Trotzdem nach Berlin? - Gedanken...

    • (1) 23.03.16 - 08:38

      Wir haben im letzten Jahr beschlossen, in diesem Jahr mit der Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) ein paar Tage in Berlin zu verbringen. Das war vor Paris, vor Ankara und Brüssel. Nach Paris hatte sich der Gedanke das erste mal in meinen Kopf geschoben: sollen wir wirklich fahren? Schließlich ist Berlin als Bundeshauptstadt sicherlich auch ein mögliches Ziel von Terroranschlägen... Doch da überwog noch die Überzeugung, dass man sich nicht einschüchtern lassen darf. Und wenn es einen erwischen soll, erwischt es einen auch, egal ob es woanders eine Bombe oder zuhause der Kronleuchter ist. Nach Ankara und Brüssel wird die mahnende Stimme in mir allerdings immer lauter. Sollen wir das Risiko wirklich eingehen?
      Wir wohnen am Rande einer Kleinstadt. Auch wenn immer und überall was passieren kann, sind wir hier wohl kein vorrangiges Ziel. Ich fühle mich hier sicher. Wenn wir nun aber in den Sommerferien nach Berlin fahren, kann man es so auslegen, als begäben wir uns wissentlich in Gefahr. Dabei habe ich keine Angst, dass mir etwas passiert. Aber sollte meinem Mann, einem meiner Kinder oder gar allen dreien dort durch einen Anschlag etwas passieren - damit könnte ich nicht leben. Weil ich trotz Bedenken mit ihnen dort hin gefahren bin. Weil ich nicht interveniert habe. Weil ich das Gefühl hätte, sie sehenden Auges in Gefahr gebracht zu haben. Denn ein trotziges "Ich lasse mich nicht vom Terror dominieren" nützt mir ja auch nichts mehr, wenn meinen Lieben etwas passiert ist. Vorwürfe macht man sich so oder so, aber da denkt man doch erst recht, man hätte es verhindern können...
      Ich überlege, wie wir uns entscheiden sollen. Mein Mann versteht meine Bedenken und würde sich dem auch anschließen, wenn ich gar nicht fahren will. Alternative wären dann ein Urlaub am Meer oder so. Ich würde so gerne fahren! Ich liebe Berlin genauso wie mein Mann, wir wollten unseren Kindern gerne die Hauptstadt zeigen, haben dort Freunde (sogar beim Bundesgrenzschutz), die wir besuchen wollen, den Tierpark, Stadtrundfahrt, etc. Aber gefährde ich damit "wissentlich" meine Familie? Der Kopf ist so voll mit den Gedanken um das Ja oder Nein...
      Hat jemand noch einen Denkanstoß für mich?

      • Ich würde z.B. derzeit auf keinen Fall in eines der Länder fliegen, in denen es schwere Anschläge gab und noch immer gibt (z.B. Türkei) Und ja, zugegebenermaßen hab ich auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich im Sommer nach Hamburg fahre, meine Tochter fährt wenige Wochen vorher.....aber sollen wir uns nun in ländlichen Käffern zuhause für immer eingraben? Ich hoffe und vertraue mal auf unsere Sicherheitskräfte, dass sie rechtzeitig alles erfahren und reagieren können. Werde aber auch zusehen, dass ich mich im Hamburger Hauptbahnhof nicht zu lange aufhalte - aber wenn es mich erwischen soll, dann erwischt es mich sicher auch woanders. Aber zuhause bleib ich deswegen nicht.
        LG Moni

        Hallo,

        ich kann deine Bedenken verstehen. Aber ich würde trotzdem fahren! Wir waren letztes Jahr in Berlin und ich hab mich sicher gefühlt. Und wer sagt denn, dass dir/euch woanders nichts passieren kann?

        LG Claudia

        Hallo

        unser Sohn fährt mit seiner Freundin über Ostern nach Holland. Sie haben geplant, auch nach Amsterdam zu fahren...
        Da habe ich auch Angst und ich bin wirklich erst wieder richtig beruhigt, wenn sie wieder hier sind.

        Ich kann Dich da vollkommen verstehen. Sollte wirklich was passieren, wird man das Gefühl, das man Schuld daran ist, nie mehr los.
        Wobei, wie gesagt, überall etwas passieren kann.
        Aber das Risiko gehört zum normalen Leben - die Anschläge zähle ich nicht dazu.

        Ob ich fahren würde? Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht.

        Mein Cousin ist jetzt ab heute 2 Wochen in Berlin - ist ein Lieblingsmensch von mir und im Hinterkopf nagt auch die ängstliche Stimme...
        Er sagt, ich kann es eh nicht ändern, wenn mir was passieren soll, weils so eingetragen ist im Buch des Lebens, passiert es sowieso.

        LG

      • Naja, dann dürftest du in keine größere Stadt mehr, nicht mehr U-bahn oder Zugfahren, Fliegen schon gar nicht, egal wohin. Du müsstest konsequent alle Menschanansammlungen meiden, was bedeuten würde kein Kino, kein Spaßbad, kein Freizeitpark, keine Konzerte usw. die Liste ist vermutlich noch beliebig erweiterbar
        Und das alles natürlich nicht nur in den nächsten Wochen und Monaten sondern zumindest in den kommenden Jahren, ja eigentlich für immer...

        Wahrscheinlich ist das Risiko auf der Fahrt nach Berlin oder ans Meer in einen tödlichen Autounfall verwickelt zu werden 100mal höher...

        Andererseits, wenn dich der Gedanke nur stresst und du den Urlaub gar nicht genießen könntest, macht es natürlich keinen Sinn.

        Was sollen Menschen machen, die in den Großstädten leben. Nicht mehr vor die Tür gehen?
        Mein Sohn geht aufs Internet und muss immer hier in Frankfurt an den Hbf und er fährt immer mit dem Zug der auch über Brüssel fährt. Da muss ich allerdings auch sagen, fühle ich mich nicht wohl.

        Ich würde ganz sicher nicht im Moment nach Brüssel fahren. Letztes Jahr waren wir dort. Unser Hotel war nur wenige Meter von der U-Bahn entfernt wo der Anschlag gestern war.

        Ja, da hätte ich Angst wie irre aber ich kann mich leider nicht vor allem Schützen.

        Im Moment würde ich bedenkenlos nach Berlin fahren......aber wie gesagt, ich lebe in einer Großstadt und denke schützen kann ich mich einfach nicht. Nicht hier und auch nicht wo anders.

        LG Dany

      • für mich wären nur einige Länder tabu.
        Nach Berlin würde ich aber fahren.

        Wenn du dir aber gerade so viel Gedanken machst und ein ungutes Gefühl hast, dann fahrt halt woanders hin, sonst kannst du die Tage dort ja auch gar nicht genießen

        Hallo,

        die Bilder aus Brüssel haben uns alle schockiert, ebenso die Bilder aus Paris letztes Jahr, oder auch aus Istanbul und Ankara. Rein rational gesehen darf man aber nicht vergessen, dass die Wahrscheinlichkeit, direkt von einem Anschlag betroffen zu sein, sehr gering ist, auch in großen Städten. Ich werde mich von den Anschlägen jedenfalls in meinem Verhalten nicht beeinflussen lassen, aber die Türkei, Ägypten und auch Tunesien waren nie meine Reiseziele.

        Wir fliegen nach Ostern für eine Woche nach Rom, von Berlin aus. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das gefährlichste an der Reise der Weg zum Flughafen ist, 250 km Autobahn. Auch steht immer noch auf dem Plan, im Sommer ein paar Tage nach Paris zu fliegen. Ich lasse mich jedenfalls von den Terroristen nicht einschüchtern, verlasse mich auf unser Sicherheitssystem, das auch immer besser wird.

      Hallo,

      ich würde abwarten und kurzfristig entscheiden. Im Moment würde ich nicht fahren. Solange ich für meine kinder die Verantwortung trage, solange werden ich bestimmte Dinge, die ich für gefährlich halte, nicht machen. Dazu gehören momentan z.B. Reisen in die Türkei oder in große deutsche Städte. Das schränkt mich jetzt nicht so sehr ein, schließlich ist es ja nicht so, dass ich ohne diese dinge nicht leben könnte. Und es gibt ja auch Alternativen, die mir genauso gefallen.

      vg, m.

      Ich kann deine Bedenken gut verstehen. Wir sind letztes Jahr im September mit dem Thalys nach Paris gefahren. Da hatte ich doch ein mulmiges Gefühl, zumal ich die Polizisten im Frankfurter Hauptbahnhof an einer Hand abzählen konnte. Natürlich sind mir dann auch Gedanken gekommen, hey, Disneyland Paris, das wäre wohl eines DER Ziele überhaupt, um zig Länder nachhaltig zu treffen. Die Fahrt dahin mit der Metro war auch nicht so ohne und als dann zwei Stadionen vorher der Zug geräumt wurde - ohne jede Erklärung -, da war auch mal ein Moment echte Angst da.

      Dieses Jahr waren wir am Faschingswochenende in Berlin beim Fußballspiel. Ja, auch da war die Überlegung dabei, hm, Berlin, Fußball, Fasching, Dornpunzel, bist du irre?

      Aber dann dachte ich mir: Ich mache mir Gedanken, dass etwas passieren könnte. Unzählige Menschen beten jeden Morgen, dass an diesem Tag vielleicht mal nichts passiert. Im Vergleich haben wir Luxus-Probleme. Was die Angst weder verkleinert, noch die Gefahr schmälert.

      Aber ich denke irgendwie nicht, dass in Berlin etwas passieren wird. Natürlich sind Paris, Istanbul und Brüssel Hauptstädte. Aber Berlin hat für die Deutschen nicht die Bedeutung wie diese Städte für ihre Länder. Ich für meinen Teil habe mehr Angst, dass München zum Ziel werden könnte. Frag mich keiner warum, ist nur ein Gefühl.

Top Diskussionen anzeigen