Urlaub in Italien - aber "Angst" wg. Terror

    • (1) 06.07.16 - 12:48

      Hallo,

      wie schätzt ihr die Gefahr ein, es wird ja immer mal geschrieben, das grad jetzt in den Ferienzeiten die Terrorgefahr in den europ. Ländern, wie Italien, Frankreich , Spanien, usw.. steigt und man wachsam sein sollte, bzw. auch grössere Menschenansammlungen meiden sollte, z.B. Märkte, Sehenswürdigkeiten usw... insbesondere wird ja auch von Anschlägen an Stränden gesprochen, die nicht wirklich bewacht werden können.

      Wir wollten an den Gardasee fahren auf einen Campingplatz (ist auch noch die grösste Stadt am Gardasee) ich glaub zwar nicht, das da was passiert aber irgendetwas hemmt mich die Tasten zu drücken und zu schreiben, das wir buchen möchten.. ist leider recht kurzfristig geworden.

      Eigentlich war Kroatien noch eine Ausweichmöglichkeit, aber da wir mit Hund fahren sehr schwer was zu bekommen und ausserdem leider viel zu teuer.

      Tja, so sehr ich mich auch bemühe, die "Angst" bzw. das Unwohlsein fährt mit...

      Ich weiss, man soll sich sich nicht von der Angst beherrschen lassen, ich versuche es auch.. letztens hatten wir Fest im Hort meiner Tochter, da sagte eine befreundete Familie, das sie eigentlich nach Italien fahren wollten, aber das wegen der vermeintlichen Terrorgefahr aus Angst nun nicht machen. Tja, leider sind sie da bei mir genau an der richtigen Stelle. Nun fahren sie halt an die Ostsee, tja,... hatten wir auch mal vor.

      Ich kenn die Antworten die jetzt kommen werden, aber das musste mal raus, in mir drin ist totales Durcheinander... Freunde auf den Urlaub, sich einreden, das nichts passieren wird. Unwohlsein, lieber doch an die Ostsee fahren... oder lieber nicht..

      ... und ich kann mit keinem hier darüber reden, da es keiner ernst nimmt. Viell. sollte man das auch gar nicht.

      Gruss an alle!

      • (2) 06.07.16 - 13:02

        Ich kann mich gut in dich hineinversetzen. Klar sagen viele, nimm das nicht so ernst und fahr einfach, wie groß ist denn schon die Wahrscheinlichkeit an einem Anschlag zu sterben... Usw.
        Aber ich bspw bin in der Hinsicht sehr sensibel und mich bedrückt diese Terrorwelle sehr, so dass ich denke, in mache Urlaubsgebiete lieber nicht zu fahren.

        Hör da einfach auf dein Bauchgefühl.

        Ich ärgere mich furchtbar, dass es solche Idioten schaffen uns Angst zu machen, klar, ist ja auch deren Ziel. Es könnte aber so schön sein, wenn da dieser bittere Beigeschmack nicht wäre.

        Ich mach drei XXX wenn es unsere Regierung schaffen sollte, dies einzudämmen. Aber ich zweifel arg dran!

        Also, fahre nicht, wenn du dich unwohl fühlst. Urlaub soll Erholung sein, und kein Stress.
        Dann erstmal lieber Ostsee.

        Wir werden demnächst erstmal nicht ins Ausland fahren genau aus diesen Gründen die du erwähnt hast. Es gibt so schöne Ecken in Deutschland.

        mit Hund und Campingplatz gibts in Kroatien, wenn über haupt, weniger Probleme als in Italien. Und dass Kroatien teurer sein soll als Italien, halt ich für ein Gerücht

        • Hallo,

          ja, das sagen alle. Aber leider sagt google was anderes. Zumindest so kurzdristig, denn wir wollten Ende nächster Woche losfahren.

          Aber wen du weisst, auf welchen Seiten ich schauen kann oder oder, dann bin ich für einen Tip sehr dankbar, denn ich habs suchen jetzt aufgegeben.

          Ich hab Angebote für 2 Wochen für über 3000 Euro. Für uns ist das zu teuer. Und wir sind keine Grossfamilie!

