Arbeitsunfähigkeit wegen Zahnschmerzen?

    • (1) 25.07.16 - 03:15

      Hallo,

      am Donnerstag Abend fing es an mit einer "dicken Backe" wie man so schön sagt und hoher Druckempfindlichkeit im Kieferbereich.
      Also bin ich am Freitag notfallmässig zu meinem Zahnarzt. Ergebnis: Abszessbildung und toter Nerv....Wurzelbehandlung begonnen,Antibiotikum bei Bedarf.
      Er hatte mir für diesen Tag auch eine AU-Bescheinigung gegeben.

      Der Samstag verlief nur mit leichten Schmerzen die mit Tablette und Kühlung gut in den Griff zu kriegen waren.
      Nun ging es gestern mit einem weiteren Zahn auf der anderen Seite los.

      Ich wusste dass dort etwas ist und hatte schon vor dem Beginn des Ganzen einen Termin ausgemacht gehabt für den 1.8. Offensichtlich ist hier nun auch der Nerv betroffen.

      Nun gut, langer Rede, kurzer Sinn:
      Die Schmerzen sind seit gestern nachmittag wirklich stark geworden und Schmerzmittel schaffen keine Abhilfe mehr....ich nicke zwar immer mal kurz ein, kann aber nicht schlafen.
      Ich werde frühs gleich nochmal beim Zahnarzt anrufen und um einen weiteren Not-Termin bitten, da der nächste erst am Donnerstag ist.

      Ich hab keine Ahnung wie ich es schaffen soll so arbeiten zu gehen, komme mir aber irgendwie trotzdem blöd vor wegen Zahnschmerzen krank zu sein.
      (ich arbeite als Reinigungskraft)

      Was würdet ihr machen....evtl. doch versuchen auf der Arbeit irgendwie klarzukommen?
      Ich hab ein bisschen Bedenken meine Chefin damit anzurufen.

      • Danke für Eure Antworten.
        Ich war heute morgen schon so fertig, dass ich meine Chefin angerufen habe und mich nochmal krankgemeldet hab für heute.

        Nun ist der nächste Zahn aufgebohrt und der ZA meinte man müsse schauen ob sich der Nerv beruhigt.
        Puh..ich hoffe ich krieg die Schmerzen bis morgen irgendwie in den Griff...die sind nämlich immernoch da bis jetzt.

          • Hauptsächlich Ibuprofen, da das bei mir eigentlich am besten wirkt und der ZA mir auch dazu geraten hat.
            Zusätzlich hab ich es noch mit Paracetamol probiert.
            Inzwischen gibt es zumindest ein paar Stunden zwischendrin in denen die Schmerzen nicht so stark sind.
            Werde aber wohl heute nachmittag nochmal zu meiner Hausärztin gehen und um eine andere Möglichkeit bitten sonst bekomme ich in der Nacht wieder keinen Schlaf und stehe morgen früh vor dem gleichen Problem.

            • Ja, Ibu sollte es mindestens sein, Paracetamol kannst Du dann aber normalerweise weglassen, das wirkt eher bei leichten bis mittelstarken Schmerzen und lange nicht so gut, wie eben Ibuprofen.

              Konnte Deine Hausärztin noch helfen? Höhere Dosis Ibu oder noch etwas Stärkeres?

              • Meine Hausärztin hat mir jetzt noch Novaminsulfon aufgeschrieben, was ich auch direkt genommen habe.
                Trotzdem nach wie vor...Schmerzen.
                Ich konnte ein paar Stunden schlafen heute Nacht, bin aber direkt wieder durch die Schmerzen aufgewacht.
                Gestern hat mir meine Hausärztin eine Krankschreibung angeboten und ich meinte ich warte erstmal ab ob die Tabletten jetzt wirken....aber ich werde nun die weitere Krankmeldung annehmen.

                Naja...es ist mir schon peinlich, aber so langsam laufe ich hier rum wie ein Zombie...bzw. liege rum.
                Heute morgen war die Wange auch wieder mehr geschwollen als gestern, obwohl ich ein Antibiotikum nehme.
                Verstehen tu ich das nicht, bisher haben bei mir Schmerztabletten immer zügig angeschlagen.

        Wieso gibt dir dein Zahnarzt keine entsprechenden Schmerzmittel mit?

    Hallo,

    Schmerzen sind Schmerzen und ein Mensch unter ständigen Schmerzen oder Einfluss von Schmerztabletten sollte m.M. nach nicht arbeiten gehen.

    Was ich aber nicht verstehe, dass du trotz starken Schmerzen so spät einen Termin bekommst und meine Chefin würde mir ehrlich gesagt was erzählen, wenn ich ihr Montags sage, dass ich wegen Schmerzen nicht arbeiten kann, aber erst Donnerstag zum Arzt gehen kann.

    lg

    • Hallo,

      der ursprünglich ausgemachte ZA-Termin war der 1.8.
      Ich war aber letzten Freitag schon notfallmässig beim ZA wo er den ersten Zahn aufgemacht hat und mit der Wurzelbehandlung begonnen hat.
      Gestern vormittag war ich nochmal notfallmässig dort weil ich es nicht mehr ausgehalten habe und ein zweiter Zahn angefangen hat.
      Auch der ist nun offen, hat entzündungshemmende Einlagen....
      aber die Schmerzen sind noch immer da.

"Was würdet ihr machen....evtl. doch versuchen auf der Arbeit irgendwie klarzukommen?
Ich hab ein bisschen Bedenken meine Chefin damit anzurufen."

Wenn Schmerzmittel nicht helfen (schreibst du ja), würde ich zu Hause bleiben. Oder du versuchst es und gehst wieder, wenn es nicht klappt. Man ist übrigens nicht dazu verpflichtet, dem Arbeitgeber die Diagnose mitzuteilen...und das würde ich auch tunlichst vermeiden, wenn ich einen Arbeitgeber hätte, der doof reagiert, weil ich wegen Zahnschmerzen krank geschrieben bin.

Hallo,

Zahnschmerzen können einen durchaus arbeitsunfähig machen. Über eine Woche würde ich keinesfalls mehr abwarten. Vor Jahren hatte ich mal einen Zahn, der abgestorben ist. Die Schmerzen waren nicht zu ertragen und wurden immer mehr - die Spontan-Geburt meiner Zwillinge war ein Spaziergang gegen diese 5 Tage.

Geh zeitnah zum Zahnarzt und melde dich krank. Alles Liebe

delfinchen

Top Diskussionen anzeigen