Gina-Lisa Lohfink

    • (1) 25.08.16 - 12:39

      Hallo,

      wusste nicht wo ich den Beitrag hinstecken sollte.

      Ich weiss es ist schon ne Menge über den oben genannten Fall durch die Presse gegangen aber ich möchte auch mal hier die Ansicht hören.

      Nun ist Sie wegen falsch Verdächtigung verurteilt worden und muss 20.000 euro bezahlen. Berufung ist angekündigt, sofern Frau Lohfink dazu noch die Kraft hat.

      Nur was das ganz nun wieder nach sich zieht ist schon auch schwer.

      Alice Schwarzer und manche andere haben ja nun schon wieder von einer Art Kettenreaktion geredet und das nun noch weniger Vergewaltigungen angezeigt werden. Nur was soll das nun um Umkehrschluß heissen ?

      "Alle Männer verurteilen selbst wenn Sie (wie damals im Fall Andreas Türck) wirklich wohl nicht schuldig sind"

      Gefährliche Sache.

      Ich möchte erstmal noch nicht mehr schreiben sondern mal Meinungen wissen.

      Danke sagt

      Andy

      • Ich war nicht dabei. Sich aus Presse-Halbwissen ein Urteil zu erlauben, lasse ich lieber.

        Mein Gefühl: Die Typen sind richtige A*schlöcher und Gina-L. ist auch kein Unschuldslamm.

        • Das war kurz und bündig und vielleicht auch richtig.

          Daher habe ich mich mit einer direkten Meinung ja auch eher zurückgehalten.

          Nur das Urteil wird sicher einiges nach sich ziehen.

          Gruß Andy

          • Aber man kann ja die Klage nicht durchgehen lassen, wenn sie wirklich falsch ist (worüber ich mir hier auch absolut kein Urteil bilden möchte).. nur weil so viele Frauen sonst nicht mehr zur Polizei gehen.

      Hallo!

      Tja, wie es in diesem Fall wirklich war, wissen nur die Beteiligten selbst. Das ist wie im Kachelmann - Fall.

      Ich finde diesen ganzen Gina-Lisa Prozess wirklich absolut fatal.

      Wenn sie gelogen hat, dann gehört sie meiner Meinung nach noch viel härter bestraft. Wie Du schon sagst, es könnte eine üble Kettenreaktion geben, aufgrund dieses Urteils.
      Frauen, die so etwas erfinden, müssten grundsätzlich mit Freiheitsentzug bestraft werden. Nicht nur, dass sie im Normalfall den zu Unrecht beschuldigten Männern die Existenz ruiniernen, selbst, wenn sich die Wahrheit aufklärt, sondern auch, weil jede einzelne Lügnerin einen Rattenschwanz nach sich zieht, der wirklichen Opfern das Leben noch schwerer macht.

      Und wenn sie nicht gelogen hat? Dann ist ihr das Schlimmste passiert, was einer Frau in dieser Lage noch passieren kann und man kann ihr nicht genug Kraft, Ruhe und starke, liebe Menschen in ihrem Umfeld wünschen.
      Das kann einen Menschen vollkommen zerstören.

      Meine Meinung: Egal, von welcher Seite man es betrachtet - dieser Fall ist eine Katastrophe für jedes Vergewaltigungsopfer früher, jetzt und in Zukunft.

      LG

      <<<Alice Schwarzer und manche andere haben ja nun schon wieder von einer Art Kettenreaktion geredet und das nun noch weniger Vergewaltigungen angezeigt werden.>>>

      Frau Schwarzer nimmt es mit der Wahrheit ja auch selbst nicht so wirklich genau, insofern sollte man solchen Aussagen....gerade von so einer Person.....nicht wirklich Aufmerksamkeit schenken.

      Die Wahrheit muss einfach die Wahrheit bleiben, und Lügen und falsche Anschuldigungen die das Leben einer Person ruinieren können, müssen weiterhin als solche gehandhabt- und der Verbreiter hart bestraft werden.

      Ich glaube also nicht an "Kettenreaktionen" bei/von Frauen, denen wirklich schlimmes Leid angetan wurde, aber vielleicht denkt die eine oder andere kranke Tussi jetzt mal darüber nach, bevor sie Lügen welcher Art auch immer über andere Menschen verbreitet, und die rein mit dem Ziel in die Welt gesetzt werden, das Ansehen und die Integrität von jemand anderem für alle Zeiten zu zerstören.

      In einer Zeit, in der wie noch nie zuvor Daten, Fakten und leider auch Lügen für immer und von einer jeden Person jederzeit abrufbar sind, wird leider viel zu oft zu schnell geurteilt, und als solche eigentlich schon enttarnte Lügen bleiben dennoch oftmals lange in den Köpfen der Leute haften.

      Es gibt heutzutage eben scheinbar viel mehr kaputte Menschen als "normale" !

    • (7) 25.08.16 - 14:24

      Man müsste dieses Video sehen um beurteilen zu können, ob was dran ist. ......was allerdings jetzt nicht heißt, dass ich es sehen möchte.:-p
      Ich bin froh, dass es ....noch.... nicht überall im Internet abrufbar ist.

