doch mein zu Hause bei mir haben.

      Also hab ich letzten Herbst ein Wohnmobil bestellt, endlich mit fast 45 ist es jetzt soweit.

      Heute ist es beim Händler angekommen und im Juni geht es das erste mal los. . Richtung Osten. ..

Top Diskussionen anzeigen