Warnung Fluorchinolone

    • (1) 24.04.16 - 03:01

      Hallo,

      ich schreibe diesen Beitrag um vor den Nebenwirkungen von Fluorchinolonen zu warnen.
      Fluorchinolone sind synthetische Antibiotika, die zur Gruppe der Gyrasehemmer. Zu den am häufigsten verschriebenen Fluorchinolonen gehören Ciprofloxacin, Norfloxacin, Levofloxacin aber noch weitere.

      Fluorchinolone schädigen den Körper auf verschiedene Art. Zum einen gehen die darin enthaltenen Fluormoliküle Verbindungen mit Magnesium, Calzium und Eisen ein. Im Klartext heißt das, dass diese Mineralstoffe dem Körper entzogen werden und es dadurch zu vielen Symptomen kommt. Zum Anderen machen Gyrasehemmer Bakterien unschädlich, indem sie ihre DNA zerlegen. Leider haben die menschlichen Mitochondrien große Ähnlichkeit mit Bakterien, so dass auch ihre DNA geschädigt werden kann. So dass die Zellatmung gestört ist, was wiederum zu multiplen Störungen im Körper führen kann.

      So jetzt zu meiner Geschichte. Im November letzten Jahres ging ich mit einer Blasenentzündung zum Arzt und bekam Ciprofloxacin verschrieben. Meine Leidensgeschichte begann nach nur zwei Tabeltten. Etwa eine Stunde nach der Einnahme der zweiten Tablette bekam ich Taubheitsgefühle in den Armen und Beinen. Binnen weniger Tage verschlechterte sich mein Zustand. Es folgten Lehmungserscheinungen in Fingern und Zehen, Muskelschwäche, Muskelschmerzen, Muskelschwund, Missempfindungen am ganzen Körper, kaum zu ertragende Nervenschmerzen, Sehnenschmerzen, Gelenkschmerzen, Sehstörungen, Benommenheitsgefühle, ständiger Schwindel, innere Unruhe, zitternde Hände und Schlaflosigkeit. Viele dieser Symptome halten bis heute an. Manche Symptome sind besser geworden, andere haben sich verschlechtert. Ich bin seit dieser Zeit arbeitsunfähig und laufe auf Krücken, weil meine Achillessehnen total entzündet sind. Ich habe jeden Tag Schmerzen. Das Schlimmste ist, dass bis auf Opiate keine Schmerzmittel helfen.

      Darüber hinaus können FC noch weitere Schäden verurschen: Tinnitus, Hörverlust, toxische Psychose bis hin zu Selbstmordgedanken, Gedächnisschwäche, Konzentrationsstörungen, Netzhautablösung, Entzündung von Schleimhäuten, Zahnschäden, Hautausschlag, Lebensmittelintoleranzen, Durchblutungsstürungen, Herzrhythmusstörungen bishin zu Herzversagen u.v.m.

      Das Tragische ist, dass ich kein Einzelfall bin. Es gibt hunderte Berichte im Internet von Menschen, denen es genauso ergangen ist, wie mir. Die Nebenwirkungen sind bekannt und die BfArM hat mehrere Rote Hand Briefe für diese Arzneimittel rausgegen. In den USA gibt es mehrere Studien und diese Medikamente sind mit einem Blackbox-Hinweis versehen. Auch in Europa gehören diese Arzneimittel zu den Reserveantibiotika, da die Nebenwirkungen so schlimm sind und irreversibel sein können. Sie sollten also nur verschrieben werden, wenn keine andere Therapie anschlägt. Leider werden sie sehr häufig von niedergelassenen Ärzten verschrieben. Sehr gern bei Blasenentzündung und Nebenhöhlenentzündung. Das Heimtückische daran ist, dass die Nebenwirkungen erst Monate und sogar Jahre nach der Einnahme auftretetn können, so dass sie nicht mehr mit dem Antibionikum in Verbindung gebracht werden. Wer Interesse hat kann sich im Internet schlau machen.

      Die gute Nachricht ist, dass sich der Körper mit etwas Glück davon erholt. Das kann aber mehrere Monate bis Jahre daueren. Wenn ich Pech habe, bleibe ich für den Rest meines Lebens behindert. Ich schreibe das hier als Warnung. Bitte gebt die Verantwortung für Eure Gesundheit nicht im Wartezimmer einer Arztpraxis ab. Informiert euch über Nebenwirkungen von allen Medikamenten. Ich bin davon ausgegengen, dass mein Arzt weiß was er tut und mir ein sicheres Medikament verschreibt. Das war mein Fehler.

      https://www.youtube.com/watch?v=DOEDyfvYo-o

      • Ich bekam es auch bei Blasenentzündung. Nach 1 Tag Einnahme bin ich nur noch im Schneckentempo gegangen. Mir taten die Beine so weh, die Muskeln, die Sehnen, ich kam kaum vorwärts. Das war echt unglaublich schmerzhaft und sowas hatte ich nicht erwartet als ich im Zettel was von Sehnenreizung und Muskelschmerzen las. Jeden Schritt hab ich mir überlegt ob der jetzt wirklich sein muss.

        Bei mir sind die Beschwerden aber zum Glück schnell wieder abgeklungen. Nach ein paar Tagen wurde es besser, nach einer Woche war es weg.

        Was mich vor allem ärgerte, ich wollte dieses AB gar nicht, ich wollte lieber Cefuroxim. Da weiß ich das ich es vertrage und bisher hat das auch immer gut geholfen. Aber ich war nicht bei meinem Hausarzt sondern Mittwochs nachmittags im Notdienst und der meinte "Das ist viel besser, das wirkt viel schneller" Ja super, NIE wieder!

Top Diskussionen anzeigen