Mit dem Handy auf Lautsprecher in der U-Bahn telefonieren?

    • (1) 11.07.16 - 18:55

      Guten Abend liebe Forengemeinde,

      Ich bin heute U-Bahn gefahren und mir ist aufgefallen dass es mittlerweile "Normal" zu sein scheint wenn man in der U-Bahn Freisprechen praktiziert aber bitte ohne Kopfhörer die ganze U-Bahn soll ja mithören #klatsch#klatsch

      Und beide Gesprächsteilnehmer möglichst so laut brüllend dass sie sich das Telefon fast sparen können...#zitter#zitter

      Ist euch dass auch schon untergekommen und würdet ihr was sagen? Oder bin ich nur empfindlich?

      Ich freue mich über Meinungen

      Lg Hupsa

      • Hallo,

        im Zug ... ständig. Da werden die privatesten Dinge besprochen. Ob ich was sagen würde ... weiß nicht. Diesen Handysüchtlingen ist gar nicht zu helfen. Da brichst du nur einen Streit vom Zaun.

        Ich weiß auch nicht, mit dem die Leute immer dauerhaft quatschen. Musste kürzlich geschäftlich 2,5 Stunden Zug fahren. Landete auf einem Vierersitz, neben mir und gegenüber eine Frau. Die haben fast die gesamte Zeit telefoniert, was ich echt doof war. Ich wollte lesen ... aber gut. Nach 2,5 Stunden, kurz vorm Ziel, haben die sich dann unterhalten und es stellte sich raus: waren wohl Mutter und Tochter. #schock 2,5 Stunden lang gab es null Interaktion zwischen den beiden.

        GLG
        Miss Mary

        • Meinst du, dass die Personen die privatesten Dinge besprechen oder tatsächlich, dass diese das ständig mit dem Lautsprecher machen?

          • Hallo,

            sowohl als auch. Oft ist es ja auch so, wenn du neben ihnen sitzt, ist es egal, ob Lautsprecher oder nicht. Du hörst ohnehin, was die andere Person antwortet.

            GLG
            Miss Mary

            • Ich habe noch nie jemand mit Lautsprecher telefonieren hören. Fahre allerdings auch nicht häufig Bahn. Und dir passiert das halt häufig. Das hat mich irritiert.

              Das mit dem Mithören mag sein. Ist aber eben kein bewußtes Lautsprecher einschalten.

              • Hallo,

                ehrlich achte ich nicht so drauf ... ich versuche das immer auszublenden, weil sich ja 98% der Gespräche um totale Belanglosigkeiten drehen. Typisches Zuggespräch:

                "Wo bist du ..."
                "Wir sind gerade ...."
                "Wann kommst du an ...."
                "Wir kommen ... dann fahre ich und treffe dich xyz ...."
                ....

                Es gab aber definitiv auch schon Lautsprechergespräche ... Und ich habe ein ziemlich gutes Gehör, ich höre meistens die Antworten auch bei ausgeschaltetem Lautsprecher.

                GLG
                Miss Mary

          (7) 13.07.16 - 21:39

          Ich meine beides. Oft werden ja die Privatesten Dinge lautstark besprochen... #zitter

          Ich weiß nach U-Bahn Fahrten jedenfalls oft mehr über das Privatleben der anderen als über mein eigenes...#klatsch#klatsch

    (8) 11.07.16 - 22:49

    noch schlimmer finde ich die Menschen, die beim Einkaufen dauernd das Handy am Ohr haben: "Ich stehe jetzt gerade am Joghurtregal, soll ich Erdbeer oder Himbeer kaufen? Ja sind die Idioten nicht mehr fähig selbständig einzukaufen?
    Manchmal amüsiere ich mich allerdings auch köstlich, insbesondere wenn 12jährige Kinder am Handy ihre "Liebesbeziehungen" breittreten:
    ....ja man Oider (Alter)die Tschekkeline ey die hat mich voll angemacht. Die steht auf mich......ey voll die bitch ist das usw.

    • Hi,
      einkaufen können die Menschen hier doch tlw. auch nicht. "Soll ich die rosane Bettwäsche mit den gelben Sternen oder doch lieber die Prinzessinnenbettwäsche?"

      ;-) ;-)

(10) 11.07.16 - 23:10

Guten Abend,

ja, das habe ich auch schon erlebt - und zwar schon vor etlichen Jahren (in den sehr späten 90er Jahren schon; also schon wirklich lange her). Da hat eine junge Frau bestimmt ca. 20 Min. (verbal!) in ihr Handy "geflennt". Da ging es wohl um eine Beziehungskrise, wie wir (meine (blinde) Tante und ich) mitbekommen haben. Wir haben ja beide mit dem Kopf geschüttelt... wie man sowas in der Öffentlichkeit in riesengroßem Stil breittreten muss. Würde ich im Leben nicht machen, wo Hinz und Kunz zuhören kann. Denn was geht der eigene Beziehungsstress wildfremde Menschen an?!

<<...und würdet ihr was sagen?>>
Nein, sagen würde ich da nichts. Aber nicht, weil ich zu feige wäre, sondern eben, weil das - mittlerweile; und wohl noch deutlich mehr als noch Ende der 90er Jahre - ja sehr viele praktizieren. Mich stört das auch nicht, denn wenn ich Zug fahre, lese oder handarbeite ich; da nehme ich sowas nur am Rande wahr. Und etliche sprechen ja auch "so" laut; sprich; mit anderen und ohne Handy.

Gruß

Unter anderem deshalb meide ich Bus & Bahn ;-)

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(14) 12.07.16 - 09:33

Ich hasse es .Besonders liebe ich Menschen die in fremden Spreachen durch den ganzen zug brüllen. (telefonieren). Schließlich redet jeder in Akrika so laut , damit die umstehenden mitbekommen das es kein Geheimnis ist, was sie da reden. Ich fahre immer Ruhewagen.

(15) 12.07.16 - 10:53

War in letzter Zeit auch öfter mit dem Zug unterwegs und hasse es genauso. Egal, ob "Oppa" in sein Handy brüllt "ich versteh dich nicht Herta" - weil sein Hörgerät offenbar nicht telefontauglich ist - oder "Justin" zum fünften Mal seiner Schakkeline erklärt, dass der gestrige Abend voll geil war und er in 20 - 10 - 5 Minuten in Würzburg ankommt#klatsch
Wobei auch ausgiebige russische Telefonate nicht zu verachten sind......da bin ich mittlerweile aber so frei und raunze den/die Betreffende an, endlich aufzuhören.
Meistens klappt es ganz gut.
LG Moni

......die sich gerade fragt, wie man noch vor wenigen Jahren eigentlich ohne Handy überhaupt leben konnte??? (Ironie off)

  • im vorigen Jahrhundert gabs noch Einkaufszettel;-)

    Ich könnt mir auch vor stellen, dass sich viele unsichere Menschen mit einem Handy bzw. dem Menschen, mit dem sie sich dann unter halten, im öffentlichen Raum besser fühlen. Nicht so allein und u. U. angreifbar.

    • <<im vorigen Jahrhundert gab's noch Einkaufszettel.>>
      HIHI - nicht nur damals - die gibt es heute auch noch, wenn man sie sich "selber schreibt". :-D;-):-) Und stell' Dir vor, ich bin noch eine davon, die das heute auch noch praktiziert #schein#gruebel:-)#rofl! Trotz Handy und Co. Und finde daran auch (weiterhin) überhaupt nix "Verwerfliches!"! Wieso auch?!#gruebel

      • am Einkaufszettel ist nichts verwerfliches. Aber bei den Menschen, die für andere ein kaufen gehen, scheint dieses Teil wohl über flüssig. Wenn man etwas nicht mehr weiß, kann man ja dank Handy an rufen.

        • <<am Einkaufszettel ist nichts Verwerfliches.>>
          Und genau darum habe ich ja das Wort verwerflich auch extra in Hochkommata gesetzt :-).

          <<Aber bei den Menschen, die für andere ein kaufen gehen, scheint dieses Teil wohl über flüssig.>>
          Mag sein und das kann ich mir auch vorstellen, aber auch DANN wäre ich noch ganz "altmodisch"(?)#gruebel#schein und würde immer noch den guten, alten Einkaufszettel nutzen. Oder aber die Person, für die ich einkaufe, schreibt es mir schon selber auf, nehme ich mal sehr, sehr stark an.

          <<Wenn man etwas nicht mehr weiß, kann man ja dank Handy an rufen.>>
          OK, auch das. Wenn dann bloß nicht die olle, blöde Mailbox "ran geht", die ich wie die Pest HASSE!#wolke#aerger:-[#contra#contra (Ist doch aber auch WAHR(!), denn IMMER, wenn man es partout nicht gebrauchen kann, geht dieses blöde Schissdingen an #augen#klatsch:-[! Und ja, es gibt auch noch andere; sprich; viel, viel wichtigere Gespräche als "Ich bin grade in dem und dem Geschäft und habe eine gaaanz geile Klamotte entdeckt, die ich uuun-be-dingt haben muss!" Und ich wette, in SOLCH einem Fall geht nämlich die Mailbox GARANTIERT NICHT an!#schmoll:-( Und ganz ehrlich?! So ein Teil habe ich gar nicht erst, weil ich diesen ollen Mist nicht brauche. Und man sieht heutzutage schließlich auch, wer angerufen hat und dass angerufen wurde.

          • macht ja im Prinzip keinen Unterschied, ob die Mailbox od. keiner dran geht. Die Auswirkungen sind die gleichen, man kann nicht mit dem jenigen den man an ruft, sprechen.

            Eigentlich doch was tolles, altes und erhaltungs würdiges, wenn Menschen nicht immer und über all erreichbar sind:-)

            • <<macht ja im Prinzip keinen Unterschied, ob die Mailbox od. keiner dran geht. Die Auswirkungen sind die gleichen, man kann nicht mit demjenigen den man an ruft, sprechen.>>
              Ja, das stimmt schon. Aber "MAN" geht halt "ganz "automatisch" davon aus, dass Handybesitzer/innen einfach erreichbar sind/sein "müss(t)en". Hat sich halt im Laufe der Jahre so eingebürgert. Auch wenn dem halt manchmal nicht so ist.

              <<Eigentlich doch was Tolles, Altes und Erhaltungswürdiges, wenn Menschen nicht immer und über all erreichbar sind.>>
              Teilweise ja. Aber ich möchte dennoch mein Handy nicht mehr missen, denn man kann halt doch von unterwegs aus wirklich wichtige Dinge mitteilen. Und damit meine ich nun auch WIRKLICH WICHTIGE Dinge; wie dass man gerade mitten im Stau steht und sich verspätet, wenn man einen Termin hat, wenn jemand nicht pünktlich ist, fragen, wo sie/er denn bleibt... usw... usf... Klar kann man jetzt sagen, früher gab es das auch nicht und da hätte man auch ohne Info ggf. länger ausharren müssen, aber es ist doch schön, dass es solche Optionen heutzutage gibt. Denn ich warte z.B. üüüberhaupt nicht gerne (über Gebühr) oder komme üüüberhaupt nicht gerne irgendwo zu spät (ganz gleich, ob der Termin "wichtig(er)" oder "unwichtig(er)" ist.

              ABER: Wenn ich z.B. an der Kasse inmitten einer endlosen Schlange stehe, meinen Geldbeutel bereits in der einen Hand und in der anderen entweder einen (Einkaufs)korb halte oder einen (Einkaufs)wagen schiebe und das Handy klingelt gerade dann - dann gehe ich mit Sicherheit - ERST MAL - nicht dran. Es sei denn, es ist was wirklich Wichtiges (geschäftlich). Aber auch dann wäge ich noch ab - und gehe auch da nicht immer dran; rufe aber sofort/sehr zeitnah zurück, wenn ich mit dem Einkauf fertig bin. Denn sooo wichtig ist nämlich im Grunde genommen gar nichts, dass man IMMER, STÄNDIG und SOFORT dran gehen muss.

              Was mich halt total ärgert, ist, wenn bei manchen STÄNDIG und IMMER NUR die olle Mailbox dran ist und diese Leute nie SELBST erreichbar sind. Und ich spreche da auch schon lange nicht mehr drauf, weil mich die Erfahrung lehrt, dass man da auch oftmals nicht mal zurück gerufen wird bzw. die Nachricht noch nicht mal abgehört wurde. #wolke:-[#aerger#klatsch Da frage ich mich nämlich dann wirklich - WOFÜR haben die Leute dann überhaupt ein Handy mit der Option Mailbox zum Abhören, wenn diese dann doch nicht genutzt wird?!
              Wie gesagt und nochmal, damit das nicht gleich wieder falsch verstanden wird: Dass man nicht IMMER erreichbar sein will und nicht IMMER ans Handy gehen kann - geschenkt und total verständlich. Denn auch ich schalte mein Handy während der Arbeit oder wenn ich irgendwo bin (in Terminen z.B.) auch aus (wie sich das gehört). Aber wenn jemand nie dran geht und ständig das olle Schissdingen namens Mailbox eingeschaltet hat... siehe weiter oben.

        Ich oute mich mal: Ich bin auch einer, der mit dem Handy durch den Supermarkt läuft. Aber ich telefoniere dann nicht, sondern schaue auf meinen Einkaufszettel in Form einer App.

        Meine Frau hat die App auch und kann mir dann "online" noch Dinge draufschreiben, während ich schon am Einkaufen bin (zurücklaufen tue ich allerdings nicht mehr ;-))

        Total praktisch - und im Gegensatz zum Telefonieren geräuschlos.

        • du hast einen virtuellen Einkaufszettel:-)
          Ja, man kann Handys auch absolut praktisch und für andere nicht belästigend nutzen

          <<Ich oute mich mal: Ich bin auch einer, der mit dem Handy durch den Supermarkt läuft. Aber ich telefoniere dann nicht, sondern schaue auf meinen Einkaufszettel in Form einer App.>>
          Na, DAS ist ja auch was völlig anderes. Ich nutze jedoch noch und auch weiterhin - wie ich hier bereits geschrieben habe - den guten, alten Einkaufszettel ;-):-D#hicks.
          Aber ich gucke auch schon mal unterwegs auf meinem Handy per google nach, wenn ich z.B. in einer Zeitschrift blättere und da ein interessantes Buch vorgestellt wird, welches ich mir kaufen möchte. Aber; wie gesagt; sowas stört und belästigt andere ja nicht.

Ich fahre weder Zug noch S-Bahn, hatte so ein Prachtexemplar aber vor kurzem im Supermarkt.

Erst quer durch den ganzen Markt....dann an der Kasse direkt hinter mir.

Habe ihr das Handy aus der Hand genommen ... und ihr freundlich angeboten, es bis zum verlassen des Marktes zu verwahren.

Sie wollte zwar aus der Haut fahren....der Applaus der Umstehenden hat sie aber davon abgehalten....und so konnte ich ihr den Apparat sogar sofort wieder aushändigen.

Diese Handy-Unsitten die man mittlerweile an jeder Ecke beobachten kann finde ich einfach nur zum kotzen.

Dazu zählt auch dieses "Gruppen-simsen" wenn die komplette Gruppe sich nicht unterhält weil jeder auf dem scheiss Ding rum tippt....oder wenn Leute beim laufen in der Stadt mehr aufs Handy schauen als auf die Strasse.

Top Diskussionen anzeigen