Von Auto angeditsch - wie verhalten?

    • (1) 28.07.16 - 18:38

      Hallo,

      war vorhin mit meinen Kids unterwegs. Der Kleine auf dem Laufrad, die ganz Kleine im Tragetuch auf meinem Bauch. In der Nachbarschaft wollte dann einer aus seiner Einfahrt rausfahren. Ich war fast auf der Höhe des Autos, als der Motor anging. Ich kuckte reflexartig wo mein Sohn ist, drehte mich also um und schon hatte der Mann Gas gegeben und ich erhielt eine Stoß von hinten. Konnte mich mit nem Ausfallschritt vom Stürzen abhalten. Zum Glück ist also nichts passiert. Nur minimal mehr Gas und ich wäre auf meine beiden Kinder gestürzt, am besten noch Auto drüber...

      Wie dem auch sei, was mich richtig wütend macht, ist eigentlich die Reaktion des Fahrers. Nämlich gar keine. Als ich hörte, wie er den Vorwärtsgang einlegte, raste ich Richtung Beifahrerseite, weil näher, und rief, ob er nicht bemerkte, dass er mich angefahren hat. Er machte nicht mal das Fenster runter. Er zuckte nur mit den Achseln und fuhr los.

      Möchte ihn schon gerne zur Rede stellen, weiß ja wo er wohnt. Aber mehr als sagen, dass ich seine Reaktion richtig schei... fand, kann ich ja nicht machen. Oder wie würdet ihr reagieren?

      Danke euch!

      • Also meine mom passierte das auch mal in der Stadt. Ein zeuge sah es und ein Polizist war auch noch auf der anderen Seite. Sie wollte eigentlich gehen weil nichts schlimmes passiert ist.

        Lange Rede kurzer Sinn sie bekam 500 Euro Schmerzensgeld.

        Geh zur Polizei zeig ihn an und lass es noch von einem Arzt anschauen. Der wird nie wieder einfach so weg fahren ohne sich zu entschuldigen.

        Zum Glück ist den Kindern nichts passiert.

        Lg

        Das ist Fahrerflucht und Du kannst ihn getrost anzeigen. Würde ich auch tun!

        Hallo,

        ich wär schon längst bei der Polizei. Du könntest ihn sogar wegen Fahrerflucht dran kriegen, auch wenn dir nichts passiert ist.

        lg

        • das ist so nicht richtig. ein unfall ist ein unerwartetes schädigendes ereignis im öffentlichen verkehrsraum. ohne schaden ist es kein unfall.

          • Das stimmt nicht so.

            Was du schreibst gilt für offensichtliche Schäden am Auto.

            Die Frau ist vom Auto "angefahren" worden, das reicht als Schaden. Ob es ein ernster oder gar bleibender Schaden ist, könnte nur ein Arzt feststellen. Letzendlich reicht es sogar, dass sie nur einen blauen Fleck oder bisschen Schmerzen hat.. schon das wäre ein Schaden!

      Wenn nichts passiert ist, wie kann es dann Fahrerflucht sein?

      • So ein dummes Geschreibsel!

        • Könntest du das eventuell auch begründen.

          "Was für ein dummes Geschreibsel, weil..."

          Wenn du sogar ein "dumm" mit einbaust, ist dass doch wirklich nicht zuviel verlangt oder?

          Ich gehe ja davon aus, dass du dich noch melden wirst. Ich denek du stimmst damit überein, dass man regelmäpßig soviel Rückgrat haben sollte solch harte Vorwürfe auch begründet zu sehen.

          Du möchtest ja sicher auch nicht, dass ich unter jeden deiner zukünftigen Beiträge "was für ein dummes Geschreibsel" darunter setze und dann nicht mal ausf Aufforderung dazu Stellung nehme.

          Deshalb füge ich auch mal einen Auszug aus eienm Uretiel des LG Düsseldorf bei. Den solltest du bei deiner noch folgenden Begründung am besten gleich mit einbauen. Und falls du auch das Urteil für "dummes Geschreibsel" hältst auch dies mitbegründen.

          Das Landgericht Düsseldorf (Urteil vom 06.05.2011 - 29 Ns 3/11) definiert wie folgt:

          "...Der Tatbestand des unerlaubten Entfernens vom Unfallort setzt einen Unfall im Straßenverkehr voraus. Dies ist jedes plötzliche Ereignis, das mit dem Straßenverkehr und seinen Gefahren ursächlich zusammenhängt und zu einem nicht völlig belanglosen Personen- oder Sachschaden führt..."

          Und wenn das Landgericht tatsächlich "dummes Geschreibsel" von sich gibt (das hängt ja von der Tragfähigkeit deiner Begründung ab), ist dies dann automatisch auch mein Beitrag , wenn ich von dieser Rechtslage bei meiner Antwort ausgehe? Konnte und musste ish diesen "Irrtum" des LG erkennen, weshalb es "dumm" von mir war?

          Dann warte ich mal auf deine Begründung. Falsl du gerade keine Zeit hast, kannst du dann eine Antwort bis zu einem bestimmten Datum in Aussicht stellen?

          Danke im Voraus

Aufgrund seines Verhaltens würde ich ihn anzeigen. Besonders gut kommt das, wenn du zum Arzt gehst und dir Kopfschmerzen und leichte Übelkeit "bescheinigen" lässt. Dann hast du etwas in der Hand. Dein Sohn kann vielleicht als "Zeuge" auftreten, da du ansonsten ja niemanden hast.

Wäre der Mann besorgt aus dem Auto gestürmt und hätte sich vernünftig gekümmert, würde ich das anders sehen, aber so...

Unfassbar!

Da fährt jemand eine Mutter mit Kind im Tragetuch an und zuckt nur mit den Schultern!

Viele Menschen verfügen nicht über das Verantwortungsbewusstsein,um ein potentielles Tötungswerkzeug bedienen zu dürfen.

Leider ist unsere Gesellschaft diesbezüglich äußerst tolerant.
Ein solcher Mensch darf überhaupt nicht Auto fahren!

Ich würde ihn unbedingt anzeigen!

Hoffe es geht dir nach diesem großen Schrecken gut!:-)

  • Ja berikaki, so ist es aber allgemein. Keiner hat mehr ein richtiges Verantwortungsgefühl oder gar ein Unrechtsbewusstsein, was auch gerade immer wieder hier in Urbia zu lesen ist. Da wird bei Rot über eine Ampel gelaufen weil ja abends um 22°° Uhr da keiner mehr fährt. Sind nachts um 22°° Uhr die Gesetze außer Kraft gesetzt? Da wird sich beschwert weil mal geblitzt wurde, dass die Schweine einen begbnlitzt haben. Wer ist denn das Schwein? Fahre ich das was auf dem Schild verlangt wird, blitzt mich auch niemand. Da wird geschimpft wegen einem Strafzettel weil man 5 Minuten im Parkverbot nur mal schnell zum Bäcker rein ist. Auf deutsch, man hat das Schild gesehen und hat somit vorsätzlich und bewußt gegen Gesetze verstoßen.

    Das sind nur wenige Punkte aus dem was man so schon in Urbia zu lesen bekommen hat.

    Zu dem Thema Tötungswerkzeug gebe ich Dir vollkommen Recht. Alleine schon was da hinten aus dem Auspuff kommt ist reines Gift. Somit ist jeder Autofahrer in meinen Augen ein potenzieller Mörder. Aber schimpfen wenn sie sehen, dass ein Hund an ihrem Haus das Bein hebt von wegen Umweltverschmutzung, Sauerei. u. s. w.

    In diesem Sinne einen angenehmen Abend.

Top Diskussionen anzeigen