Der Nachbar und das Taxi............

    • (1) 11.04.16 - 17:10

      Wir haben einen Nachbarn (ca.60), der offensichtlich Alkoholiker ist. Wir wohnen seit zwei Jahren neben ihm in einer Doppelhaushälfte, er ganz allein in einem Riesenhaus.

      Von unseren direkten Nachbarn in der DHH haben wir das mal erfahren (die wohnen schon 15 Jahre da), weil wir sonst keinerlei Berührungspunkte mit ihm haben. Wir fragten sie, warum da denn immer ein Taxi kommt, er aber nie damit wegfährt.

      Daraufhin erzählten sie uns, dass er - wohl seit dem Tod des Vaters - an der Flasche hängt. Ganz, ganz selten sieht man ihn mal selbst mit seinem Auto wegfahren, ob er da wohl null Promille hat?

      Nun häufen sich die Taxi-"Besuche" in der letzten Zeit offensichtlich, bis zu 4x täglich. Manche Taxifahrer handeln sehr diskret und stecken die Flasche in einen Beutel, andere tragen den Wodka offen bis zur Haustür. Wir kriegen das automatisch mit, wenn wir in der Küche sind, da das Taxi direkt vor unserem Fenster hält.

      Ich frage mich manchmal, warum die Taxifahrer das mitmachen. Dürfen sie das überhaupt? Ok, wenn er zahlt, ist das wohl egal.

      Letztens hörten wir ihn irgendwas unverständliches rufen (im Haus), ich hatte schon die Befürchtung, dass er eventuell gestürzt sei und nicht mehr hochkommt. Mein Mann sagte, warte erst mal ab. Tatsächlich kam dann ein paar Stunden später wieder das Schnapstaxi.

      Manchmal tut er uns leid. Aber da kann man doch nicht helfen, oder? Einfach wegsehen oder doch irgendwie kümmern? Ich schippe schon immer den Schnee für ihn mit in seiner Einfahrt, weil er mich ein einziges Mal in zwei Jahren aus dem Fenster oben rufend drum gebeten hatte. Einen Tag später hatte ich tatsächlich eine Schachtel Merci im Briefkasten mit einem Dankeschön. Ansonsten ist er ein recht muffeliger Zeitgenosse........................ er bekommt so gut wie nie Besuch.

      Kann man da irgendwas tun oder sollte man sich bedeckt halten?

      LG
      Merline

      • Hallo!
        Wie schmuggelst du denn deine Bierkaesten ins Haus?
        Vielleicht setzen sich alle Nachbarn mal zusammen und beratschlagen?!

        Ne, im Ernst, wenn du was fuer ihn tun willst, bring ihm einfachmal einen kleinen Topf mit Suppe/Eintopf rueber und guck wie er reagiert oder frag ob du ihm beim naechsten Grosseinkauf was mitbringen sollst.
        Ansonsten lass ihn machen....

        Hallo,

        hier begeht doch niemand eine strafbare Handlung.

        Er bezahlt den Taxifahrer, dass er für ihn etwas einkauft. Dass es Alkohol ist, ist sein Bier, könnten auch Fertiggerichte, Pizza oder was anderes sein.

        Wenn Dich das Taxi stört, könntest Du den armen Mann ja fragen, ob Du in Zukunft seine Einkäufe miterledigen sollst.

        GLG

        Du hast die ganze taxigeschichte jetzt doch sehr ausführlich erzählt, das finde ich shcon seltsam. Er macht ja nichts verbotenes, sondern nur ungewöhnliches. Das geht dich nichts an und Punkt.

        Gut finde ich aber, dass du dir Gedanken machst, wie man ihm helfen könnte, da er Alkoholiker ist.

        Ob ich mir das aufladen würde weiss ich nicht. Im Grunde kann sich ein Alkoholiker ja nur selber helfen, und er scheint ja ziemlich weit unten angekommen zu sein.

        Vielleicht kommst du ersteinmal in einen guten nachbarschaftlichen Kontakt und schaust dann weiter.

      • Hallo
        Ja, Taxifahrer dürfen das, es gehört dazu Einkaufsfahrten zumachen.
        Bring ihm mal ein Mittagessen rüber wie schon geschrieben einen Eintopf oder so.

        Mit dem Schneeschieben hätte man schon einen Kontakt aufbauen können.

        Letztens hörten wir ihn irgendwas unverständliches rufen (im Haus), ich hatte schon die Befürchtung, dass er eventuell gestürzt sei und nicht mehr hochkommt. Mein Mann sagte, warte erst mal ab. Tatsächlich kam dann ein paar Stunden später wieder das Schnapstaxi.

        Das ist doch wohl der Hammer

        Du hast den Verdacht das was passiert sein könnte und schaust nicht nach???
        Vielleicht ist er wirklich gestürzt war vielleicht ''Ohnmächtig und berappelte sich dann.

        Solche Nachbarn wie euch möchte ich nicht haben

        • " Mit dem Schneeschieben hätte man schon einen Kontakt aufbauen können."

          Würdest du also so einen Kontakt zu einem Alkoholiker aufbauen? Und gerne die einzige Kontaktperson werden die er dann hat?

      Also ich denke auch das er sich gesundheitlich zugrunde richtet wenn das alles den Tatsachen entspricht. Doch so schade es ist , es ist seine eigne Entscheidung und du wirst nichts tun können.

      Verboten ist das aber sicherlich nicht wenn die Taxi Fahrer den Alkohol bringen. Er wird ja die Fahrten bezahlen und die Kosten die die Falschen verursachen. Von daher alles legal. Was es moralisch ist, ist eine andere Sache aber dafür werden die Taxi Fahrer ja nicht bezahlt.

      Gruß Ela

Top Diskussionen anzeigen