Zimmer vermieten

    • (1) 07.07.16 - 00:27

      Schönen guten abend

      Mich würde interessieren ob jemand von euch über airbnb vermietet.
      Wie sind eure Erfahrungen? Würdet ihr es empfehlen? Auf was sollte man achten?

      Bei mir geht es eigentlich nur um ein zimmer das ich ab und an gerne mal vermieten würde. Ich könnte das Geld ganz gut gebrauchen und finde es auch irgendwie eine spannende sache.
      Habe aber bedenken das jemand Wild fremdes in meiner whg ist.

      Danke.

      Lg finchen

      • Ich selbst hab keine Erfahrungen aber meine Schwester hat schon darüber in Privatwohnungen gewohnt und ihre Wohnung auch mal 2-3 Monate angeboten als sie im Ausland war.
        Ich könnte es niemals.
        Ich weiß nicht wie viel Geld man mir bieten müsste damit ich es überhaupt nur in Erwägung ziehe. Ich denke so viel wäre dann keiner bereit zu zahlen...

        Der Gedanke dass fremde Menschen in meinem Heiligtum hausen, meine Sachen benutzen, wer weiß wie sie damit umgehen. Am Ende hat alles einen neuen Platz und irgendwas fehlt oder ist kaputt, ich merke es vielleicht nicht mal gleich. Abgesehen davon käm ich darauf gar nicht gut klar.
        Ich hätte wohl in meiner Abwesenheit dann auch keine ruhige Minute, wäre immer in Sorge was wohl gerade mit meinen Sachen passiert...
        Absolutes no go. Null Verständnis wie man sowas machen kann.
        Mag sein dass ich ein Extrem bin.

        • Hallo,

          dass du deine Privatwohnung nicht vermieten möchtest ist ja ok, jeder so wie er mag. Aber warum hast Du null Verständnis, wie man so etwas machen kann ? Bist Du immer so intolerant ?

          Ich persönlich habe schon öfters meine Wohnung Verwandten oder Bekannten zum Übernachten überlassen, auch in meiner Abwesenheit. Wenn etwas woanders steht, stelle ich es wieder zurück, und wenn etwas kaputtgeht, einigt man sich, wer es bezahlt. Ich habe in meiner Wohnung keine Heiligtümer sondern Gebrauchsgegenstände.

          Vermietet habe ich noch nie, ist mir einfach zu viel Aufwand und evtl. zu viel Ärger, aber meine Frau redet immer davon, Zimmer an Messegäste zu vermieten, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind, mal sehen.

          LG

                • ok, dann war das vielleicht ein Missverständnis. Aber Daumen runter und die Aussage "kein Verständnis" klingt für mich herablassend.

                  Wenn ich für mich bestimmte Situationen nicht aushalten könnte, kann ich dennoch Verständnis dafür haben, dass andere das anders sehen. Aber vielleicht hast Du Dich nur falsch ausgedrückt, sorry.

                  • Hallo Jupp

                    Ich fühle mich schon durchaus angegriffen und was man daran missverstehen kann versuche ich noch rauszulesen. Trotzdem darf ja jeder seine Meinung sagen.

                    Danke dir aber für deinen Rückhalt.

                    Freunde Verwandte habe ich sowieso kein Problem mit. Die Frage ist ja eher wie ist das so mit fremden?

                    Ich werde nochmal etwas in mich gehen und dann schau ich mal. Vlt Versuch ich ersten zwei mal und schau wie es sich entwickelt.

                    Lg

              (9) 08.07.16 - 01:11

              >>>es geht darum, dass die TE direkt angegriffen wird, weil sie so etwas vor hat.<<<

              Da war deine Antwort aber auch nicht sonderlich hilfreich, die TE will eventuell Fremde in die Wohnung lassen und du schreibst von Freunden und Bekannten.

      Danke für deine Antwort.

      Scheinbar meintest du es ja nicht bös bzwweise intolerant aber ich finde dich schon auch sehr extrem.

      Ich will ja nicht mein Kind verkaufen sondern wollte einfach nur wissen wie die Erfahrungen mit airbnb zb sind.

      Das du es dir nicht vorstellen kannst ok. So richtig kann ich mir das auch nicht vorstellen.Daher meine Fragen.

      Und ja tut mir leid aber durch deine erste Antwort habe ich mich schon auch etwas angegriffen und beleidigt gefühlt. Wie gesagt bestimmt hast du es nicht so gemeint aber der Ton macht die Musik.

      Hilfreiche antworten auf meine Fragen habe ich von dir auch nicht bekommen.

      Naja du hast gesagt was du sagen wolltest ich nehme es zu Kenntnis damit hat es sich dann auch.

      Lg

Hallo,

vorneweg: habe noch nie bei AirBnB vermietet oder gemietet. Ich habe aber im Auslandssemster bei einer Familie gewohnt, die neben meinem Zimmer noch zwei weitere Zimmer in einer Art Bed and Breakfast vermietet haben. Bestimmt vermieten die heute über AirBnB, wenn sie das noch machen.

Das waren total unterschiedliche Leute, die da kamen. Manche wollten einfach ein Zimmer - und in Ruhe gelassen werden. Mit manchen haben sich total nette Kontakte ergeben (ein Straßenmusiker, der abends dann immer gesungen hat, ein spanisches Paar, das die leckerste Paella für alle gekocht hat ...). Es war sehr interessant und ich fand es bereichernd. Es war witzig, weil es auch oft Leute waren, die schon mehrere Monate lang gereist haben und wirklich viele neue Perspektiven brachten.

98% der Übernachtungen liefen störungsfrei ... na ja, du hattest halt auch Leute, die nachts um 2 heimkamen oder um 3 und das nicht leise machen könnten. Das übliche halt. 2-3 Mal gab es total unangenehme Typen, wo mein Gastvater dann auch einschreiten musste (kamen total betrunken heim, brachten Fremde mit, welche klauten den Feuerlöscher und machten ne Schaumparty im Zimmer, zwei haben versucht, zu stehlen....). Damit muss man leider rechnen ... und für den Fall solltest du halt einen Plan B haben, was du dann machst.

GLG
Miss Mary

  • Hallo miss Mary

    Eigentlich erhoffe ich mir auch neue Bekanntschaften bzw interessante Geschichten und Abende. Andererseits bin ich eben auch unsicher ob das nicht zu naiv ist und ob ich allein als Frau bei evtl unschönen 2-3% genug durchsetzungs Vermögen habe.

    Danke für deine Antwort im großen und ganzen klingt ja deine Erfahrung positiv. Ich werde nochmal in mich gehen was evtl auch ein Plan B sein könnte.

    Lg

    • Hallo,

      wenn es voll blöd wird, kann man zur Not die Polizei holen oder so (ist in der Zeit, wo ich da war, nie passiert).

      Ich fand das damals extrem witzig, es waren echt total nette und interessante Leute dabei. Wenn man Zeit hatte und die erzählen konnten, war es z.T. echt riesig interessant. Meine Vermieterin hat es meist wegen des Geldes gemacht, ich glaube, die hat davon nicht so profitiert. Mein Vermieter hat sich eher mal unterhalten. Meine Vermieterin war insgesamt etwas angenervt, weil es halt immer die gleichen Fragen waren "wo kann man weggehen ..." usw.

      Probiere es doch einfach mal, das Risiko, dass gleich die 3% dabei sind, ist ja gering. Dann weißt du selbst, ob es okay ist oder nicht.

      GLG
      Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen