Meditation bei Kindern und Jugendlichen

    • (1) 18.06.16 - 11:08

      Liebe Eltern,

      Gesundheitsförderung und Prävention können auf vielerlei Wegen erfolgen. Ein Ansatz, um das Wohlbefinden und vor allem die geistige Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu erhalten und zu fördern, ist Meditation. Praktiken von Achtsamkeit über Yoga bis Zen stehen hierbei zur Verfügung. Doch wie und nach welchem Konzept meditieren Kinder hierzulande und was nehmen Sie als Eltern dabei wahr?

      Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, möchte ich für meine Bachelorarbeit (Gesundheitswissenschaften) Eltern, deren Kinder meditieren, zu ihren Beobachtungen befragen. Hierfür benötige ich 10 bis 15 Minuten Ihrer Zeit.

      Vielen Dank und beste Grüße,
      Maria Klemt

      https://www.soscisurvey.de/elternbeoachtung_mediation/

      Hallo liebe urbia-Mitglieder,

      diese Umfrage ist mit uns abgesprochen.

      Viele Grüße
      urbia-Team#winke

    • <<<Doch wie und nach welchem Konzept meditieren Kinder hierzulande>>>

      Vermutlich (hoffentlich) nach gar keinem.

      Kinder brauchen Liebe, Pfützen, Bolzplätze, Geburtstagstorten und gemeinsame Zeit...und keinen Geigenunterricht für 3 Jährige oder irgendwelchen esoterischen Quatsch.

      • Lieber Seelenspiegel,

        meditieren ist ja ein sehr weiter Oberbegriff, wie auch schon beschrieben.
        Yoga und Achtsamkeitsübungen, aber auch Traumreisen und vieles vieles mehr werden in Kitas und Schulen angeboten. Viele Praktiken sind zudem säkular, um nur kurz auf Ihren Esoterik-Kommentar einzugehen. Instrumente spielen ist beispielsweise keine meditative Praktik ;)

        Ich will auch gar niemanden zu irgendetwas motivieren, aber Kinder meditieren und mich interessiert lediglich wie und was dabei beobachtet wird. Ergebnisse sind Ergebnisse und so werte ich sie dann aus.

        Vielen Dank für Ihre Anmerkung und beste Grüße,
        maria

Top Diskussionen anzeigen