          Gruss

      (11) 06.07.16 - 13:54

      Hallo,

      was soll ich dazu sagen ? Angst bleibt Angst, was hilft Dir die Wahrscheinlichkeitsrechnung, wenn Du bei jedem rascheln im Gebüsch Angst hast, da könnte ne Bombe liegen ? Erholsamer Urlaub sieht anders aus.

      Ich persönlich lasse mich durch die Terrorgefahr nicht abschrecken. Gut, die Türkei und Ägypten gehörten noch nie zu meinen favorisierten Urlaubsländern. Ich bin im Frühjahr nach Rom geflogen und werde im Herbst nach Lissabon fliegen. Bei einer Autofahrt an den Gardasee hätte ich mehr Angst, auf der Autofahrt zu verunglücken als von einer Bombe zerfetzt zu werden.

      Aber was hilft Dir meine Einstellung, wenn Du Angst hast. Wenn Du Angst hast, an den Gardasee zu fahren, fahre lieber an die Ostsee, sonst hast Du keine entspannten Urlaub.

      LG

      (12) 06.07.16 - 13:56

      Off topic, aber dennoch: Ich würde vorsichtig sein mit Ferien mit Hund in Italien. In Restaurants und ÖV dürfen sie nicht rein. Es herrscht Leinenpflicht (max 1.5 m Länge) und das Mitführen eines Maulkorbs ist obligatorisch. Am Gardasee dürfen die Hunde nicht ins Wasser.

      lg thyme

      (16) 07.07.16 - 08:29

      Hallo

      ich weiß von Verwandten, die regelmäßig mit Hund an den Gardasee fahren von Hundestränden, siehe hier

      http://www.gardasee.de/hundestraende

      und hier noch etwas für die Threaderöffnerin, vllt. findet sich ja dort eine Unterkunft

      http://www.gardasee.de/hotels-ferienwohnungen/index.html

      LG

      • (17) 07.07.16 - 10:04

        Auch gut zu wissen, dass es dass auch gibt. Eine Kollegin wurde letztes Jahr gebüsst, weil ihr Labrador im Wasser war.

        lg thyme

        • gewast?? :-)

          In Kroatien dürfen an sehr vielen Stränden der Campingplätze die Hunde mit genommen werden. Sie dürfen auch ins Wasser.
          Es gibt Strände, da sind Hunde verboten.

          Sehr, sehr oft ist es aber so, wo kein Kläger, da kein Richter. Gegen seitige Rücksichtnahme ist das A und O, der Hund sollte halt nicht über das Handtuch von jemandem drüber latschen od. sich schütteln.

          Vielleicht ists auch nur bei Campern mit Hunden so, dass sie wissen, dass es in manchen Badehosen ..... äh schlimmer zu geht, als es das an einem Hundehintern je würde;-)

          • gebüsst! Busse! Gibts im Duden!

            Das kann schon sein. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass die Leute noch immer das Bild vom Streuner im Kopf haben, die die Strände unsicher machen. Andere Länder...

            Unser Hund erfüllt voll das Kindchenschema und ist daher nicht so problematisch. Aber ich habe schon diverse Horrorgeschichten gehört von Hunden, die an Ort und Stelle mitgenommen und (in Frankreich!) direkt eingeschläfert wurden, weil die Polizei der Meinung war, er gehöre einer gefährlichen Rasse an.

            Italien greift auch mehr durch als auch schon, von daher würde ich mich wirklich sehr gut informieren, bevor ich meinen Hund ins Ausland mitnehme.

            lg thyme

(24) 06.07.16 - 14:00

Hallo,

stöbere doch einmal von 1990 aus gesehen rückwärts durch die Nachrichten, da wirst du sehen Terrorismus gab es schon immer.

Wir sind in den letzten Jahren schlicht verwöhnt worden, das ist alles. Terror und Terrorismus gab und gibt es schon immer. Meine Mutter wollte nicht das ich 1992 auf Abschlussfahrt nach London mitfahre, Israel 1994 war ihr auch nicht genehm und 2000 fragte mich der Amtstierarzt, ob ich keine Angst habe nach Spanien zu reisen.

Nein, ich habe keine übertriebene Angst. Warum auch?

LG Reina

Top Diskussionen anzeigen