"Jetzt bin ich es endgültig leid..."

    • (1) 31.03.16 - 10:04

      ... sprach gestern Abend eine langjährige Freundin meiner Frau.

      "Jetzt, so sagte sie, sei nämlich auch noch der Pilates-Kurs vom Turnverein in eine Halle in einem anderen Stadtteil verlegt worden, wegen...", so sagte sie, "den ganzen Wirtschaftsflüchtlingen und anderen Kriminellen", die sich "hier einnisten" würden.

      "Was die...", wen sie damit meinte, ließ sie offen, "uns denn nicht noch alles zumuten wollten".

      Wir haben das Gespräch dann sehr schnell beendet und ein weiteres wird es nicht geben.

      Das ist Deutschland 2016: Menschen, die es als Zumutung empfinden, wenn sie den dicken Hintern aufs Fahrrad schwingen müssen, um einen Sportkurs zu machen, während andernorts die Menschen totgeschossen oder in die Luft gejagt werden, verhungern oder an einer Krankheit elendig zugrundegehen.

      Das Leid der halben Welt, vor allem eine Zumutung für eine wohlhandende, wohlgenährte Frau in den frühen 40ern und deren Damen vom Pilates-Kurs.

      Ich muss brechen.

      • #pro

        So ist das. Ich habe ein ähnliches "Gespräch" beim Laternenumzug geführt, wo jemand mal eben beim Bier mit Gleichgesinnten darüber quatschen wollten, wie schlimm wir es doch hier haben wegen all der Flüchtlinge in den Sporthallen. Ich hab ihm fast vor die Füße gebrochen und sehr nachdrücklich meine Meinung zu dem Thema kundgetan.

        Ich glaube nicht, dass es etwas an der Einstellung meines Gegenübers geändert hat, aber mir diesen Unsinn stillschweigend anhören konnte ich auch nicht.

        Aber schockiert dich das jetzt wirklich noch? Nach den letzten Landtagswahlergebnissen wundert mich nichts mehr. Armes Deutschland.

        #winke Die Alltagsprinzessin

        • "Aber schockiert dich das jetzt wirklich noch? Nach den letzten Landtagswahlergebnissen wundert mich nichts mehr. Armes Deutschland."

          Die stecken mir auch noch in den Knochen - ich bewege mich mit einem ganz anderen Gefühl durch unser beschauliches Dorf und weiß nicht, ob ich froh sein soll, nicht zu wissen, wer die 24% sind, mit denen ich nichts zu tun haben möchte....

          LG

          Hallo,
          ich weiß genau was du meinst.

          Bei uns im Dorf (Kleinstadt) waren es auch 20%.

          Damit hätte ich niemals gerechnet.
          Beim letzten Elternabend habe ich mich auch mal in der Runde umgesehen und gerätselt wer hier entsprechende Kreuzchen gemacht hat.
          Gruß

    Da stimme ich Dir zu.

    Wobei man natürlich von der Schließung von Turnhallen genervt sein kann, das sei der Freundin zugestanden.

    Die dort lebenden Menschen natürlich pauschal zu beleidigen und abzuwerten geht natürlich gar nicht.

    Ich würde wohl auch meine Freundschaft zu der Dame überdenken.

    • Nee, wenn man weiß, für wen die Hallen gebraucht werden, kann man darüber nicht ernsthaft genervt sein, finde ich .

      • Die Leute, die in den Turnhallen leben, zu verurteilen, find ich auch zum kotzen. Die Städte und Gemeinden sind dafür verantworlich. Ich finde, es sollte Wohnraum geschaffen werden, es steht bei uns soooo viel leer. Durch die Schließung der Turnhallen sind bei uns schon zwei ganze Sportvereine geschlossen worden, da sie keine Möglichkeiten mehr haben, ihr Sportprogramm fortzuführen. Das heißt schon wieder arbeitslose Sportlehrer. viele Kinder haben keinen Sport mehr in der Schule und auch keinen Außenplatz. Daher bin ich auch genervt, von den Schließungen der Turnhallen, aber ich würde niemals die Menschen, die darin leben, verantworlich machen.

Ich schließ mich an und es wird immer mehr, worüber man k.....n könnte - egal, ob im Arbeitsumfeld, kürzlich habe ich mich so über eine Verkäuferin am Fischwagen aufgeregt, dass ich da nicht mehr einkaufen kann...

Am Ostermontag hat er mir gereicht und ich habe auf wiederholte blöde Äußerungen innerhalb der Familie spontan reagiert und die Süßigkeiten, die ich dort verteilt hätte, eingepackt und im übernächsten Ort in eine kirchliche Flüchtlingsunterkunft gebracht, in der mehrere Familien mit Kindern leben, die sich wirklich gefreut und ganz nett reagiert haben. Mir war es eine Genugtuung und ich mach das jetzt öfter, bevor ich mich daran beteilige, kleine Kinder mit Bergen sinnloser Geschenke zu überhaufen, die gar nicht wissen, womit sie zuerst spielen sollen und deren Mütter über zuviele Süßigkeiten jammern.

LG

  • Ich hab vorigen Monat ein Fahrzeug an einen AFD-Politiker verkauft (Direktmandat).

    Du hättest sicher an meiner Stelle auf das Geschäft verzichtet, oder?

    • Ich bin glücklicherweise nicht darauf angewiesen, mit Leuten Geschäfte zu machen, die mir so zuwider sind aber ich hätte sicher auch keinen dieser "Politiker" erkannt....

      • Ich hab das auch nur durch Zufall mitbekommen.

        [***vom urbia-Team entfernt. Bitte antwortet sachlich]

        • [***vom urbia-Team entfernt. Bitte bleibt sachlich]

          Die "Flüchtlingswelle" ist eher ein stetes Tröpfeln, Flüchtlinge sind niemals "Dahergelaufene" in dem Sinne, in dem du es verwendest, und "Basarmentalität" ist an Großkotzigkeit nicht zu überbieten.

          Erstaunlich, mit was für einer Gesinnung sich manch einer in einem Familienforum herumtreibt. Ich werde deinen "Beitrag" melden.

Top Diskussionen anzeigen