Autounfall/Wildunfall - Reparaturerstattung oder Bares?

    • (1) 24.07.16 - 00:18

      Zahlt die Versicherung die Reparatur, also leistet sie eine Erstattung der Reperaturkosten wenn man diese bspw. durch Rechnung vorlegt, oder zahlt sie einem die Höhe des von der Polizei geschätzten Schadens bar aus - egal ob das Auto repariert wurde/wird oder nicht? Wichtig für mich zu wissen, da ich mein Auto verkaufen will, nach über zwei Wochen aber noch keine Rückmeldung auf meine Bescheinigung über einen Wildunfall von meiner Versicherung erhalten habe. Hake demnächst natürlich nach, vielleicht weiß aber schon jemand für mich die Antwort. Danke sehr und ein schönes Wochenende allen.

      • (2) 24.07.16 - 08:28

        Die von der Polizei geschätzte Schadenshöhe ist erstmal Wurscht - entscheidend ist der Kostenvoranschlag einer Kfz-Werkstatt (schau' in Deinen Teilkasko-Vertrag, ob Du eine Versicherung mit Werkstatt-Bindung hast).

        Wenn Du den hast und die Versicherung die Kostenübernahme zugesichert hat, kannst Du selber entscheiden, ob Du das Auto reparieren lässt oder das Geld lieber behältst.

        Grüsse
        BiDi

        • (3) 24.07.16 - 21:07

          Achso, also 1. Schritt ist eine KFZ Werkstatt aufsuchen und einen Kostenvoranschlag erhalten, der 2. Schritt ist dann diesen der Versicherung zukommen lassen und das OK erhalten und DANN darf ich entscheiden, ob ich es reparieren lasse oder das Geld von der Versicherung ausbezahlt bekomme, richtig? Aber grundsätzlich kann ich mich auch dafür entscheiden es ausgezahlt zu bekommen? Danke nochmal :-)

          • (4) 25.07.16 - 08:10

            Hi,

            du kannst den Wildschaden aufgrund eines KVA abrechnen ohne das Auto reparieren zu lassen. Allerdings bekommst du die MwSt nicht und auch eine evtl. vereinbarte Selbstbeteiligung wird abgezogen.

            Ob es sinnvoll ist auf die Reparatur zu verzichten, wenn du das Auto verkaufen willst, kann ich nicht beurteilen. Ich persönlich würde kein Auto mit unrepariertem Unfallschaden kaufen. Es kommt halt darauf an, wie hoch der Schaden ist und wie hoch ein evtl. verlust beim Verkauf, wenn das Auto nicht repariert ist.

            Gruß
            Kim

          • (5) 25.07.16 - 11:17

            Ja, genau so. Bzw. zuallererst meldet man den Unfall der Versicherung. Aber das hast Du ja schon getan.

            Wenn die Reparatur teurer ist als der Wert des Autos vor dem Unfall, bekommst Du übrigens nur den Wert des Autos ersetzt: Wirtschaftlicher Totalschaden.

            Grüsse
            BiDi

      Hallo,

      das mit dem Kostenvoranschlag einer KFZ-Werkstatt wurde dir ja schon gesagt. Solltest du dem ADAC angehören und in deiner KFZ-Versicherung ein Eigenanteil (meistens 150 €) vereinbart sein dann kann man den über den ADAC wieder bekommen. Dafür brauchst du aber eine Rechnung der Werkstatt (dort wird der Eigenanteil gleich abgezogen), ansonsten wird der Anteil nicht übernommen. Es gibt dort einen sogenannten Wildschadenfonds, die bezahlen dann bis zu 150 € zurück.

      LG

    • Hallo

      unsere Tochter hatte vor 2 Jahren einen erheblichen Wildunfall.

      Sie konnte das Auto noch zur Werkstatt fahren, war von der Polizei freigegeben, da auf die erste Sichtung nur die Tür und Stoßstange eingedellt waren.

      In der Werkstatt wurde der Wagen auf die Hebebühne genommen und angesehen. Kosten geschätzt - ca 3000 Euro, denn es war letztlich doch mehr kaputt als auf den ersten Blick sichtbar.
      Wir als Halter des Wagens haben den Schaden der Versicherung gemeldet, dann stand der Wagen erst mal für 2 Tage bis ein Sachverständiger sich den Wagen mit einem Mechaniker ansah.

      Der schrieb ein Protokoll und das ging an die Versicherung ebenso wie die abschließende Rechnung von der wir nur eine Durchschrift bekamen.
      Mit der Rechnungsbegleichung haben wir nichts zu tun gehabt.

      LG

Top Diskussionen anzeigen