Kann man denn da gar nichts machen? Probleme mit "Assifamilie" im Ort

    • (1) 21.05.16 - 15:08

      Hallo!

      Wir haben ein Problem und ich habe keine Ahnung wie ich das lösen kann. Bei uns im Ort wohnt eine Familie die mehrere Kinder hat. (9) das älteste und zweitälteste sitzen im knast unter anderem wegen Körperverletzung. Die jüngeren sind auch unmöglich und ich fühle mich ein wenig machtlos gegen diese Blagen. Sorry, genau das sind sie.

      Ein kleiner Auszug aus diversen Begebenheiten:

      Mein jüngster hat von der Tante eine Uhr geschenkt bekommen. Er hat sie natürlich an gehabt als er raus zum Spielen ging , damals war er ungefähr 7, das beteiligte andere Kind war Ca 2 Jahre älter, der größere Bruder von dem war auch dabei. Wir haben im Ort eine gefährliche s Kurve, die schlecht einsehbar ist. Die Autofahrer Brettern da trotzdem gern durch. Diese Kinder schnappten sich meinen jüngsten, nahmen ihm die Uhr ab, und schleiften ihn zur Kurve. Dann hielten sie ihn fest und die Uhr außer Reichweite. Als sie ein Auto kommen hörten warfen sie dir Uhr auf die Straße, ließen meinen Sohn los und forderten ihn auf : hol sie dir!

      Nur durch Glück ist damals nichts posiert, mein Sohn war so geistesgegenwärtig, er rannte los, aber nicht auf die Straße sondern weg von denen.

      Nach diesem Vorfall informierte ich die Polizei, die nur stöhnte als ich den Namen der Familie erwähnte.

      Ich dachte ich kläre es mit den Eltern. Bin also da hin, habe geklingelt. Die Eltern und ihre kinderschar erschienen an den Fenstern, von wo aus wir beleidigt wurden und mit stinkefinger und sonstwas bedacht wurden. Thema reden war dann abgehakt.

      Dann haben sie zu viert meinem großen Sohn aufgelauert, ihn von hinten angegriffen und vermöbelt. Weil mein Sohn die ranzen auf dem Boden an der Schulbus Haltestelle nicht als Warteschlange erkannte und sich deswegen auf den ersten Platz stellte. Wieder Anzeige, der älteste der da bei war und mit gemacht hat war 17, also kam es diesmal zu einer Verhandlung. Er war vorbestraft, und durfte so in Arrest.

      Nun heute wieder ein Vorfall, mein jüngster wurde bedroht und es wurde ihm gesagt die Familie würde unsere Autos beschädigen.

      Ich habe echt keine Lust mehr auf das Theater. Was kann ich noch tun damit wir endlich Ruhe haben?

      Das Jugendamt ist leider auch keine Hilfe, die winken nur ab und sagen da können wir nichts tun.

      Lg

      Die#bla

      • Hallo,

        weshalb kann das Jugendamt nichts tun, wie begründen sie das?

        Habt ihr eine Anzeige gemacht wegen den Vorfällen? Würde das Jugendamt nochmal benachrichtigen und darum bitten, dass etwas getan werden muss.

        Eigentlich müsste schon die Polizei das Amt einschalten.

        Sehr sonderbar und schon der zweite Fall, den ich heute lese, dass die Polizei nichts unternimmt. Da Frage ich mich wirklich, für was gibt es sie überhaupt?

        Alles Gute

        Babydestiny

        • Das Problem ist ja sicherlich, dass die Kids nicht strafmündig sind und das Jugendamt sowieso schon involviert ist. Da wird ne Anzeige nicht viel helfen...

          • Es kann doch nicht sein, dass die Familie der TE tyrannisiert wird und das Jugendamt nur abwinkt. Wenn die Kinder jetzt schon alles machen dürfen und keine Konsequenzen erhalten, dann möchte ich nicht wissen, was passiert, wenn sie älter sind.

        • (7) 22.05.16 - 05:37

          Ja, ich weiß. Sie kann nix tun. Aber das Jugendamt könnte denen doch mal die Kinder abnehmen? Warum das nicht passiert verstehe ich nicht. Die Frau vom Jugendamt meinte da liefen bereits alle möglichen Hilfen. Sond die Kinderheime in Deutschland geschlossen ? Früher wären diese Kinder in Heimen für schwer erziehbare gelandet.
          Lg

          Die#bla

    Erinnert mich an Familie Ritter in Koeten.

    Mein einziger Tipp: Wegziehen.

    Mir wärs das wert.
    Mir wär das zu nervig, teuer und gefährlich in der Nähe solcher Menschen,.
    Dass diese Familie komplett weggesperrt wird und Ruhe gibt wird nicht passieren.

Also ganz ehrlich wenn die Ämter gegen solche Assigen nichts mehr machen ( selbst wenn sie was schon täten scheint es ja nichts zu bringen oder kaum), die Polizei zwar handelt aber irgendwie kommt am Ende nicht viel raus weil es genauso weiter geht, dann würde ich wohl wegziehen. Schon zum Schutze meiner Kinder. Denn wenn mein Kind auf die Straße gejagt wird wo es gefährlich ist hätte ich mich an den Kindern vergriffen!