      Fakt ist, dass sich zigtausende Frauen nicht trauen, eine Vergewaltigung oder Mißbrauch anzuzeigen, weil sie genau vor solche einer Hexenjagd Angst haben.

      Fakt ist auch, dass viele Frauen provokant mit dem Feuer spielen und dann in einer Nummer drin sind, aus der sie nicht mehr rauskommen. Aufgegeilte Männer dann noch zu stoppen ist fast unmöglich. Und dann kommt das große Heulen und Zähneklappern.

      Fakt ist aber auch, dass laufend Männer zu Unrecht einer Vergewaltigung beschuldigt werden. Aus Rache, als Erpressung, auch in Sorgerechtsprozessen.
      Die gleiche Schweinerei.

      Ich war bei der Sache nicht dabei und werde mir somit kein Urteil erlauben.
      LG Moni

    Hallo!

    Das Video scheint schon eher so zu wirken, als hätte sie freiwillig Sex gehabt, aber das Flimen nicht gewollt. Ob sie die Drogen jetzt eingeflößt bekam oder sich freiwillig weg gedröhnt hat, ist auch kaum festzustellen, aber offenbar hatte sie auch ausgesagt, dass sie was eingeworfen hatte - freiwillig.

    Einen Filmriss hatte sie wohl wirklich, und sie wollte nicht, dass ihr Porno durch alle medien geht. Ob sie jetzt heult, weil sie sich vergewaltigt fühlt, oder eher angesichts des Gedankens, dass alle Welt sie beim Sex gesehen hat und ihr Intimleben vor Gericht diskutiert wird - ich weiß es nicht.

    Auf jeden Fall hat sie sich selber keinen großen Gefallen getan. Die Anzeige kam viel zu spät, die Aussage noch später, ich denke einfach, dass sie sich vielleicht auch wirklich in was hinein gesteigert hat, weil sie eben zugedröhnt war und alles schon so lange her. Auf jeden Fall ist es echt dumm gelaufen.

    Die ganze Sache ist ja gefilmt worden und sie war wohl lediglich dagegen, dass gefilmt wird. Eine echte Vergewaltigung hätte man doch auf einem Video erkannt und 20.000 Schleifen wegen falschen Verdächtigungen ist schon heavy-da wird Frau L. wohl mächtig Mist gebaut haben, sonst wäre es nicht zu diesem Urteil gekommen.
    Die Schwarzer hat ja schon lange keine Plattform mehr, daher greift sie sogar zu diesem Trash-da muss die Verzweiflung echt groß sein.

(13) 25.08.16 - 20:11

Ich finde das ganz , ganz schwierig.

Diese Art von Verfahren, also wenn es um Missbrauch, Vergewaltigung etc. geht, sind ganz oft Indizienprozesse.

Es kommt auf Beweise, Zeugen, Aussagen, Spuren etc.an.

In diesem speziellen Fall ist das Ganze wohl auch "erst" später angezeigt worden, noch dazu standen die beteiligten Personen unter Drogen/Alkoholeinfluss, was sich im nachhinein natürlich schwer überprüfen lässt...dennoch wirkt sich als das auf das spätere Strafmaß etc.aus....

Jetzt wurden die "Täter" auch noch öffentlich beschuldigt, bevor überhaupt ein Verfahren abgeschlossen war...usw usw.

Dann das Video - zu sehen ist darauf def.der Sex der stattfand, zu hören angeblich allerdings etwas, was im Nachhinein nun so - oder so ausgelegt werden kann.

Das ist alles so schwierig....

Stellt euch mal vor, ihr habt einvernehmlichen Sex, und hinterher heißt es:

Ich wollte das gar nicht.

Das ist fürchterlich!

Umgekehrt genauso:

Da nutzt jmd euren Zustand aus oder setzt euch unter Drogen - filmt das ganze auch noch- und niemand glaubt euch , dass ihr das nicht wolltet!

Ist auch schrecklich!

Von daher....ich wage es auch nicht da jmd zu ver-oder beurteilen.

Was ich immer ganz schrecklich finde, sind diese Möchtegern-Promis etc., die meinen auf FB und Co dann auf einen bestimmten Zug aufspringen zu müssen , nur um selber mal wieder ein bisschen Publicity zu bekommen...da krieg ich die Krise.. :-[

So wie ich die Videoausschnitte in Zeitungen "gelesen" hab, lässt sich daraus schließen, daß der Sex freiwillig war, sie aber das Filmen nach einiger Zeit nicht mehr wollte.
Mehr weiß ich nicht und deshalb hab ich da auch keine hundertprozentige Meinung dazu

Sie hat ja auch gesagt, daß sie k.o. Tropfen bekommen hat.
also zumindest das glaub ich ihr nicht, denn mit den Tropfen bist du ja echt total neben dir.

lg

(15) 25.08.16 - 20:23

Im Zweifel für die Angeklagte und ich finde das da jede Menge Zweifel bestehen.

Top Diskussionen anzeigen