Tigermücken

Tigermücke

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 26.06.16 - 01:41

      Hallo,

      wir wohnen in BW.
      Vor ein paar Wochen habe ich eine Reportage über eingewanderte Mückenarten gesehen, es wurde der Mückenatlas erwähnt (siehe Link) und dass die Tigermücke in einigen Teilen Baden- Württembergs bereits gefunden wurde, wohl aber noch ohne stabile Populationen.

      http://www.br.de/themen/wissen/mueckenatlas-tigermuecke-buschmuecke-100.html

      Gestern morgen war eine in unserer Wohnung, die eindeutig einen getigerten Hinterleib hatte , mein Sohn fing sie unversehrt ein, sonst wäre sie nur noch ein Matschfleck gewesen.

      Abends dann waren gleich vier im Badezimmer, ich bemerkte sie nur, weil ich bereits sensibilisiert war durch das Recherchieren am morgen.

      Ich weiß ja nun nicht sicher,ob es wirklich Tigermücken sind.

      Es sind aber definitiv nicht die Mücken, die ich aus meiner Kindheit kenne, denn da war ich im Mückenfangen recht gut.
      Diese Summen nicht, und das beunruhigt mich.
      Die können sich mir nähern, ohne das ich es höre, und Tigermücken tun das ja tagsüber.

      Außerdem haben die sich auch anders verhalten, aber das ist schwer zu beschreiben.
      Sind zB erst im allerletzten Moment weggeflogen und dann nicht in grader Flugbahn sondern in hektischen Spiralen.

      Jedenfalls habe ich durch das plötzliche mehrfache Auftreten dieser neuen Mückenart jetzt die Sorge, dass das nur der Anfang ist und vielleicht wirklich eines Tages Krankheiten folgen.
      Hat noch jemand Erfahrungen solcher Art gemacht?

      (4) 26.06.16 - 10:23

      Ich habe auch so eine oder diese Reportage gesehen. Dort wurde darum gebeten diese Mücke zu fangen , kurz einzufrieren und einzuschicken.

      Hier ist auch ein Link dazu. http://www.br.de/themen/wissen/mueckenatlas-tigermuecke-buschmuecke-100.html

    Hallo

    davon gehört hab ich schon aber ich mache mich jetzt sicher nicht verrückt deswegen. Die Viecher kann man einschicken da hab ich auch schon eine Reportage drüber gesehen das hatte ja schon jemand geschrieben.

    Das Klima ändert sich und die Viecher kommen nun eben zu uns das werden wir vermutlich nicht ändern können. Das ist wie mit den Ambrosiapflanzen und diesem Eichen-Prozessionsspinner alles nicht so nett und alles eigentlich hier nicht ganz so zu hause.

    LG

    Corinna

  • Es gab früher auch Malaria in Deutschland vor ca. 100 Jahren worde sie auisgerottet. Es wird immer wieder neue Krankheiten geben.

    (8) 27.06.16 - 10:03

    In der Schweiz gibt es die bereits, daher ja: Auch Krankheiten wandern. Man muss aber ein wenig relativieren: Malaria existierte hierzulande auch, bevor die Flüsse alle begradigt wurden.

    Wir werden uns anpassen müssen, wie auch schon bei den Zecken, die inzwischen überall verbreitet sind.

    lg thyme

    Wir haben seit 2 Jahren nicht mal mehr "normale" Stechmücken.....geschweige denn irgendwelche Exoten.

    Ich bin aber nicht undankbar dafür, da man nun abends draussen sitzen kann, ohne dauernd auf der Hut sein zu müssen.

    Wir haben die bei uns auch - neben anderen Sorten. Wir wohnen aber auch am Wald, überall um uns rum sind kleine Seen, kleine und große Tümpel, die Luft ist ohne Ende sauber, das zum Teil schwül-warme Klima tut ihr zusätzliches dazu. Das Viechzeug fühlt sich wohl bei uns. Ist auch krass, wie viele Sorten Spinnen, Ameisen und Bienen es bei uns gibt. Die Vögel bei uns sind jedenfalls dick und rund.

    Zum Glück kommen selten Mücken ins Haus rein. Draußen sprühen wir uns meistens mit Autan oder ähnlichem Zeugs ein. Hilft auch meistens. Außerdem habe ich eine elektrische Mückenklatsche.

    Hallo,

    Also bei uns zuhause (Bayern) hab ich bisher keine gehabt.
    Wir waren aber letzte Woche in Kroatien und da gab es die Tigermücken auch schon in den letzten zwei- drei Jahren.
    Mich haben ein paar gestochen; Allerdings reagiere ich gar nicht auf Mückenstiche.

    Unsere Tochter (fast 2 Jahre) hat dafür umso stärker drauf reagiert. Sie hatte nach einer Woche ca. 30 Stiche und einige davon sind richtig dick angeschwollen. Sie hatte an den Stellen auch richtige Schmerzen und hat sich gekratzt.
    Auf die heimischen Mücken hat sie bisher nie so stark reagiert.

    Klar haben wir uns letzte Woche dann auch mit dem Thema beschäftigt und man macht sich so seine Gedanken.
    Heute waren wir bei unserer Ärztin und die hat zum Beispiel noch nie von denen gehört.
    Verrückt mache ich mich deswegen nicht; Muss man eh abwarten, wie es sich weiter entwickelt.

    LG

Top Diskussionen anzeigen