Ela:-[

(13) 22.05.16 - 00:14

Ehrlich, solche assis bekämpfst du nur mit ihren Waffen. Hätten die sowas mit meinem Kind gemacht, hätte ich diese Blagen an irgend etwas an dieser Kurve gekettet und dann den Wagen geholt. Die lachen sich doch über die Polizei tot. Wenn ihr das nicht bringen könnt, zieht weg.

(14) 22.05.16 - 01:08

Geh mal in die Bürgersprechstunde Eures Bürgermeisters und frag ihn um Rat. Der hat üblicherweise zu Landratsamt und Jugendamt bessere Verbindungen als der Normalbürger. Ansonsten fällt mir außer wegziehen auch nur der Weg ein, den dereinst die Nachbarn der Familie Ritter gingen: eine Email an sternTV. Da könnten sich die Ämter dann auch irgendwann mal bewegen.

Lg,
Fina

(16) 22.05.16 - 09:18

Da hilft nur ...... ein paar aufs Maul, oder wegziehen.

Gegen solche muss man sich körperlich wehren, was ich aber für sinnlos halte aufgrund der rießen Schar.

Meinen Kindern zuliebe wäre ich da, so schnell wie mögich, weg.

Es ist einfach nur schlimm dass das Jugendamt immer nichts machen kann! Jedes Kind, sowie alle nachkommenden sollten unverzüglich aus der Familie raus kommen. Aber man schaut lieber zu wie Generationen um Generationen zu dem größten assis heran reifen anstatt den Kindern eine Chance zu geben.

  • Das Jugendamt könnte schon. Aber die sind auch zum Sparen angehalten. Solche Kinder kann man in keiner Pflegefamilie unterbringen. Da geht nur Heim. Und das kostet mindestens 3000€ pro Kopf und Monat. Eher mehr bei solchen Spezialfällen.
    Bei einer so fortpflanzungsfreudigen Familie kommen da Summen zusammen, da wird jedem Amtsleiter schwindelig.

hi,

ich würde in dem fall einfach ALLE mit ins boot holen--jugendamt, polizei, lehrer, rektoren, bewährungshelfer-einfach ALLE. und ich wäre hatnäckig und würde immer wieder alles zur anzeige bringen und mich nicht von augenrollen irgendwelcher sesselpupser abringen lassen.
notfalls droh mit der presse oder schalte diese sogar ein.

lg

(20) 22.05.16 - 13:46

Ich würde weiterhin immer anzeigen und außerdem zivilrechtlich gegen die vorgehen. Hierfür musst duneren Anwältin beauftragen. Guter Anfang wäre eine Unterlassungsaufforderung.

Gruß

Manavgat

(21) 22.05.16 - 20:07

Ganz ehrlich?

Zeigt alles an was euch bzw euren Kindern wieder fährt! Denn nur so kommt das Jugendamt in Zugzwang und muss handeln.

Wenn sich nur alle Schaltjahre mal jemand beschwert wird das nix! Immer alles Melden beim Jugendamt und der Polizei!

Auch Kinder unter 14 können durchaus mal dem Richter vorgeführt werden und eine Richterliche Rüge bekommen. Dafür allerdings immer hartneckig bleiben und rigoros alles melden was vorfällt. Denn der Staatsanwalt wird auch irendwann keine böcke mehr haben das zu bearbeiten.

Und ich würde Unterlassungsklage gegen die gesamte Sippschaft erwirken.

(22) 22.05.16 - 21:07

Wir hatten damals soetwas als Nachbarn.

Regelmäßig wurden meine Dekosachen vor der Tür kaputt gemacht, dauernd war Randale nebenan, Polizei kam andauernd.

Wir wurden mehrfach mit Messer bedroht, man würde uns umbringen usw.

Problem war: Sie waren "nur" Mieter, wir aber wohnten in unserem Eigentum, welches wir noch am abbezahlen waren.

Sooft haben wir mit Ordnungsamt, Polizei und deren Vermieter gesprochen, es passierte aber nichts. Wir habe lange gekämpft, denn wir liebsten unser Eigenheim, .... :(

Im Gegenteil, das Familienoberhaupt war ein Messie und breitete sich mehr und mehr auch nach draussen aus, es war nicht zum aushalten.

Wir mussten dann wohl oder übel dort ausziehen, aus unseren eigenen 4 Wänden, während dieses Packvolk (wobei die Mama eine ganz liebe war, aber da nicht gegen ankam, sooft stand sie weinend bei mir vor der Tür :( ) dort wohnen bleiben durfte.

So ungerecht ist das und so machtlos ist man dagegen,......

Hallo so eine Familie haben wir im Nachbraort auch. Die zwei größten sitzen im Knast, der eine wegen Totschlag und der anderen wegen schwerer Körperverletzung. Die Familie hat insgesamt 8 oder 9 Kinder. Wenn man die Polizei ruft, stöhnen die und lassen sich oft auch viel Zeit. Dagege macht kann man nicht viel. Außer ihnen so gut wie es geht aus dem zu gehen. Ich hoffe das sie deine Jungs bald in Ruhe lassen. Es ist echt nervig und ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Freundin und ihre Nachbarschaft machen einfach ständig Anzeige gegen die Jungs. Auch wenn es "nur" eine umgeworfene Mülltonne ist, sie hoffen das die Jungs so schneller bestraft werden.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen