Auto nach Reparatur kaputter als vorher ?

    • (1) 30.04.16 - 16:03

      Hallo,

      vielleicht wäre ich mit einem Autoforum besser dran, aber bevor ich mich da anmelde probier ich es mal hier... Vielleicht ist hier ja der ein oder andere Auto experte.

      Es geht um einen Seat, 7 Jahre alt, 70.000kmh, Zweitwert sehr gering, aber der ideelle Wert für mich sehr hoch: mein erstes selbst gekauftes Auto.Eine zeit lang habe ich ihn kaum gefahren, aber seit wir einen Hund haben ist er wieder regelmäßig im Einsatz. Gefahren ist er bisher wunderbar.

      Dann standen Tüv und Reifenwechsel an und ich habe ihn in die Werkstatt gebracht....Kurz darauf rief die Werkstatt an und sagte, er würde den Tüv nicht schaffen, die Bremsen waren kaputt. Kostenpunkt 1300 Euro. Er würde den Wagen auch kaufen. Mein Mann wollte Bedenkzeit, der Wagen wurde erstmal zu uns zurück gebracht. Ich wollte ihn aber auf jeden Fall reparieren lassen, koste es was es wolle. Nach zwei Wochen hatte ich meinen Mann überredet,und er wollte den Wagen zurück in die Werkstatt fahren. Ging aber nicht, die Bremsen haben sich festgefressen, er fuhr keinen Millimeter mehr und wurde dann abgeschleppt.

      Zwei Tage später bekamen wir einen Anruf, es würde nun doch 2000 Euro kosten, weil noch etwas an den Stossdämpfern war. Bis dahin habe ich mir auch noch keine Gedanken gemacht, dass Auto ist eben schon alt. Auch wenn ich mich frage, wieso das nicht schon beim Kostenvoranschlag bemerkt wurde.
      Vorgestern wars dann soweit, Auto konnte abgeholet werden.Kosten 2200 Euro. Tüv hat er aber bestanden. Der Mechaniker sagte zu mir noch , ich solle vorsichtig mit der Kupplung fahren. Ich habe sofort gemerkt dass etwas nicht stimmt, beim Gasgeben ist der Motor übermässig laut geworden, und in den hohen Drehzahlbereich gekommen.
      Also sind wir gleich wieder zurück, der Mechaniker hat sich das Ganze angesehen, Resultat Kupplung hin. Kosten 600 bis 800 Euro.
      Verwunderlich daran finde ich vor allem, dass denen in der Werkstatt nicht gleich aufgefallen ist. Ich habe wirklich wenig Ahnung, aber selbst ich habe sofort gemerkt das da was nicht stimmt. Machen die Mechaniker keine Probefahrt bei grösseren Reparaturen?
      Ich weiss, dass Auto ist nicht mehr das neuste und hat bestimmt schon einige Verschleißerscheinungen. Aber verwunderlich finde ich, dass es bis zur Reparatur bestens gefahren ist....Meine Frage wäre also: kann man beim reparieren von Bremsen und Stossdämpfern die Kupplung irgendwie in Mitleidenschaft ziehen? Oder war das einfach nur Zufall und Pech. Stutzig hat mich auch die erste Reation des Mechanikers gemacht. Der hat gesagt " da haben wir wohl ..." Und dann abgebrochen weil er seinen Chef gesehen hat. Der fand das ganze übrigens recht lustig.
      Mein Mann ist recht bekannt in der Gegend und viele wissen, dass wir nicht unbedingt am Hungertuch nagen. Aber vielleicht hätte ich nicht sagen sollen, dass ich das Auto auf jedenfall reparieren lassen möchte...Ich nehme mal an uns war auch anzumerken, dass wir wirklich keine Ahnung von Autos haben.

      Soll ich der Sache weiter nachgehen, einen Freund das Auto nochmal anschauen lassen oder das ganze unter "blöd gelaufen" abhaken.

      • Hallo,

        ich hätte schon beim ersten Kostenangebot eine andere Werkstatt drüber schauen lassen, um eine Zweitmeinung einzuholen. Und wenn man mich fragt, dann wusste der Mechaniker schon, als er das Fzg ausgegeben hat, dass die Kupplung einen weg hat.

        vg, m.

        • Das haben wir gemacht...zumindest mehr oder weniger. Ich habe einen befreundeten Mechaniker gefragt, und der meinte die 1200 Euro wären schon ok. Leider kann ich ihn im Moment nicht erreichen, wahrscheinlich erst in zwei Wochen. Von kaputter Kupplung war da nicht die Rede.

          "Und wenn man mich fragt"

          Wie meinst du das, was hätten er / wir fragen sollen?
          lg

      (4) 01.05.16 - 06:41

      Ich finde 7 Jahre und 70.000 km nicht alt. Unser oller Ford hatte nach 18 Jahren und 280.000 Kilometern den ersten Kupplungsschaden. Kaputte Stossdämpfer und festgefahrene Bremsen hatten wir mit dem auch - aber niemals eine annähernd so hohe Reparaturrechnung. 2000€ für Stossdämpfer finde ich extrem happig.

      Und nein, 'aus Versehen' kann bei Bremsen und Stossdämpferaustausch eigentlich keine Kupplung zerstört werden. Wenn sie bei 70.000 km schon aussteigt, ist Dein Auto entweder ein Montagsmodell oder die Kupplung wurde 70.000 km grob misshandelt.

      Grüsse
      BiDi

    • Ich kann gerade nur staunen.

      Was war denn an den Bremsen, dass dies 1300 € kostet?

      Stoßdämpfer 700 €?

      Das sind doch alles Preise jenseits von gut und böse, die Werkstatt zockt Euch doch ab!

      Ehrlich gesagt klingt das nicht normal. Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Falls ja, könntest du telefonisch mal nachfragen, ob sie einen Rat haben, wenn man vermutet abgezockt worden zu sein bzw. unsicher ist, ob Schäden am Auto während der Zeit in der Werkstatt entstanden sind.

    • (7) 01.05.16 - 13:09

      Gerade gefunden:
      Das Kfz-Gewerbe hat eine Schiedsstelle. An die würde ich mich zuallererst wenden.

      http://www.kfzgewerbe.de/autofahrer/schiedsstellen.html

      Grüsse
      BiDi

      • Leider funktioniert das mit der Schiedsstelle auch nur teilweise. Bei einer offiziellen VW Werkstatt gabs Probleme. Nach dem Einschalten der Schiedsstelle hieß es, der Schiedsmann ist nicht tzuständig, weil der offizielle VW Händler nicht in der KFZ Innung ist.

        Bei einer Beschwerde darüber bei VW hieß es, sie haben keinen Einfluß auf die Geschäfte der VW Händler.

        Komisch, aber getrennte Ausstellungsräume für VW und Audi konnten sie verlangen.

        Frag also lieber mal nach, ob die Werkstatt in der Innung ist, am Besten, bevor man das Auto abgibt.

        Gruß Bernd

    Schaltet sofort die Schiedstelle / Gutachter ein.

    Stoßdämpfer und Bremsenwechsel kostet im Leben keine 2200€ !!! Die Zocken dich ab.

    Wir haben für unseren Seat Leon mit Sportfahrwerk beim Bremsenwechsel 500€ gezahlt beim Seat Händler in der freien Werkstatt wollen die nur die Hälfte dafür
    So wars auch bei unserem Ford. Fordwerkstatt wollte 800€ und freie Werkstatt 300€

    (10) 02.05.16 - 13:03

    Hi,

    was haben die für Teile verwendet? Von Ferrari?

    2200€ nur für Bremsen (ich gehe von Schieben & Belägen aus) und Stoßdämpfer (alle 4?)? Und dann die Kupplung defekt von der ihr vorher nichts gemerkt habt?

    Das ist mMn Abzocke. Im Leben hätte ich denen keinen Auftrag erteilt sondern das Auto in eine andere Werkstatt gebracht. Und eure Werkstatt würde mich nach der Nummer nicht mehr wieder sehen.

    Ich würde die Rechnungen genau prüfen lassen - und auch das Auto.

    Gruß
    Kim

    Ähhhhh, 7 Jahre, 70Tausend gelaufen ist weder alt noch viel gelaufen. Ganz ehrlich, die haben euch ganz schön abgezockt.
    Habt ihr euch die alten Teile geben lassen?

    Wir hatten zwar noch nie einen Seat, aber diverse Autos. Mein Vater war im Kundendienst Vielfahrer, da fuhr ein Benziner gute 300 Tausend. Ich kann mich nicht an defekte Stoßdämpfer entsinnen. Bremsen, ja (aber keine Ahnung was das kostet in der Werkstatt, hat mein Vater selber gemacht, macht mein Mann auch selber)
    Mein Mann arbeitet im Bau, fährt mit seinem Golf (Firmenwagen) auch über Baustellen, heißt auch Acker wo mal Straße werden soll usw. Der letzte Wagen war 4 Jahre alt und hatte über 300Tausen runter als er ein neues Auto bekam. Die Stoßdämpfer waren auch trotz Baustelle noch in Ordnung!

    Ein Kupplung hat noch keiner von uns tauschen lassen müssen
    Ich habe jetzt kürzlich mein 14 Jahre altes Auto gegen ein jüngeres eingetauscht. 125 Tausend gelaufen. Außer Bremsen und Ölwechsel habe ich nicht eine Reparatur an diesem Auto gehabt. Weder Dämpfer noch Kupplung oder sonst irgendwas.

    Also, entweder fehlen bei deinen Angaben mindestens eine 1 vor den Zahlen oder irgendwas ist da faul.

    Mittlerweile kann man einige Fehler auch selbst herausfinden. Mit dem Diagnosegerät von http://autoaid.de/ beispielsweise. Was auch geht, dort Fragen stellen und schauen, ob man manches nicht selbst reparieren könnte.

    Wie ist denn dein Fall ausgegangen eigentlich?

Top Diskussionen anzeigen